Phol-Tussil

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Phol-Tussil Sirup
  • Darreichungsform:
  • Sirup
  • Zusammensetzung:
  • pholcodinum 6 mg, balsam tolutanum 7.3 mg, arom.: vanillinum und bergamottae aetheroleum und andere Farbe.: E 150, conserv.: E 211, antiox.: E 320, excipiens ad-Lösung für 10 ml.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Phol-Tussil Sirup
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Husten

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 42636
  • Berechtigungsdatum:
  • 14-02-1980
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Phol-Tussil®

INTERDELTA

Was ist Phol-Tussil und wann wird es angewendet?

Phol-Tussil ist ein Hustensirup. Er enthält mehrere Wirkstoffe: Pholcodin lindert Husten und

beruhigt Husten verschiedener Ursachen. Die anderen Wirkstoffe verleihen Phol-Tussil einen

sekretolytischen Effekt und fördern den Auswurf bei Entzündungen der Atemwege. Phol-Tussil ist

für Kinder über 2 Jahren bestimmt. Indikationen sind nicht-produktive Reizhusten, die bei

Laryngitis, Pharyngitis und Rhino-Pharyngitis auftreten, sowie Husten bei grippalen Infekten,

Keuchhusten oder Masern. Phol-Tussil ist mit Bananenaroma aromatisiert.

Was sollte dazu beachtet werden?

Information für Diabetiker: 3,6 g Zucker pro Messlöffel von 5 ml.

Obwohl dieses Medikament für Kinder bestimmt ist, ein Hinweis für Raucherinnen und Raucher:

rauchen kann Husten verursachen und chronifizieren. Phol-Tussil wirkt besser, wenn Sie das

Rauchen unterlassen.

Wann darf Phol-Tussil nicht angewendet werden?

Phol-Tussil darf in folgenden Situationen nicht eingenommen werden:

in Kombination mit anderen Präparaten die Wirkstoffe gegen den Husten enthalten, bei Kindern

unter 12 Jahren;

Hypersensibilität (Allergie) auf einen seiner Bestandteile;

Bronchialasthma;

schwerwiegende Atembeschwerden;

erhöhte Sekretion der Bronchialschleimhäute (auch Hypersekretion genannt);

schwerwiegende Nieren- oder Leberkrankheiten;

Kinder unter 2 Jahren.

Fragen Sie in diesen Fällen Ihre Ärztin oder Ihren Arzt um Rat.

Wann ist bei der Einnahme von Phol-Tussil Vorsicht geboten?

Sofern der Husten nach 5 Tagen Behandlung nicht nachlässt oder stärker wird, dürfen Sie die unten

angegebenen Dosen auf keinen Fall erhöhen (siehe «Wie verwenden Sie Phol-Tussil?»), sondern

sollten Ihre Ärztin oder Ihren Arzt konsultieren, damit die Ursache des Hustens abgeklärt und eine

schwerwiegendere Krankheit ausgeschlossen werden kann, die einer spezifischen Behandlung

bedarf, wie z.B. eine Atemwegsinfektion, Bronchialasthma, ein Fremdobjekt in den Bronchien oder

eine bestimmte Art von Herzkrankheit.

Ist der Husten produktiv, das heisst von Schleimauswürfen begleitet, so soll Phol-Tussil mit Vorsicht

angewendet werden, da Pholcodin den Hustenreflex und die Selbstreinigung der Bronchien hemmt.

Die Auswürfe können sich in den Bronchien ansammeln, was zu einem heftigen Zusammenziehen

der Bronchien, sogenannten Bronchospasmen, sowie zu einem erhöhten Risiko einer

Atemwegsinfektion führen kann.

Bei Auftreten von Bronchospasmen oder hypersensiblen Reaktionen (siehe «Welche

Nebenwirkungen kann Phol-Tussil haben?») sollten Sie die Behandlung mit Phol-Tussil

unverzüglich abbrechen und Ihre Ärztin oder Ihren Arzt verständigen.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und Fähigkeit, Werkzeuge oder

Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen! Phol-Tussil verstärkt die Wirkung von beruhigenden

Medikamenten, die das Zentralnervensystem beeinflussen. Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin

oder Apothekerin kann Ihnen sagen, für welche Medikamente dies der Fall ist. Er oder sie wird Ihnen

auch von alkoholhaltigen Medikamenten abraten und Ihnen nahe legen, während der Behandlung

keinen Alkohol zu trinken.

Bei wiederholter Überdosierung, d.h. bei Einnahme von Mengen, welche die unten angegebenen

Dosen überschreiten, kann Pholcodin zu einer Abhängigkeit führen. Zudem sollten sportlich Aktive

beachten, dass Pholcodin einen Wirkstoff enthält, der bei Dopingtests zu einem positiven Resultat

führen kann.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin wenn Sie an andern

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden (bei Externa)!

Darf Phol-Tussil während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Dieser Sirup wird vor allem bei Kindern angewendet. Bei Einnahme durch Frauen, die schwanger

sind, es werden möchten oder die ihr Kind stillen, muss allerdings beachtet werden, dass das

Medikament nicht während Schwangerschaft oder Stillzeit eingenommen werden darf.

Wie verwenden Sie Phol-Tussil?

Falls vom Arzt nicht anders verordnet:

von 2 bis 6 Jahren: 5 ml (= 1 gefüllter Messlöffel) höchstens 2-mal täglich;

von 6 bis 12 Jahren: 10 ml (= 2 gefüllte Messlöffel) höchstens 4-mal täglich;

ab 12 Jahren: 20 ml (= 4 gefüllte Messlöffel) höchstens 4-mal täglich.

Zwischen den Einnahmen muss ein Zeitintervall von mindestens 4 Stunden liegen, wobei die

Einnahme mit Vorteil nach der Mahlzeit erfolgt.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Phol-Tussil haben?

Die Einnahme von Phol-Tussil kann folgende unerwünschte Wirkungen hervorrufen: häufig:

Verstopfung, Ermüdbarkeit, Übelkeit, Erbrechen; selten: Schläfrigkeit, Lethargie oder Euphorie,

Schwindel, hypersensible (allergische) Hautreaktionen (Ausschläge), Atembeschwerden,

Bronchospasmen.

Eine massive Überdosierung, d.h. die Einnahme einer Menge, die weit über der empfohlenen Dosis

liegt, kann Konvulsionen und eine schwerwiegende Verlangsamung oder gar Lähmung der Atmung

hervorrufen, die bis zum Koma führen kann. Phol-Tussil muss deshalb unbedingt ausserhalb der

Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Phol-Tussil vor Licht geschützt, bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von Kindern

aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, der über

die ausführliche Fachinformation verfügt.

Was ist in Phol-Tussil enthalten?

10 ml Sirup enthalten

Wirkstoffe: 6 mg Pholcodin, 7,3 mg Tolubalsam.

Hilfsstoffe: Ethanol 96%, Glycerol 85%, Aromastoff (ätherisches Öl aus Bergamotte, Vanillin),

Antioxidant: Butylhydroxyanisol (E320), Konservierungsmittel: Natriumbenzoat (E211), Zucker,

gereinigtes Wasser und den Farbstoff Karamel (E150).

Zulassungsnummer

42636 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Phol-Tussil? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne Rezept.

Flasche zu 200 ml.

Zulassungsinhaberin

Interdelta SA, 1762 Givisiez/FR.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2009 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

12-6-2018

EU/3/11/888 (Gilead Sciences Ireland UC)

EU/3/11/888 (Gilead Sciences Ireland UC)

EU/3/11/888 (Active substance: N-(cyanomethyl)-4-(2-{[4-(morpholin-4-yl)phenyl]amino}pyrimidin-4-yl)benzamide, dihydrochloride salt) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)3802 of Tue, 12 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/152/10/T/03

Europe -DG Health and Food Safety

12-6-2018

EU/3/11/887 (Gilead Sciences Ireland UC)

EU/3/11/887 (Gilead Sciences Ireland UC)

EU/3/11/887 (Active substance: N-(cyanomethyl)-4-(2-{[4-(morpholin-4-yl)phenyl]amino}pyrimidin-4-yl)benzamide, dihydrochloride salt) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)3801 of Tue, 12 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/020/11/T/03

Europe -DG Health and Food Safety

12-6-2018

EU/3/11/886 (Gilead Sciences Ireland UC)

EU/3/11/886 (Gilead Sciences Ireland UC)

EU/3/11/886 (Active substance: N-(cyanomethyl)-4-(2-{[4-(morpholin-4-yl)phenyl]amino}pyrimidin-4-yl)benzamide, dihydrochloride salt) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)3799 of Tue, 12 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/019/11/T/03

Europe -DG Health and Food Safety