Rapura

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Rapura Salbe
  • Darreichungsform:
  • Salbe
  • Zusammensetzung:
  • balsam von peru 9 mg, dextrocamphora 40 mg, thymolum 1 mg, zinci oxidum 40 mg, Fett, excipiens ad-Salbe für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Rapura Salbe
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Bei Schürfungen, kleineren Hautschäden

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 20128
  • Berechtigungsdatum:
  • 11-11-1955
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Patienteninformation

Diverse

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen. Dieses

Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben erhalten

oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie bezogen. Wenden Sie

das Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes, Apothekers

oder Drogisten bzw. der Ärztin, Apothekerin oder Drogistin an, um den grössten Nutzen zu haben.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf. Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Rapura

Was ist Rapura und wann wird es angewendet?

Rapura ist eine Heil- und Wundsalbe zur symptomatischen Behandlung von kleineren, nicht

blutenden Wunden wie Schürfungen, rissige Haut, Schrunden an den Händen, Frostbeulen (blaue

und geschwollene Fersen).

Was sollte dazu beachtet werden?

Tritt eine lokale Verschlechterung auf oder bleibt eine Heilung innerhalb von 2 bis 3 Wochen aus, ist

ein Arzt bzw. Ärztin zu konsultieren. Verschlechtert sich das Allgemeinbefinden (z.B. Fieber), ist

unverzüglich ein Arzt bzw. Ärztin aufzusuchen.

Wann darf Rapura nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Rapura Salbe darf wegen des Gehaltes an Kampfer nicht bei Kleinkindern (unter 6 Jahren)

angewendet werden. Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Perubalsam,

Tolubalsam, Benzoe oder Propolis oder gegen einen der Inhaltsstoffe (siehe Zusammensetzung im

Abschnitt «Was ist in Rapura enthalten?»). Nicht auf offene (blutende) Wunden oder grossflächig

geschädigte Haut auftragen!

Wenn Sie Allergien haben oder andere Medikamente äusserlich anwenden, ist Vorsicht geboten.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst

gekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Rapura während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden nicht durchgeführt. Vorsichtshalber sollten

Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, Apothekerin oder Drogistin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Rapura?

Rapura wird in dünner Schicht auf die zu behandelnden Hautstellen aufgetragen, falls erforderlich

mehrmals täglich.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt verschriebene Dosierung.

Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Rapura haben?

In seltenen Fällen können lokale allergische Reaktionen auftreten (Reizungen, Rötungen oder

Juckreiz der Haut). Sollten Sie diese bei sich feststellen, ist die Behandlung abzubrechen und es soll

ein Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. eine Ärztin, Apothekerin oder Drogistin konsultiert werden.

Bei bestimmungsmässigem Gebrauch ist das Auftreten von schwerwiegenden Nebenwirkungen nicht

zu erwarten. Bei fälschlicherweise oraler Einnahme oder grossflächiger andauernder Anwendung

können aufgrund des enthaltenen Kampfers leichtere Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen oder

Bauchschmerzen auftreten. In seltenen Fällen kann es aber auch zu schwerwiegenden

Nebenwirkungen wie Krampfanfällen, Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrung, Unruhe, Angst,

Halluzinationen oder zu schwerer Atemnot kommen. In diesen Fällen ist sofort ein Arzt bzw. eine

Ärztin aufzusuchen.

Von einer längerfristigen Anwendung von Rapura Salbe auf verletzter Haut wird abgeraten, da sich

eine Überempfindlichkeit gegen den in Rapura Salbe enthaltenen Perubalsam entwickeln kann.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Rapura ist nur für die äusserliche Anwendung auf der Haut bestimmt. Nicht einnehmen! Wie jedes

Arzneimittel ist Rapura ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren. Bei Raumtemperatur

(15-25°C) aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter unter «verwendbar bis» bezeichneten Datum

verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Rapura enthalten?

1 g Rapura Salbe enthält 9 mg Perubalsam, 40 mg Kampfer, 1 mg Thymol, 40 mg Zinkoxyd und

Wollfett in einer fettenden Salbengrundlage.

Zulassungsnummer

20128 (Swissmedic) D

Wo erhalten Sie Rapura? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung

Packungen: 1 Tube zu 40 g Salbe.

Zulassungsinhaberin

Tentan AG, 4452 Itingen

Diese Packungsbeilage wurde im September 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

PI0400000/03.15