Pancrin

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Pancrin 10.000 Einheiten - Kapseln
  • Einheiten im Paket:
  • 20 Stück, Laufzeit: 36 Monate,50 Stück, Laufzeit: 36 Monate,10 x 50 Stück (Bündelpackung), Laufzeit: 36 Monate,100 Stück, Laufze
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Pancrin 10.000 Einheiten - Kapseln
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Multienzyme (Lipase, Pr
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-20624
  • Berechtigungsdatum:
  • 07-10-1994
  • Letzte Änderung:
  • 08-03-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Pancrin

®

10.000 Einheiten - Kapseln

Wirkstoff: Pankreatin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter.

kann

anderen

Menschen

schaden,

auch

wenn

diese

gleichen

Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben

sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was sind Pancrin 10.000 - Kapseln und wofür werden sie angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Pancrin 10.000 - Kapseln beachten?

Wie sind Pancrin 10.000 - Kapseln einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie sind Pancrin 10.000 - Kapseln aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was sind Pancrin 10.000 - Kapseln und wofür werden sie angewendet?

Pancrin 10.000 - Kapseln enthalten Pankreatin und sind ein Arzneimittel zum Ersatz von

Verdauungsenzymen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas).

Pankreatin

wird

Bauchspeicheldrüsen

Schweinen

gewonnen

enthält

Verdauungsenzyme Lipase für die Fettverdauung, Amylase für die Kohlenhydratverdauung, und

Protease für die Eiweißverdauung.

Pankreatin ist in den Kapseln in Form von magensaftresistenten Mikropellets enthalten. Die

Kapseln lösen sich im Magen rasch auf, wodurch sie die Mikropellets freisetzen. Diese

vermischen sich mit dem Mageninhalt und gelangen mit diesem in den Dünndarm. Dort lösen

sich dann die Mikropellets auf und setzen die in ihnen enthaltenen Verdauungsenzyme frei.

Pancrin

10.000

Kapseln

werden

Kindern,

Jugendlichen

Erwachsenen

Funktionsstörungen

Bauchspeicheldrüse

angewendet.

Fall,

wenn

Bauchspeicheldrüse nicht genügend Enzyme zur Verdauung der Nahrung produziert. Häufig

betroffen davon sind Personen

mit Mukoviszidose (cystischer Fibrose; eine erbliche Stoffwechselkrankheit).

Verschluss

Bauchspeicheldrüsen-

oder

Gallenganges

(z.B.

durch

einen

Tumor).

nach einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung (akute Pankreatitis). Pancrin kann

genommen werden, wenn Sie wieder mit der Nahrungsaufnahme beginnen.

mit chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis).

mit Bauchspeicheldrüsenkrebs.

nach Bauchspeicheldrüsenoperationen.

mit Magenresektionen (operative Entfernung des Magens).

nach bestimmten Magen-Darmoperationen (z.B. Billroth II Resektion).

mit dem Shwachman-Diamond Syndrom (eine erblich bedingte Erkrankung, bei der

unter anderem die Bauchspeicheldrüse betroffen sein kann).

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Pancrin 10.000 - Kapseln beachten?

Pancrin 10.000 - Kapseln dürfen nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Pankreatin, gewonnen aus Bauchspeicheldrüsen von Schweinen,

bzw. allergisch gegen Schweinefleisch oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Schlucken Sie Pancrin 10.000 – Kapseln unzerkaut oder beim Öffnen der Kapseln deren Inhalt

(=Mikropellets) unzerkaut. Die in den Mikropellets enthaltenen aktiven Verdauungsenzyme

werden

durch

Zerkauen

freigesetzt

können

Entzündungen

Mundschleimhaut

hervorrufen.

Unter

Anwendung

hochdosierter

Pankreasenzympräparate

traten

Patienten

Mukoviszidose

(cystischer

Fibrose)

vereinzelt

Darmverengungen

(fibrosierende

Colonopathie) auf, die mit Verdauungsbeschwerden, Bauchschmerzen

und Beschwerden

beim

Stuhlgang

einhergingen.

Gründen

allgemeiner

Vorsicht

sollten

trotzdem

regelmäßige Kontrollen der Verdauungsfunktion durchgeführt werden, insbesondere wenn Sie

(oder Ihr Kind) an cystischer

Fibrose leiden und mehr als 10.000 Lipase-Einheiten/kg

Körpergewicht/Tag einnehmen oder an ungewöhnlichen Bauchschmerzen leiden bzw. sich

bekannte Bauchbeschwerden verändern. Sprechen Sie diesbezüglich mit Ihrem Arzt.

Einnahme von Pancrin 10.000 - Kapseln zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen /

anwenden,

kürzlich

andere

Arzneimittel

eingenommen

angewendet

haben

oder

beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen / anzuwenden.

Es sind keine

Arzneimittel

bekannt, welche die

Wirkung

von Pancrin

10.000 Kapseln

beeinflussen oder selbst in ihrer Wirkung beeinflusst werden.

Zur Vermeidung falsch positiver Befunde müssen Pancrin 10.000 – Kapseln mindestens 3 Tage

vor einer Chymotrypsin-Bestimmung (ein bestimmtes Verdauungsenzym) im Stuhl abgesetzt

werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft:

Wie tierexperimentelle Studien zeigten, wird Pankreatin im Darm nicht resorbiert (d.h. in den

Körper aufgenommen). Bei einer Anwendung während der Schwangerschaft sind daher keine

schädlichen Auswirkungen auf die Schwangerschaft oder die Gesundheit des Ungeborenen zu

erwarten. Da aber keine klinischen Untersuchungen bei schwangeren Frauen vorliegen, ist bei

der Anwendung von Pancrin 10.000 - Kapseln in der Schwangerschaft Vorsicht geboten.

Stillzeit:

Pankreasenzyme

bereits

Darm

abgebaut

denaturiert

werden,

sind

keine

Auswirkungen auf den Säugling zu erwarten. Gegen eine Einnahme während der Stillzeit

bestehen keine Bedenken.

Hinweis für den Arzt:

Wenn die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit medizinisch notwendig ist,

sollte

Pancrin

Dosierungen

eingenommen

werden,

einen

ausreichenden

Ernährungszustand gewährleisten.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Pancrin

10.000

keinen

oder

einen

vernachlässigenden

Einfluss

Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

3.

Wie sind Pancrin 10.000 - Kapseln einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie

bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Zum Einnehmen.

Wieviel Pancrin sollen Sie einnehmen

Ihre Dosierung wird in „Lipase-Einheiten“ gemessen. Lipase ist eines der Enzyme in der

Bauchspeicheldrüse.

Beachten Sie immer die Empfehlungen Ihres Arztes wie viel Pancrin Sie einnehmen

sollen.

Ihr Arzt bestimmt die passende Dosis für Sie. Diese ist abhängig von:

Ihrer Erkrankung

Ihrem Gewicht

Ihrer Ernährung

Ihrem Fettgehalt im Stuhl

Wenn Sie weiterhin einen fetten Stuhl oder andere Magen- oder Darmbeschwerden

(gastrointestinale Symptome) haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, da Ihre Dosierung

möglicherweise angepasst werden muss.

Cystische Fibrose

Die übliche Dosis für Kinder unter 4 Jahren beträgt 1.000 Lipase-Einheiten/kg

Körpergewicht/Mahlzeit.

Die übliche Dosis für Kinder ab 4 Jahren und älter, Jugendliche und Erwachsene

beträgt 500 Lipase-Einheiten/kg Körpergewicht/Mahlzeit.

Andere Probleme mit Ihrer Bauchspeicheldrüse

Die übliche Dosis für eine Hauptmahlzeit liegt zwischen 25.000 und 80.000

Lipase-Einheiten.

Die übliche Dosis für eine Zwischenmahlzeit liegt bei der Hälfte der Dosis für eine

Hauptmahlzeit.

Wann sollen Sie Pancrin einnehmen

Nehmen

Pancrin

während

oder

nach

einer

Haupt-

oder

Zwischenmahlzeit

ein.

Dies

ermöglicht es den Enzymen, sich gründlich mit der Nahrung durchzumischen und diese,

während sie den Darm passiert, zu verdauen.

Wie sollen Sie Pancrin einnehmen

Schlucken Sie die Kapseln im Ganzen.

Die Kapseln nicht brechen oder kauen.

Wenn es schwierig ist die Kapseln zu schlucken, öffnen Sie diese vorsichtig und geben

Sie die Pellets einer kleinen Menge einer sauren Speise bei oder mischen Sie sie unter

säurehältige Flüssigkeiten. Saure Speisen können z.B. Joghurt oder Apfelmus sein.

Säurehältige Flüssigkeiten können Apfel-, Orangen- oder Ananassaft sein.

Schlucken Sie die Mischung unverzüglich ohne diese zu zerkleinern oder zu kauen und

trinken Sie etwas Wasser oder Saft nach.

Mischen mit nicht-säurehältigen Speisen oder Flüssigkeiten, Zerkleinern oder Zerkauen

Mikropellets

kann

Entzündungen

Mundschleimhaut

führen

Wirksamkeit von Pancrin beeinträchtigen.

Behalten Sie die Pancrin Kapseln oder deren Inhalt nicht im Mund zurück.

Heben Sie zubereitete Mischungen nicht auf.

Als allgemeine Regel, trinken Sie täglich ausreichend Flüssigkeit.

Wie lange sollen Sie Pancrin einnehmen

Nehmen Sie Pancrin solange ein bis Ihr Arzt Ihnen mitteilt die Einnahme zu beenden. Viele

Patienten müssen Pancrin für den Rest Ihres Lebens einnehmen.

Wenn Sie eine größere Menge von Pancrin 10.000 - Kapseln eingenommen haben, als

Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben als Sie sollten, trinken Sie viel Wasser

und sprechen Sie mit einem Arzt oder Apotheker.

Sehr hohe Dosierungen von Pankreatin können manchmal zu einer Erhöhung der Harnsäure

in Blut (Hyperuricämie) und Urin (Hyperuricosurie) führen.

Wenn Sie die Einnahme von Pancrin 10.000 - Kapseln vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben, sondern fahren Sie bitte mit der Behandlung wie empfohlen fort. Versuchen Sie nicht

die vergessene Dosis nachzuholen.

Wenn Sie die Einnahme von Pancrin 10.000 - Kapseln abbrechen

Brechen Sie die Einnahme nicht ab ohne zuvor mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren

Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Die nachfolgenden Nebenwirkungen wurden bei Patienten, die während klinischer Studien

Pancrin einnahmen, beobachtet. Mit diesem Arzneimittel können diese Nebenwirkungen

auftreten:

Sehr häufig (betrifft mehr als 1 von 10 Behandelten)

Schmerzen im Magen-Darmtrakt

Häufig (betrifft weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten)

Übelkeit

Erbrechen

Verstopfung

Völlegefühl

Durchfall

Diese Beschwerden können mit der Grunderkrankung zusammenhängen, wegen der Sie

Pancrin einnehmen. Während klinischer Studien war die Anzahl an Patienten, die Pancrin

einnahmen

denen

Bauchschmerzen

oder

Durchfall

auftraten

gleich

häufig

seltener, wie bei Patienten, die kein Pancrin einnahmen.

Gelegentlich (betrifft weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Behandelten)

Hautausschlag (Rash)

Nicht bekannt (Häufigkeit kann auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abgeschätzt

werden):

Starker Juckreiz (Pruritus) und Nesselausschlag (Urticaria)

andere schwerwiegende allergische Reaktionen (Überempfindlichkeit) können durch

Pancrin verursacht werden, einschließlich Atemprobleme und geschwollene Lippen

Darmverengungen (fibrosierende Colonopathien) wurden von Patienten berichtet, die

Pankreasenzympräparate in hohen Dosen eingenommen hatten

Bei Säuglingen und Kleinkindern wurde – besonders unter fettarmer Diät – Stuhlverstopfung

beobachtet, welche durch Erhöhung des Fettanteiles der Nahrung zu beheben ist.

Kindern

Jugendlichen

cystischer

Fibrose

wurden

keine

spezifischen

Nebenwirkungen identifiziert, die sich in Ihrer Art, Häufigkeit und Schwere von jenen

Erwachsener unterscheiden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie

können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: +43 (0) 50 555 36207

Website:

http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie sind Pancrin 10.000 - Kapseln aufzubewahren?

Nicht über 25°C lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren und das Behältnis fest verschlossen halten, um den

Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton / der Dose nach „Verwendbar

bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den

letzten Tag des angegebenen Monats.

Nach dem ersten Öffnen innerhalb von 6 Monaten aufbrauchen.

Entsorgen

Arzneimittel

nicht

Abwasser

oder

Haushaltsabfall.

Fragen

Ihren

Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Pancrin 10.000 - Kapseln enthalten

Der Wirkstoff ist: Pankreatin

1 Kapsel enthält 150 mg Pankreatin entsprechend 10.000 Lipase-, 8.000 Amylase- und 600

Protease-Einheiten nach Ph.Eur.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Mikropellets: Macrogol 4000, Hypromellosephthalat, Cetylalkohol, Triethylcitrat, Dimeticon

1000;

Kapselhülle:

Oberteil:

Gelatine,

Natriumdodecylsulfat;

Farbstoffe

Titandioxid

171),

Eisenoxid rot, gelb und schwarz (E 172); Unterteil: Gelatine, Natriumdodecylsulfat;

Wie Pancrin 10.000 - Kapseln aussehen und Inhalt der Packung

Hartkapseln mit magensaftresistenten Mikropellets (Oberteil: undurchsichtig-braun; Unterteil:

farblos-durchsichtig) zum Einnehmen.

Pancrin 10.000 - Kapseln gibt es in:

Blisterpackungen zu 20 Kapseln. Die Blisterstreifen bestehen aus Aluminium-Aluminium-Folie zu je

10 Kapseln.

Kunststoffdosen zu 50 und 100 Stück sowie 10 x 50 Stück (Bündelpackung).

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

BGP Products Ges.m.b.H.

Perfektastraße 84A

1230 Wien

Hersteller:

Abbott Laboratories GmbH, 30173 Hannover, Deutschland

Z.Nr.: 1-20624

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Oktober 2016.

14-9-2018

Peer review of the pesticide risk assessment of the active substance azadirachtin (Margosa extract)

Peer review of the pesticide risk assessment of the active substance azadirachtin (Margosa extract)

Published on: Thu, 13 Sep 2018 00:00:00 +0200 The conclusions of the EFSA following the peer review of the initial risk assessments carried out by the competent authority of the rapporteur Member State, Germany, for the pesticide active substance azadirachtin are reported. The context of the peer review was that required by Regulation (EC) No 1107/2009 of the European Parliament and of the Council. The conclusions were reached on the basis of the evaluation of the additional representative use of azadir...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

11-9-2018

Update of the Xylella spp. host plant database

Update of the Xylella spp. host plant database

Published on: Mon, 10 Sep 2018 00:00:00 +0200 Following a request from the European Commission, EFSA periodically updates the database on the host plants of Xylella spp. While previous editions of the database (2015 and 2016) dealt with the species Xylella fastidiosa only, this database version addresses the whole genus Xylella, including therefore both species X. fastidiosa and Xylella taiwanensis. The database now includes information on host plants of Xylella spp. retrieved from scientific literature...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

11-9-2018

Risk assessment of substances used in food supplements: the example of the botanical Gymnema sylvestre

Risk assessment of substances used in food supplements: the example of the botanical Gymnema sylvestre

Published on: Tue, 28 Aug 2018 00:00:00 +0200 Botanicals and preparations derived from these are among the substances frequently added to foods and food supplements, yet the safety of many botanicals has not been systematically assessed. In the context of the EU‐FORA fellowship programme, the fellow performed an assessment on the safety of the botanical Gymnema sylvestre, in accordance with EFSA's guidance on the assessment of safety of botanicals. Although preparations of G. sylvestre are marketed as f...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

14-7-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu Stamey Needle,Clarke-Reich Laparoscopic Knot Pusher,Endoscopic Introducer/Extractor,Pereyra Ligature Carrier '75,Pereyra-Raz Ligature Carrier von Cook Incorporated / Cook Vascular

Dringende Sicherheitsinformation zu Stamey Needle,Clarke-Reich Laparoscopic Knot Pusher,Endoscopic Introducer/Extractor,Pereyra Ligature Carrier '75,Pereyra-Raz Ligature Carrier von Cook Incorporated / Cook Vascular

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

21-6-2018

Anlage 2 - Extraktionsbögen

Anlage 2 - Extraktionsbögen

Anlage 2 - Extraktionsbögen

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

13-6-2018

World Variety Produce, Inc. Voluntarily Recalls Spicy Edamame Because Of Undeclared Allergens

World Variety Produce, Inc. Voluntarily Recalls Spicy Edamame Because Of Undeclared Allergens

World Variety Produce, Inc. of Los Angeles, CA is voluntarily recalling Spicy Edamame 7oz, because it contains the undeclared shellfish/crustacean allergen “Oyster Extract” ingredient within the spicy sauce packet. People who have an allergy or severe sensitivity to shellfish run the risk of serious or life-threatening allergic reaction if they consume these products.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

5-6-2018

Camellia sinensis (green tea) extract

Camellia sinensis (green tea) extract

Safety advisory - potential risk of harm to the liver

Therapeutic Goods Administration - Australia

1-6-2018

FDA Adverse Event Reporting System (FAERS): Latest Quarterly Data Files

FDA Adverse Event Reporting System (FAERS): Latest Quarterly Data Files

FDA Adverse Event Reporting System (FAERS) - Quarterly Data Extract (QDE): The Quarterly Data Extract files, contain raw data extracted from the FAERS database for the indicated time ranges (not cumulative), in ASCII or SGML formats.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

23-5-2018

95% Ethyl Alcohol Product by Ethanol Extraction: Recall - Due to a Possible Contamination with Methanol

95% Ethyl Alcohol Product by Ethanol Extraction: Recall - Due to a Possible Contamination with Methanol

Methanol,a highly toxic type of alcohol, can cause serious and sometimes fatal damage if ingested by humans or animals.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

23-5-2018

Ethanol Extraction Recalls Alcohol Product Because of Possible Health Risk

Ethanol Extraction Recalls Alcohol Product Because of Possible Health Risk

Lake Michigan Distilling Company, LLC of La Porte, Indiana, doing business as Ethanol Extraction, is recalling its 95% Ethyl Alcohol product (“Product”) because of possible contamination with methanol, a highly toxic type of alcohol that can cause serious and sometimes fatal damage if ingested by humans or animals.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

8-5-2018

What to Know When Buying or Using a Breast Pump

What to Know When Buying or Using a Breast Pump

Breast pumps are medical devices regulated by the U.S. Food and Drug Administration. They can be used to extract milk, maintain or increase a woman's milk supply, and relieve engorged breasts (among other indications). But, to protect mothers and their babies, there are important safety considerations to know before using one.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

27-4-2018

ANSES assesses the efficacy and safety of alternatives to antibiotics in animal husbandry and considers the need for a specific status for these products

ANSES assesses the efficacy and safety of alternatives to antibiotics in animal husbandry and considers the need for a specific status for these products

Today, the Agency is publishing an inventory of alternatives to antibiotics aimed at reducing their use in animal husbandry and based on an original method for evaluating the diverse scientific publications in the field. In its report, ANSES identifies numerous products and substances including compounds, plants, plant extracts and micro-organisms, which are used as alternatives to antibiotics. However, it emphasises the diversity of the data available to assess their safety and efficacy, and their abili...

France - Agence Nationale du Médicament Vétérinaire

20-3-2018

Nutra Organics Green Tea Extract capsules

Nutra Organics Green Tea Extract capsules

Safety alert- Nutra Organics Green Tea Extract capsules

Therapeutic Goods Administration - Australia

1-10-2018

Sinupret® extract

Rote - Liste

22-8-2018

CLYNAV (Elanco GmbH)

CLYNAV (Elanco GmbH)

CLYNAV (Active substance: Salmon pancreas disease vaccine (recombinant DNA plasmid)) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)5624 of Wed, 22 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/V/C/2390/T/02

Europe -DG Health and Food Safety

16-5-2018

EU/3/09/667 (Takeda Pharma A/S)

EU/3/09/667 (Takeda Pharma A/S)

EU/3/09/667 (Active substance: Expanded human allogeneic mesenchymal adult stem cells extracted from adipose tissue) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)3029 of Wed, 16 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/OD/054/09/T/01

Europe -DG Health and Food Safety