Rinoral

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Rinoral Retardkapseln
  • Darreichungsform:
  • Retardkapseln
  • Zusammensetzung:
  • pseudoephedrini hydrochloridum 120 mg, dibutylis phthalas, color.: E 132, excipiens pro capsula.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Rinoral Retardkapseln
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Nasenschleimhautentzündung

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 47105
  • Berechtigungsdatum:
  • 07-01-1986
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Rinoral

Retardkapseln

Was ist Rinoral und wann wird es angewendet?

Rinoral dient zur Linderung der Beschwerden bei Schnupfen mit verstopfter Nase, bei Heuschnupfen

oder anderen allergisch bedingten Reiz- und Entzündungszuständen des Nasen-Rachen-Raumes, bei

Schnupfen durch Reizung der Gefässnerven sowie bei Schwellungszuständen der Ohrtrompete, die

als Begleiterscheinung auftreten.

Was sollte dazu beachtet werden?

Der Zuckergehalt pro Kapsel beträgt 121.8 mg. Dies entspricht 0.12 g verwertbaren Kohlenhydraten

pro Einzeldosis.

Wann darf Rinoral nicht angewendet werden?

Bei bekannter Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe. Bei ausgeprägtem Bluthochdruck

oder erheblicher krankhafter Veränderung der Herzkranzgefässe. Bei gleichzeitig oder nicht länger

als 2 Wochen zurückliegender Behandlung mit Mitteln gegen Schwermut (Antidepressiva) der

Gruppe der MAO-Hemmer.

Bei Kindern unter 12 Jahren.

Wann ist bei der Einnahme von Rinoral Vorsicht geboten?

Bei Bluthochdruck, Herzkreislauferkrankungen, Überfunktion der Schilddrüse, erhöhtem Innendruck

des Auges (Glaukoma) und Vergrösserung der Prostata; bei Diabetes mellitus und bei Patienten über

65 Jahren wird von einer Einnahme von Rinoral abgeraten. Es darf in diesen Fällen nur unter

ärztlicher Kontrolle eingenommen werden. Auch bei gleichzeitiger Behandlung mit Arzneimitteln

gegen Bluthochdruck, Digitalispräparaten und Antidepressiva darf Rinoral nicht ohne ärztliche

Beratung und Kontrolle eingenommen werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an andern

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden.

Darf Rinoral während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Rinoral soll während der Schwangerschaft (besonders in den ersten 3 Schwangerschaftsmonaten)

wegen seiner gefässverengenden Wirkung nicht angewendet werden.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt oder Apotheker bzw. die Ärztin oder Apothekerin um Rat fragen.

Das Präparat soll aufgrund des enthaltenen Hilfsstoffes Dibutylphthalat während der

Schwangerschaft oder Stillzeit nur angewendet werden, wenn dies der Arzt bzw. die Ärztin oder das

Fachpersonal ausdrücklich verordnet hat.

Wie verwenden Sie Rinoral?

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: 2-mal täglich 1 Retardkapsel mit etwas Flüssigkeit

einnehmen.

1 Kapsel morgens und 1 abends ist ratsam.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung.

Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark oder falls die Beschwerden

innerhalb von 7 Tagen nicht nachlassen und zusätzlich Fieber auftritt, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt

oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Rinoral haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Rinoral auftreten: Gelegentlich

Palpitationen (Herzklopfen), Schlaflosigkeit, Unruhe, vermindernder Appetit, Mundtrockenheit und

erhöhte Pulsfrequenz. Sehr selten wurde über Hautausschläge und Kolitis (Entzündung des Darms)

berichtet.

Meist sind diese Erscheinungen leichter Art und verschwinden im Laufe der Behandlung.

Gegebenenfalls wird Ihr Arzt oder Ihre Ärztin entscheiden, ob eine Verringerung der Dosis oder ein

Absetzen des Präparates erforderlich ist.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Arzneimittel sollen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Rinoral enthalten?

1 Retardkapsel enthält 120 mg Pseudoephedrinhydrochlorid mit langanhaltender

Wirkstofffreisetzung, Dibutylphthalat und als Farbstoff Indigotin (E132) sowie andere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

47105 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Rinoral? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 10 und 20 Retardkapseln.

Zulassungsinhaberin

Zambon Schweiz AG

6814 Cadempino.

Diese Packungsbeilage wurde im März 2016 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.