Receptal

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Receptal 0,004 mg/ml Injektionslösung für Rinder, Pferde, Schweine und Kaninchen
  • Einheiten im Paket:
  • 5 ml, Laufzeit: 36 Monate,10 ml, Laufzeit: 36 Monate,50 ml, Laufzeit: 36 Monate,2,5 ml, Laufzeit: 24 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Receptal 0,004 mg/ml Injektionslösung für Rinder, Pferde, Schweine und Kaninchen
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 16887
  • Berechtigungsdatum:
  • 23-03-1981
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION

Receptal

0,004 mg/ml Injektionslösung für Rinder, Pferde, Schweine und Kaninchen

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Intervet GesmbH

Siemensstraße 107

A-1210 Wien

Hersteller:

Intervet International GmbH

Feldstraße 1a

D-85716 Unterschleißheim

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Receptal

0,004 mg/ml Injektionslösung für Rinder, Pferde, Schweine und Kaninchen

Buserelinacetat

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 ml Injektionslösung enthält:

Wirkstoff:

Buserelinacetat

0,0042 mg

(entsprechend Buserelin 0,004 mg)

Sonstige Bestandteile:

Benzylalkohol

20,00 mg

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Ovariell bedingte Fruchtbarkeitsstörungen, Ovulationsinduktion und Verbesserung der

Fruchtbarkeitsrate.

Die Behandlung mit einem GnRH-Analogon hat lediglich symptomatischen Charakter, der

Fruchtbarkeitsstörung zugrunde liegende Ursachen werden durch sie nicht beseitigt.

5.

GEGENANZEIGEN

Überempfindlichkeit gegen Bestandteile des Präparates.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Keine bekannt.

Falls Sie eine Nebenwirkung bei Ihrem Tier/Ihren Tieren feststellen, die nicht in der

Packungsbeilage aufgeführt ist, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Rind, Pferd, Schwein, Kaninchen

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Die Dosierung beträgt beim Rind 10 - 20 µg Buserelin, bei der Stute 20 - 40 µg Buserelin,

beim Schwein 10 µg Buserelin und beim Kaninchen 0,8 µg Buserelin pro Tier.

Receptal

wird vorzugsweise intramuskulär injiziert; die intravenöse oder subkutane Injektion

ist ebenfalls möglich. Das Präparat ist einmalig anzuwenden. Zur Behandlung der Azyklie bei

Stuten ist eine zweimalige Injektion im Abstand von 24 Stunden erforderlich.

Rind

Injektionsvolumen Receptal

®

je Tier

Ovariell bedingte Fruchtbarkeitsstörungen, insbesondere

- Follikelzysten mit und ohne Erscheinungen der Nymphomanie

5 ml

- Azyklie und Anoestrie

5 ml

- verzögerter Follikelsprung

2,5 ml

- Follikelatresie

2,5 ml

Verbesserung der Konzeptionsrate im Rahmen der künstlichen Besamung,

auch nach Brunstsynchronisation

2,5 ml

Prophylaxe von Fruchtbarkeitsstörungen durch frühzeitige

Zyklusinduktion post partum

5 ml

Weitere Hinweise:

Bei der Behandlung von Follikelzysten ist ein Abdrücken der Zysten nicht erforderlich.

Innerhalb von ca. 8 Tagen nach der Verabreichung von Receptal

ist im Allgemeinen ein

Gelbkörper deutlich feststellbar. Daneben kann es zur Luteinisierung oder Obliteration der

Zysten kommen.

Der Behandlungserfolg sollte nach 10 – 14 Tagen überprüft werden. Sofern kein Gelbkörper

nachweisbar ist oder eine Neubildung von Zysten festgestellt wird, ist die Behandlung zu

wiederholen.

Die Besamung oder Belegung kann bei der ersten Brunst vorgenommen werden, die im

Durchschnitt 20 Tage nach der Behandlung auftritt. Hierbei empfiehlt sich zur

Konzeptionsverbesserung eine Nachbehandlung mit 2,5 ml Injektionslösung.

Azyklie: 10 – 12 Tage nach der Behandlung sollte eine Kontrolluntersuchung erfolgen, wenn

bis dahin keine Brunst eingetreten ist. Die Behandlung ist zu wiederholen, wenn an den

Ovarien keine Funktionsgebilde feststellbar sind. Wird ein zwischenzeitlich entstandener

Gelbkörper diagnostiziert, so können luteolytische Prostaglandine zur Brunstinduktion

angewendet werden. Andernfalls sollte der Eintritt der natürlichen Brunst nach maximal 10 –

14 Tagen abgewartet werden.

Wird bei Rindern mit fehlender äußerer Brunst ein Gelbkörper festgestellt, so ist die

Anwendung des Präparates zu diesem Zeitpunkt nicht zu empfehlen. Der verzögerte

Follikelsprung und die Follikelatresie können zum Zeitpunkt der Besamung bzw. Belegung

oder bis zu 6 Stunden davor behandelt werden; eine Ovulation wird im Allgemeinen

innerhalb von 24 Stunden nach Behandlung ausgelöst.

Die Verbesserung der Konzeptionsrate ist durch eine genauere zeitliche Fixierung der

Ovulation zu erwarten. Hierzu wird das Präparat ebenfalls zum Zeitpunkt der Besamung oder

bis zu 6 Stunden davor angewendet.

Eine Verbesserung der Konzeptionsrate wird bei einmaliger Verabreichung (5 ml) am 11.

oder 12. Tag nach der Besamung durch Verhindern einer Luteolyse mit folgendem

Embryonaltot erreicht.

Wird Receptal

im Zuge einer Besamung nach Brunstsynchronisation verabreicht, können

bessere Konzeptionsraten erwartet werden.

Zur Prophylaxe von Fertilitätsstörungen wird Receptal

zwischen 10. und 14. Tag post

partum verabreicht. Die Behandlung bringt eine deutliche Reduktion von Fertilitätsstörungen

ovariellen Ursprungs, steigert die Konzeptionsrate und ist speziell angezeigt bei Kühen mit

Nachgeburtsverhalten und in Herden mit zunehmendem Problem mit Ovarialzysten.

Ungeachtet des prophylaktischen Einsatzes von Receptal

ist die therapeutische

Behandlung bei bestehender Endometritis natürlich notwendig.

Stute

Injektionsvolumen Receptal

®

je Tier

Zystische Veränderungen der Eierstöcke

mit und ohne Lang- oder Dauerrosse

10 ml

Azyklie

2 x 5 ml im Abstand von 24 Stunden

Ovulationsinduktion

zur besseren zeitlichen Fixierung von Ovulation und Bedeckung,

zur Verbesserung der Konzeptionsrate bei Lang- und Dauerrosse

10 ml

Weitere Hinweise:

Bei zystischer Veränderung der Eierstöcke ist im Allgemeinen eine einmalige Behandlung

ausreichend. Sofern nach 10 – 14 Tagen kein Behandlungserfolg, d. h. Rückbildung der

Blasen, Nachlassen von Lang- oder Dauerrosse, festgestellt werden kann, ist die

Behandlung zu wiederholen.

Azyklie: Bei Stuten, die innerhalb von 10 Tagen noch nicht in Rosse gekommen sind, sollte

das Präparat am 11. und 12. Tag nach Erstbehandlung erneut angewendet werden.

Bei brunstlosen Stuten muss an das Vorhandensein eines Gelbkörpers gedacht werden, der

klinisch nicht sicher zu diagnostizieren ist. In derartigen Fällen sind luteolytische

Prostaglandine zu verabreichen.

Zur Ovulationsinduktion ist die Injektionslösung möglichst kurz vor dem zu erwartenden

Ovulationszeitpunkt zu verabreichen, d.h., bei kurzrossenden Stuten am 2. oder 3. Tag, bei

langrossenden Stuten am 7. oder 8. Tag der Rosse. Die Anwendung zu Beginn der Rosse

hat keine Erfolgsaussichten.

Die Ovulation erfolgt in den meisten Fällen innerhalb von 24 – 36 Stunden nach der

Behandlung. Sofern die Stute innerhalb dieser Zeitspanne nicht ovuliert hat, sollte die

Injektion wiederholt werden.

Schwein

Injektionsvolumen Receptal

®

je Tier

Ovulationsinduktion

2,5 ml

Weitere Hinweise:

Zur Erzielung einer optimalen Wirkung sollte Receptal 104-120 Stunden nach Ende der

Brunstsynchronisation verabreicht werden.

Kaninchen

Injektionsvolumen Receptal

®

je Tier

Verbesserung der Konzeptionsrate

0,2 ml

Ovulationsinduktion bei post partum Besamung

0,2 ml

Weitere Hinweise:

Zur Verbesserung der Konzeptionsrate wird das Präparat zum Zeitpunkt der Besamung oder

Bedeckung injiziert.

Im Rahmen der Post-partum-Besamung (am besten nach Geburtsauslösung durch Oxytocin

am 31. Trächtigkeitstag) kann die Injektionslösung bereits 24 Stunden nach der Geburt

verabreicht werden. Die Besamung erfolgt unmittelbar danach.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Siehe unter 8.

10.

WARTEZEIT

Null Tage

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Nicht über 25 °C lagern. Vor Licht schützen.

Dauer der Haltbarkeit nach Anbruch des Behältnisses: 28 Tage

Im Umkarton lagern. Vor Frost schützen.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender

Aufgrund der möglichen Wirkung auf Reproduktionsfunktionen sollten Frauen im

gebärfähigen Alter das Tierarzneimittel mit Vorsicht anwenden. Schwangere Frauen sollten

das Tierarzneimittel nicht handhaben.

Die Anwendung des Tierarzneimittels sollte mit Sorgfalt erfolgen, um eine versehentliche

Selbstinjektion zu vermeiden. Bei versehentlicher Selbstinjektion ist unverzüglich ein Arzt zu

Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.

Augen- und Hautkontakt mit dem Tierarzneimittel vermeiden. Bei versehentlichem Kontakt

mit den Augen, gründlich mit Wasser spülen.

Sollte die Haut mit dem Tierarzneimittel in Kontakt kommen, die betroffene Stelle

unverzüglich mit Seife und Wasser abwaschen.

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode

Die Anwendung ist vor oder zum Zeitpunkt der Belegung/Besamung bei laktierenden oder

nicht laktierenden Tieren vorgesehen. Die sichere Anwendung während späterer Phasen der

Trächtigkeit wurde nicht nachgewiesen.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen

Synergistische Wirkung tritt bei kombinierter Anwendung mit FSH insbesondere bei

gestörtem Puerperalverlauf auf.

Die gleichzeitige Anwendung von humanem oder equinem Choriongonadotropin kann zu

ovariellen Überreaktionen führen.

Inkompatibilitäten

Reste von Alkohol und Desinfektionsmitteln beeinflussen die Wirksamkeit von Buserelin.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Abgelaufene oder nicht vollständig entleerte Packungen sind als gefährlicher Abfall zu

behandeln und gemäß den geltenden Vorschriften einer unschädlichen Beseitigung

zuzuführen. Leere Packungen sind mit dem Hausmüll zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Dezember 2016

15.

WEITERE ANGABEN

Durchstechflasche aus Glas zu 2,5 ml, 5 ml, 10 ml und 50 ml

Z. Nr.: 16.887

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

10-8-2018

FDA approves new vaginal ring for one year of birth control

FDA approves new vaginal ring for one year of birth control

FDA approved Annovera (segesterone acetate and ethinyl estradiol vaginal system), a combined hormonal contraceptive for women of reproductive age used to prevent pregnancy and is the first vaginal ring contraceptive that can be used for an entire year.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

29-6-2018

Informationsbrief zu Cetrotide

Informationsbrief zu Cetrotide

Cetrotide® 0,25 mg Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung (Cetrorelixacetat): Gefahr des Herausziehens des Spritzenkolbens

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

TAYTULLA (norethindrone acetate and ethinyl estradiol capsules and ferrous fumarate capsules) by Allergan: Recall - Due to Out of Sequence Capsules

TAYTULLA (norethindrone acetate and ethinyl estradiol capsules and ferrous fumarate capsules) by Allergan: Recall - Due to Out of Sequence Capsules

Allergan recently identified, through a physician report, that four placebo capsules were placed out of order in a sample pack of TAYTULLA. Specifically, the first four days of therapy had four non-hormonal placebo capsules instead of active capsules. As a result of this packaging error, oral contraceptive capsules, that are taken out of sequence, may place the user at risk for contraceptive failure and unintended pregnancy. The reversing of the order may not be apparent to either new users or previous ...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

29-5-2018

Allergan Issues Nationwide Voluntary Recall of TAYTULLA® Softgel Capsules 1mg/20mcg Sample Packs Due to Out of Sequence Capsules

Allergan Issues Nationwide Voluntary Recall of TAYTULLA® Softgel Capsules 1mg/20mcg Sample Packs Due to Out of Sequence Capsules

Allergan plc (NYSE:AGN) today issued a voluntary recall in the US market of one lot (Lot# 5620706, Expiry May-2019) of TAYTULLA® (norethindrone acetate and ethinyl estradiol capsules and ferrous fumarate capsules) 1mg/20mcg, 6x28 physicians sample pack, indicated for use by women to prevent pregnancy. Allergan recently identified, through a physician report, that four placebo capsules were placed out of order in a sample pack of TAYTULLA. Specifically, the first four days of therapy had four non-hormonal...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

29-5-2018

Esmya® (Ulipristalacetat) zur Behandlung von Uterusmyomen: PRAC empfiehlt neue Maßnahmen zur Minimierung des seltenen aber schwerwiegenden Risikos für Leberschädigungen

Esmya® (Ulipristalacetat) zur Behandlung von Uterusmyomen: PRAC empfiehlt neue Maßnahmen zur Minimierung des seltenen aber schwerwiegenden Risikos für Leberschädigungen

Nach Abschluss der Risikobewertung fordert der PRAC regelmäßige Leberfunktionstests während der Behandlung.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

Rote-Hand-Brief zu Esmya® 5 mg Tabletten (Ulipristalacetat): Anwendungseinschränkungen, Warnhinweise bezüglich schwerer Leberschäden sowie Empfehlungen zu Überwachung der Leberfunktion

Rote-Hand-Brief zu Esmya® 5 mg Tabletten (Ulipristalacetat): Anwendungseinschränkungen, Warnhinweise bezüglich schwerer Leberschäden sowie Empfehlungen zu Überwachung der Leberfunktion

Nach Berichten über schwere Leberschäden, einschließlich akutem Leberversagen, bei mit Esmya® behandelten Patientinnen, sind vorläufige Schutzmaßnahmen getroffen worden.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

15-3-2018

Health Canada to conduct review of a new potential safety risk of Fibristal (ulipristal acetate), a medication used to treat fibroids

Health Canada to conduct review of a new potential safety risk of Fibristal (ulipristal acetate), a medication used to treat fibroids

OTTAWA - Health Canada is advising Canadians that it will be conducting a safety review of Fibristal (ulipristal acetate), a medication used to treat uterine fibroids in women. Health Canada's review is a result of Canadian and European reports of serious adverse events affecting the liver.

Health Canada

1-10-2018

EU/3/03/133 (Shire Orphan Therapies GmbH)

EU/3/03/133 (Shire Orphan Therapies GmbH)

EU/3/03/133 (Active substance: Icatibant acetate) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)6432 of Mon, 01 Oct 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/054/02/T/01

Europe -DG Health and Food Safety

29-8-2018

Ulipristal Acetate Gedeon Richter (Gedeon Richter Plc.)

Ulipristal Acetate Gedeon Richter (Gedeon Richter Plc.)

Ulipristal Acetate Gedeon Richter (Active substance: Ulipristal Acetate) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5779 of Wed, 29 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/5017

Europe -DG Health and Food Safety

28-8-2018

EU/3/18/2058 (IQVIA RDS Ireland Limited)

EU/3/18/2058 (IQVIA RDS Ireland Limited)

EU/3/18/2058 (Active substance: 1-(3-methylbutanoyl)-L-aspartyl-L-threonyl-L-histidyl-L-phenylalanyl-L-prolyl-(L-cystinyl-L-isoleucyl-[(N6-(S)-4-carboxy-4-palmitamidobutanoyl)-L-lysinyl]-L-phenylalanyl-L-glutamyl-L-prolyl-L-arginyl-L-serinyl-L-lysinyl-L-glycinyl-L-cystinyl)-L-lysinamide, disulfide, acetate) - Orphan designation - Commission Decision (2018)5730 of Tue, 28 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/099/18

Europe -DG Health and Food Safety

6-8-2018

Cetrotide (Merck Europe B.V.)

Cetrotide (Merck Europe B.V.)

Cetrotide (Active substance: Cetrorelix (as acetate)) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)5373 of Mon, 06 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/233/T/67

Europe -DG Health and Food Safety

12-6-2018

EU/3/17/1834 (Santhera Pharmaceuticals (Deutschland) GmbH)

EU/3/17/1834 (Santhera Pharmaceuticals (Deutschland) GmbH)

EU/3/17/1834 (Active substance: Cyclo[L-alanyl-L-seryl-L-isoleucyl-L-prolyl-L-prolyl-L-glutaminyl-L-lysyl-L-tyrosyl-D-prolyl-L-prolyl-(2S)-2-aminodecanoyl-L-alpha-glutamyl-L-threonyl]acetate salt) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)3797 of Tue, 12 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/244/16/T/01

Europe -DG Health and Food Safety

12-6-2018

EU/3/13/1114 (Santhera Pharmaceuticals (Deutschland) GmbH)

EU/3/13/1114 (Santhera Pharmaceuticals (Deutschland) GmbH)

EU/3/13/1114 (Active substance: Cyclo[L-alanyl-L-seryl-L-isoleucyl-L-prolyl-L-prolyl-L-glutaminyl-L-lysyl-L-tyrosyl-D-prolyl-L-prolyl-(2S)-2-aminodecanoyl-L-alpha-glutamyl-L-threonyl] acetate salt) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)3798 of Tue, 12 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/166/12/T/01

Europe -DG Health and Food Safety

30-5-2018

Cyproteronacetat-GRY 50 mg Tabletten

Rote - Liste

29-5-2018

Osurnia (Elanco Europe Ltd)

Osurnia (Elanco Europe Ltd)

Osurnia (Active substance: terbinafine / florfenicol / betamethasone acetate) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)3406 of Tue, 29 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety

17-4-2018

EU/3/11/945 (Mallinckrodt Pharmaceuticals Ireland Limited)

EU/3/11/945 (Mallinckrodt Pharmaceuticals Ireland Limited)

EU/3/11/945 (Active substance: Ornithine phenylacetate) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)2355 of Tue, 17 Apr 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/105/11/T/03

Europe -DG Health and Food Safety