Pethidin HCl Amino 50 mg/1 ml

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Pethidin HCl Amino 50 mg/1 ml Injektionslösung
  • Darreichungsform:
  • Injektionslösung
  • Zusammensetzung:
  • pethidini hydrochloridum 50 mg, Wasser iniectabilia q.s. zu einer Lösung anstelle von 1 ml.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • für die Allgemeinheit:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie das Informationsblatt für die Öffentlichkeit.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Pethidin HCl Amino 50 mg/1 ml Injektionslösung
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetik menschlichen
  • Therapiebereich:
  • Analgetikum

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 13369
  • Berechtigungsdatum:
  • 22-01-1947
  • Letzte Änderung:
  • 23-01-2018

Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels

Fachinformation

Pethidin HCl Amino

AMINO

Untersteht dem Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe

Zusammensetzung

Wirkstoff: Pethidini hydrochloridum.

Hilfsstoff: Aqua ad iniectabilia.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

Injektionslösung; 50 mg/ml.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Starke Schmerzen verschiedener Genese wie postoperative Schmerzen, Tumorschmerzen,

therapieresistente Schmerzzustände des Bewegungsapparates/Nervenschmerzen, Koliken der

abführenden Gallenwege und des Urogenitalsystems, Gefässspasmen. In der Gynäkologie zur

Erleichterung und Beschleunigung der Geburt bei Rigidität und Spasmen des Muttermundes,

Krampfwehen und Durchtrittsschmerzen.

Dosierung/Anwendung

I.m. und s.c. Injektion: 25–100 mg (½–2 ml).

Wiederholungsgaben sind individuell anzupassen. Im Allgemeinen werden nach 3–4 Stunden 25–

100 mg injiziert.

Bei akuten Koliken oder Schmerzzuständen 25–50 mg (½–1 ml) langsam (1–2 Minuten) i.v., evtl. in

10 ml 10%iger Glucose- oder physiologischer NaCl-Lösung. Bei schwächlichen Patienten, bei denen

i.v. Applikation wegen der Schwere der Schmerzen unbedingt erforderlich ist, injiziert man am

besten 1 ml Pethidin mit Glucose- oder physiologischer NaCl-Lösung verdünnt i.v. und 1 ml i.m.

Maximale Tagesdosis: 500 mg.

Da entsprechende Studien bei Kindern fehlen, soll Pethidin nur bei Erwachsenen angewendet

werden.

Kontraindikationen

Pethidin HCl Injektionslösung ist kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegenüber Pethidin sowie

bei Patienten, welche mit MAO-Hemmern behandelt werden.

Kontraindikationen bestehen während der Stillphase und bei Säuglingen, bei Krankheiten (wie

Asthma, Cor pulmonale), bei denen eine dosisabhängige Dämpfung des Atemzentrums vermieden

werden muss, bei erhöhtem intrakranialem Druck, bei schweren Leberstörungen, bei Pankreatitis.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Pethidin kann nach längerer Anwendung zu psychischer und physischer Abhängigkeit führen

(Entzugssyndrom beachten)! Vorsicht bei supraventrikulärer Tachykardie, Krampfneigung, Leber-

und Nierenfunktionsstörungen.

Interaktionen

Pethidin darf nicht bei gleichzeitiger Behandlung mit MAO-Hemmern verabreicht werden. Dies gilt

besonders auch für neuere MAO-Hemmer wie das Parkinson-Mittel Selegilin; auch bei gleichzeitiger

Behandlung mit neueren, als Antidepressiva eingesetzten MAO-Hemmern soll Pethidin nicht

verwendet werden.

Die sedierende und atemdepressive Wirkung des Pethidins wird durch zentraldämpfende Pharmaka

wie Sedativa-Hypnotika, Psychopharmaka (Phenothiazine, Reserpin, trizyklische Antidepressiva)

sowie durch Alkohol verstärkt. β-Blocker können die zentralen Effekte von Pethidin potenzieren.

Schwangerschaft/Stillzeit

Bei der Anwendung in der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten:

Obwohl Pethidin sehr rasch im Blut der Nabelschnur nachzuweisen ist, sind bislang bei

therapeutischer Anwendung in der Schwangerschaft über keine nachteiligen Wirkungen auf die

Föten berichtet worden. Wird das Medikament jedoch vor bzw. während der Geburt gegeben, kann

es zu Atmungsdepression beim Neugeborenen führen. Wie bei allen Narcotica kann auch bei der

Verabreichung von Pethidin über längere Zeit und insbesondere in höheren Dosen bei Schwangeren,

wie auch bei Föten eine Abhängigkeitsentwicklung mit möglichen Entzugserscheinungen auftreten.

Stillzeit

Da Pethidin in die Muttermilch übergeht, soll es bei stillenden Frauen nicht verwendet werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Die Reaktionsfähigkeit kann beeinträchtigt sein.

Unerwünschte Wirkungen

Die vor allem nach i.v.-Injektionen auftretenden Nebenwirkungen vorwiegend vagotroper Art

können durch kleine Gaben von Atropin rasch beseitigt werden.

Zentralnervensystem

Häufig: Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Sedation, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit.

Magen-Darm-Trakt

Gelegentlich: Obstipation.

Herz-Kreislaufsystem

Häufig: Vasodilatation, leichte Hypotonie mit Neigung zu orthostatischen Beschwerden.

Gelegentlich: Bradykardie, Venenentzündungen (nach i.v.-Injektion), Herzklopfen, Tachykardie.

Atemzentrum

Dosisabhängige Atemdepression.

Allergische Reaktionen

Selten: Allergische Hauterscheinungen (Exanthem).

Uro-Genitalsystem

Harnretention.

Überdosierung

Bei Überdosierung treten folgende Symptome auf:

Schwindel, rauschähnliche Zustände, Mundtrockenheit, Mydriasis, Muskelzittern, Krampfanfälle,

Kreislaufkollaps mit Cyanose, Koma mit Atemdepression. Antidot sind Morphinantagonisten wie

Levallorphan, Nalorphin oder Naloxon.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: N02AB02

Pethidin gehört zur Gruppe der stark wirksamen Analgetika vom Opiat-Typ und ist etwa 5–10 mal

schwächer wirksam als Morphin. Pethidin bindet sich selektiv an opioid-spezifische Rezeptoren im

Gehirn und reguliert die Schmerzleitung und Schmerzempfindung durch Stimulation des endogenen

schmerzhemmenden Systems. Zentrale Wirkungen sind ferner Euphorie, Sedierung,

Atemdepression, Erbrechen sowie Antidiurese. Pethidin besitzt neben analgetischen noch papaverin-

ähnliche und parasympatholytische Wirkungen. So werden die peripheren Gefässe erweitert.

Pharmakokinetik

Pethidin wird zu 40% an Plasmaproteine gebunden. Pethidin durchdringt auch die Plazentaschranke.

Die Metabolisierung erfolgt in der Leber. Nur 5% der Substanz wird unverändert durch den Harn

ausgeschieden. Die Halbwertszeit liegt bei 3,5 Stunden. Die Elimination ist bei saurem Harn erhöht.

Kinetik spezieller Patientengruppen

Bei Leberzirrhose kann die Halbwertszeit verlängert werden, bei Niereninsuffizienz kommt es zu

Akkumulation insbesondere des Metaboliten Norpethidin. Dies kann zu Symptomen der

Überdosierung führen.

Präklinische Daten

Mutagenes und tumorerzeugendes Potential

Untersuchungen zum Nachweis von Genmutationen liegen nicht vor. In-vivo-Untersuchungen

ergaben deutliche Hinweise auf chromosomenbrechende Eigenschaften von Pethidin. Daher besteht

der Verdacht auf einer mutagenen Wirkung beim Menschen.

Langzeituntersuchungen am Tier auf ein tumorerzeugendes Potential liegen nicht vor.

Sonstige Hinweise

Inkompatibilitäten

Da keine Verträglichkeitsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Arzneimittel nicht mit anderen

Arzneimitteln gemischt werden.

Information

Das Medikament unterliegt dem Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen

Stoffe.

Haltbarkeit

Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Besondere Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern, vor Licht schützen.

Zulassungsnummer

13369 (Swissmedic).

Packungen

Pethidin HCl Amino Inj Lös 50 mg Amp 10 × 1 ml. (A+)

Pethidin HCl Amino Inj Lös 50 mg Amp 100 × 1 ml. (A+)

Pethidin HCl Amino Inj Lös 100 mg Amp 10 × 2 ml. (A+)

Pethidin HCl Amino Inj Lös 100 mg Amp 100 × 2 ml. (A+)

Zulassungsinhaberin

Amino AG, Gebenstorf.

Stand der Information

April 2006.

  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.

    Fordern Sie das Informationsblatt für die Öffentlichkeit.



  • Dokumente in anderen Sprachen zur Verfügung hier

17-10-2018

Lumpy skin disease: scientific and technical assistance on control and surveillance activities

Lumpy skin disease: scientific and technical assistance on control and surveillance activities

Published on: Tue, 16 Oct 2018 00:00:00 +0200 The duration of the vaccination campaign sufficient to eliminate lumpy skin disease (LSD) mainly depends on the vaccination effectiveness and coverage achieved. By using a spread epidemiological model, assuming a vaccination effectiveness of 65%, with 50% and 90% coverage, 3 and 4 years campaigns, respectively, are needed to eliminate LSD. When vaccination effectiveness is 80% to 95%, 2 years of vaccination at coverage of 90% is sufficient to eliminate LSD vir...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

7-9-2018

Camber Pharmaceuticals, Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of Montelukast Tablets USP, 10mg 30Ct. due to Product/Label Mix-Up

Camber Pharmaceuticals, Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of Montelukast Tablets USP, 10mg 30Ct. due to Product/Label Mix-Up

Camber Pharmaceuticals, Inc. is voluntarily recalling one single lot of Montelukast Sodium Tablets, USP 10mg, to the consumer level. This recall of one batch of Montelukast Sodium Tablets, USP 10mg, lot# MON17384 Exp. 12/31/2019, was prompted because a complaint of a sealed bottle labeled as Montelukast 10mg 30 ct found to contain 90 tablets of Losartan Potassium Tablets, USP 50mg

FDA - U.S. Food and Drug Administration

3-8-2018

Scientific guideline:  Cholic acid capsules 50 mg and 250 mg product-specific bioequivalence guidance, adopted

Scientific guideline: Cholic acid capsules 50 mg and 250 mg product-specific bioequivalence guidance, adopted

Cholic acid capsules 50 mg and 250 mg product-specific bioequivalence guidance

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

25-7-2018

AMPI Recalls Limited Amount of Dry Whey Powder Because of Possible Health Risk

AMPI Recalls Limited Amount of Dry Whey Powder Because of Possible Health Risk

Associated Milk Producers Inc. (AMPI) of New Ulm, Minn., is recalling dry whey powder packaged in 50-pound and 25-kg bags that were produced at the cooperative’s Blair, Wis., dry whey plant from May 1-5, 2018; May 24-29, 2018; June 2-5, 2018; and June 7-14, 2018 due to the potential to be contaminated with Salmonella. This is a precautionary recall. All products shipped to the marketplace tested negative for Salmonella.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

17-7-2018

July 17, 2018: Former President of Cumberland Distribution, Inc. Sentenced to 15 Years in Federal Prison for $50 Million Drug Diversion Scheme

July 17, 2018: Former President of Cumberland Distribution, Inc. Sentenced to 15 Years in Federal Prison for $50 Million Drug Diversion Scheme

July 17, 2018: Former President of Cumberland Distribution, Inc. Sentenced to 15 Years in Federal Prison for $50 Million Drug Diversion Scheme

FDA - U.S. Food and Drug Administration

16-10-2018

Hygroton® 25 mg/Hygroton® 50 mg

Rote - Liste

2-10-2018

Ig Vena 50 g/l Infusionslösung

Rote - Liste

1-10-2018

EU/3/16/1762 (Pharma Gateway AB)

EU/3/16/1762 (Pharma Gateway AB)

EU/3/16/1762 (Active substance: Synthetic 15-amino-acid macrocyclic peptide acylated with a polyethyleneglycol palmitoylated linker) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)6399 of Mon, 01 Oct 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/107/16/T/01

Europe -DG Health and Food Safety

27-9-2018

Clarium® 50 mg

Rote - Liste

21-9-2018

Scientific guideline:  Reflection paper on the use of aminopenicillins and their beta-lactamase inhibitor combinations in animals in the European Union: development of resistance and impact on human and animal health, draft: consultation open

Scientific guideline: Reflection paper on the use of aminopenicillins and their beta-lactamase inhibitor combinations in animals in the European Union: development of resistance and impact on human and animal health, draft: consultation open

The objective of this document is to review available information on the use of aminopenicillins and their beta-lactamase inhibitor combinations in veterinary medicines in the EU, their effect on the emergence of antimicrobial resistance (AMR) and the potential impact of resistance on human and animal health. The document provides information for the risk profiling, as recommended by the Antimicrobial Advice ad hoc Expert Group (AMEG) of the EMA.

Europe - EMA - European Medicines Agency

19-9-2018

Targretin (Eisai GmbH)

Targretin (Eisai GmbH)

Targretin (Active substance: bexarotene) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)6098 of Wed, 19 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/326/T/50

Europe -DG Health and Food Safety

28-8-2018

EU/3/18/2057 (Pharm Research Associates (UK) Limited)

EU/3/18/2057 (Pharm Research Associates (UK) Limited)

EU/3/18/2057 (Active substance: 1-(2-hydroxyethyl)-8-{[5-(4-methylpiperazin-1-yl)-2-(trifluoromethoxy) phenyl]amino}-4,5-dihydro-1H-pyrazolo[4,3-h]quinazoline-3-carboxamide fumarate salt) - Orphan designation - Commission Decision (2018)5729 of Tue, 28 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/051/18

Europe -DG Health and Food Safety

28-8-2018

EU/3/18/2056 (Nogra Pharma Limited)

EU/3/18/2056 (Nogra Pharma Limited)

EU/3/18/2056 (Active substance: (S)-(-)-3-(4-aminophenyl)-2-methoxypropanoic acid) - Orphan designation - Commission Decision (2018)5728 of Tue, 28 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/075/18

Europe -DG Health and Food Safety

28-8-2018

EU/3/18/2055 (IQVIA RDS Ireland Limited)

EU/3/18/2055 (IQVIA RDS Ireland Limited)

EU/3/18/2055 (Active substance: (3R,3aS,9R,9aS,9bS)-3-((dimethylamino)methyl)-9-hydroxy-6,9-dimethyl-3,3a,4,5,7,8,9,9a-octahydroazuleno[4,5-b]furan-2(9bH)-one fumarate) - Orphan designation - Commission Decision (2018)5727 of Tue, 28 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/060/18

Europe -DG Health and Food Safety

28-8-2018

Propycil® 50 mg

Rote - Liste

23-8-2018

Intratect® 50 g/l, Infusionslösung

Rote - Liste

22-8-2018

Lynparza® 50 mg Hartkapseln

Rote - Liste

17-8-2018

Thalidomide Celgene 50 mg Hartkapseln

Rote - Liste

7-8-2018

Zovirax Duo 50 mg/g / 10 mg/ g Creme

Rote - Liste

27-7-2018

EU/3/04/192 (Celgene Europe B.V.)

EU/3/04/192 (Celgene Europe B.V.)

EU/3/04/192 (Active substance: 3-(4'aminoisoindoline-1'-one)-1-piperidine-2,6-dione) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)5040 of Fri, 27 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/OD/083/03/T/02

Europe -DG Health and Food Safety

27-7-2018

EU/3/17/1932 (Millendo Therapeutics SAS)

EU/3/17/1932 (Millendo Therapeutics SAS)

EU/3/17/1932 (Active substance: Synthetic cyclic 8 amino acid analogue of human unacylated ghrelin) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)5049 of Fri, 27 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/066/17/T/01

Europe -DG Health and Food Safety

26-7-2018

Tafinlar® 50 mg/75 mg Hartkapseln

Rote - Liste