Persantine Retard Ge

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Persantine Retard Ge Hartkapsel retardiert 150 mg
  • Dosierung:
  • 150 mg
  • Darreichungsform:
  • Hartkapsel retardiert
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Persantine Retard Ge Hartkapsel retardiert 150 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Koronare vaatverwijder und bloedplaatjesaggregatieremmer.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE124415
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

PACKUNGSBEILAGE

(Ref. 20.01.2016)

(CCDS 0249-03 vom 14.07.2011 + QRD)

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Persantine retard GE 150 mg

Hartkapseln mit veränderter Wirkstofffreisetzung

Dipyridamol

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packunsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Persantine retard GE 150 mg und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Persantine retardGE 150 mg beachten?

Wie ist Persantine retardGE 150 mg einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Persantine retardGE 150 mg aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Persantine retard GE 150 mg und wofür wird es angewendet?

Persantine enthält den Wirkstoff Dipyridamol, eine die Blutgerinnung hemmende Substanz (koronarer

Vasodilatator und Thrombozytenaggregationshemmer).

Persantine wird in der Prävention von Thrombosen und Embolien bei Trägern künstlicher

Herzklappen in Kombination mit anderen oralen Antikoagulantien (Arzneimittel, die die

Blutgerinnung hemmen) eingesetzt.

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Persantine retard GE 150 mg beachten?

Persantine darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Dipyridamol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Sie an einer schweren Herzkrankheit leiden (wie z. B. Angina pectoris, frischer

Myokardinfarkt, linksventrikuläre Obstruktion, hämodynamische Instabilität).

Wenn Sie eine Injektion von Dipyridamol für einen diagnostischen Belastungstest benötigen,

müssen Sie die Einnahme von Persantine 24 Stunden vor der Durchführung des Tests beenden.

Wenn Sie einen niedrigen Blutdruck haben, kann Ihr Arzt die Dosis reduzieren.

Wenn Sie an einer schweren Muskelschwäche leiden, kann Ihr Arzt die Behandlung anpassen.

Wenn Sie bereits andere Arzneimittel einnehmen, lesen Sie bitte auch "Bei Einnahme von

Persantine mit anderen Arzneimitteln".

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie

Persantine einnehmen.

Einnahme von Persantine zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Die gleichzeitige Anwendung von Persantine mit den folgenden Arzneimitteln kann deren Wirkung

beeinflussen:

Adenosin (Medikament gegen Herzrhythmusstörungen): Der Arzt kann Ihre Dosis anpassen.

Antihypertensiva (Medikamente, die den Blutdruck senken)

Cholinesterasehemmer (z. B. Arzneimittel zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit).

Persantine kann kombiniert werden mit:

oralen Antikoagulantien (Medikamente, die die Blutgerinnung hemmen und oral eingenommen

werden): Eine Änderung der Dosis ist nicht erforderlich.

Acetylsalicylsäure (Aspirin): diese beiden Medikamente üben eine komplementäre Wirkung aus.

Einnahme von Persantine zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Koffein (zum Beispiel in Kaffee und Tee enthalten) kann die Wirkung von Persantine abschwächen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Persantine ist bei einer großen Anzahl schwangerer Frauen und Frauen im gebärfähigen Alter

angewandt worden, ohne dass eine toxische Wirkung bei Mutter oder Kind beobachtet wurde.

Allerdings sollte Persantine während des ersten Trimesters der Schwangerschaft nur angewendet

werden, wenn der Arzt die Behandlung für unbedingt erforderlich hält.

Während der Stillzeit sollte Persantine nur angewendet werden, wenn der Arzt die Behandlung für

unbedingt erforderlich hält.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt

oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Die Fähigkeit, ein Auto zu fahren oder eine Maschine zu bedienen, kann vermindert sein. Beachten

Sie dies, wenn Sie Auto fahren oder Maschinen bedienen müssen.

3.

Wis ist Persantine retard GE 150 mg einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn

Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis

Schlucken Sie die Kapseln unzerkaut mit etwas Flüssigkeit.

In der Prävention von Thrombosen und Embolien bei Trägern künstlicher Herzklappen:

1 Kapsel Persantine retard GE 150 mg, 2 bis 3 mal pro Tag (300 bis 450 mg Wirkstoff pro Tag, in

geteilten Dosen), vorzugsweise mit den Mahlzeiten, mit einem Maximum von 4 Kapseln pro Tag (2

Kapseln, 2 mal täglich).

Anwendung bei Kindern

Die "retard GE" Kapseln sind nicht bei Kindern angezeigt.

Wenn Sie eine größere Menge von Persantine eingenommen haben, als Sie sollten

Falls Sie zu viel Persantine verwendet oder genommen haben, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren

Arzt, Ihren Apotheker oder an das Informationszentrum für Vergiftungsunfälle (070/245.245).

Symptome: Hitzegefühl, Flush, Schwitzen, Schwächegefühl, Schwindelgefühl, anginöse

Beschwerden, Hypotonie, erhöhte Pulsfrequenz, Unruhe.

Behandlung: eine symptomatische Behandlung wird empfohlen. Magenspülung ist zu erwägen.

Wenn Sie die Einnahme von Persantine vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Nehmen Sie die Kapseln weiter wie zuvor.

Wenn Sie eine Tagesdosis vergessen, so hat dies keine Folgen. Vergessen Sie allerdings mehrmals,

die Kapsel einzunehmen, so besteht ein größeres Risiko, dass Sie genau an den Störungen leiden,

gegen die Ihnen Ihr Arzt vorbeugend Persantine verschrieben hat.

Wenn Sie die Einnahme von Persantine abbrechen

Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, wenn Sie einen Abbruch der Behandlung beabsichtigen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Sehr häufig (bei mehr als 1 von 10 Patienten):

Kopfschmerzen

Schwindel

Diarrhoe

Übelkeit.

Häufig (bei 1 bis 10 von 100 Patienten):

Angina pectoris

Erbrechen

Flüchtiger Hautausschlag

Myalgie (Muskelbeschwerden).

Gelegentlich (bei 1 bis 10 von 1.000 Patienten):

schwere Bronchialspasmen.

Selten (bei 1 bis 10 von 10.000 Patienten):

Aufnahme von Dipyridamol (der Wirkstoff) in Gallensteinen.

Nicht bekannt:

Verminderung der Zahl der Blutplättchen (Thrombocytopenie)

Überempfindlichkeit

Gefäßödem

Beschleunigung des Herzrhythmus

zu niedriger Blutdruck (Hypotonie)

Hitzewallungen

Nesselsucht

Zunahme von Blutungen während oder nach einer Operation.

Zu Beginn der Behandlung können diese Nebenwirkungen manchmal öfter vorkommen. Sie gehen im

Allgemeinen während des weiteren Behandlungsverlaufes oder bei Herabsetzung der Dosis zurück.

Unerwünschte Nebenwirkungen können bei einem Großteil der Patienten durch eine schrittweise

Erhöhung der Dosis bis zum Erreichen der Tagesdosis vermieden werden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt anzeigen:

Belgien

Website: www.afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Luxemburg

Website: http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-medicament/index.html

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Persantine retard 150 mg aufzubewahren?

Nicht über 30°C lagern. Die Flasche fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu

schützen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Packung nach "EXP" angegebenen Verfalldatum

nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz

der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Persantine enthält

Der Wirkstoff ist: Dipyridamol 150 mg

Die sonstigen Bestandteile sind:

Weinsäure

- arabisches Gummi - Povidon - Eudragite -

Hypromellosephtalat - Hypromellose - Triacetin - Talkum - Dimeticon - Stearinpalmitinsäure -

Eisen(III)-oxid - Titandioxid – Gelatine

Wie Persantine aussieht und Inhalt der Packung: Hartkapseln mit veränderter

Wirkstofffreisetzung zu 150 mg. Die "retard" Kapseln enthalten besonders hergestellte Micropellets:

Die Resorption des Wirkstoffes ist langsamer und regelmäßiger, was eine längere Wirkung und

weniger Nebenwirkungen ermöglicht.

Flasche (Polypropylen, mit kindergesicherter Verschluss und Trockenkammer) mit 60 weiss/rosa

"retard GE" Kapseln; Klinikpackung mit Einzeldosen.

Auch als „retard“ Kapseln (zu 200 mg) und Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung (zu 50

mg/10 ml) erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer:

SCS Boehringer Ingelheim Comm.V, Avenue Ariane 16,

1200 Brüssel

Hersteller:

Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG, Birkendorfer Strasse 65,

88397 Biberach an der Riss, Deutschland

Unit-Dose: Boehringer Ingelheim Ellas A.E., 5th km Peanias – Markopoulou, 19400 Koropi,

Griechenland

Zulassungsnummer: BE124415

Abgabe:

BE: Apothekenpflichtig

LU: Verschreibungspflichtig

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im 01/2016

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 03/2016

22-8-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu Rotating IV pole von GE Healthcare Clinical Systems (Ohmeda Medical)

Dringende Sicherheitsinformation zu Rotating IV pole von GE Healthcare Clinical Systems (Ohmeda Medical)

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

28-7-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu Carescape R860 von GE Healthcare Technologies (Datex Ohmeda)

Dringende Sicherheitsinformation zu Carescape R860 von GE Healthcare Technologies (Datex Ohmeda)

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

28-6-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu verschiedene MRT-Systeme von GE Medical Systems, LLC

Dringende Sicherheitsinformation zu verschiedene MRT-Systeme von GE Medical Systems, LLC

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

22-6-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu Discovery MR750w von GE Medical Systems, LLC

Dringende Sicherheitsinformation zu Discovery MR750w von GE Medical Systems, LLC

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

9-6-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu Treadmill T2100 von GE Medical Systems Information Technologies, Inc.

Dringende Sicherheitsinformation zu Treadmill T2100 von GE Medical Systems Information Technologies, Inc.

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

6-11-2018

Metoprolol 200 retard Heumann

Rote - Liste

24-10-2018

Fluvastatin AbZ 80 mg Retardtabletten

Rote - Liste

11-10-2018

Solosin® Retardtabletten

Rote - Liste

12-9-2018

Quetiapin-Hormosan Retardtabletten

Rote - Liste

7-9-2018

Klacid® Uno, 500 mg Retardtablette

Rote - Liste

30-8-2018

Diclofenac 100 retard Heumann

Rote - Liste

15-8-2018

Concerta® 27 mg Retardtabletten

Rote - Liste

10-8-2018

Fampyra® 10 mg Retardtabletten

Rote - Liste

6-8-2018

Cardular® PP 4 mg, Retardtabletten

Rote - Liste

27-7-2018

Mysimba 8 mg/90 mg Retardtabletten

Rote - Liste

26-7-2018

Tramagit® 100 mg Retardtabletten

Rote - Liste

20-7-2018

Isoptin® RR, 240 mg, Retardtabletten

Rote - Liste

13-7-2018

Vizamyl (GE Healthcare Ltd)

Vizamyl (GE Healthcare Ltd)

Vizamyl (Active substance: flutemetamol (18F)) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4614 of Fri, 13 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

12-7-2018

Melleril® retard

Rote - Liste

11-7-2018

Hiprabovis IBR Marker Live (Laboratorios Hipra, S.A.)

Hiprabovis IBR Marker Live (Laboratorios Hipra, S.A.)

Hiprabovis IBR Marker Live (Active substance: Live gE- tk- double-gene deleted Bovine Herpes Virus type 1 (BoHV-1), strain CEDDEL) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4520 of Wed, 11 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

4-7-2018

Tenuate® Retard

Rote - Liste

28-6-2018

Tramadol-CT 100 mg Retardkapseln

Rote - Liste

14-6-2018

Tolterodin AbZ 4 mg Retardkapseln

Rote - Liste

7-6-2018

Kalymin® retard

Rote - Liste

7-6-2018

Seroquel Prolong® Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 400 mg Retardtabletten

Rote - Liste