Panacur SR Bolus

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Panacur SR Bolus Intraruminales System mit kontinuierlicher Freigabe 12 g
  • Dosierung:
  • 12 g
  • Darreichungsform:
  • Intraruminales System mit kontinuierlicher Freigabe
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Panacur SR Bolus Intraruminales System mit kontinuierlicher Freigabe 12 g
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • benzimidazole

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V172523
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE versie

Panacur SR Bolus

B. PACKUNGSBEILAGE

Bijsluiter – DE versie

Panacur SR Bolus

GEBRAUCHSINFORMATION

Panacur

SR Bolus

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Intervet International B.V. - Boxmeer - Nederland Vertreten durch:

MSD Animal Health BVBA – Lynx Binnenhof 5 – 1200 Brussel

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Intervet Productions S.A.

Ruie de Lyon

27460 Igoville

Frankreich

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Panacur

SR Bolus

3.

WIRKSTOFF UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Fenbendazol 12 Gramm pro Bolus

4.

ANWENDUNGSGEBIETE

Zur Behandlung und prophylaktischen Kontrolle von gastro-intestinalen Nematoden-Infektionen bei

Rindern, die durch Ostertagia spp., Trichostrongylus spp., Haemonchus spp., Cooperia spp. und

Oesophagostomum spp. hervorgerufen werden. Durch den Panacur SR Bolus werden durch

Dictyocaulus viviparus verursachte Lungenerkrankungen kontrolliert.

Zur Anwendung bei wiederkäuenden Rindern in ihrer ersten Weideperiode, die zwischen 100 kg und

300 kg Körpergewicht am Tag der Eingabe zeigen. Bei der Anwendung zum Weideauftrieb

kontrolliert der Bolus eine parasitär bedingte Gastroenteritis über die gesamte Weideperiode durch

Verminderung der Anzahl infektiöser Larven auf der Weide. Die reduzierte Weide-Verseuchung im

Herbst vermindert das Risiko der Ansammlung von Ostertagia-Larven, die in ausreichender Anzahl

für die Winterostertagiose verantwortlich sind.

Bei Anwendung zu einem späteren Zeitpunkt der Weideperiode ist der Bolus wirksam gegen

manifeste parasitäre gastrointestinale Infektionen und behält seinen prophylaktischen Effekt bis zu 140

Tage nach Eingabe.

Die Periode wird kürzer, wenn Rinder nach einer schwer verseuchten Weide umgestellt werden.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht bei präruminanten oder Rindern jünger als 3 Monate anwenden.

Nicht verabreichen an Tiere unter 4 Monaten der Rasse belgisch Weiß-Blau.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Keine bekannt.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt sind, bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker

mit.

Bijsluiter – DE versie

Panacur SR Bolus

7.

ZIELTIERARTEN

Rinder.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

1 Bolus pro Tier zur oralen Anwendung vor Weideauftrieb.

Ebenso können Tiere, die bereits auf der Weide stehen, später in der Weidesaison mit dem Bolus

behandelt werden. Alle Tiere einer Herde, die auf einer Weide stehen, müssen mit dem Panacur® SR

Bolus behandelt werden, um den bestmöglichen Erfolg der Behandlung sicherzustellen.

Alle hinzugekommenen Tiere in der Herde müssen ebenfalls vor Weideauftrieb mit dem Panacur® SR

Bolus behandelt werden.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Die Anwendung wird durch den Panacur SR Bolus Applikator ermöglicht, mit dessen Hilfe der Bolus

in den oberen Oesophagusteil verbracht wird.

Der Bolus wird in den Applikator eingelegt. Das Tier wird unter Streckung des Halses und Anhebung

des Kopfes fixiert. Der Applikator wird von vorn durch das Maul eingeführt und stetig aber schonend

über den Zungengrund geschoben. Während der Kopf angehoben gehalten wird und der Hals gestreckt

wird, kommt es zum Abschlucken des Applikatorendes durch das Tier, erkennbar durch Verringerung

des Widerstandes in Richtung Brustkorb. Dann wird der Bolus durch Drücken des Auslösers am

Applikator in den Oesophagus freigesetzt.

Den Bolus Applikator vorsichtig zurückziehen. Bei der Applikation des Bolus darf keine Gewalt

angewendet werden.

Um sicherzustellen, daß der Bolus abgeschluckt ist, muß das Tier eine kurze Zeit beobachtet werden.

Aufgrund des Metallgehaltes des Bolus kann seine korrekte Position durch ein Metallsuchgerät

überprüft werden.

10.

WARTEZEIT

(Essbare Gewebe) Fleisch: 200 Tage

Milch: .Keine Anwendung bei Milchkühen deren Milch für den menschlichen Verzehr bestimmt ist.

Keine Anwending bei Milch-Färsen innerhalb von 200 Tagen vor der Geburt.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Trocken lagern.

Verwendbar bis zu dem auf der Verpackung angegebenen Datum.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Falls ein behandeltes Tier im Verlauf der Saison verkauft wird, ist der Käufer über das Datum der

Behandlung aufzuklären.

Bei einer Untersuchung auf Fremdkörper (Retikuloperitonitis durch Trauma) durch ein

Metallsuchgerät kann der Bolus interferieren.

Die Immunität gegenüber Nematoden hängt von der ausreichenden Infektionsexposition ab. Obgleich

nicht der Normalfall, können Umstände auftreten, in denen anthelminthische Kontrollmaßnahmen die

Anfälligkeit von Rindern gegen eine Re-infektion erhöhen. Die Tiere können einem Risiko am Ende

der ersten Weide-saison unterliegen, sofern diese lang ist oder auch im nachfolgenden Jahr, wenn sie

auf stark verseuchte Weiden gebracht werden. In diesen Fällen können weitere Kontrollmaßnahmen

nötig werden.

Erfolgt eine Impfung gegen Lungenwürmer vor Weideaustrieb, sollte der Bolus frühestens 14 Tage

nach Verabreichung der zweiten Impfdosis gegeben werden.

Bijsluiter – DE versie

Panacur SR Bolus

Nach Gebrauch Hände waschen.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Bolus oder gebrauchte Packmaterialien nicht in Teiche, Fließgewässer oder Entwässerungsgräben

entsorgen.

Es müssen geeignete Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden, damit das Produkt nicht in die Umwelt

gelangt.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Februar 2013

15.

WEITERE ANGABEN

Weise der Aushändigung: Verschreibungspflichtig

Zulassungsnummer: BE-V172523

27-2-2018

Panacur AquaSol 200 mg/ml ad us. vet., fluessige Arzneimittelvormischung

Panacur AquaSol 200 mg/ml ad us. vet., fluessige Arzneimittelvormischung

● Die Neuzulassung erfolgte am 27.02.2018.

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

19-1-2018

Pending EC decision:  Panacur AquaSol, fenbendazole, Opinion date: 18-Jan-2018

Pending EC decision: Panacur AquaSol, fenbendazole, Opinion date: 18-Jan-2018

Europe - EMA - European Medicines Agency