Realchemie Captan & Trifoxystrobin

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Realchemie Captan & Trifoxystrobin
  • Darreichungsform:
  • WG Wasserdispergierbares Granulat
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Realchemie Captan & Trifoxystrobin
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Fungizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • D-4908
  • Letzte Änderung:
  • 15-11-2018

Packungsbeilage

Handelsbezeichnung: Realchemie Captan &

Trifoxystrobin (Parallelimport)

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 06.11.2018)

Bewilligung beendet: Ausverkaufsfrist: 19.03.2018, Aufbrauchsfrist: 31.10.2020

Produktkategorie:

Ausl. Bewilligungsinhaber:

Eidg. Zulassungsnummer:

Fungizid

Realchemie Nederland B.V.

D-4908

Stoff(e):

Gehalt:

Formulierungscode:

Wirkstoff: Captan

Wirkstoff: Trifloxystrobin

60.9 % 4.1 %

WG Wasserdispergierbares Granulat

Anwendungen

A

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Apfel

Birne / Nashi

Lagerschorf des Kernobstes

Schorf des Kernobstes

Konzentration: 0.125 %

Aufwandmenge: 2 kg/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

1, 2, 3, 4, 5, 6

O Birne / Nashi

Birnengitterrost

Konzentration: 0.125 %

Aufwandmenge: 2 kg/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

1, 2, 3, 4, 5, 7

O Kernobst

Echter Mehltau des Apfels/der Birne

Lagerkrankheiten

Konzentration: 0.125 %

Aufwandmenge: 2 kg/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

1, 2, 3, 4, 5, 7

O Kirsche

ten- und Zweigd

Fruchtmonilia

Schrotschuss

Konzentration: 0.2 %

Aufwandmenge: 3.2 kg/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

1, 2, 3, 4, 5, 7

O Quitte

Blattbr

une der Quitte

Konzentration: 0.125 %

Aufwandmenge: 2 kg/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

1, 2, 3, 4, 5, 7

O Zwetschge / Pflaume Rost der Zwetschge

Konzentration: 0.2 %

Aufwandmenge: 3.2 kg/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

1, 2, 3, 4, 5, 7

Auflagen und Bemerkungen:

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m

pro ha.

SPe 3: Zum Schutz von Gew

sserorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte

Pufferzone von 20 m zu Oberfl

chengew

ssern einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz

von driftreduzierenden Massnahmen gem

ss den Weisungen des BLW reduziert werden.

Nachfolgearbeiten in behandelten Kulturen: bis 48 Stunden nach Ausbringung des Mittels

Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen.

Ansetzen der Spritzbr

he: Schutzhandschuhe + Schutzanzug + Schutzbrille oder Visier tragen.

Ausbringen der Spritzbr

he: Schutzhandschuhe + Schutzanzug tragen. Technische

Schutzvorrichtungen w

hrend des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) k

nnen die

vorgeschriebene pers

nliche Schutzausr

stung ersetzen, wenn gew

hrleistet ist, dass sie

einen vergleichbaren oder h

heren Schutz bieten.

SPe 1 - Zum Schutz von Grundwasser insgesamt nicht mehr als 10 Anwendungen mit Captan-

haltigen Produkten pro Parzelle und Jahr.

SPa 1: Zur Vermeidung einer Resistenzbildung d

rfen Pflanzenschutzmittel mit einen Wirkstoff

der Gruppe der QoI (Quinone outside Inhibitors) nicht mehr als 4 Mal pro Jahr ausgebracht

werden, wovon h

chstens 2 aufeinander folgende Behandlungen erlaubt sind.

SPa 1: Zur Vermeidung einer Resistenzbildung darf dieses oder ein anderes Produkt, welches

einen Wirkstoff aus der Wirkstoffgruppe der Strobilurine enth

lt, maximal 4 mal pro Parzelle

und Jahr ausgebracht werden.

Gefahrenkennzeichnungen:

Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausl

ndischen Originaletikette..

tzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:

SP 1 Mittel und/oder dessen Beh

lter nicht in Gew

sser gelangen lassen.

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erw

hnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.