ORALVAC Compact

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • ORALVAC Compact Lösung zur Anwendung in der Mundhöhle
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • ORALVAC Compact Lösung zur Anwendung in der Mundhöhle
    Deutschland
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • myHealthbox
  • Letzte Änderung:
  • 21-12-2017

Packungsbeilage

- 1 -

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

ORALVAC Compact

Lösung zur Anwendung in der Mundhöhle

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen,

denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später noch einmal lesen.

Wenn

weitere

Fragen

haben,

wenden

sich

Ihren

Arzt,

Apotheker

oder

medizinische Fachpersonal.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie

Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist ORALVAC Compact und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von ORALVAC Compact beachten?

Wie ist ORALVAC Compact einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist ORALVAC Compact aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist ORALVAC Compact und wofür wird es angewendet?

ORALVAC Compact ist eine Immuntherapie zur Behandlung von

allergischen Erkrankungen

beispielsweise

Heuschnupfen

Augenbindehautentzündung

(Konjunktivitis),

laufender

Nase

(Rhinitis) und

allergischem Asthma

. Es enthält Auszüge von bis zu 4 Substanzen (Allergenen), gegen

die Sie allergisch sind. Dies können Pollen, Hausstaubmilben, Schimmelpilze oder Tierhaare sein.

ORALVAC

Compact

gestattet

Ihrem

Körper,

sich

allmählich

daran

„gewöhnen“,

diesen

Substanzen ausgesetzt zu sein, so dass Ihr Körper nicht mehr allergisch reagiert, wenn Sie damit in

Kontakt kommen.

Um Sie richtig behandeln zu können, muss Ihr Arzt die medizinische Vorgeschichte der Allergien

kennen, an denen Sie leiden. Darüber hinaus benötigt er eine Bestätigung Ihrer Allergie. Dazu wird in

meisten

Fällen

Hauttest

(ein

sogenannter

Prick-Test)

und/oder

eine

Blutuntersuchung

durchgeführt. Diese Tests werden von Ihrem Arzt vorgenommen.

Dieses Arzneimittel ist für die Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 2 Jahren bestimmt.

Dieses Arzneimittel wird in steigenden Dosen eingenommen, so dass Ihr Körper sich daran gewöhnen

(anpassen) kann, den Pollen ausgesetzt zu sein, gegen die Sie allergisch sind.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von ORALVAC Compact beachten?

ORALVAC Compact darf nicht eingenommen werden

wenn Sie eine Infektion oder eine Entzündung haben.

- 2 -

wenn

eine

dauerhafte

Schädigung

der

Lunge

vorliegt,

z.B.

eine

Lungenblähung

(Emphysem) oder eine

Erweiterung der Bronchialäste

(Bronchiektasen).

wenn Sie an

schwerem oder unkontrolliertem

Asthma leiden.

wenn

einer

Autoimmunerkrankung

leiden.

Autoimmunerkrankungen

sind

häufig

schubweise

verlaufende,

chronische

Erkrankungen

Sollten

einer

chronischen

Erkrankung leiden und sich nicht sicher sein, ob diese eine Autoimmunerkrankung ist, fragen

Sie vor Therapiebeginn auf jeden Fall Ihren Arzt.

wenn

Probleme

Ihrem

Immunsystem

haben

wenn

Arzneimittel

Unterdrückung des Immunsystems (

Immunsuppressiva

) einnehmen.

wenn Sie eine aktive

Krebserkrankung

haben.

wenn

Betablocker

beispielsweise

Atenolol

einnehmen,

Behandlung

Erkrankungen wie Bluthochdruck und Herzproblemen eingesetzt werden.

wenn Sie nicht mit

Adrenalin

behandelt werden dürfen.

wenn Sie allergisch gegen einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses

Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ORALVAC Compact einnehmen:

wenn Sie

innerhalb der letzten 24 Stunden einen schweren Asthmaanfall

hatten oder wenn

Sie in der Erholungsphase nach einer

Infektion oder

Fieber

sind. In jedem Fall dürfen Sie die

nächste Dosis der Behandlung frühestens 24 Stunden, nachdem alle Symptome verschwunden

sind,

einnehmen.

Bitte

beachten

Sie,

dass

Behandlung

möglicherweise

einer

verringerten Anzahl an Hüben wieder aufgenommen werden muss. Weitere Informationen

hierzu

finden

unter

Abschnitt

„Wie

ORALVAC

Compact

einzunehmen?“

oder

sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

wenn Sie an einer

Herz-

oder

Lungenkrankheit

leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der Ihnen

weitere Informationen geben kann.

wenn Sie

Infektionen

Entzündungen

oder Blutungen in der Mundhöhle

haben. In diesen

Fällen

sollten

Einnahme

ORALVAC

Compact

beenden,

alle

Symptome

verschwunden

sind.

Bitte

beachten

Sie,

dass

Behandlung

möglicherweise

einer

niedrigeren

Dosis

wieder

aufgenommen

werden

muss.

Lesen

Abschnitt

„Wie

ORALVAC Compact einzunehmen?“ oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der Ihnen weitere

Informationen geben kann.

wenn

Beginn

Ihrer

Behandlung

allergischen

Symptomen

leiden.

Diese

Symptome sollten durch andere Arzneimittel, wie z. B.

Antihistaminika, Kortikosteroide

Asthmasprays

, eingestellt sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der Ihnen weitere Informationen

geben kann.

Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Kontakt mit

Substanzen, die Ihre Allergie auslösen können

Der Kontakt mit diesen Substanzen kann die Wirksamkeit Ihrer Behandlung mit ORALVAC Compact

herabsetzen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der Ihnen weitere Informationen geben kann.

Sie sollten mindestens 1 Stunde vor und nach einer

körperlichen Anstrengung

kein ORALVAC

Compact einnehmen.

Wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft oder Sie nicht sicher sind, ob Sie davon

betroffen sind, informieren Sie so bald wie möglich Ihren Arzt darüber, bevor Sie ORALVAC

Compact einnehmen. Ihr Arzt wird entscheiden, ob die Behandlung für Sie geeignet ist.

Wenn Ihr

ORALVAC Compact Pollen enthält

Wenn die Ihnen verordnete Behandlung

Pollenextrakte

enthält,

wenden Sie sich an Ihren Arzt

besprechen Sie mit ihm die Behandlung

vor und nach

der Pollensaison.

- 3 -

Ihre Behandlung sollte vorzugsweise auβerhalb der Pollensaison erfolgen. Wenn Ihre Behandlung

allerdings während der Pollensaison begonnen werden soll,

muss Ihre Behandlung in der Arztpraxis oder Klinik eingeleitet werden.

sollten Sie zum Zeitpunkt der Therapieeinleitung keine allergische Symptome haben, oder falls

allergische Symptome auftreten, sollten diese durch antiallergische Mittel z. B. Antihistaminika

erfolgreich behandelt werden.

wenn während der Erhaltungstherapie allergische Symptome auftreten, wird Ihre Erhaltungsdosis

bis zum Ende der Pollensaison oder bis zum Abklingen der allergischen Symptome reduziert

werden.

Lesen Sie bitte Abschnitt 3 „Wie ist ORALVAC Compact einzunehmen?“ oder sprechen Sie mit

Ihrem Arzt, der Ihnen weitere Informationen geben kann.

Kinder und Jugendliche

Dieses Arzneimittel soll nicht bei Kindern unter 2 Jahren angewendet werden.

Kinder

über

Jahre

sollten

Einnahme

dieses

Arzneimittels

einem

Erwachsenen

beaufsichtigt werden.

Einnahme von ORALVAC Compact zusammen mit anderen Arzneimitteln

Nehmen Sie

ORALVAC Compact

nicht ein

, wenn Sie

Betablocker

wie z. B.

Atenolol,

oder

Immunsuppressiva

Ciclosporin

oder

Azathioprin

Gemtuzumab

oder

Etanercept

einnehmen.

Sprechen Sie

vor der Anwendung

von ORALVAC Compact

mit Ihrem Arzt oder Apotheker

, wenn

Sie eines der folgenden Medikamente einnehmen:

Antihistaminika,

wie z. B.

Cetirizin,

zur Behandlung von Erkrankungen wie Heuschnupfen,

Hautausschlag und Gesichts- oder Rachenschwellung.

Kortikosteroide

, wie z. B.

Beclomethason

, zur Behandlung von Erkrankungen wie Asthma,

laufende Nase und verstopfte Nase.

Mastzellstabilisatoren

, wie z. B.

Natriumcromoglicat

, zur Behandlung von Erkrankungen

wie laufende Nase, verstopfte Nase, Asthma, juckende oder entzündete Augen.

Nehmen Sie

ORALVAC Compact

nicht

gleichen

Tag ein, an dem Sie eine Injektion mit einer

zusätzlichen Immuntherapie

erhalten. Lesen Sie bitte Abschnitt 3 „Wie ist ORALVAC Compact

einzunehmen?“, wenn Sie wegen der Injektion einer anderen Immuntherapie eine Dosis auslassen

müssen.

Wenn

mehr

als

ein

ORALVAC

Compact

Präparat

einnehmen

müssen,

nehmen

verschiedenen Behandlungen im Abstand

von mindestens 1 Stunde

ein.

Falls Sie eine

andere Art von Schutzimpfung

erhalten (z. B. eine Grippeimpfung), stellen Sie bitte

Folgendes sicher:

Lassen Sie sich nicht impfen

, während Sie an Nebenwirkungen von ORALVAC Compact

leiden.

Nehmen

Sie ORALVAC Compact am Tag der Impfung

nicht ein

Nehmen Sie die Behandlung

mit ORALVAC Compact

nicht wieder auf,

während Sie an

Nebenwirkungen der Impfung (wie z. B. Fieber oder Hautausschlag) leiden. Ihre Behandlung

muss möglicherweise mit einer verringerten Anzahl an Hüben wieder aufgenommen werden.

Lesen Sie bitte Abschnitt 3 „Wie ist ORALVAC Compact einzunehmen?“, dort finden Sie

weitere Informationen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich

andere

Arzneimittel

eingenommen/angewendet

haben

oder

beabsichtigen,

andere

Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

- 4 -

Einnahme von ORALVAC Compact zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

ORALVAC Compact soll nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Weitere Informationen hierzu

finden Sie unter Abschnitt 3 „Wie ist ORALVAC Compact einzunehmen?“.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Gelegentlich

kann

sich

nach

Einnahme

ORALVAC

Compact

eine

leichte

Müdigkeit

einstellen. Wenn Sie sich nach der Einnahme dieses Arzneimittels müde fühlen, müssen Sie besonders

vorsichtig sein, wenn Sie sich an das Steuer eines Fahrzeugs setzen oder Maschinen bedienen. Wenn

Sie Bedenken haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

ORALVAC Compact enthält Propylenglykol (E1520)

Dieses Arzneimittel enthält Propylenglykol (E1520). Propylenglykol kann Hautreizungen hervorrufen.

3.

Wie ist ORALVAC Compact einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach der mit Ihrem Arzt getroffenen Absprache ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Am Ende dieser

Packungsbeilage finden Sie ein Behandlungstagebuch, das Ihnen helfen wird, die Übersicht über die

eingenommenen Dosen zu behalten.

Zusammensetzen der ORALVAC Compact-Dosierpumpe

Jede ORALVAC Compact-Packung enthält braune Glasflaschen mit weißem Plastikschraubverschluss

und separate Dosierpumpen, die einzeln in Plastikpackungen eingeschweißt sind. Die Dosierpumpen

helfen Ihnen, die richtige Dosis von ORALVAC Compact einzunehmen.

Die

einzelnen

Flaschen

und

Dosierpumpen

sollten

immer

erst

unmittelbar

vor

ihrer

Verwendung geöffnet bzw. ausgepackt werden.

Vorbereitung des Inhalts für die Anwendung:

Schrauben

weißen

Plastikverschluss der Flasche ab.

Öffnen Sie die Plastikpackung mit der

Dosierpumpe durch Abziehen der Folie

und entnehmen Sie die Dosierpumpe.

- 5 -

Schrauben

Dosierpumpe

vorsichtig auf die Flasche.

Ziehen

ringförmigen

Stopper

von der Dosierpumpe ab (der Stopper

verhindert versehentliches Drücken).

Bitte drücken Sie die Dosierpumpe bei

jeder

Anwendung

Anschlag

zügig

nach

unten.

Stecken

Stopper nach der Anwendung wieder an

die Dosierpumpe.

Falls die Dosierpumpe bei der ersten Anwendung nicht sofort funktioniert, müssen Sie die Pumpe

zunächst „ansaugen“ lassen, indem Sie sie einige Male drücken, bis ein Tropfen der Flüssigkeit aus

der Düse austritt.

Einnahme von ORALVAC Compact

Nehmen

dieses

Arzneimittel

nach

einer

Mahlzeit

gemäß

Ihnen

verordneten

Behandlungsschema ein.

Applizieren Sie jede Dosis ORALVAC Compact unter Ihre Zunge; nehmen Sie ggf. einen Löffel zu

Hilfe. Behalten Sie die Lösung für

1-2 Minuten

dort und schlucken Sie dann.

Wenn

mehr

ORALVAC

Compact

Präparat

einnehmen,

warten

zwischen

Anwendung der verschiedenen Behandlungen mindestens 1 Stunde ab.

Sie sollen nicht mehr als die Höchstdosis von 3 oder 7 Hüben von Flasche Nr. 3 (rot) einnehmen, wie

es Ihr Arzt angeordnet hat.

- 6 -

Behandlungsschemata für ORALVAC Compact:

Es stehen drei verschiedene Behandlungsschemata zur Verfügung, je nach Ihrer Sensibilität (d. h. der

Schwere Ihrer Allergie).

Behandlungsschema 1:

Klassisches Dosissteigerungsschema

Behandlungsschema 2:

Aufdosierung auf Höchstdosis am 1. Tag in der Arztpraxis

Behandlungsschema 3:

Alternatives Aufdosierungstherapieschema, Einnahme der

Erstdosis in der Arztpraxis und weitere Aufdosierung zu Hause

Welches Behandlungsschema Sie einhalten sollen, entscheidet Ihr behandelnder Arzt.

Bitte nehmen

Sie ORALVAC Compact ausschließlich so ein, wie es Ihr Arzt angeordnet hat.

Behandlungsschema 1: Klassisches Dosissteigerungsschema

Diese Aufdosierung kann in der Regel zu Hause durchgeführt werden.

Ihr Arzt hat mit Ihnen besprochen, ob Ihre tägliche einzunehmende Dosis bei 3 Hüben oder 7 Hüben

liegt. Bei Pollenextrakten liegt die jährliche Therapiedauer bei täglicher Einnahme von 7 Hüben bei 3

Monaten und bei täglicher Einnahme von 3 Hüben bei 8 Monaten. Bei den ganzjährigen Allergenen

wie Milben, Tierhaare oder Schimmelpilze empfehlen wir eine ganzjährige Einnahme von 3 Hüben.

Verwenden Sie ORALVAC Compact nach dem entsprechenden Behandlungsschema.

Behandlungsschema 1a: Therapie mit Pollenallergenen

Dieses Behandlungsschema ist für die Behandlung mit Pollenallergenen vorgesehen.

Grundbehandlung

Die Packung enthält 4 Flaschen (Informationen zur Packungsgröße finden Sie unter Abschnitt 6

„Inhalt der Packung und weitere Informationen“).

Ihre Behandlung beginnt normalerweise zu Hause. Sie nehmen über einen Zeitraum von 12 Tagen

allmählich ansteigende Dosen Ihres Arzneimittels ein, bis die tägliche Erhaltungsdosis erreicht ist. Am

ersten Behandlungstag sollten Sie mit 1 Hub aus der Flasche mit der geringsten Stärke, Flasche Nr. 1

(grün), beginnen. Dann sollten Sie täglich die Anzahl der Hübe gemäß der folgenden Tabelle erhöhen:

Tag

Flasche Nr. 1

(grün)

Tag

Flasche Nr. 2

(gelb)

Tag

Flasche Nr. 3

(rot)

1 Hub

1 Hub

1 Hub

3 Hübe

3 Hübe

3 Hübe

5 Hübe

5 Hübe

5 Hübe

7 Hübe

7 Hübe

7 Hübe

Zu beachten ist, dass Sie, nachdem Sie die Zahl von 7 Hüben einer Stärke erreicht haben, am

folgenden Tag die Behandlung mit einem Hub aus der Flasche der nächsthöheren Stärke fortsetzen

sollten.

Benutzen Sie das auf der letzten Seite dieser Gebrauchsinformation angefügte Tagebuch zur Kontrolle

der Einnahme. Bitte notieren Sie das Einnahmedatum und die jeweilige Anzahl an Hüben.

Beim

Auftreten

Nebenwirkungen

oder

Zeichen

einer

allergischen

Reaktion

während

Therapieeinleitung sprechen Sie vor dem Fortführen der Therapie mit Ihrem Arzt, der die Behandlung

individuell anpassen wird (Ihre Dosis reduzieren, Ihre Dosis wiederholen und/oder die Einnahme von

antiallergischen Mitteln z. B. Antihistaminika verordnen).

- 7 -

Wenn Sie Ihre höchste Dosis aus Flasche Nr. 3 erreicht haben (in der Regel 7 Hübe) fahren Sie mit der

Einnahme dieser Dosis gemäß den Dosierungsangaben unter „Fortsetzungsbehandlung“ fort, bis diese

Flasche aufgebraucht ist.

Behandlungsschema 1b: Ganzjährige Therapie

Grundbehandlung

Die Packung enthält 4 Flaschen (Informationen zur Packungsgröße finden Sie unter Abschnitt 6

„Inhalt

der Packung und weitere Informationen“).

Am ersten Behandlungstag sollten Sie mit 1 Hub aus der Flasche mit der geringsten Stärke, Flasche

Nr. 1 (grün), beginnen. Dann sollten Sie täglich die Anzahl der Hübe gemäß der folgenden Tabelle

erhöhen:

Tag

Flasche Nr. 1

(grün)

Tag

Flasche Nr. 2

(gelb)

Tag

Flasche Nr. 3

(rot)

1 Hub

1 Hub

1 Hub

3 Hübe

3 Hübe

3 Hübe

5 Hübe

5 Hübe

7 Hübe

7 Hübe

Beim

Auftreten

Nebenwirkungen

oder

Zeichen

einer

allergischen

Reaktion

während

Therapieeinleitung sprechen Sie vor dem Fortführen der Therapie mit Ihrem Arzt, der die Behandlung

individuell anpassen wird (Ihre Dosis reduzieren, Ihre Dosis wiederholen und/oder die Einnahme von

antiallergischen Mitteln z. B. Antihistaminika verordnen).

Wenn Sie Ihre höchste Dosis aus Flasche Nr. 3 erreicht haben (in der Regel 3 Hübe) fahren Sie mit der

Einnahme dieser Dosis gemäß den Dosierungsangaben unter „Fortsetzungsbehandlung“ fort, bis diese

Flasche aufgebraucht ist.

Behandlungsschema 2: Aufdosierung auf Höchstdosis am 1. Tag in der Arztpraxis

Die Aufdosierung beginnt beim normal sensibilisierten Patienten mit der Flasche Nr. 3 (rot) und soll in

der Regel in der Praxis des Arztes erfolgen.

Behandlungsschema 2a: Therapie mit Pollenallergenen mit 7 Hüben täglich aus Flasche Nr. 3

(Therapiezeitraum 3 Monate pro Jahr)

Beginn mit 1 Hub Flasche Nr. 3 (rot) und im Abstand von jeweils 30 Minuten Steigerung auf 3, 5 und

7 Hübe.

Anschließend noch einmal 30 Minuten Nachbeobachtung.

Damit ist die tägliche Erhaltungsdosis erreicht.

Stunde

Flasche Nr. 3 (rot)

1 Hub

0,5 h

3 Hübe

5 Hübe

1,5 h

7 Hübe

0,5 h Nachbeobachtung

Beim Auftreten von Nebenwirkungen oder Zeichen einer allergischen Reaktion während der

Therapieeinleitung wird Ihr Arzt Ihre Dosis reduzieren, wiederholen und/oder antiallergische Mittel z.

B. Antihistaminika verordnen.

- 8 -

Nach Einleitung der Behandlung in der Klinik oder Praxis Ihres Arztes wird man Sie bitten, die

Behandlung zu Hause mit Flasche Nr. 3 (rot) fortzusetzen. Angaben zur Einnahme dieses

Arzneimittels zu Hause finden Sie unter „Fortsetzungsbehandlung“.

Behandlungsschema 2b: Ganzjährige Therapie mit täglich 3 Hüben aus Flasche Nr. 3

Beginn mit 1 Hub aus Flasche Nr. 3 (rot) und nach einem Intervall von 30 Minuten 3 Hüben aus

Flasche Nr. 3 (rot). Anschließend noch einmal 30 Minuten Nachbeobachtung.

Damit ist die tägliche Erhaltungsdosis erreicht.

Stunde

Flasche Nr. 3 (rot)

1 Hub

0,5 h

3 Hübe

0,5 h Nachbeobachtung

Beim Auftreten von Nebenwirkungen oder Zeichen einer allergischen Reaktion während der

Therapieeinleitung wird Ihr Arzt Ihre Dosis reduzieren, wiederholen und/oder antiallergische Mittel z.

B. Antihistaminika verordnen.

Nach Einleitung der Behandlung in der Klinik oder Praxis Ihres Arztes wird man Sie bitten, die

Behandlung zu Hause mit Flasche Nr. 3 (rot) fortzusetzen. Angaben zur Einnahme dieses

Arzneimittels zu Hause finden Sie unter „Fortsetzungsbehandlung“.

Behandlungsschema 3: Alternatives Aufdosierungstherapieschema, Einnahme der Erstdosis in

der Arztpraxis und weitere Aufdosierung zu Hause

Behandlungsschema 3a: Therapie mit Pollenallergenen

Ihre Behandlung beginnt in der Klinik oder Praxis Ihres Arztes. Am Tag der Behandlung (Tag 1)

sollten Sie eine Mahlzeit zu sich nehmen, bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden.

Sie beginnen mit 1 Hub aus Flasche Nr. 3 (rot).

Pumpen Sie das Arzneimittel direkt unter Ihre Zunge, behalten Sie die Lösung 1 bis 2 Minuten

dort und schlucken Sie sie dann.

Sie müssen nach dieser Dosis mindestens 30 Minuten in der Praxis oder Klinik bleiben. Dieser

Zeitraum kann länger sein, wenn sich Nebenwirkungen oder Zeichen einer allergischen Reaktion

einstellen und Sie werden unter Beobachtung bleiben, bis diese Symptome vollständig

abgeklungen sind.

Ihre Behandlung wird bei Ihnen zu Hause fortgesetzt. Sie nehmen über einen Zeitraum von drei

weiteren Tagen (Tag 2 – Tag 4) allmählich ansteigende Dosen Ihres Arzneimittels ein, bis die tägliche

Erhaltungsdosis erreicht ist.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nach einer Mahlzeit ein.

Pumpen Sie das Arzneimittel direkt unter die Zunge, behalten Sie die Lösung 1 bis 2 Minuten

dort und schlucken Sie sie dann.

Am Ende dieser Seite befindet sich ein Dosiertagebuch, um Ihnen zu helfen, die täglich

eingenommene Dosis zu kontrollieren. Notieren Sie das Einnahmedatum im entsprechenden Kästchen

für die jeweils eingenommene Anzahl von Hüben. Die folgende Tabelle enthält eine Dosieranleitung:

Tag

Flasche Nr. 3 (rot)

3 Hübe

5 Hübe

7 Hübe

- 9 -

Verwenden Sie von Tag 2 an Flasche Nr. 3 (rot) wie folgt:

Setzen Sie

an Tag 2

die Behandlung mit einer Dosis von 3 Hüben aus Flasche Nr. 3 (rot) fort.

An Tag 3 nehmen Sie 5 Hübe aus Flasche Nr. 3 (rot).

An Tag 4 nehmen Sie 7 Hübe aus Flasche Nr. 3 (rot).

Beim

Auftreten

Nebenwirkungen

oder

Zeichen

einer

allergischen

Reaktion

während

Therapieeinleitung sprechen Sie vor dem Fortführen der Therapie mit Ihrem Arzt, der die Behandlung

individuell anpassen wird (Ihre Dosis reduzieren, Ihre Dosis wiederholen und/oder die Einnahme von

antiallergischen Mitteln z. B. Antihistaminika verordnen).

Nach Ihrer Therapieeinleitung setzen Sie die Behandlung mit Flasche Nr. 3 (rot) fort. Angaben zur

Anwendung dieses Arzneimittels zu Hause finden Sie unter „Fortsetzungsbehandlung“.

Behandlungsschema 3b: Ganzjährige Therapie

Ihre Behandlung beginnt in der Klinik oder Praxis Ihres Arztes. Am Tag der Behandlung (Tag 1)

sollten Sie eine Mahlzeit zu sich nehmen, bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden.

Sie beginnen mit 1 Hub aus Flasche Nr. 3 (rot).

Pumpen Sie das Arzneimittel direkt unter Ihre Zunge, behalten Sie die Lösung 1 bis 2 Minuten

dort und schlucken Sie sie dann.

Sie müssen nach dieser Dosis mindestens 30 Minuten in der Praxis oder Klinik bleiben. Dieser

Zeitraum kann länger sein, wenn sich Nebenwirkungen oder Zeichen einer allergischen Reaktion

einstellen und Sie werden unter Beobachtung bleiben, bis diese Symptome vollständig

abgeklungen sind.

Ihre Behandlung wird bei Ihnen zu Hause fortgesetzt. Nach Tag 1, nehmen Sie einen weiteren Tag

(Tag 2) eine höhere Dosis (3 Hübe) als an Tag 1. Nach Tag 2 haben Sie die tägliche Erhaltungsdosis

erreicht.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nach einer Mahlzeit ein.

Pumpen Sie das Arzneimittel direkt unter die Zunge, behalten Sie die Lösung 1 bis 2 Minuten

dort und schlucken Sie sie dann.

Am Ende dieser Seite befindet sich ein Dosiertagebuch, um Ihnen zu helfen die täglich eingenommene

Dosis zu kontrollieren. Notieren Sie das Einnahmedatum im entsprechenden Kästchen für die jeweils

eingenommene Anzahl von Hüben. Die folgende Tabelle enthält eine Dosieranleitung:

Tag

Flasche Nr. 3

(rot)

3 Hübe

Verwenden Sie von Tag 2 an Flasche Nr. 3 (rot) wie folgt:

Beginnen Sie die Behandlung an

Tag 2

mit einer Dosis von 3 Hüben aus Flasche Nr. 3 (rot).

Beim Auftreten von Nebenwirkungen oder Zeichen einer allergischen Reaktion während der

Therapieeinleitung sprechen Sie vor dem Fortführen der Therapie mit Ihrem Arzt, der die Behandlung

individuell anpassen wird (Ihre Dosis reduzieren, Ihre Dosis wiederholen und/oder die Einnahme von

antiallergischen Mitteln z. B. Antihistaminika verordnen).

Nach Ihrer Therapieeinleitung setzen Sie die Behandlung mit Flasche Nr. 3 (rot) fort. Angaben zur

Anwendung dieses Arzneimittels zu Hause finden Sie unter „Fortsetzungsbehandlung“.

- 10 -

Für alle Behandlungsschemata gilt:

Bei guter Verträglichkeit können Sie die weiteren täglichen Einnahmen zu Hause vornehmen.

Bitte brauchen Sie den Inhalt jeder Flasche Nr. 3 vollständig auf, bevor Sie Ihre Therapie mit der

nächsten Flasche Nr. 3 fortsetzen.

Falls es bei der ersten Einnahme in der ärztlichen Praxis zu milden Nebenwirkungen kommt, z.B.

lokale Nebenwirkungen wie leichtes Brennen, Kribbeln oder Jucken im oder am Mund, kann nach

Maßgabe des Arztes mit den in der Packung A vorliegenden niedrigeren Dosierungen (Flasche Nr. 2 =

1/10 von Flasche Nr. 3, Flasche Nr. 1 = 1/100 von Flasche Nr. 3) zurückdosiert werden.

Falls es bei der ersten Einnahme in der ärztlichen Praxis zu wesentlichen Unverträglichkeiten kommt,

insbesondere

Atemwegsproblemen,

oder

wenn

eine

schwere

Allergie

vorliegt,

kann

nach

klassischen Schema der Dosissteigerung mit 3 Stärken (Flaschen Nr. 1, 2, 3) behandelt werden

(Behandlungsschema 1).

Wenn Sie Ihre höchste Dosis aus Flasche Nr. 3 erreicht haben (3 oder 7 Hübe) fahren Sie mit der

Einnahme dieser Dosis gemäß den Dosierungsangaben unter „Fortsetzungsbehandlung“ fort, bis diese

Flasche aufgebraucht ist.

Fortsetzungsbehandlung

Wichtig: Bitte brauchen Sie die beiden Flaschen Nr. 3 der Grundbehandlung ganz auf. Führen Sie

dann die Therapie mit gleicher Dosis mit der neuen Packung weiter.

Die Fortführung der Therapie wird bei guter Verträglichkeit mit der Packung

ORALVAC Compact B

durchgeführt.

Die Packung enthält 2 Flaschen Nr. 3 (rot) in gleicher Dosisstärke wie die beiden Flaschen Nr. 3 der

Grundbehandlung (Packung A).

Nehmen Sie einmal täglich die höchste Dosis ein, die Sie in der Grundbehandlung erreicht haben (in

der Regel 3 oder 7 Hübe aus der Flasche Nr. 3). In bestimmten Fällen (z. B. bei Nebenwirkungen)

kann die Dosis aber auch niedriger sein. In diesem Fall wird Ihr Arzt die für Sie geeignete Dosis

festlegen.

Bei der Hochdosistherapie mit Pollenallergenen wird die Therapie über 3 Monate vor und/oder

während der Pollensaison durchgeführt. Hierfür benötigen Sie 2 Packungen ORALVAC Compact. Bei

ganzjähriger Therapie mit täglich 3 Hüben sollte die Therapie ganzjährig oder 8 Monate pro Jahr

(Pollenallergene) durchgeführt werden.

Bei täglicher Einnahme von 7 Hüben reichen 2 Flaschen Nr. 3 einer Packung ORALVAC Compact

etwa 48 Tage (ohne Grundbehandlung). Mit 3 Hüben täglich können Sie die Therapie mit einer

Packung etwa 110 Tage fortführen.

Dauer der Behandlung mit ORALVAC Compact

Für eine effektive, langfristige Besserung Ihrer Allergie wird empfohlen, ORALVAC Compact über

die Dauer von mindestens 3 und bis zu 5 Jahren einzunehmen. Ihr Arzt wird entscheiden, wie lange

Sie die Behandlung fortsetzen sollen.

Wenn Sie eine größere Menge von ORALVAC Compact eingenommen haben als Sie sollten

Es kann leichter zu Nebenwirkungen kommen, wenn Sie Ihr Behandlungsschema nicht einhalten oder

wenn Sie mehr als Ihre Höchstdosis einnehmen. Wenn Sie Nebenwirkungen haben, wenden Sie sich

an Ihren Arzt.

- 11 -

Wenn Sie die Einnahme von ORALVAC Compact vergessen haben

Wenn

Einnahme

einer

Dosis

dieses

Arzneimittels

vergessen

oder

wenn

Behandlungsschema aus einem anderen Grund nicht einhalten konnten, z. B. wegen Krankheit oder

weil Sie eine Impfung erhielten, müssen Sie Ihre nächste Dosis unter Umständen reduzieren.

Die Dosisreduktion ist abhängig von dem Behandlungsschema, das Sie befolgen. Nehmen Sie nicht

die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Dosisreduktion

bei Anwendung von Einleitungsbehandlungsschema 1

Dosisreduktion Behandlungsschema 1a: Therapie mit Pollenallergenen

Wenn Sie die Einnahme

einen Tag

ausgelassen haben, wiederholen Sie die Dosis des vorherigen

Tages.

Wenn Sie die Einnahme

mehr als einen Tag

ausgelassen haben, gehen Sie pro ausgelassenem

Einnahmetag einen Tag im Behandlungsschema zurück. Dann können Sie die Einnahme wieder

gemäß Ihrem Schema steigern.

Beispiel:

Wenn Sie die Behandlung bereits 6 Tage lang durchgeführt haben, betrug Ihre letzte Dosis 3 Hübe aus

Flasche Nr. 2 (

)

. Wenn Sie nun die Einnahme 2 Tage lang ausgelassen haben, sollten Sie 2 Schritte

zurückgehen und die Behandlung mit einer niedrigeren Dosis wieder aufnehmen. Im genannten

Beispiel bedeutet dies, dass Sie wieder mit der Dosis von Tag 4 anfangen, also 7 Hübe aus Flasche Nr.

1, und anschließend dem täglichen Schema ab Tag 4 folgen.

Tag

Flasche Nr. 1

(grün)

Tag

Flasche Nr. 2

(gelb)

Tag

Flasche Nr. 3

(rot)

1 Hub

1 Hub

1 Hub

3 Hübe

3 Hübe

3 Hübe

5 Hübe

5 Hübe

5 Hübe

7 Hübe

7 Hübe

7 Hübe

Dosisreduktion Behandlungsschema 1b: Ganzjährige Therapie

Wenn Sie die Einnahme der Medikation an einem Tag versäumt haben, sollten Sie die letzte Dosis

wiederholen.

Wurde

Behandlung

für

mehr

einen

unterbrochen,

wird

generell

empfohlen,

Dosierungsschema

für

jeden

Tag,

Behandlung

versäumt

wurde,

einen

Schritt

zurückzugehen und anschließend die Dosis wieder gemäß dem Dosierungsschema zu erhöhen.

Ein Beispiel:

War Ihre letzte Dosis 3 Hübe aus Flasche Nr. 2 (

) und Sie haben ORALVAC Compact z. B. zwei

Tage lang nicht eingenommen, sollten Sie zwei Schritte zurückgehen.

Tag

Flasche Nr. 1

(grün)

Tag

Flasche Nr. 2

(gelb)

Tag

Flasche Nr. 3

(rot)

1 Hub

1 Hub

1 Hub

3 Hübe

3 Hübe

3 Hübe

5 Hübe

5 Hübe

7 Hübe

7 Hübe

Das bedeutet, dass Sie jetzt 7 Hübe aus Flasche Nr. 1, am folgenden Tag 1 Hub aus Flasche Nr. 2 und

am Tag danach 3 Hübe aus Flasche Nr. 2, dann 5 Hübe usw. einnehmen sollten.

- 12 -

Dosisreduktion

bei Anwendung von Einleitungsbehandlungsschema 2

Dosisreduktion

Behandlungsschema

2a

(Therapie

mit

Pollenallergenen)

und

2b

(Ganzjährige

Therapie)

Therapieeinleitung

wird

Arztpraxis

durchgeführt.

Daher

keine

Dosisreduktion

erforderlich.

Dosisreduktion

bei Anwendung von Einleitungsbehandlungsschema 3

Dosisreduktion Behandlungsschema 3a: Therapie mit Pollenallergenen

Wenn Sie die Einnahme

einen

Tag ausgelassen haben, wiederholen Sie die Dosis des vorherigen

Tages.

Wenn Sie die Einnahme mehr als einen Tag ausgelassen haben, gehen Sie pro ausgelassenem

Einnahmetag einen Tag im Behandlungsschema zurück. Dann können Sie die Einnahme wieder

gemäß Ihrem Schema steigern.

Beispiel:

Wenn Sie die Ihre Dosis von Tag 3 zu Hause eingenommen haben, war Ihre letzte Dosis 5 Hübe.

Wenn

dann

Tage

Ihrer

Behandlung

ausgelassen

haben,

müssen

Schritte

Behandlungsschema

zurückgehen

Ihre

Behandlung

einer

niedrigeren

Dosierung

wieder

aufzunehmen. In dem unten aufgeführten Beispiel müssen Sie auf die Dosis von Tag 1 (1 Hub)

zurückgehen und anschließend folgen Sie dem Therapieschema ab Tag 2.

Tag

Flasche Nr. 3 (rot)

1 Hub

3 Hübe

5 Hübe

7 Hübe

Dosisreduktion Behandlungsschema 3a: Ganzjährige Therapie

Wenn Sie die Einnahme

einen

Tag ausgelassen haben, wiederholen Sie die Dosis des vorherigen

Tages.

Dosisreduktion während der Fortsetzungsbehandlung

Bei Unterbrechung der Therapie bis zu einer Woche kann die Behandlung normalerweise mit der

letzten Dosis fortgesetzt werden.

Wurde die Behandlung um mehr als 1 bis maximal 4 Wochen unterbrochen, sollten Sie die

Weiterführung der Fortsetzungsbehandlung mit Ihrem Arzt besprechen. Üblicherweise wird bei

Unterbrechungen bis zu 4 Wochen auf 1 Hub der Flasche Nr. 3 (rot) reduziert und dann wieder

täglich um 1 Hub gesteigert bis zum Erreichen der Höchstdosis gemäß Schema.

Wenn die Therapie mehr als 4 Wochen unterbrochen wurde, muss die Wiederaufnahme der

Behandlung in der Klinik oder Praxis Ihres Arztes erfolgen.

Bitte beachten Sie: Wenn Ihre erreichte Höchstdosis niedriger als 3 Hübe aus Flasche Nr. 3 (rot) ist,

müssen Sie eventuell nach der Therapieunterbrechung wieder mit einer kleineren Dosis anfangen –

bitte

sprechen

diese

individuelle

Anpassung

Ihrem

Arzt

Auch

wenn

während

Dosissteigerung nach der Therapieunterbrechung Nebenwirkungen auftreten, muss Ihr behandelnder

Arzt individuell über die angemessene weitere Dosis entscheiden.

Auch hier gilt: Wenn Sie nicht sicher sind, was Sie tun sollen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

- 13 -

Wenn Sie die Einnahme von ORALVAC Compact abbrechen

Wenn Sie die Einnahme von ORALVAC Compact ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt beenden,

können sich Ihre Symptome verschlimmern. Wenn Sie Ihre Behandlung dann wieder aufnehmen,

müssen Sie mit dem Behandlungsplan wieder von vorne beginnen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt,

Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Nehmen Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch,

wenn Sie nach der Einnahme von ORALVAC

Compact

eine

schwere

allergische

Reaktion,

auch

anaphylaktischer

Schock

bezeichnet,

bemerken. Ein anaphylaktischer Schock ist bei dieser Art von Immuntherapie äußerst selten und für

dieses Arzneimittel wurden bisher keine anaphylaktischen Schockreaktionen gemeldet. Folgende

Symptome können auftreten:

allgemeiner

Juckreiz,

Kribbeln

Hitzegefühl

insbesondere

Handflächen

Fußsohlen

schwere keuchende, pfeifende oder erschwerte Atmung

schwerer Nesselausschlag oder Nesselsucht

Anschwellen von Lippen oder Rachen

bläulich-graue Hautfarbe

beschleunigter Herzschlag

Ohnmacht oder Kollaps

Schwindel/Kribbeln

Angstzustände, Unruhe.

Mögliche Nebenwirkungen:

Kopfschmerzen

schwere Keuchatmung oder Atemnot

Jucken oder Nesselsucht an einer beliebigen Körperstelle

Im Mundbereich auftretende Blutung, Schmerzen, Reizung, Jucken, Schwellung oder kleine

Blasen

Niesen

Beschwerden, Reizung, Rötung, Schmerzen, Engegefühl oder Schwellung im Rachen

Brustschmerzen

Schwindelgefühl

Kribbeln,

Taubheitsgefühl

oder

verminderte

Sensitivität

Mundbereich

oder

einer

beliebigen Körperstelle

Geschmacksstörungen

Müdigkeit, allgemeines Unwohlsein

geschwollene, juckende, rote oder wässrige Augen

Bindehautentzündung

Asthma

verstopfte Nase oder Nasennebenhöhlen

laufende, trockene oder verstopfte Nase

juckende Ohren

erhöhter oder erniedrigter Blutdruck

erschwertes Schlucken

Husten

Bauch- oder Magenschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen

- 14 -

Sodbrennen

Rötung, Hautausschlag oder entzündete Hautbereiche

Hautausschlag

Blutung und Rötung, Wundsein oder Schwellung des Zahnfleischs

Brennen, Kribbeln oder Schmerzen der Zunge

geschwollener Mund, geschwollene Lippen oder Zunge

geschwollene Schleimhäute

Fremdkörpergefühl im Hals

geschwollenes Gesicht oder Schwellungen von anderen Körperteilen

Gelenkschmerzen.

Bei Kindern sind Nebenwirkungen in der gleichen Häufigkeit, Art und Schwere zu erwarten wie bei

Erwachsenen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn

Nebenwirkungen

bemerken,

wenden

sich

Ihren

Arzt,

Apotheker

oder

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Impfstoffe und

biomedizinische Arzneimittel, Paul-Ehrlich-Institut, Paul-Ehrlich-Str. 51-59, 63225 Langen, Tel: +49

6103 77 0, Fax: +49 6103 77 1234, Website: www.pei.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen

melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels

zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist ORALVAC Compact aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und den Flaschen angegebenen

Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Im Kühlschrank lagern (+2 bis +8°C). Nicht einfrieren.

Nach dem erstmaligen Gebrauch dürfen die angebrochenen Flaschen bis zu 10 Wochen außerhalb

des Kühlschranks bei Raumtemperatur (maximal 25 °C) verwendet werden.

dürfen

dieses

Arzneimittel

nicht

verwenden,

wenn

sichtbare

Anzeichen

Nichtverwendbarkeit bemerken.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker,

wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum

Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was ORALVAC Compact enthält

Wirkstoffe

sind

Extrakte

vier

spezifischen

Allergenen

gemäß

individueller

ärztlicher Verordnung. Die Allergenextrakte sind Pollen, Hausstaubmilben, Schimmelpilze oder

Tierhaare. Die Wirkstoffmenge in diesem Arzneimittel hängt von den verordneten Allergenen ab

und ist auf den Flaschen angegeben.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Glycerol (E422)

Natriummonohydrogenphosphat Dodecahydrat

Natriumdihydrogenphosphat Dihydrat

Himbeeraroma (enthält Propylenglykol (E1520))

Salzsäure (zur pH Einstellung)

- 15 -

Natriumhydroxid (zur pH Einstellung)

Wasser für Injektionszwecke

Wie ORALVAC Compact aussieht und Inhalt der Packung:

ORALVAC Compact ist zur sublingualen Anwendung vorgesehen, d. h. es wird unter die Zunge

appliziert. Es ist eine farblose, flüssige Lösung.

Diese

Packung

enthält

braune

Flaschen

Flüssigkeit

weißem

Plastikschraubring

sowie

Plastikdosierpumpen mit Stoppern.

ORALVAC Compact wird in zwei verschiedenen Packungen angeboten:

Beginn der Behandlung bei stark sensibilisierten Patienten:

Die Packung ORALVAC Compact A (Grundbehandlung)

besteht aus:

Flasche

Dosis

Flascheninhalt (ml)

Nr. 1 (grün)

Verdünnung 1:100 der Flasche Nr. 3

3,0 ml

Nr. 2 (gelb)

Verdünnung 1:10 der Flasche Nr. 3

3,0 ml

Nr. 3 (rot)

Höchste Konzentration in TU*/ml

12,0 ml

Nr. 3 (rot)

Höchste Konzentration in TU*/ml

12,0 ml

Behandlung von normal sensibilisierten Patienten und alle Fortsetzungsbehandlungen.

Die Packung ORALVAC Compact B (Fortsetzungsbehandlung) besteht aus:

Flasche

Dosis

Flascheninhalt (ml)

Nr. 3 (rot)

Höchste Konzentration in TU*/ml

12,0 ml

Nr. 3 (rot)

Höchste Konzentration in TU*/ml

12,0 ml

* Therapeutic Units [therapeutische Einheiten] (TU/ml).

Pharmazeutischer Unternehmer

Bencard Allergie GmbH

Messerschmittstr. 4

80992 München

Telefon: (089) 36811-50

Hersteller

Allergy Therapeutics (UK) Ltd.

Dominion Way

Worthing

West Sussex

BN14 8SA

Vereinigtes Königreich

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Juni 2016.

_______________________________________________________________________________

Weitere Angaben

Retouren an:

Bencard Allergie GmbH, Messerschmittstraße 4, 80992 München

- 16 -

Tagebuch für Aufdosierung nach Behandlungsschema 1:

Klassisches Dosissteigerungsschema.

Bitte notieren Sie für jede eingenommene Dosis das

Einnahmedatum in dem entsprechenden Kästchen.

Therapie mit Pollenallergenen

Flasche 1

Hübe

Datum

Flasche 2

Hübe

Datum

Flasche 3

Hübe

Datum

- 17 -

Ganzjährige Therapie

Flasche 1

Hübe

Datum

Flasche 2

Hübe

Datum

Flasche 3

Hübe

Datum

Tagebuch für Aufdosierung nach Behandlungsschema 3:

Alternatives Dosissteigerungsschema.

Bitte notieren Sie für jede eingenommene Dosis das

Einnahmedatum in dem entsprechenden Kästchen.

Therapie mit Pollenallergenen

Flasche 3

Hübe

Datum

Ganzjährige Therapie

Flasche 3

Hübe

Datum