Plendil retard

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Plendil retard 2,5 mg - Filmtabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 30 Stück, Laufzeit: 24 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Plendil retard 2,5 mg - Filmtabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Felodipin
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-20523
  • Berechtigungsdatum:
  • 24-06-1994
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Plendil retard 2,5 mg – Filmtabletten

Plendil retard 5 mg – Filmtabletten

Felodipin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Plendil und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Plendil beachten?

Wie ist Plendil einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Plendil aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Plendil und wofür wird es angewendet

Plendil enthält den Wirkstoff Felodipin. Dieser gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als

Calciumantagonisten bezeichnet werden. Er senkt den Blutdruck, indem er die kleinen Blutgefäße

erweitert. Er hat keine nachteilige Wirkung auf die Herzfunktion.

Plendil wird angewendet zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie) und Schmerzen im Herz-

und Brustraum, die z. B. durch Belastung oder Stress hervorgerufen werden (Angina pectoris).

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Plendil beachten?

Plendil darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie schwanger sind. Sie sollten Ihren Arzt schnellstmöglich informieren, wenn Sie

während der Anwendung dieses Arzneimittels schwanger werden.

wenn Sie allergisch gegen Felodipin oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie an nichtkompensierter Herzinsuffizienz leiden.

wenn Sie einen akuten Herzinfarkt haben.

wenn Sie Brustschmerzen haben, deren Beginn erst kurz zurückliegt, oder bei einer

Angina-pectoris-Attacke, die 15 Minuten oder länger andauert oder stärker als gewöhnlich ist.

wenn bei Ihnen eine Erkrankung einer Herzklappe oder des Herzmuskels vorliegt, bis Sie mit

Ihrem Arzt gesprochen haben.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Plendil kann, wie andere blutdrucksenkende Arzneimittel, in seltenen Fällen zu einem starken

Blutdruckabfall führen, was bei einigen Patienten zu einer unzureichenden Blutversorgung des

Herzens führen kann. Symptome eines übermäßig niedrigen Blutdrucks und einer unzureichenden

Blutversorgung des Herzens schließen häufig Schwindel und Brustschmerzen mit ein. Wenn Sie diese

Symptome bemerken, holen Sie umgehend ärztliche Hilfe.

Sprechen Sie vor der Einnahme von Plendil mit Ihrem Arzt, insbesondere wenn Sie Leberprobleme

haben.

Die Einnahme von Plendil kann Zahnfleischschwellungen auslösen. Führen Sie eine gute

Mundhygiene durch, um Zahnfleischschwellungen zu verhindern (siehe Abschnitt 4).

Kinder

Die Anwendung von Plendil bei Kindern wird nicht empfohlen.

Einnahme von Plendil zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden. Einige Arzneimittel, einschließlich pflanzlicher Arzneimittel, können die

Behandlung mit Plendil beeinflussen.

Beispiele sind:

Cimetidin (Arzneimittel zur Behandlung von Geschwüren im Magen-Darm-Trakt)

Erythromycin (Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen)

Itraconazol (Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen)

Ketoconazol (Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen)

Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen, Proteasehemmer (wie z. B. Ritonavir)

Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen (wie z. B. Efavirenz, Nevirapin)

Phenytoin (Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie)

Carbamazepin (Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie)

Rifampicin (Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen)

Barbiturate (Arzneimittel zur Behandlung von Unruhe, Schlafproblemen und Epilepsie)

Tacrolimus (Arzneimittel, das bei Organtransplantationen angewendet wird)

Arzneimittel, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten (pflanzliche Arzneimittel zur

Behandlung von Depressionen), können die Wirkung von Plendil verringern und sollten daher

vermieden werden.

Einnahme von Plendil zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Sie sollten keinen Grapefruitsaft trinken, wenn Sie mit Plendil behandelt werden, denn dies könnte die

Wirkung und das Risiko für das Auftreten von Nebenwirkungen erhöhen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft

Nehmen Sie Plendil nicht ein, wenn Sie schwanger sind.

Stillzeit

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie stillen oder stillen möchten. Plendil wird für stillende Mütter

nicht empfohlen. Ihr Arzt wird möglicherweise eine andere Therapie für Sie auswählen, wenn Sie

stillen möchten.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit

beeinträchtigen.

Plendil kann einen geringen bis mäßigen Einfluss auf Ihre Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum

Bedienen von Maschinen haben. Wenn bei Ihnen Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel oder

Müdigkeit auftreten, kann Ihre Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt sein. Vorsicht ist insbesondere zu

Beginn der Therapie geboten.

Plendil enthält Lactose und Macrogolglycerolhydroxystearat

Plendil enthält Lactose, eine Zuckerart. Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel daher erst nach

Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit

gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Plendil enthält Macrogolglycerolhydroxystearat, das Magenverstimmung und Durchfall hervorrufen

kann.

3.

Wie ist Plendil einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Plendil Retardtabletten sollten morgens und zusammen mit Wasser eingenommen werden. Die

Tablette darf nicht geteilt, zerstoßen oder zerkaut werden. Dieses Arzneimittel kann unabhängig von

einer Mahlzeit eingenommen werden oder nach einer leichten fett- bzw. kohlenhydratarmen Mahlzeit.

Bluthochdruck

Die Behandlung sollte mit 5 mg 1-mal täglich begonnen werden. Falls notwendig, kann Ihr Arzt die

Dosis erhöhen oder ein anderes blutdrucksenkendes Arzneimittel zusätzlich verordnen. Die übliche

Dosis für die Langzeitbehandlung dieser Erkrankung ist 1-mal täglich 5-10 mg. Bei älteren Patienten

kann eine Anfangsdosis von 2,5 mg täglich in Erwägung gezogen werden.

Stabile Angina pectoris

Die Behandlung sollte mit 5 mg 1-mal täglich begonnen werden. Falls notwendig, kann Ihr Arzt diese

Dosis auf 10 mg 1-mal täglich erhöhen.

Wenn Sie Leberprobleme haben

Die Konzentration von Felodipin in Ihrem Blut ist möglicherweise erhöht. Ihr Arzt verringert

möglicherweise die Dosis.

Ältere Personen

Ihr Arzt beginnt die Behandlung möglicherweise mit der niedrigsten verfügbaren Dosis.

Wenn Sie eine größere Menge von Plendil eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie mehr als die empfohlene Anzahl von Plendil-Dosen einnehmen, kann es bei Ihnen zu sehr

niedrigem Blutdruck und manchmal zu Herzstolpern, zu einem schnellen oder selten zu einem

langsamen Herzschlag kommen. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie die von Ihrem Arzt verschriebene

Anzahl von Dosen einnehmen. Wenn bei Ihnen Beschwerden wie Schwächegefühl, Benommenheit

oder Schwindel auftreten, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt.

Wenn Sie die Einnahme von Plendil vergessen haben

Wenn Sie vergessen haben, eine Tablette einzunehmen, lassen Sie diese Dosis komplett aus. Nehmen

Sie Ihre nächste Dosis zum richtigen Zeitpunkt ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn

Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Plendil abbrechen

Wenn Sie die Einnahme dieses Arzneimittels abbrechen, wird Ihre Erkrankung möglicherweise

zurückkehren. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt und holen Sie sich Rat, bevor Sie die Einnahme

von Plendil abbrechen. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie lange Sie Ihr Arzneimittel einnehmen sollen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Wenn eine der folgenden Wirkungen bei Ihnen auftritt, beenden Sie die Einnahme von Plendil und

informieren Sie sofort einen Arzt:

Überempfindlichkeit und allergische Reaktionen: Anzeichen sind unter anderem verdickte,

aufgequollene Hautstellen (Quaddeln) oder Schwellung Ihres Gesichts, der Lippen, des Mundes,

der Zunge und des Rachens.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden festgestellt. Die meisten dieser Nebenwirkungen treten zu

Beginn der Behandlung oder nach Erhöhung der Dosierung auf. Sollten solche Nebenwirkungen

auftreten, sind diese in der Regel vorübergehend und bilden sich nach einiger Zeit zurück. Wenn eine

der nachfolgend beschriebenen Beschwerden bei Ihnen auftreten und anhalten, informieren Sie bitte

Ihren Arzt.

Es wurde über eine leichte Zahnfleischschwellung bei Patienten mit einer Entzündung im Mundraum

berichtet (Gingivitis/Parodontitis). Die Schwellung kann durch sorgsame Mundhygiene vermieden

oder aufgehoben werden.

Sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen

Knöchelschwellungen

Häufig: kann 1 bis 10 Behandelte von 100 betreffen

Kopfschmerzen

Gesichtsrötung mit Wärmegefühl

Gelegentlich: kann 1 bis 10 Behandelte von 1.000 betreffen

ungewöhnlich schneller Herzschlag

Herzstolpern

zu niedriger Blutdruck

Übelkeit

Bauchschmerzen

Brennen/Kribbeln/Taubheitsgefühl

Hautausschlag oder Juckreiz

Müdigkeit

Schwindel

Selten: kann 1 bis 10 Behandelte von 10.000 betreffen

kurz dauernder Bewusstseinsverlust

Erbrechen

Nesselsucht

Schmerzen in den Gelenken

Muskelschmerzen

Impotenz/Störung der Sexualfunktion

Sehr selten: kann bis zu 1 Behandelten von 10.000 betreffen

Zahnfleischentzündung (geschwollenes Zahnfleisch)

erhöhte Leberenzymwerte

Hauterscheinungen aufgrund von erhöhter Empfindlichkeit gegenüber dem Sonnenlicht

Entzündung der kleinen Blutgefäße in der Haut

häufiger Harndrang

Überempfindlichkeitsreaktionen wie Fieber oder Anschwellen der Lippen und der Zunge

Es können noch weitere Nebenwirkungen auftreten. Wenn bei Ihnen während der Einnahme von

Plendil unangenehme oder ungewöhnliche Nebenwirkungen auftreten, wenden Sie sich umgehend an

Ihren Arzt.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Plendil aufzubewahren?

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton, der Blisterpackung und der Flasche nach

„verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich

auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nicht verwenden, wenn Sie Folgendes bemerken: Die Packung ist

zerrissen oder beschädigt.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Plendil enthält

Der Wirkstoff ist Felodipin. Jede Tablette enthält 2,5 mg oder 5 mg Felodipin.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Tablettenkern:

Hyprolose

Hypromellose 50 mPa·s

Hypromellose 10.000 mPa·s

Lactose

Mikrokristalline Cellulose

Macrogolglycerolhydroxystearat (Ph.Eur.)

Propylgallat (Ph.Eur.)

Aluminium-Natrium-Silicat

Natriumstearylfumarat (Ph.Eur)

Tablettenüberzug:

Carnaubawachs

Eisen(III)-oxid (E 172) (Nur in Plendil 5 mg enthalten.)

Eisen(III)-hydroxid-oxid x H

O (E 172)

Hypromellose 6 mPa·s

Macrogol 6000

Titandioxid (E 171)

Wie Plendil aussieht und Inhalt der Packung

Plendil 2,5 mg Retardtabletten sind gelb, rund, gewölbt mit der Prägung „A/FL“ auf der einen und

„2.5“ auf der anderen Seite und einem Durchmesser von 8,5 mm.

Plendil 5 mg Retardtabletten sind rosafarben, rund, gewölbt mit der Prägung „A/Fm“ auf der einen

und „5“ auf der anderen Seite und einem Durchmesser von 9 mm.

2,5 mg Tabletten Packungsgrößen

20 Tabletten (Blisterpackung)

28 Tabletten (Kalenderblisterpackung)

30 Tabletten (Blisterpackung und Flasche)

50 Tabletten (Einzeldosiseinheit)

98 Tabletten (Kalenderblisterpackung)

100 Tabletten (Blisterpackung und Flasche)

500 Tabletten (Flasche zur Dosisabgabe)

5 mg Tabletten Packungsgrößen

14 Tabletten (Kalenderblisterpackung)

20 Tabletten (Blisterpackung)

28 Tabletten (Kalenderblisterpackung)

30 Tabletten (Blisterpackung und Flasche)

50 Tabletten (Einzeldosiseinheit)

90 Tabletten (Blisterpackung)

98 Tabletten (Kalenderblisterpackung)

100 Tabletten (Blisterpackung, Flasche und Flasche zur Dosisabgabe)

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

AstraZeneca Österreich GmbH, A-1030 Wien, Österreich

E-mail: info.at@astrazeneca.com

Hersteller

AstraZeneca GmbH, Tinsdaler Weg 183, 22880 Wedel, Deutschland

Avara Reims Pharmaceutical Services, Parc Industrial Pompelle, Chemin de Vrilly, BP 1050, 51689

Reims Cedex 2, Frankreich

Z.Nr. Plendil retard 5 mg - Filmtabletten:

1-18766

Z.Nr. Plendil retard 2,5 mg - Filmtabletten:

1-20523

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien,

Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien,

Schweden, Slovakei, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern:

Plendil

Deutschland: Modip

Frankreich: Flodil

Portugal: Preslow

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im April 2018.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

11-10-2018

Solosin® Retardtabletten

Rote - Liste

12-9-2018

Quetiapin-Hormosan Retardtabletten

Rote - Liste

7-9-2018

Klacid® Uno, 500 mg Retardtablette

Rote - Liste

30-8-2018

Diclofenac 100 retard Heumann

Rote - Liste

15-8-2018

Concerta® 27 mg Retardtabletten

Rote - Liste

10-8-2018

Fampyra® 10 mg Retardtabletten

Rote - Liste

6-8-2018

Cardular® PP 4 mg, Retardtabletten

Rote - Liste

27-7-2018

Mysimba 8 mg/90 mg Retardtabletten

Rote - Liste

26-7-2018

Tramagit® 100 mg Retardtabletten

Rote - Liste

20-7-2018

Isoptin® RR, 240 mg, Retardtabletten

Rote - Liste

12-7-2018

Melleril® retard

Rote - Liste

4-7-2018

Tenuate® Retard

Rote - Liste

28-6-2018

Tramadol-CT 100 mg Retardkapseln

Rote - Liste

14-6-2018

Tolterodin AbZ 4 mg Retardkapseln

Rote - Liste

7-6-2018

Kalymin® retard

Rote - Liste

7-6-2018

Seroquel Prolong® Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 400 mg Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 100 mg Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Oxycan® uno Retardtabletten

Rote - Liste

25-5-2018

Dusodril®/Dusodril® retard

Rote - Liste