Pestigon Combo

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Pestigon Combo 50 mg / 60 mg Spot-on Lösung zum Auftropfen für Katzen und Frettchen
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Pestigon Combo 50 mg / 60 mg Spot-on Lösung zum Auftropfen für Katzen und Frettchen
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 837601
  • Berechtigungsdatum:
  • 27-04-2017
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION

Pestigon Combo 50 mg / 60 mg Spot-on Lösung zum Auftropfen

für Katzen und Frettchen

1.

NAME

UND

ANSCHRIFT

DES

ZULASSUNGSINHABERS

UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber und Hersteller, der für die Chargenfreigabe verantwortlich ist:

Norbrook Laboratories Limited

Station Works

Newry

Co. Down

BT35 6JP

Vereinigtes Königreich

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Pestigon Combo 50 mg / 60 mg Spot-on Lösung zum Auftropfen für Katzen und

Frettchen

Fipronil

S-Methopren

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Eine Pipette mit 0,5 ml enthält:

Wirkstoffe:

Fipronil

50 mg

(S)-Methopren

60 mg

Sonstige Bestandteile:

Butylhydroxyanisol (E320)

0,10 mg

Butylhydroxytoluol (E321)

0,05 mg

Klare, gelbe Lösung.

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Das Tierarzneimittel wird zur Behandlung eines Floh-, Zecken- und Haarlingsbefalls

bei Katzen sowie zur Behandlung eines Floh- und Zeckenbefalls bei Frettchen

verwendet.

Bei Katzen:

Abtötung

Flöhen

(Ctenocephalides

spp.)

Verhinderung

eines

Neubefalls mit adulten Flöhen bis zu 4 Wochen lang. Darüber hinaus hemmt das

Tierarzneimittel

für

eine

Dauer

sechs

Wochen

nach

Anwendung

Entwicklung von Eiern und die Entstehung von Flohlarven.

Abtötung

Zecken

(Ixodes

ricinus,

Dermacentor

variabilis,

Rhipicephalus

sanguineus). Die akarizide Wirksamkeit des Tierarzneimittels gegen Zecken hält bis

zu 2 Wochen an (basierend auf experimentellen Untersuchungen).

Abtötung von Haarlingen (Felicola subrostratus).

Das Tierarzneimittel kann als Teil einer Behandlungsstrategie zur Bekämpfung der

Flohstichallergie (FAD) angewandt werden.

Bei Frettchen:

Abtötung von Flöhen (Ctenocephalides spp.) und Verhinderung eines Neubefalls

mit adulten Flöhen bis zu 4 Wochen lang. Darüber hinaus hemmt das Tierarzneimittel

die Entwicklung von Eiern und die Entstehung von Flohlarven.

Abtötung

Zecken

(Ixodes

ricinus).

akarizide

Wirksamkeit

Tierarzneimittels gegen Zecken hält für 4 Wochen an (basierend auf experimentellen

Untersuchungen).

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei Katzenwelpen im Alter unter 8 Wochen und/oder mit einem

Körpergewicht unter 1 kg. Das Tierarzneimittel sollte nicht bei Frettchen im Alter

unter 6 Monaten angewendet werden.

Nicht bei kranken (z. B. systemische Erkrankungen, Fieber) oder rekonvaleszenten

Tieren anwenden.

Nicht

Kaninchen

anwenden,

Unverträglichkeiten,

auch

Todesfolge, kommen kann.

Die Anwendung des Tierarzneimittels bei Nicht-Zieltierarten wird nicht empfohlen.

Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der

sonstigen Bestandteile des Tierarzneimittels.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Überdosierungen sind zu vermeiden.

Katze:

Unter

sehr

seltenen

Verdachtsfällen

Unverträglichkeiten

nach

Anwendung

waren

vorübergehende

Hautreaktionen

Applikationsstelle

(Schuppenbildung,

lokaler

Haarausfall,

Juckreiz,

Erythem)

sowie

generalisierter

Juckreiz

oder

Haarausfall.

Vermehrtes

Speicheln,

reversible

neurologische

Erscheinungen (Überempfindlichkeit, Depression, andere nervöse Symptome) oder

Erbrechen wurden ebenfalls nach der Anwendung beobachtet.

Die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen sind folgendermaßen definiert:

Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 behandelten Tieren, einschließlich

Einzelfallberichte).

Nach Ablecken des Tierarzneimittels von der Applikationsstelle kann vermehrtes

Speicheln vorübergehend auftreten, hauptsächlich verursacht durch die Trägerstoffe.

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt

sind,

Ihrem

Tier

feststellen,

oder

falls

vermuten,

dass

Tierarzneimittel nicht gewirkt hat, teilen Sie diese bitte Ihrem Tierarzt oder Apotheker

mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Katze und Frettchen

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Dosierung:

1 Pipette mit 0,5 ml pro Katze, entsprechend einer empfohlenen Mindestdosis von

5 mg/kg Fipronil und 6 mg/kg (S)-Methopren.

1 Pipette mit 0,5 ml pro Frettchen, entsprechend einer Dosis von 50 mg Fipronil und

60 mg (S)-Methopren pro Frettchen.

Art der Anwendung: Nur zur äußerlichen Anwendung. Anwendung durch Auftropfen.

Pipette erst unmittelbar vor dem Gebrauch aus dem Beutel entnehmen.

Hinweis zur sicheren Anwendung:

Folienbeutel mit einer Schere aufschneiden oder entlang der diagonalen Linie falten,

damit die Kerbe sichtbar wird. An der Kerbe aufreißen und Pipette entnehmen.

Die Pipette aufrecht halten. Leicht gegen den schmalen Hals der Pipette klopfen,

damit sich die Flüssigkeit vollständig im Hauptteil der Pipette sammelt. Spitze der

Pipette abdrehen oder abknicken.

Das Fell in der Nackenregion vor den Schulterblättern des Tieres scheiteln, bis die

Haut sichtbar wird. Die Spitze der Pipette auf die Haut aufsetzen und den Inhalt

durch mehrmaliges Drücken an einer Stelle auf der Haut vollständig entleeren.

An der Applikationsstelle kann es zu vorübergehenden Veränderungen des Fells

kommen (verklumpte/fettige Haare).

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Die Tiere sollten vor der Behandlung genau gewogen werden.

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass das Tierarzneimittel an einer Stelle appliziert

wird, die das Tier nicht ablecken kann, und sicherzustellen, dass sich behandelte

Tiere nicht gegenseitig belecken können.

Der Einfluss von Baden/Shampoonieren auf die Wirksamkeit des Tierarzneimittels

bei Katzen und Frettchen wurde nicht untersucht. Jedoch kann aus der Erfahrung bei

Hunden, die zwei Tage nach der Behandlung shampooniert wurden, nicht empfohlen

werden, Tiere innerhalb von zwei Tagen nach der Anwendung des Tierarzneimittels

zu baden.

Der Mindestabstand zwischen zwei Behandlungen beträgt 4 Wochen.

10.

WARTEZEITEN

Nicht zutreffend.

11.

BESONDERE LAGERUNGSBEDINGUNGEN

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu

schützen.

Für

dieses

Tierarzneimittel

sind

bezüglich

Temperatur

keine

besonderen

Lagerungsbedingungen erforderlich.

Das Arzneimittel nach Ablauf des auf Folienbeutel und Umkarton angegebenen

Verfalldatums nicht mehr verwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Für Tiere.

Es kann zum Ansaugen einzelner Zecken kommen. Unter ungünstigen Bedingungen

kann daher eine Übertragung von zeckenübertragenen Erkrankungen nicht völlig

ausgeschlossen werden.

Flöhe

Heimtieren

verseuchen

Körbchen,

Liegedecken

gewohnte

Ruheplätze, wie z.B. Teppiche und Polstermöbel, die mitbehandelt werden sollten,

besonders bei starkem Befall und zu Beginn der Bekämpfung. Hierfür bieten sich

geeignete Insektizide und regelmäßiges Staubsaugen an.

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

Katzenwelpen

Alter

unter

Wochen,

Kontakt

behandelten

Muttertieren

kommen,

sind

potenziell

schädigenden

Wirkungen

Tierarzneimittels nicht dokumentiert. In diesem Fall sollte besondere Achtsamkeit

gelten.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Nicht in Kontakt mit den Augen des Tieres bringen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Dieses Tierarzneimittel kann Schleimhaut-, Haut- und Augenreizungen verursachen.

Deshalb jeden Kontakt mit Mund, Haut und Augen vermeiden. Nach versehentlichem

Kontakt mit dem Auge dieses sofort sorgfältig mit klarem Wasser ausspülen. Bei

anhaltender

Augenreizung

unverzüglich

ärztlicher

einzuholen

Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen. Bei Kontakt mit der Haut diese mit

Wasser und Seife waschen.

Personen mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Insektizide oder Alkohol sollten

den Kontakt mit dem Tierarzneimittel vermeiden.

Hände nach der Anwendung waschen.

Einnahme

Tierarzneimittels

gesundheitsschädlich.

Zugang

Kindern zu den Pipetten ist zu verhindern. Verwendete Pipetten unmittelbar nach

dem Auftragen des Tierarzneimittels entsorgen. Bei versehentlicher Einnahme des

Tierarzneimittels ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen.

Behandelte

Tiere

sollten

nicht

berührt

werden

Kinder

sollten

nicht

behandelten

Tieren

spielen,

bevor

Applikationsstelle

trocken

ist.

Deshalb

empfiehlt

sich,

Tiere

nicht

während

Tages,

sondern

frühen

Abendstunden zu behandeln. Frisch behandelte Tiere sollten nicht in engem Kontakt

mit den Besitzern, insbesondere nicht mit Kindern, schlafen.

Trächtigkeit und Laktation:

Katzen: Das Tierarzneimittel kann während der Trächtigkeit eingesetzt werden. Für

die Behandlung während der Laktation siehe „Besondere Warnhinweise für jede

Zieltierart“.

Frettchen: Laboruntersuchungen an Katzen ergaben keine Hinweise auf schädliche

Wirkungen während der Trächtigkeit. Die Unbedenklichkeit des Tierarzneimittels

während der Trächtigkeit und Laktation bei Frettchen wurde jedoch nicht untersucht.

Vor der Anwendung dieses Tierarzneimittels ist eine potenzielle Trächtigkeit des

Frettchens durch einen Tierarzt abzuklären.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):

Katzen:

Studien

Verträglichkeit

wurden

keine

unerwünschten

Arzneimittelwirkungen bei Katzen und Kätzchen im Alter von 8 Wochen und darüber

und mit einem Körpergewicht von etwa 1 kg beobachtet, die die 5-fache empfohlene

Dosierung in monatlichen Abständen über 6 Monate erhalten hatten.

Nach der Behandlung kann Juckreiz auftreten.

Überdosierung des Tierarzneimittels kann zu einem klebrigen Aussehen der Haare

an der Applikationsstelle führen. Sollte diese Veränderung auftreten, ist sie innerhalb

von 24 Stunden nach der Behandlung wieder verschwunden.

Bei Frettchen: Bei Frettchen in einem Alter von 6 Monaten und älter, die 4-mal in

zweiwöchigen Abständen die 5-fache empfohlene Dosierung erhalten hatten, wurde

bei einigen Tieren eine Abnahme des Körpergewichts beobachtet.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON

NICHT

VERWENDETEM

ARZNEIMITTEL

ODER

VON

ABFALLMATERIALIEN,

SOFERN ERFORDERLICH

Fipronil und (S)-Methopren können im Wasser lebende Organismen schädigen.

Deshalb dürfen Teiche, Gewässer oder Bäche nicht mit dem Tierarzneimittel oder

leeren Behältnissen verunreinigt werden.

Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie nicht mehr benötigte Arzneimittel zu entsorgen sind.

Diese Maßnahmen dienen dem Umweltschutz.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

<Monat> 2017

15.

WEITERE ANGABEN

Angaben zur Verpackung:

ml-Pipette,

geformt

einer

drei

Schichten

enthaltenden

Folie:

einem

lösungsmittelfreien

Lacklaminat

Polypropylen/COC/Polypropylen

einem

Copolymer

Polyethylen/EVOH/Polyethylen.

Pipetten

sind

einem

kindersicheren

4-lagigen

Folienbeutel

einer

LDPE/Nylon/Aluminimumfolie/Polyester-Folie

verschlossen

werden

einem

Umkarton verpackt.

Packungen mit 1, 2, 3, 4, 6, 8, 12 oder 24 Pipetten. Jede Pipette ist einzeln in einem

Folienbeutel versiegelt.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Zul.-Nr.:

Falls weitere Informationen über das Arzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich

bitte mit dem örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

Mitvertrieb:

PRO ZOON Pharma GmbH

A-4600 Wels

25-6-2018

Commissie onderzoek fipronil in eieren: geef voedselveiligheid topprioriteit

Commissie onderzoek fipronil in eieren: geef voedselveiligheid topprioriteit

Bedrijven in de eierketen, de NVWA en de ministeries van VWS en LNV hebben onvoldoende voorrang gegeven aan voedselveiligheid. Bedrijven in de eierketen maken hun wettelijke verantwoordelijkheid niet waar. Bij de NVWA krijgt voedselveiligheid te weinig aandacht. Politiek en bestuur hebben een te beperkte opvatting over hun eigen rol ten aanzien van voedselveiligheid en komen pas in actie als zich een incident of crisis voordoet. Dat zijn de belangrijkste conclusies uit het rapport van de Commissie onderz...

Netherlands - Ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport

29-6-2018

BROADLINE (Merial)

BROADLINE (Merial)

BROADLINE (Active substance: Fipronil/ S-methoprene/ Eprinomectin/ Praziquantel) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018) 4164 of Fri, 29 Jun 2018

Europe -DG Health and Food Safety

30-4-2018

CERTIFECT (Merial)

CERTIFECT (Merial)

CERTIFECT (Active substance: (S)-Methoprene, Fipronil, Amitraz) - Withdrawal - Commission Decision (2018)2687 of Mon, 30 Apr 2018

Europe -DG Health and Food Safety