Pathozone

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Pathozone Lösung zur intramammären Anwendung 25 mg/ml
  • Dosierung:
  • 25 mg/ml
  • Darreichungsform:
  • Lösung zur intramammären Anwendung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Pathozone Lösung zur intramammären Anwendung 25 mg/ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • halbsynthetisches cephalosporin der Dritten generation

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V134556
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Notice – Version DE

PATHOZONE

GEBRAUCHSINFORMATION

PATHOZONE, Suspension zur intramammären Anwendung für Rinder

1.

NAME

UND

ANSCHRIFT

DES

ZULASSUNGSINHABERS

UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber

Zoetis Belgium SA

Rue Laid Burniat, 1

B - 1348 Louvain-la-Neuve

Für die Freigabe verantwortlicher Hersteller:

Haupt Pharma Latina S.r.l.

Strada Statale 156 Km 47,600

I-04100 Borgo San Michele (Latina)

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

PATHOZONE, Suspension zur intramammären Anwendung für Rinder

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Natri. cefoperazonum (= cefoperazonum 250 mg) – dl-

-Tocopherol. – Glycerol. monostearas - Sorbitan.

monostearas - Oleum arachidis - Pro dosis una (10 ml).

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Das Tierarzneimittel ist bei der MutterKuh zur Behandlung von klinischen Euterentzündungen

angezeigt, die von einem breiten Erregerspektrum (Gram + und Gram-) hervorgerufen werden: :

Staphylococcus aureus, Streptococcus agalactiae, Streptococcus dysgalactiae, Streptococcus uberis,

Escherichia coli, Trueperella pyogenes, Pseudomonas aeruginosa, Micrococcus spp., Klebsiella spp.

5.

GEGENANZEIGEN

Das Tierarzneimittel ist nicht angezeigt bei Tieren, die früher auf Cephalosporine allergisch reagierten.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Keine.

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, oder falls Sie vermuten, dass das Tierarzneimittel nicht gewirkt hat, teilen Sie

dies bitte Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Rinder (laktierende Kuh)

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Die Infusion einer Einzeldosis (Inhalt einer Spritze pro erkranktes Euterviertel) ist ausreichend für die

Behandlung von Euterentzündungen, die von einer Vielzahl Cefoperazon-empfindlicher Erreger

verursacht werden.

Das Tierarzneimittel wird als intramammäre Infusion verabreicht.

Notice – Version DE

PATHOZONE

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Es empfiehlt sich, eine Spritze von das Tierarzneimittel pro erkranktes Euterviertel nach vollständigem

Ausmelken zu infundieren.

Die infusion muβ bei einem Höchstmaβ an Sauberkeit erfolgen: die Zitze sorgfältig desinfizieren, die

Schutzkappe der Spritze abnehmen, die Spritze vorsichtig in den Zitzenkanal einführen und sodann

den Kolben leicht und kontinuierlich eindrücken.

10.

WARTEZEIT

Essbare Gewebe: 2 Tage

Milch: 96 Stunden (8 Melken)

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Nicht über 25°C lagern.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Karton angegebenen Verfalldatum nach dem EXP.

nicht mehr anwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

Keine

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Die Anwendung des Tierarzneimittels sollte erst nach Durchführung einer Empfindlichkeitsprüfung

erfolgen sowie offizielle und örtliche Richtlinien für den Einsatz von Antibiotika berücksichtigen.

Das Tierarzneimittel ist nur zur Verwendung in intramammäre Infusion angegeben. Verwenden Sie das

Tierarzneimittel nicht bei Tieren

mit bekannter

Überempfindlichkeit gegen Cephalosporine und

Penicilline.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

- Penicilline und Cephalosporine können nach Injektion, oraler Aufnahme oder Hautkontakt zu

Überempfindlichkeitsreaktionen führen.

- Die Penizillinallergie kann zu einer Kreuzallergie gegen Cephalosporine führen und umgekehrt. Die

von diesen Substanzen verursachten Allergien können gelegentlich schwerwiegend sein.

- Personen, die auf Penizilline hypersensibel reagieren oder denen gesagt wurde, dass sie nicht mit

derartigen Mitteln arbeiten sollten, müssen den Kontakt mit diesen Präparaten vermeiden.

- Personen, die hypersensibel auf Penizillin reagieren, sollten bei der Verabreichung des Präparats

Handschuhe tragen, um den Kontakt mit der Haut zu vermeiden.

- Dieses Mittel muss mit Sorgfalt behandelt werden, um jede Exposition zu vermeiden. Es müssen alle

empfohlenen Vorsichtmaßnahmen getroffen werden.

- Wenn Sie nach Anwendung dieses Präparats Hypersensibilitätsreaktionen zeigen (z.B. Erytheme),

wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen und ihm dieses Anzeichen zu zeigen. Schwellungen im

Gesicht, der Lippen oder der Augen oder eine erschwerte Atmung sind die schwereren Symptome,

die ein sofortiges ärztliches Gutachten erfordern.

- Nach der Anwendung die Hände waschen.

Trächtigkeit:

Die intramammäre Anwendung des Tierarzneimittels bei laktierenden Kühen hat sich als sicher

erwiesen.

Notice – Version DE

PATHOZONE

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

Cefoperazon ist chemisch physikalisch nicht kompatibel mit Antibiotika aus der Gruppe der

Aminoglykoside (Streptomycin, Neomycin, Gentamycin). Bei gleichzeitiger parenteraler

Verabreichung potentiell nierenschädigender Arzneimittel kann die Eliminationsdauer aus dem Blut

verlängert sein.

In seltenen Fällen können Kreuzreaktionen mit anderen β-Laktam-Antibiotika auftreten.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):

Bisher sind keine sekundäre Reaktionen allergischer Natur aufgetreten. Wenn jedoch ein solches

Ereignis auftritt, sollte die Behandlung durch sofortiges Entleeren der betroffenen Gebiete

abgebrochen werden und eine adäquate symptomatische Therapie eingeleitet werden.

Gegenmittel: Keine

Inkompatibilitäten:

Keine

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Haushaltsabfall entsorgt werden.

Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie nicht mehr benötigte Arzneimittel zu entsorgen sind. Diese Maßnahmen

dienen dem Umweltschutz.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Juli 2017

15.

WEITERE ANGABEN

Das Tierarzneimittel wird in Kunststoffspritze 12 ml präsentiert (10 ml intramammäre Suspension

enthaltend). Ein Karton enthält 10 Injektoren.

BE-V134556

Verschreibungspflichtig