Prospan Hustensaft

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Prospan Hustensaft Prospan Hustensaft
  • Darreichungsform:
  • Prospan Hustensaft
  • Zusammensetzung:
  • hederae helicis extractum ethanolicum siccum 35 mg, DER: 5-7.5:1, aromatica, conserv.: E 202, excipiens ad suspensionem pro 5 ml.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Prospan Hustensaft Prospan Hustensaft
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Phytotherapeutika
  • Therapiebereich:
  • Bei Erkältungshusten

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 52777
  • Berechtigungsdatum:
  • 10-02-1995
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Prospan® Hustensaft

Max Zeller Söhne AG

Pflanzliches Arzneimittel

Was ist Prospan Hustensaft und wann wird es angewendet?

Prospan Hustensaft ist ein Präparat auf pflanzlicher Basis und enthält einen standardisierten (d.h. in

seiner Qualität gleichbleibenden) Auszug aus Efeublättern. Efeu besitzt schleimverflüssigende und

krampflösende Eigenschaften. Prospan Hustensaft wird verwendet bei übermässiger Bildung von

zähem Schleim, bei Erkältungshusten.

Prospan Hustensaft ist alkoholfrei, zuckerfrei (mit Sorbit) und ohne Farbstoffe.

Was sollte dazu beachtet werden?

Sollte der Husten länger als sieben Tage andauern, ist eine Ärztin oder ein Arzt zu konsultieren.

Dieses Arzneimittel enthält ca. 1.9 g verwertbare Kohlenhydrate pro Einzeldosis (5 ml).

Wann darf Prospan Hustensaft nicht oder nur mit Vorsicht eingenommen werden?

Prospan Hustensaft soll nicht eingenommen werden bei Überempfindlichkeit auf einen der

Inhaltsstoffe (siehe «Was ist in Prospan Hustensaft enthalten?»). Bei Kindern unter 2 Jahren nur nach

ärztlicher Verordnung anwenden!

Bitte nehmen Sie Prospan Hustensaft erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin, wenn

Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin

wenn Sie

·an anderen Krankheiten leiden,

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen!

Darf Prospan Hustensaft während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das

Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, Apothekerin oder Drogistin um

Rat fragen.

Wie verwenden Sie Prospan Hustensaft?

Soweit nicht anders verschrieben, nehmen Kleinkinder ab 2 Jahren 3-mal täglich 2.5 ml, Schulkinder

ab 6 Jahren und Jugendliche 3-mal täglich 5 ml und Erwachsene 3-mal täglich 7.5 ml Saft mittels

inliegendem Messbecher ein.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Prospan Hustensaft haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Prospan Hustensaft auftreten:

Aufgrund des Sorbitgehalts kann eine abführende Wirkung auftreten.

Sehr selten können nach Einnahme von efeuhaltigen Arzneimitteln allergische Reaktionen (Atemnot,

Schwellungen, Hautrötungen, Juckreiz) auftreten.

Bei empfindlichen Personen können sehr selten Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Erbrechen,

Durchfall) auftreten.

Bei Auftreten von allergischen Reaktionen ist die Anwendung zu unterlassen und gegebenenfalls ein

Arzt bzw. eine Ärztin zu konsultieren.

Wechselwirkungen bei gleichzeitiger Einnahme von Prospan Hustensaft und anderen Arzneimitteln

sind bisher nicht bekannt geworden. Das Präparat kann daher auch mit anderen Arzneimitteln

kombiniert werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Bei Raumtemperatur (15-25 °C) in der Originalverpackung aufbewahren.

Das Arzneimittel ist ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Nach Öffnung der Flasche ist der Saft 6 Monate haltbar.

Die Flasche vor jedem Gebrauch gut schütteln!

Durch den Gehalt an Pflanzenextrakt können sich bei Prospan Hustensaft gelegentlich leichte

Trübungen sowie geringfügige Geschmacksveränderungen ergeben, die jedoch keinen Einfluss auf

die Qualität des Präparats haben.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Was ist in Prospan Hustensaft enthalten?

5 ml enthalten 35 mg Efeublättertrockenextrakt (DEV 5-7.5:1). Auszugsmittel: Ethanol 36.3%

(V/V).

Dieses Präparat enthält zusätzlich Aromatica, Konservierungsstoffe: Kaliumsorbat (E 202) und

Sorbit sowie weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

52777 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Prospan Hustensaft? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 100 ml und 200 ml Saft.

Zulassungsinhaberin

Max Zeller Söhne AG, CH-8590 Romanshorn.

Herstellerin

Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG, D-61138 Niederdorfelden.

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.