Panacur

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Panacur 2,5% - Suspension zum Eingeben für Schafe
  • Einheiten im Paket:
  • 1000 ml Polyethylenflasche, Laufzeit: 36 Monate,2500 ml Polyethylenflasche, Laufzeit: 36 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Panacur 2,5% - Suspension zum Eingeben für Schafe
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • NE (Abgabemöglichkeit nicht eingeschränkt); Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 16546
  • Berechtigungsdatum:
  • 16-08-1979
  • Letzte Änderung:
  • 13-06-2018

Öffentlichen Beurteilungsberichts

Für diese Arzneispezialität steht kein NPAR zur Verfügung. Alle relevanten

Änderungen seit 01.07.2011 finden sich in der Life – Cycle Tabelle.

Relevante Änderungen

Art der

Änderung

Genehmigungs-

Datum

Fachinformation

Gebrauchsinformation

Kennzeichnung

betroffen

Zusammenfassung der

Änderung bzw.

wissenschaftliche

Information

Wartezeit

04.09.2012

Eßbares Gewebe: 16 Tage

Milch: 8 Tage

Packungsbeilage

PACKUNGSBESCHRIFTUNGEN FÜR ÖSTERREICH

1000 ml bzw. 2500 ml Arzneimittel ohne gesonderte Packungsbeilage

KOMBINIERTE KENNZEICHNUNG UND GEBRAUCHSINFORMATION

Panacur 2,5 % - Suspension zum Eingeben für Schafe

Breitbandanthelminthikum gegen unreife und reife Stadien von Magen-Darm-Nematoden und

Lungenwürmern sowie gegen Bandwürmer bei Schafen

1000 ml/2500 ml gebrauchsfertige wässrige Suspension zur oralen Verabreichung

GEBRAUCHSINFORMATION

1.

NAME

UND

ANSCHRIFT

DES

ZULASSUNGSINHABERS

UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Intervet GesmbH, Siemensstraße 107, A-1210 Wien

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Intervet Productions S.A., Rue de Lyons, F-27460 Igoville

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Panacur 2,5 % - Suspension zum Eingeben für Schafe

Fenbendazol

3.

ARZNEILICH WIRKSAME(R) BESTANDTEIL(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 ml enthält:

Wirkstoff(e):

Fenbendazol

25,0 mg

Hilfsstoff(e) / Adjuvan(tien)s:

Natriummethyl-4-hydroxybenzoat2,000 mg

Natriumpropyl-4-hydroxybenzoat0,216 mg

Benzylalkohol

4,835 mg

Sonstige Bestandteile:

Natriumcitrat-Dihydrat,

Citronensäure-Monohydrat,

Carmellose-Natrium,

hochdisperses

Siliciumdioxid, Povidon 25000, gereinigtes Wasser

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Behandlung

Infektionen

adulten

larvalen

Stadien

Magen-Darm-

Nematoden, Lungenwürmern sowie Bandwürmern wie:

Haemonchus contortus,

Ostertagia spp. (O. circumcincta, O. ostertagi, O. occidentalis, Marshallagia marshalli),

Trichostrongylus spp. (T. axei, T. colubriformis, T. vitrinus),

Cooperia spp. (C. oncophora, C. curticei, C. zurnabada),

Nematodirus spp. (N. battus, N. spathiger, N. filicollis),

Bunostomum trigonocephalum,

Gaigeria pachyscelis,

Chabertia ovina,

Oesophagostomum spp. (O. venulosum, O. columbianum) und

Dictyocaulus filaria

sowie Moniezia spp. (M. expansa, M. benedeni).

Gegen

Trichuris

ovis

Strongyloides

papillosus

besteht

eine

weniger

ausgeprägte

Wirkung.

Aufgrund

Benzimidazolresistenzsituation

verschiedenen

Trichostrongylidenarten

beim

Schaf

Überprüfung

anthelminthischen

Wirksamkeit

Eizahlreduktionstest) zu empfehlen.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem arzneilich wirksamen

Bestandteil, den wirksamen Bestandteilen oder einem der sonstigen Bestandteile.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Keine bekannt.

Falls Sie eine Nebenwirkung bei Ihrem Tier/Ihren Tieren feststellen, die hier nicht aufgeführt

ist, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Schaf

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Bei Befall mit Magen-Darm-Nematoden und dem großen Lungenwurm:

Richtdosis: 1 ml orale Suspension pro 5 kg Körpergewicht (KG) (5 mg Wirkstoff pro kg KG)

Körpergewicht

in

kg

ml Panacur 2,5 %

1000 ml reichen für 200 Lämmer mit 25 kg KG oder für 100 Schafe mit 50 kg KG.

Bei Befall mit Bandwürmern:

2 ml orale Suspension pro 5 kg Körpergewicht (KG) (10 mg Wirkstoff pro kg KG)

Körpergewicht

in

kg

ml Panacur 2,5 %

Es ist darauf zu achten, dass die vorgesehene Dosis jeweils restlos aufgenommen wird.

Die Suspension wird mit den üblichen Massendosiergeräten zur Herdenbehandlung (z. B.

Drench-Pistole) oder mit entsprechenden Applikationsgeräten zur Einzelbehandlung oral

verabreicht.

Vor Gebrauch schütteln!

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Um die Verabreichung einer korrekten Dosierung zu gewährleisten, sollte das Körpergewicht

so genau wie möglich ermittelt und ggf. die Genauigkeit der Dosiervorrichtung geprüft

werden.

Soweit Tiere gemeinsam und nicht individuell behandelt werden, sollten sie entsprechend

ihrem

Körpergewicht

Gruppen

eingeteilt

dosiert

werden,

Unter-

oder

Überdosierung zu vermeiden.

Diätmaßnahmen vor oder nach der Behandlung sind nicht erforderlich. Das Präparat kann

auch bei schwer erkrankten oder tragenden Tieren sowie bei schlechtem Allgemeinzustand

verabreicht werden.

10.

WARTEZEIT

Essbare Gewebe:

16 Tage

Milch:

8 Tage

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel außer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

Nicht über 25 °C lagern.

Dauer der Haltbarkeit nach Anruch des Behältnisses: 6 Monate

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr

anwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

Nach

häufiger

wiederholter

Anwendung

Wirkstoffen

einer

Substanzklasse

Anthelminthika

kann

sich

eine

Resistenz

gegenüber

gesamten

Substanzklasse

entwickeln.

Folgende Situationen sollten vermieden werden, da diese zur Erhöhung der Resistenz und

letztendlich zur Unwirksamkeit der Behandlung führen können:

Zu häufige und wiederholte Anwendung von Anthelminthika einer Substanzklasse über

einen längeren Zeitraum.

Unterdosierung,

verursacht

durch

Unterschätzung

Körpergewichtes,

falsche

Verabreichung

Tierarzneimittels

oder

durch

mangelhafte

Einstellung

Dosiervorrichtung (sofern vorhanden).

Verdacht

Anthelminthika-Resistenz

sollten

weiterführende

Untersuchungen

geeigneten Tests (z.B. Eizahlreduktionstest) durchgeführt werden. Falls die Testergebnisse

deutlich auf die Resistenz gegenüber einem bestimmten Anthelminthikum hinweisen, sollte

Anthelminthikum

einer

anderen

Substanzklasse

unterschiedlichem

Wirkungsmechanismus Verwendung finden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Diätmaßnahmen vor oder nach der Behandlung sind nicht erforderlich.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Beim Umgang mit dem Tierarzneimittel nicht rauchen, essen oder trinken.

Nach Verabreichung des Tierarzneimittels Hände waschen.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Leere Packungen können mit dem Hausmüll entsorgt werden. Bitte bringen Sie abgelaufene

oder nicht vollständig entleerte Packungen zu einer Problemstoff-Sammelstelle oder geben

Sie diese Ihrem Tierarzt zurück !

14.

VERMERK "NUR FÜR TIERE"

Nur für Tiere, Rezept- und apothekenpflichtig

15.

KINDERWARNHINWEIS

"AUSSER

REICH-

UND

SICHTWEITE

VON

KINDERN

AUFBEWAHREN"

Arzneimittel außer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

16.

ZULASSUNGSNUMMER(N)

Z. Nr.: 16.546

17.

CHARGENBEZEICHNUNG DES HERSTELLERS

Ch.-B. {Nummer}

Verwendbar bis: {Nummer}

Stand der Information

August 2015

WEITERE ANGABEN

Falls weitere Informationen über das Arzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte

mit dem örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

19-1-2018

Pending EC decision:  Panacur AquaSol, fenbendazole, Opinion date: 18-Jan-2018

Pending EC decision: Panacur AquaSol, fenbendazole, Opinion date: 18-Jan-2018

Europe - EMA - European Medicines Agency