Phenoxymethylpenicillin Kalium "Sandoz" 250 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Phenoxymethylpenicillin Kalium "Sandoz" 250 mg - Tabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 12 Stück, Laufzeit: 60 Monate
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Phenoxymethylpenicillin Kalium "Sandoz" 250 mg - Tabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Phenoxymethylpenicillin

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 15272
  • Letzte Änderung:
  • 29-08-2016

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION:INFORMATIONFÜRDENANWENDER

PhenoxymethylpenicillinKalium"Sandoz"250mg-Tabletten

Wirkstoff:PhenoxymethylpenicillinKalium

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderEinnahme

diesesArzneimittelsbeginnen.

- HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

- WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

- DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritte

weiter.EskannanderenMenschenschaden,auchwenndiesediegleichenBeschwerden

habenwieSie.

- WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,

informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1. WasistPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"undwofürwirdes

angewendet?

2. WasmüssenSievorderEinnahmevonPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM

"SANDOZ"beachten?

3. WieistPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"einzunehmen?

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5. WieistPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"aufzubewahren?

6. WeitereInformationen

1. WASISTPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"UNDWOFÜRWIRDES

ANGEWENDET?

PHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"isteinAntibiotikum,welchesdas

WachstumvielerverschiedenerBakteriendurchStörungihresZellwandaufbaueshemmtund

daherbeivielenverschiedenenErkrankungenangewendetwerdenkann.

PHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"gelangtnachderEinnahmeraschund

nahezuvollständigindieBlutbahn.DieAusscheidungerfolgtdurchdieNiere.

PHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"istgeeignetzurBehandlungvonleichten

bismittelschwerenInfektionskrankheiten,diedurchPenicillin-empfindlicheErregerhervorgerufen

werden.Dazugehören:

InfektionenderoberenundunterenAtemwegewiez.B.:

Scharlach

Entzündungen des Rachens, der Mandeln; akute Mittelohr- und

Nasennebenhöhlenentzündung;Bronchitis;Lungenentzündung(wennkeineparenterale

Penicillin-Therapieerforderlichist)

InfektionenderHaut

Rotlauf(Wundrose),Schweinerotlauf,Eiterflechte,Furunkeln,Abszesse,flächenhafte

Eiterungen(Phlegmone),Wanderröte(Erythemachronicummigransbzw.Lyme-Borreliose)

Bissverletzungen(z.B.GesichtswundenodertiefeWundenderHand)undVerbrennungen

Verhütungbzw.RückfallverhütungvoneinerEntzündungsreaktionaufbestimmteBakterien

(rheumatisches Fieber), Gelenksentzündungen, Bewegungsstörungen (Chorea),

EntzündungenderNiereundderHerzinnenwand

SchutzvorderAusstreuungvonBakteriennachkleinerenOperationen,z.B.Mandel-oder

Zahnentfernung

SchutzvorInfektionenmitbestimmtenErregern(Pneumokokken)beiKindernmit

Sichelzellenanämie(erblicheErkrankungderrotenBlutkörperchen).

2. WASMÜSSENSIEVORDEREINNAHMEVONPHENOXYMETHYLPENICILLIN

KALIUM"SANDOZ"BEACHTEN?

PHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"darfnichteingenommenwerden,

-wennSiegegenPenicillinbzw.gegenübereinemdersonstigenBestandteileüberempfindlich

(allergisch)sind,darfIhnenkeinPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"

verabreichtwerden.WennbeiIhnenschoneinmaleineArzneimittelallergiefestgestelltwordenist,

solltenSieIhremArztdavonberichten.

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM

"SANDOZ"isterforderlich:

BittemeldenSiedieerstenAnzeichenvonNebenwirkungen(z.B.Hautausschlag,starke

Müdigkeit,HalsschmerzenoderEntzündungenimMund)unverzüglichIhremArzt.

WennbeiIhnenbereitseineAllergie(=Überempfindlichkeit)bzw.allergischesAsthma,

HeuschnupfenfestgestelltwordenistoderSieanMononukleose(durchVirenverursachte

Erkrankung)oderakuterlymphatischerLeukämieleiden,solltenSiediesIhremArztmitteilen.

InformierenSiebitteunbedingtIhrenArzt,wennSieschwereNierenfunktionsstörungenmit

betroffenerKaliumausscheidung,HerzerkrankungenoderschwereElektrolytstörungenhaben.In

diesenFällenistderKaliumgehaltinderPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"

Tablette(ca.28mgKalium)zuberücksichtigen.

BeimAuftretenvonAllergieerscheinungen,insbesondereJuckreiz,Frösteln,Quaddelbildung,

Atemnot,BeklemmungsgefühlsowieDurchfalloderBauchschmerzenistdieTherapie

abzubrechenundderArztunverzüglichzuRatezuziehen.

BeischwerenMagen-DarmerkrankungenmitanhaltendemDurchfalloderErbrechenkönnen

Penicillin-TablettenvomKörpernichtausreichendaufgenommenwerden.TeilenSiedaherIhrem

ArztsolcheBeschwerdenumgehendmit.

ZurVerhütungbzw.RückfallverhütungvonrheumatischemFieberoderzurVermeidungeiner

AusstreuungvonBakteriennachkleinerenOperationen,z.B.Mandel-oderZahnentfernung,könnte

eserforderlichsein,dassIhrArztdieDosierungverdoppelt.

BeieinerLangzeitbehandlungwerdenBlutbildkontrollen,Leberfunktionskontrollenund

Nierenfunktionstestsempfohlen.

BeilangandauernderBehandlungkanneszumÜberhandnehmennichtphenoxymethylpenicillin-

empfindlicherKeimebzw.Pilzekommen.IndiesemFallsindgeeigneteMaßnahmenzuergreifen.

BeiAuftretenschwereranhaltenderDurchfälleistaneineDickdarmentzündungzudenken.In

diesemFallistdieTherapieabzubrechenundeinArztaufzusuchen.

PhenoxymethylpenicillinkannfalschpositiveErgebnissebeibestimmtenMethodender

ZuckerbestimmungundEiweißbestimmungbzw.Urobilinogennachweis(Abbauproduktvon

Bilirubin)imHarnvortäuschen.

BeiEinnahmevonPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"mitanderen

Arzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimittel

einnehmen/anwendenbzw.vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auchwennessich

umnichtrezeptpflichtigeArzneimittelhandelt.

PHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"solltenurnachausdrücklicherVerordnung

IhresbehandelndenArzteszusammenmitanderenAntibiotikaeingenommenwerden,daandere

AntibiotikadieWirkungvonPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"möglicherweise

behindernkönnen.

AndereArzneimittelwiez.B.entzündungshemmende,fiebersenkendeMittelsowieRheuma-oder

GichtmittelkönnenebenfallsdieWirkungvonPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM

"SANDOZ"beeinflussen.

WiebeianderenAntibiotikakannwährendderEinnahmevonPHENOXYMETHYLPENICILLIN

KALIUM"SANDOZ"möglicherweisedieSicherheitvonoralenEmpfängnisverhütungsmitteln

("Antibabypille")beeinträchtigtwerden.Eswirddaherempfohlen,zusätzlichnicht-hormonelle

Verhütungsmittelanzuwenden.

DieAufnahmevonPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"kannnach

VorbehandlungmitAminoglykosid-Antibiotikavermindertsein.

TeilenSieIhremArztdahermit,obandereMedikamenteinVerwendungstehen,undfragenSie,

welcheunbedenklichgleichzeitigmitPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"

verwendetwerdenkönnen.

BeiEinnahmevonPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"zusammenmit

NahrungsmittelnundGetränken

DieEinnahmesollteeineStundevordenMahlzeitenmiteinemGlasWassererfolgen,wobeidie

Tablettenunzerkautzuschluckensind.

SchwangerschaftundStillzeit

FragenSievorderEinnahmevonallenArzneimittelnIhrenArztoderApothekerumRat.

PHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"kanninderSchwangerschaft

eingenommenwerden.ÜberdieDosisinderSchwangerschaftentscheidetderArzt.

PhenoxymethylpenicillinerscheintnachEinnahmeingeringerMengeinderMuttermilch.

SchädigungenderSchwangeren,desungeborenenoderneugeborenenKindessindbishernicht

beschriebenworden.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

PHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"beeinträchtigtnichtdieVerkehrstüchtigkeit

unddasBedienenvonMaschinen.

3. WIEISTPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"EINZUNEHMEN?

NehmenSiePHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"immergenaunachAnweisung

desArztesein.BittefragenSiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganz

sichersind.FallsvomArztnichtandersverordnet,Dosierunggenaueinhalten.

Dosierung

Kinderunter12Jahren:

DieDosierungbeträgtfürKinder30-60mgPhenoxymethylpenicillinprokgKörpergewichtpro

Tag

FürSäuglingeundKleinkinderstehenniedrigerdosierbare,flüssigeDarreichungsformen

(Lösung/Suspension,Saft)zurVerfügung.

ErwachseneundJugendliche:

1500-3000mgPhenoxymethylpenicillinproTag.

EswirdempfohlendieTagesdosisaufzweibisdreiEinzelgabenaufzuteilen.EineTagesdosis

von15mgPhenoxymethylpenicillinprokgKörpergewichtsolltebeiKindernundErwachsenen

nichtunterschrittenwerden.Dosierungenbiszu4000mgPhenoxymethylpenicillinproTag

werdenvonErwachsenenkomplikationslosvertragen.

ImAllgemeinenwirdfürErwachseneempfohlen,jenachSchwerederInfektion2-3Tabletten

3-4xtäglichzuverabreichen.

BeischwerenErkrankungenkannIhrArztdieDosiserhöhen.

SpezielleDosierungshinweisezurVerhütungbestimmterInfektionskrankheiten

BeiStreptokokkenerkrankungen(z.B.Angina,Scharlach):DiegleicheDosis,diezur

Behandlungangewandtwird,überzehnTageeingenommen,kanndasAuftretender

Krankheitverhindern.

WirdPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"zurVerhütungvonrheumatischem

Fieber(eineEntzündungsreaktionaufbestimmteBakterien)eingenommen,mussdie

EinnahmeunterUmständenjahrelangerfolgen.SiesollteohneRücksprachemitIhremArzt

nichtunterbrochenwerden.

ZurVerhütungvonKeimverschleppungaufdemBlutweg(beikleinerenOperationenwie

Mandel-oderZahnentfernung):

BeiKindernbis30kgKörpergewichtcirkaeineStundevordemEingriff1000mg

PHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ",dann250mgallesechsStundenbis

zweiTagenachderOperation;

beiJugendlichencirkaeineStundevordemEingriff2000mgPHENOXYMETHYLPENICILLIN

KALIUM"SANDOZ",dann500mgallesechsStundenbiszweiTagenachderOperation.

BeiLeber-oderNierenerkrankungenistimAllgemeinenwegendergutenVerträglichkeitvon

PHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"keineHerabsetzungderDosiserforderlich.

SiesolltendennochIhremArztvomBestehensolcherErkrankungenberichten,damiterSie

individuellbetreuenkann.

ArtderAnwendung

DieEinnahmesollte1StundevordenMahlzeitenmiteinemGlasWassererfolgen,wobeidie

Tablettenunzerkautzuschluckensind.

DauerderAnwendung

DieDauerderTherapiemussindividuellvomArztfestgelegtwerden.NachAbklingender

klinischenSymptomesolldieBehandlung2-3Tagefortgesetztwerden.Bei

Streptokokkeninfektionen(z.B.Angina)beträgtdieempfohleneTherapiedauer10Tage.

WennSieeinegrößereMengevonPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"

eingenommenhaben,alsSiesollten

SelbstdieversehentlicheEinnahmehoherDosenführtimAllgemeinennichtzu

Vergiftungserscheinungen.EineÜberdosierungkannAnzeichenvonMagen-/Darmbeschwerden

bzw.einerDickdarmentzündung(pseudomembranöseColitis)sowieStörungendesFlüssigkeits-

undElektrolythaushalteshervorrufen.

SolltenzuvieleTabletteneingenommenwordensein,setzenSiesichmiteinemArztin

Verbindung.

WennSiedieEinnahmevonPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"vergessen

haben

EineversäumteEinnahmevonPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"solltenSie

unverzüglichnachholen.

NehmenSienichtdiedoppelteDosisein,wennSiedievorherigeEinnahmevergessenhaben,

sondernfragenSieIhrenArzt.

WennSiedieEinnahmevonPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"abbrechen

AuchwenneineBesserungderKrankheitssymptomeoderBeschwerdefreiheiteintritt,darfdie

BehandlungkeinesfallsohneärztlicheAnweisunggeändertoderabgebrochenwerden,umeine

erneuteVerschlechterungbzw.einWiederauftretenderKrankheitzuvermeiden.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArztoder

Apotheker.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"Nebenwirkungen

haben,dieabernichtbeijedemauftretenmüssen.

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSie

erheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieser

Gebrauchsinformationangegebensind.

Sehrhäufig:mehrals1Behandeltervon10

Häufig:1bis10Behandeltevon100

Gelegentlich:1bis10Behandeltevon1.000

Selten:1bis10Behandeltevon10.000

Sehrselten:wenigerals1Behandeltervon10.000

Nichtbekannt:HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar.

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems

Sehrselten:

Blutarmut(hämolytischeAnämie),Verminderungbzw.gefährlicheVerminderungderweißen

Blutkörperchen(Leukopenie,Agranulozytose),VermehrungderweißenBlutkörperchen

(Eosinophilie),VerminderungderBlutplättchen(Thrombozytopenie).

ErkrankungendesImmunsystems

Häufig:

AllergischeReaktionen,meistinFormvonHautreaktionen(z.B.Ausschläge,Juckreiz,Nesselsucht).

EinesofortigeHautreaktionzeigtinderRegeleineallergischeReaktiongegenPenicillin.Beenden

SiedieEinnahmeundinformierenSieunverzüglicheinenArzt.

Sehrselten:

Schwere Überempfindlichkeitsreaktionen (anaphylaktischer Schock) mit Kreislauf-

zusammenbruchsowieArzneimittelfieber,Gelenksschmerzen,angioneurotischesÖdem,

Kehlkopfschwellung,Herzrasen,Atemnot,Serumkrankheit,allergischeGefäßentzündung,

Blutdruckabfall,Asthma,HautrötungenundMagen-Darmbeschwerden.

BeioralerGabeverlaufendieseReaktionenseltenerundmilderalsbeiInjektionen.

ErkrankungendesMagen-/Darmtrakts

Häufig:

Übelkeit,Durchfall,Erbrechen,Magendruck,EntzündungderMundschleimhautundZunge,

Appetitlosigkeit,BauchschmerzenundBlähungen.

Häufigkeitnichtbekannt:

TretenwährendderTherapieDurchfälleauf,sollteandieMöglichkeiteinerDickdarmentzündung

(pseudomembranöseColitis)gedachtwerden.

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes

Gelegentlich:

Nesselsucht(Urtikaria),Juckreiz

Selten:

AllergischeHauterscheinungeninFormvonHautausschlägen,Hautrötungen,Hautentzündungen,

HautschwellungenundBlasenbildungen(angioneurotischesÖdem,Erythemamultiforme,

exfoliativeDermatitis,Lyell-Syndrom,Pemphigoid).

Skelettmuskulatur-,Bindegewebes-undKnochenerkrankungen

Selten:

Gelenksschmerzen

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort

Selten:

Fieber

Untersuchungen

Sehrselten:

PositiverdirekterCoombs-Test(BluttestzurBestimmungvonAntikörpernaufroten

Blutkörperchen).

ImFallevonNebenwirkungensolltedasPräparatabgesetztwerdenundunverzüglichIhre

Ärztin/IhrenArztzurRategezogenwerden.

5. WIEISTPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"AUFZUBEWAHREN?

Nichtüber25°Clagern.

InderOriginalverpackungaufbewahren,umdenInhaltvorFeuchtigkeitzuschützen.

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemUmkartonangegebenenVerfalldatumnichtmehr

anwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgtwerden.FragenSieIhren

ApothekerwiedasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnichtmehrbenötigen.Diese

MaßnahmehilftdieUmweltzuschützen.

6. WEITEREINFORMATIONEN

WasPHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"enthält

-DerWirkstoffistPhenoxymethylpenicillinKalium.EineTabletteenthält250mg(entsprichtca.

400.000IE)PhenoxymethylpenicillinalsKalium-Salz.

-DiesonstigenBestandteilesind:Magnesiumstearat(E-572),Macrogol6000,MaltoDextrin,

Talk,Povidon.

WiePHENOXYMETHYLPENICILLINKALIUM"SANDOZ"aussiehtundInhaltderPackung

WeißebisschwachcremefarbeneTabletten,rund,flach,Facettenrandbeidseitig,Bruchkerbe

einseitig,Durchmesserca.9mm.

DieBruchkerbedientnurzumTeilenderTablettefüreinerleichtertesSchluckenundnichtzum

AufteileningleicheDosen.

BlisterpackungausPVC/PVDC/Aluminiumfolie.

Packungsgröße:12Stück

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller

SandozGmbH,6250Kundl,Österreich

Z.Nr.:15.272

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztgenehmigtimJänner2010.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

20-6-2018

Anti-Kalium Na, Granulat

Rote - Liste