Polytanol [Erneuerungsgesuch in Bearbeitung]

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Polytanol [Erneuerungsgesuch in Bearbeitung]
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Polytanol [Erneuerungsgesuch in Bearbeitung]
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Rodentizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • W-2739
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: Polytanol [Erneuerungsgesuch in Bearbeitung]

Bewilligung beendet: Ausverkaufsfrist: 30.04.2018, Aufbrauchfrist: 30.04.2019

Produktekategorie

Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer

Rodentizid

Omya (Schweiz) AG W-2739

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff:

Calciumphosphid

15 %

FT Räuchertablette

Anwendungen

A KulturSchaderreger/Wirkung Dosierungshinweise

Auflagen

allg.

Maulwürfe (Fam.)

Wühl- oder Schermaus

Aufwandmenge: 3 - 4

Körner/Kolonie

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12

W allg.

Maulwürfe (Fam.)

Wühl- oder Schermaus

Aufwandmenge: 3 - 4

Körner/Kolonie

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12

allg.

Maulwürfe (Fam.)

Wühl- oder Schermaus

Aufwandmenge: 3 - 4

Körner/Kolonie

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12

allg.

Maulwürfe (Fam.)

Wühl- oder Schermaus

Aufwandmenge: 3 - 4

Körner/Kolonie

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12

Auflagen und Bemerkungen:

Keine Anwendung im Hausgarten.

Die Auslegestellen sind gut zu verschliessen.

Auf Vorsichtsmassnahmen zum Schutz vor Vergiftungen (Mensch, Haus- und Wildtiere) ist

hinzuweisen.

Die Originalverpackung darf nur im Freien geöffnet werden. Nach Entnahme des Mittels ist die

Originalverpackung wieder ordnungsgemäß und dicht zu verschließen.

Das Mittel darf niemals mit Wasser in Berührung kommen. Im Brandfall mit trockenem Sand

löschen.

Das Mittel ist stets trocken zu lagern: nur in verschlossener Originalverpackung und nur in abseits

von Wohnungen gelegenen Räumen, die nicht für den ständigen Aufenthalt von Menschen und

Haustieren bestimmt sind.

Das Mittel darf nur im freien Gelände angewendet werden, jedoch nicht unter Gebäuden und in

deren Nähe, damit das Eindringen des entstehenden Gases in die Gebäude vermieden wird.

Die Windrichtung ist zu beachten, um das Einatmen von Phosphorwasserstoff zu vermeiden.

Das Mittel darf nicht bei Regen, starkem Nebel oder stark durchfeuchteten Böden ausgelegt

werden. An der Luft oder bei Einwirkung von Feuchtigkeit entwickelt sich Phosphorwasserstoff,

ein für Menschen und auch Tiere sehr giftiges Gas, das leicht entzündlich und wegen seines

charakteristischen Geruches gut wahrnehmbar ist.

10.Bei Ausbringung und Handhabung des Mittels sind Schutzhandschuhe und ein Schutzanzug zu

tragen.

11.Die behandelte Fläche soll während zweier Tage nicht betreten werden.

12.Die Anwendung von Produkten, die Phosphorwasserstoff freisetzen, darf im Freiland nur von

Personen, die im Besitz einer Fachbewilligung für die Schädlingsbekämpfung mit

Begasungsmitteln oder einer Fachbewilligung für die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln in

der Landwirtschaft und im Gartenbau sind, erfolgen. Die Anwendung durch Drittpersonen unter

Anleitung eines Inhabers der Fachbewilligung ist nicht zulässig.

Gefahrenkennzeichnungen:

Keine Abgabe an die breite Öffentlichkeit

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

Keine Anwendung im Hausgarten.

R 15/29 Reagiert mit Wasser unter Bildung giftiger und hochentzündlicher Gase.

R 25 Giftig beim Verschlucken.

R 26 Sehr giftig beim Einatmen.

R 36/38 Reizt die Augen und die Haut.

S 01/02 Unter Verschluss und für Kinder unzugänglich aufbewahren.

S 07/08 Behälter trocken und dicht geschlossen halten.

S 13 Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten.

S 22 Staub nicht einatmen.

S 25 Berührung mit den Augen vermeiden.

S 28 Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel ... (vom Hersteller anzugeben).

S 35 Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden.

S 36/37 Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzkleidung tragen.

S 43 Zum Löschen ... (vom Hersteller anzugeben) verwenden. (Wenn Wasser die Gefahr erhöht,

anfügen: "Kein Wasser verwenden".)

S 45 Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt zuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen).

S 46 Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen.

S 63 Bei Unfall durch Einatmen: Verunfallten an die frische Luft bringen und ruhigstellen.

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

SPo 1 Nach Kontakt mit der Haut zuerst das Mittel mit einem trockenen Tuch entfernen und dann

die Haut mit reichlich Wasser abspülen.

SPo 2 Die gesamte Schutzkleidung muss nach Gebrauch gewaschen werden.

SPo 4 Der Behälter muss im Freien und Trockenen geöffnet werden.

Gefahrensymbole und -bezeichnungen:

Kurzkennzeichnung

Symbol

Gefahrenbezeichnung Leicht entzündlich Sehr giftig

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.

16-6-2018

Pilotprojekt „EU-Verordnung“

Pilotprojekt „EU-Verordnung“

Gemeinsames Pilotprojekt von Bundesoberbehörden und Ethik-Kommissionen zur Bearbeitung von Anträgen klinischer Prüfungen mit Humanarzneimitteln entsprechend der Verordnung (EU) Nr. 536/2014 unter gleichzeitiger Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben von Arzneimittelgesetz und GCP-Verordnung - Aktueller Status des Pilotprojekts

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

Leitfaden für teilnehmende Sponsoren

Leitfaden für teilnehmende Sponsoren

Pilotprojekt - Bearbeitung von Anträgen klinischer Prüfungen nach Verordnung (EU) Nr. 536/2014: Leitfaden für teilnehmende Sponsoren

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.