Oxis Turbohaler

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Oxis Turbohaler 6 µg - Dosier-Pulverinhalator
  • Einheiten im Paket:
  • 60 Inhalationen (1 Inhalator), Laufzeit: 24 Monate,3 x 60 Inhalationen (3 Inhalatoren), Laufzeit: 24 Monate,10 x 60 Dosen (10 In
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Oxis Turbohaler 6 µg - Dosier-Pulverinhalator
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Formoterol
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-21897
  • Berechtigungsdatum:
  • 21-03-1997
  • Letzte Änderung:
  • 01-12-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Oxis Turbohaler 6 µg -Dosier-Pulverinhalator

Wirkstoff: Formoterolfumarat-Dihydrat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Oxis Turbohaler und wofür wird er angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Oxis Turbohaler beachten?

Wie ist Oxis Turbohaler anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Oxis Turbohaler aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Oxis Turbohaler und wofür wird er angewendet?

Oxis Turbohaler ist ein Inhalator. Er beinhaltet einen Wirkstoff namens Formoterol. Dieser gehört zu

einer Gruppe von Wirkstoffen, die als ´lang-wirksame Beta-Agonisten´ oder ´Bronchodilatatoren´

bezeichnet werden. Formoterol erleichtert die Atmung, indem es die Muskeln Ihrer Atemwege

entspannt. Die Wirkung setzt innerhalb von 1 bis 3 Minuten ein und hält bis zu 12 Stunden an.

Ihr Arzt hat Ihnen dieses Arzneimittel zur Behandlung von Atembeschwerden verschrieben, die durch

Asthma oder eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) hervorgerufen werden.

Asthma

Oxis Turbohaler wird zur Behandlung von Asthma bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6

Jahren angewendet.

Zur Behandlung von Asthma hat Ihnen Ihr Arzt zwei Asthma-Inhalatoren verschrieben: Oxis

Turbohaler und einen separaten Corticosteroid-Inhalator, die zusammen angewendet werden sollen.

Oxis Turbohaler wird angewendet, um dem Auftreten von Asthmabeschwerden vorzubeugen.

Oxis Turbohaler kann von einigen Patienten auch bei Bedarf angewendet werden, wenn sie

zusätzliche Inhalationen zur Unterdrückung der Asthmabeschwerden benötigen, um wieder

leichter atmen zu können.

Oxis Turbohaler kann auch vor einer körperlichen Belastung angewendet werden, um durch

Anstrengung hervorgerufenen Asthmabeschwerden vorzubeugen.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Oxis Turbohaler kann bei Erwachsenen ebenso für die Behandlung von COPD angewendet werden.

COPD ist eine chronische Erkrankung der Atemwege, deren Ursache sehr oft das Zigarettenrauchen

ist.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Oxis Turbohaler beachten?

Oxis Turbohaler darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Formoterol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Oxis Turbohaler anwenden, wenn:

Sie Diabetiker sind. Es können zusätzliche Blutzuckerkontrollen erforderlich sein, während Sie

Oxis Turbohaler anwenden.

Sie einen zu hohen Blutdruck haben, oder Sie in der Vergangenheit Herzprobleme hatten.

Sie Schilddrüsenprobleme haben.

Sie eine schwere Lebererkrankung haben, z. B. Leberzirrhose.

Sie einen niedrigen Blutkaliumspiegel haben. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise Blutproben

abnehmen, um Ihren Kaliumspiegel im Blut zu bestimmen.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine der obigen Angaben auf Sie zutrifft, sprechen Sie vor der

Anwendung von Oxis Turbohaler mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Die Anwendung des Arzneimittels Oxis Turbohaler kann bei Dopingkontrollen zu positiven

Ergebnissen führen.

Anwendung von Oxis Turbohaler zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige oder pflanzliche

Arzneimittel handelt. Oxis Turbohaler kann die Wirkung anderer Arzneimittel beeinflussen, und

einige Arzneimittel können einen Einfluss auf die Wirkung von Oxis Turbohaler haben.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

Beta-Blocker (z. B. Atenolol oder Propranolol zur Behandlung von Bluthochdruck),

einschließlich Augentropfen (z. B. Timolol zur Behandlung eines Glaukoms).

Arzneimittel gegen einen zu schnellen oder unregelmäßigen Herzschlag (z. B. Chinidin).

Arzneimittel wie Digoxin, die oft zur Behandlung von Herzschwäche verwendet werden.

Diuretika, die auch als „Entwässerungstabletten” bekannt sind (z. B. Furosemid). Diese werden

zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt.

Steroidarzneimittel, die Sie über den Mund einnehmen (z. B. Prednisolon).

Arzneimittel, die Xanthine (z. B. Theophyllin oder Aminophyllin) enthalten. Diese werden oft

zur Behandlung von Asthma verwendet.

Erythromycin (Arzneimittel zur Behandlung einer Infektion).

Anti-Histaminika (z. B. Terfenadin).

Andere Substanzen, welche die Atemwege erweitern (Bronchodilatatoren, z. B. Salbutamol).

Ephedrin (Arzneimittel zur Behandlung von Asthma durch ihre abschwellende Wirkung).

Trizyklische Antidepressiva (z. B. Amitriptylin).

Wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft oder Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie

mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie mit der Anwendung von Oxis Turbohaler beginnen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker ebenfalls, wenn bei Ihnen eine Vollnarkose für eine

Operation oder eine Zahn- bzw. Kieferbehandlung geplant ist.

Die zusätzliche Anwendung von Anticholinergika (wie Tiotropium oder Ipratropium Bromid) zur

Behandlung mit Oxis Turbohaler kann helfen, die Atemwege noch weiter zu öffnen.

Schwangerschaft,Stillzeit und Zeugungs-/ Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat. Verwenden Sie Oxis Turbohaler nicht ohne Weisung Ihres Arztes.

Sollten Sie während der Behandlung mit Oxis Turbohaler schwanger werden, brechen Sie die

Behandlung nicht ab, informieren Sie aber unverzüglich Ihren behandelnden Arzt.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Oxis Turbohaler hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von

Maschinen.

Oxis Turbohaler enthält Lactose

Oxis Turbohaler enthält eine Art von Zucker, die Lactose heißt. Wenn Sie von Ihrem Arzt wissen,

dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern haben, sprechen Sie vor der Anwendung

dieses Arzneimittels mit Ihrem Arzt. Die Menge an Lactose in diesem Arzneimittel verursacht

normalerweise keine Probleme bei Personen, die an einer Lactoseunverträglichkeit leiden.

Der sonstige Bestandteil Lactose enthält auch geringe Spuren an Milchprotein, das allergische

Reaktionen auslösen kann.

3.

Wie ist Oxis Turbohaler anzuwenden

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker

an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Erhöhen Sie nicht von sich aus die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung von Oxis

Turbohaler, ohne vorher mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen.

Wenn Sie Oxis Turbohaler regelmäßig zur Erhaltungstherapie bei Asthma oder COPD

anwenden, sollten Sie die Anwendung auch dann fortsetzen, wenn Sie keine Beschwerden

haben.

Wichtige Informationen über Ihre Asthma oder COPD Beschwerden

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie während der Anwendung von Oxis Turbohaler außer Atem sind

oder pfeifend atmen, sollten Sie Oxis Turbohaler weiterhin anwenden, aber so schnell als möglich

Ihren Arzt aufsuchen, da Sie unter Umständen eine zusätzliche Behandlung benötigen.

Wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, wenn:

Sich Ihre Atmung verschlechtert oder Sie häufig in der Nacht mit Asthma aufwachen.

Sich bei Ihnen Brustenge einstellt.

Ihnen die derzeitige Dosis keine Erleichterung verschafft.

Sie an mehr als 2 Tagen pro Woche mehr als Ihre übliche Dosis anwenden müssen.

Sie Ihren Turbohaler häufiger als normal vor körperlicher Belastung anwenden müssen.

Diese Anzeichen könnten bedeuten, dass Ihr Asthma oder Ihre COPD nicht ausreichend kontrolliert

sind und Sie umgehend eine andere oder eine zusätzliche Behandlung benötigen.

Asthma

Oxis Turbohaler darf von Kindern unter 6 Jahren nicht angewendet werden.

Erwachsene (18 Jahre und älter)

Die empfohlene Dosierung beträgt 1 bis 2 Inhalationen, ein- oder zweimal täglich.

Ihr Arzt kann diese Dosierung auf 4 Inhalationen ein- oder zweimal täglich erhöhen.

Manchen Patienten wird Oxis Turbohaler auch als ´Bedarfsinhalator´ verschrieben. Die

Dosierung beträgt üblicherweise 1 bis 2 Inhalationen, wenn Asthmabeschwerden auftreten.

Normalerweise werden nicht mehr als 8 Inhalationen pro Tag benötigt. Dies schließt die

täglichen Inhalationen beim Auftreten von Asthmabeschwerden und die Inhalationen vor einer

körperlichen Belastung ein. Im Bedarfsfall kann Ihnen Ihr Arzt aber bis zu 12 Inhalationen pro

Tag erlauben. Inhalieren Sie nicht mehr als 12 mal innerhalb von 24 Stunden.

Inhalieren Sie nicht mehr als 6 mal unmittelbar hintereinander.

Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre)

Die empfohlene Dosierung beträgt 2 Inhalationen, ein- oder zweimal täglich.

Manchen Kindern wird Oxis Turbohaler auch als ´Bedarfsinhalator´ verschrieben. Die übliche

Dosierung beträgt 1 bis 2 Inhalationen, wenn bei Ihrem Kind Asthmabeschwerden auftreten.

Normalerweise werden nicht mehr als 4 Inhalationen pro Tag benötigt. Dies schließt die

täglichen Inhalationen beim Auftreten von Asthmabeschwerden und die Inhalationen vor einer

körperlichen Belastung ein. Im Bedarfsfall kann Ihr Arzt Ihrem Kind aber bis zu 8 Inhalationen

pro Tag erlauben. Ihr Kind darf nicht mehr als 8 mal innerhalb von 24 Stunden inhalieren.

Ihr Kind darf nicht mehr als 2 mal unmittelbar hintereinander inhalieren.

Ihr Arzt (oder Krankenpflegepersonal) wird Ihnen helfen, Ihre Asthmabeschwerden unter Kontrolle zu

bringen. Sobald ihre Asthmabeschwerden gut kontrollierbar sind, könnte ihr Arzt es für angebracht

halten, die Dosis von Oxis Turbohaler stufenweise zu reduzieren.

Belastungsinduziertes Asthma

Wenn Sie oder Ihr Kind Asthmabeschwerden haben, die durch körperliche Belastung hervorgerufen

werden, kann Ihr Arzt Ihnen oder Ihrem Kind zusätzliche Inhalationen von Oxis Turbohaler zur

Anwendung vor der körperlichen Belastung verordnen. Oxis Turbohaler darf von Kindern unter 6

Jahren nicht angewendet werden.

Erwachsene (18 Jahre und älter)

Die empfohlene Dosierung beträgt 2 Inhalationen vor einer körperlichen Belastung.

Normalerweise werden nicht mehr als 8 Inhalationen pro Tag benötigt. Dies schließt die

täglichen Inhalationen beim Auftreten von Asthmabeschwerden und die Inhalationen vor einer

körperlichen Belastung ein. Im Bedarfsfall kann Ihnen Ihr Arzt aber bis zu 12 Inhalationen pro

Tag erlauben. Inhalieren Sie nicht mehr als 12 mal innerhalb von 24 Stunden.

Inhalieren Sie nicht mehr als 6 mal unmittelbar hintereinander.

Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre)

Die empfohlene Dosierung beträgt 1 bis 2 Inhalationen vor einer körperlichen Belastung.

Normalerweise werden nicht mehr als 4 Inhalationen pro Tag benötigt. Dies schließt die

täglichen Inhalationen beim Auftreten von Asthmabeschwerden und die Inhalationen vor einer

körperlichen Belastung ein. Im Bedarfsfall kann Ihr Arzt Ihrem Kind aber bis zu 8 Inhalationen

pro Tag erlauben. Ihr Kind darf nicht mehr als 8 mal innerhalb von 24 Stunden inhalieren.

Ihr Kind darf nicht mehr als 2 mal unmittelbar hintereinander inhalieren.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Diese Anwendung von Oxis Turbohaler gilt nur für Erwachsene (18 Jahre und älter).

Die empfohlene Dosierung beträgt 2 Inhalationen, ein- oder zweimal täglich.

Ihr Arzt kann Ihnen zur Verbesserung Ihrer COPD Beschwerden zusätzliche Inhalationen bei

Bedarf verordnen.

Inhalieren Sie nicht mehr als 8 mal pro Tag.

Inhalieren Sie nicht mehr als 4 mal unmittelbar hintereinander.

Vorbereitung Ihres neuen Oxis Turbohaler Inhalators

Bevor Sie Ihren neuen Oxis Turbohaler Inhalator erstmalig anwenden, müssen Sie diesen wie folgt

gebrauchsfertig machen:

Schutzkappe abschrauben und entfernen. Beim Abschrauben hören Sie möglicherweise ein

ratterndes Geräusch.

Halten Sie Ihren Oxis Turbohaler Inhalator aufrecht. Das Dosierrad zeigt nach unten.

Drehen Sie das Dosierrad bis zum Anschlag in eine Richtung. Dann drehen Sie es bis zum

Anschlag wieder zurück in die andere Richtung (es ist nicht wichtig, in welche Richtung zuerst

gedreht wird).

Sie sollten ein Klickgeräusch hören.

Wiederholen Sie den Vorgang ein zweites Mal (Drehen des Dosierrads in beide Richtungen).

Ihr Oxis Turbuhaler Inhalator ist jetzt gebrauchsfertig.

Anwendung Ihres Turbohalers

Bitte befolgen Sie bei jeder Inhalation die nachfolgenden Hinweise.

1. Schrauben Sie die weiße Schutzkappe ab. Beim Abschrauben

hören Sie möglicherweise ein ratterndes Geräusch.

2. Halten Sie den Turbohaler aufrecht. Das türkisfarbene

Dosierrad zeigt nach unten.

3. Das Mundstück beim Drehen des Dosierrades nicht festhalten.

Um eine Dosis bereit zu stellen, drehen Sie das türkisfarbene

Dosierrad zunächst bis zum Anschlag in eine Richtung und dann bis

zum Anschlag in die andere Richtung (in welche Richtung zuerst

gedreht wird, ist nicht entscheidend).

Es ist ein Klickgeräusch hörbar. Ihr Oxis Turbohaler hält jetzt eine

Dosis zur Inhalation bereit. Beladen Sie Ihren Turbohaler nur dann

mit einer Dosis, wenn Sie diese tatsächlich inhalieren müssen.

4. Halten Sie den Turbohaler von Ihrem Mund weg. Atmen Sie

sanft aus (so weit, wie es Ihnen angenehm ist). Atmen Sie nicht

durch den Turbohaler aus.

5. Platzieren Sie das Mundstück zwischen den Zähnen und

umschließen Sie es mit den Lippen. Atmen Sie so tief und kräftig

Sie können durch den Mund ein. Nicht auf dem Mundstück kauen

oder darauf beißen.

6. Setzen Sie den Turbohaler vom Mund ab. Atmen sie sanft

aus. Da die Pulvermenge, die durch den Turbohaler freigesetzt wird

und die Sie inhalieren, sehr gering ist, können Sie meist nichts

davon schmecken oder spüren. Wenn Sie die Anweisungen befolgt

haben, können Sie sicher sein, dass Sie die Dosis inhaliert haben.

7. Falls mehr als eine Inhalation verordnet wurde, sind die Schritte

2. bis 6. zu wiederholen.

8. Schrauben Sie die Schutzkappe nach Gebrauch wieder fest zu.

Anmerkung: Versuchen Sie nicht, das Mundstück zu entfernen es ist mit dem Turbohaler fest

verbunden und darf nicht entfernt werden. Verdrehen Sie das Mundstück nicht unnötigerweise auch

wenn es gedreht werden kann. Verwenden Sie den Turbohaler nicht, wenn er beschädigt wurde oder

wenn sich das Mundstück vom Turbohaler gelöst hat.

Wie bei allen Inhalatoren sollten sich die Erziehungsberechtigten vergewissern, dass Kinder, denen

ein Oxis Turbohaler verschrieben wurde, die oben beschriebene korrekte Inhalationstechnik

beherrschen.

Reinigung Ihres Turbohalers

Wischen Sie die Außenseite Ihres Mundstücks regelmäßig (einmal wöchentlich) mit einem trockenen

Tuch ab. Verwenden Sie kein Wasser oder andere Flüssigkeiten für die Reinigung des

Mundstücks.

Wann muss ein neuer Turbohaler verwendet werden

Die Dosisanzeige zeigt Ihnen, wie viele Dosen der Turbohaler noch enthält, ausgehend von 60

Dosen, wenn das Gerät noch voll ist.

Die Dosisanzeige ist in Abständen von jeweils 10 Dosen gekennzeichnet. Daher zeigt sie nicht

jede Dosis an. Beim Erscheinen einer roten Markierung in der Dosisanzeige unter dem

Mundstück sind noch ca. 20 Inhalationen übrig. Die letzten 10 Dosen erscheinen auf rotem

Hintergrund. Wenn sich die ‘0’ auf rotem Hintergrund in der Mitte des Anzeigefensters

befindet, müssen Sie einen neuen Turbohaler verwenden.

HINWEIS:

Das Dosierrad lässt sich weiterhin drehen und „klickt“, auch wenn der Turbohaler leer ist.

Das Geräusch, das beim Schütteln des Inhalators auftritt, wird durch das Trockenmittel und nicht

durch das Arzneimittel verursacht. Dieses Geräusch gibt keine Auskunft darüber, wie viel

Arzneimittel noch in Ihrem Turbohaler enthalten ist.

Auch wenn Sie Ihren Turbohaler versehentlich mehr als einmal vor Einnahme Ihrer Dosis laden,

erhalten Sie trotzdem nur eine Dosis. Die Dosisanzeige registriert jedoch alle geladenen Dosen.

Wenn Sie eine größere Menge von Oxis Turbohaler angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie mehr Oxis Turbohaler angewendet haben, als Sie sollten, wenden Sie sich umgehend an

Ihren Arzt oder Apotheker.

Folgende Beschwerden können auftreten: Zittern, Kopfschmerzen oder schneller Herzschlag.

Wenn Sie die Anwendung von Oxis Turbohaler vergessen haben

Falls Sie die Inhalation einer Dosis vergessen haben, inhalieren Sie diese, sobald Sie daran

denken. Wenn es jedoch fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, warten Sie mit der Inhalation bis

dahin.

Inhalieren Sie nicht die doppelte Dosis als Ausgleich für eine vergessene Inhalation.

Wenn Sie die Anwendung von Oxis Turbohaler abbrechen

Brechen Sie die Behandlung mit Oxis Turbohaler nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab. Wenn

Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Falls bei Ihnen folgende Beschwerden auftreten, wenden Sie Oxis Turbohaler nicht weiter an

und wenden Sie sich unverzüglich an einen Arzt:

Bronchospasmus (Verengung der Muskulatur in den Atemwegen, wodurch es zu einer

plötzlichen pfeifenden Atmung kommt) nach Inhalation. Dies kommt sehr selten vor und kann

bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen.

Andere mögliche Nebenwirkungen

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

leichtes oder starkes Zittern. Wenn diese Nebenwirkungen auftreten, sind sie meistens nur leicht

und verschwinden gewöhnlich bei Fortsetzung der Behandlung mit Oxis Turbohaler.

Kopfschmerzen.

Schwindel.

Übelkeit.

Muskelkrämpfe.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

Palpitationen (Herzklopfen). Wenn diese Nebenwirkungen auftreten, sind sie meistens nur

leicht und verschwinden gewöhnlich bei Fortsetzung der Behandlung mit Oxis Turbohaler.

Schlafstörungen.

Schneller Herzschlag.

Überempfindlichkeitsreaktionen wie Ausschlag, Juckreiz und Bronchospasmen.

Niedrige Kaliumspiegel im Blut.

Anstieg der Zuckermenge (Glucose) im Blut.

Geschmacksveränderungen, z. B. unangenehmer Geschmack im Mund.

Veränderungen des Blutdrucks.

Unregelmäßiger Herzschlag.

Schmerzen oder Engegefühl im Brustkorb (Angina pectoris).

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

Rastlosigkeit oder körperliche Unruhe

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

AT-1200 WIEN

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Oxis Turbohaler aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Oxis Turbohaler sofort nach Gebrauch mit Schutzkappe gut verschließen.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton angegebenen

Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Versichern Sie sich stets, dass Sie Ihren gebrauchten Turbohaler verantwortungsbewusst

entsorgen, da Reste des Arzneimittels in dem Behältnis verbleiben. Entsorgen Sie Arzneimittel

nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu

entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Oxis Turbohaler enthält

Der Wirkstoff ist Formoterolfumarat-Dihydrat. Jede Einzeldosis enthält 6 Mikrogramm

Formoterolfumarat-Dihydrat, von der Sie 4,5 Mikrogramm inhalieren. Der sonstige Bestandteil ist

Lactose-Monohydrat (enthält Milchprotein). Siehe Abschnitt 2 „Oxis enthält Lactose“.

Wie Oxis Turbohaler aussieht und Inhalt der Packung

Oxis Turbohaler ist ein Inhalator, der Ihr Arzneimittel enthält. Das Pulver zur Inhalation ist weiß.

Jeder Turbohaler enthält 60 Einzeldosen und besteht aus einem weißen Körper mit einem

türkisfarbenen Dosierrad.

Oxis Turbuhaler ist in folgenden Packungsgrößen verfügbar: 60 Inhalationen (1 Inhalator), 3x60

Inhalationen (3 Inhalatoren), 10x60 Inhalationen (10 Inhalatoren), 18x60 Inhalationen (18 Inhalatoren)

oder 20x60 Inhalationen (20 Inhalatoren).

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

AstraZeneca Österreich GmbH, A-1030 Wien

E-mail: info.at@astrazeneca.com

Hersteller:

AstraZeneca AB, , SE-151 85 Södertälje, Schweden

AstraZeneca GmbH, Tinsdaler Weg 183, D-22880 Wedel, Deutschland

AstraZeneca UK Limited, Silk Road Business Park, Macclesfield Cheshire SK10 2NA, Vereinigtes

Königreich

Z.Nr.: 1-21897

Das Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den

folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien

Oxis Turbohaler 4,5 μg/dose

Dänemark

Oxis Turbuhaler

Deutschland

Oxis Turbohaler 6 Mikrogramm Pulver zur Inhalation

Finnland

Oxis Turbuhaler

Frankreich

Oxis Turbuhaler 6 μg par dose

Griechenland

Oxez Turbuhaler

Großbritannien

Oxis Turbohaler 6, inhalation powder

Irland

Oxis Turbohaler 6, inhalation powder

Italien

Oxis Turbohaler 4.5

Luxemburg

Oxis Turbohaler 4,5 µg/dose

Niederlande

Oxis 6 Turbuhaler

Portugal

Oxis Turbohaler

Spanien

Oxis Turbuhaler 4.5 microgramos polvo para inhalación

Schweden

Oxis Turbuhaler

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Februar 2018.

7-8-2018

Duaklir Genuair (AstraZeneca AB)

Duaklir Genuair (AstraZeneca AB)

Duaklir Genuair (Active substance: aclidinium bromide / formoterol fumarate dihydrate) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5419 of Tue, 07 Aug 2018

Europe -DG Health and Food Safety

7-8-2018

Brimica Genuair (AstraZeneca AB)

Brimica Genuair (AstraZeneca AB)

Brimica Genuair (Active substance: aclidinium bromide / formoterol fumarate dihydrate) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5420 of Tue, 07 Aug 2018

Europe -DG Health and Food Safety

19-6-2018

Dany's BienenWohl (Dany Bienenwohl GmbH)

Dany's BienenWohl (Dany Bienenwohl GmbH)

Dany's BienenWohl (Active substance: oxalic acid dihydrate) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)3892 of Tue, 19 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/V/C/4667

Europe -DG Health and Food Safety

5-2-2018

Oxybee (Dany Bienenwohl GmbH)

Oxybee (Dany Bienenwohl GmbH)

Oxybee (Active substance: oxalic acid dihydrate) - New authorisation - Commission Decision (2018)684 of Mon, 05 Feb 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/V/C/4296

Europe -DG Health and Food Safety