Paya Konjac Tuber

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Paya Konjac Tuber Tabletten
  • Darreichungsform:
  • Tabletten
  • Zusammensetzung:
  • konjac farina übereinstimmen. glucomannanum 300 mg, excipiens pro Kompression.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Paya Konjac Tuber Tabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Phytoarzneimittel
  • Therapiebereich:
  • Unterstützende Behandlung von Uebergewicht

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 46699
  • Berechtigungsdatum:
  • 25-09-1989
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Wann dürfen Paya Konjay Tuber Tabletten nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen. Dieses

Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben erhalten

oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie bezogen. Wenden Sie

das Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes, des

Apothekers oder des Drogisten bzw. der Ärztin, der Apothekerin oder der Drogistin an, um den

grössten Nutzen zu haben.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Paya Konjac Tuber Tabletten

Pflanzliches Arzneimittel

Was sind Paya Konjac Tuber Tabletten und wann werden sie angewendet?

Paya Konjac Tuber Tabletten enthalten das Mehl aus der Konjacwurzel mit dem pflanzlichen

Wirkstoff Glucomannan, gewonnen aus den Wurzelknollen der japanischen Pflanze Amorphophallus

Konjac. Die Paya Konjac Tuber Tablette ist ein Quellstoffpräparat zur unterstützenden Behandlung

von Übergewicht. Durch Quellung im Magen (Volumenvergrösserung) wird ein Sättigungsgefühl

erreicht und somit werden übermässige Hungergefühle verhindert. Dies erleichtert eine

Gewichtsabnahme bei der Durchführung einer begleitenden kalorienarmen Diät.

Wann dürfen Paya Konjac Tuber Tabletten nicht oder nur mit Vorsicht eingenommen werden?

Paya Konjac Tuber Tabletten dürfen nicht eingenommen werden bei Erkrankungen des Magen-

Darm-Traktes, insbesondere bei krankhaften Verdauungstraktverengungen, (d.h. bei Verhinderungen

des Nahrungsdurchganges). Ebenso bei bekannter Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe.

Die Anwendung und Sicherheit von Paya Konjac Tuber, Tabletten bei Kindern unter 12 Jahren ist

bisher nicht geprüft worden. Deshalb wird die Einnahme dieses Arzneimittels bei Kindern unter 12

Jahren nicht empfohlen.

Wie bei allen Quell- und Ballaststoffpräparaten kann die Aufnahme von gleichzeitig eingenommenen

Arzneimitteln beeinflusst werden. Sollten Sie gegenwärtig andere Arzneimittel einnehmen, empfiehlt

sich eine zeitlich verschobene Einnahme von ca. 60 Minuten.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie

- an anderen Krankheiten leiden,

- Allergien haben oder

- andere Arzneimittel (auch Selbstgekaufte!) einnehmen!

Darf Paya Konjac Tuber Tabletten während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen

werden?

Auf Grund der bisherigen Erfahrung ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das

Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt, den Apotheker oder den Drogisten bzw. die Ärztin, die Apothekerin oder

die Drogistin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Paya Konjac Tuber Tabletten?

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen 30 Minuten vor jeder Mahlzeit 2-4 Tabletten mit

mind. 3-4 dl Wasser oder Tee ein.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen können Paya Konjac Tuber Tabletten haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Paya Konjac Tuber Tabletten auftreten:

Nach erstmaliger Einnahme (und höherer Dosierung) können gelegentlich Völlegefühl oder harmlose

Blähungen auftreten, welche in der Regel 2-3 Tage nach Einnahme verschwinden. Wenn Sie

Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder

Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Bei der Einnahme von Paya Konjac Tuber Tabletten müssen Sie genügend Flüssigkeit (mind. 3-4 dl

Wasser oder Tee) zu sich nehmen, um ein wirksames Quellen zu ermöglichen. Für Kinder

unerreichbar aufbewahren. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "EXP"

bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Was ist in Paya Konjac Tuber Tabletten enthalten?

1 Tablette enthält:

Konjakmehl entsprechend 300 mg Glucomannan. Dieses Präparat enthält zusätzliche Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

46699 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Paya Konjac Tuber Tabletten? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 120 Tabletten

Zulassungsinhaberin

Tentan AG, 4452 Itingen

Diese Packungsbeilage wurde im November 2005 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

PI030000/07.15

17-10-2018

Pest categorisation of Stagonosporopsis andigena

Pest categorisation of Stagonosporopsis andigena

Published on: Tue, 16 Oct 2018 00:00:00 +0200 The Panel on Plant Health performed a pest categorisation of Stagonosporopsis andigena, the causal agent of black blight of potato, for the EU. The pest is a well‐defined fungal species and reliable methods exist for its detection and identification. S. andigena is present in Bolivia and Peru. The pest is not known to occur in the EU and is listed in Annex IAI of Directive 2000/29/EC as Phoma andina, meaning its introduction into the EU is prohibited. The ma...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

17-10-2018

Pest categorisation of Thecaphora solani

Pest categorisation of Thecaphora solani

Published on: Tue, 16 Oct 2018 00:00:00 +0200 The Panel on Plant Health performed a pest categorisation of the fungus Thecaphora solani, the causal agent of smut of potato, for the EU. The identity of the pest is well established and reliable methods exist for its detection and identification. T. solaniis present in Bolivia, Chile, Colombia, Ecuador, Mexico, Panama, Peru and Venezuela. The pathogen is not known to occur in the EU and is listed in Annex IAI of Directive 2000/29/EC, meaning its introducti...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

7-6-2018

Public Notification: PAYA Dietary Supplement Product contains hidden drug ingredient

Public Notification: PAYA Dietary Supplement Product contains hidden drug ingredient

The Food and Drug Administration is advising consumers not to purchase or use PAYA Dietary Supplement Product, a product promoted for weight loss. This product was identified by FDA during an examination of international mail shipments.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

29-5-2018

Orphan designation:  Everolimus,  for the: Treatment of tuberous sclerosis

Orphan designation: Everolimus, for the: Treatment of tuberous sclerosis

Europe - EMA - European Medicines Agency

16-4-2018

Avituber PPD ad us. vet., Injektionsloesung

Avituber PPD ad us. vet., Injektionsloesung

● Änderung Text alle Rubriken

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

16-4-2018

Bovituber PPD ad us. vet., Injektionsloesung

Bovituber PPD ad us. vet., Injektionsloesung

● Änderung Text alle Rubriken

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

29-3-2018

Tuberkulin PPD Kit, Injektionsloesung

Tuberkulin PPD Kit, Injektionsloesung

● Die Zulassung ist am 29.03.2018 erloschen.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

3-7-2017

New fees for medicinal products, pharmaceutical companies and clinical trials from 1 July 2017

New fees for medicinal products, pharmaceutical companies and clinical trials from 1 July 2017

On 1 July 2017, a new executive order on fees payable for medicinal products, pharmaceutical companies and clinical trials became effective. The new fees involve changes in a number of areas.

Danish Medicines Agency

8-10-2018

Tuberkulin PPD RT 23 SSI

Rote - Liste