Oralpädon

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Oralpädon Pulver
  • Darreichungsform:
  • Pulver
  • Zusammensetzung:
  • natrii chloridum 0,47 g, kalii chloridum 0,3 g, dinatrii hydrogenocitras 0.48 g, dinatrii hydrogenocitras sesquihydricus, Glukose 3.24 g glucose monohydricum, excipiens Pulver für Papier Endwerte., Lösung reconstituta 200 ml Endwerte., Natrium 60 mmol/l, Kalium 20 mmol/l, chloridum 60 mmol/l, citras 10 mmol/l glucose 90 mmol/l.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Oralpädon Pulver
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Elektrolyte zur oralen Rehydratation

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 53205
  • Berechtigungsdatum:
  • 29-08-1995
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Oralpädon®

HELVEPHARM

Was ist Oralpädon und wann wird es angewendet?

Oralpädon ist ein Traubenzucker-Mineralsalz-Gemisch, das den Salz- und Wasserverlust bei

Durchfallerkrankungen ausgleicht.

Oralpädon dient als erste Massnahme zur Behandlung von Durchfallerkrankungen im Säuglings- und

Kindesalter, eine der häufigsten Erkrankungen in diesem Alter, sowie bei Reisedurchfall.

Was sollte dazu beachtet werden?

Die Schwere der Durchfallerkrankung ist ausschlaggebend, ob dem Kind in der ersten Zeit neben

Oralpädon auch feste Nahrung, möglichst Heilnahrung, gegeben werden kann.

Wann darf Oralpädon nicht angewendet werden?

Bei Nierenfunktionsstörungen, Harnverhalten, Störungen der Zuckeraufnahme, anhaltendem

Erbrechen, schweren Bewusstseinsstörungen, Schock.

Wann ist bei der Einnahme von Oralpädon Vorsicht geboten?

Für die Anwendung bei Kindern unter 3 Jahren ist ein Arzt oder eine Ärztin zu konsultieren. Wegen

des hohen Zuckergehaltes (Glucose) sollte Oralpädon von Kindern, die unter Diabetes leiden, nur

nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt bzw. der behandelnden Ärztin angewendet werden.

Wenn der Durchfall von Fieber begleitet ist und wenn Blut im Stuhl festgestellt wird, ist ein Arzt

oder eine Ärztin zu konsultieren.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch

selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Oralpädon während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wie verwenden Sie Oralpädon?

Ein Beutel in 200 ml Trinkwasser oder in abgekochtem, abgekühltem Wasser oder ungesüsstem Tee

lösen. Die Lösung soll nur unmittelbar vor Gebrauch hergestellt werden. Nicht verbrauchte Lösung

nach 1 Stunde nicht mehr verwenden.

Im Kühlschrank ist sie maximal 24 Stunden haltbar. Die fertig zubereitete Lösung nicht kochen.

Bei Erbrechen sollte Oralpädon dem Kind löffelweise gegeben werden. Der Schweregrad der

Durchfallerkrankung ist ausschlaggebend, ob zusätzlich zu Oralpädon für die kindliche Ernährung

Karottengemüse, Banane, geriebener Apfel, Zwieback und Reisschleim eingesetzt werden können.

Ungeeignet ist während einer Durchfallerkrankung die Aufnahme von Milch und jeglichen Fetten,

wie z.B. Ei oder Speiseeis.

Soweit nicht anders vom Arzt bzw. von der Ärztin verordnet, wird Oralpädon folgendermassen

dosiert:

Säuglinge und Kinder erhalten bei leichten Durchfallerkrankungen 50 ml fertige Lösung pro kg

Körpergewicht bzw. bei schwereren Durchfallerkrankungen 100 ml fertige Lösung pro kg

Körpergewicht innerhalb der ersten 6 Stunden.

Sollten danach noch Symptome auftreten, kann die Behandlung weitere 4 bis maximal 6 Stunden

fortgesetzt werden. Der Richtwert für Erwachsene beträgt 20–40 ml pro kg Körpergewicht.

In der Regel dauert die Oralpädon-Behandlung 6–12 Stunden, maximal 24 Stunden.

Hat sich dann der erwünschte Erfolg nicht eingestellt, muss unverzüglich ein Arzt bzw. eine Ärztin

aufgesucht werden. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder

von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder

zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin,

Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Oralpädon haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Oralpädon auftreten:

In Einzelfällen kann es zu einer Veränderung der Kochsalzmenge im Körper kommen. Es ist deshalb

auf eine ausreichende Zufuhr von Wasser und salzarmen Lösungen zu achten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Oralpädon Beutel sind bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von Kindern

aufzubewahren. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten

Datum verwendet werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw.

Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche

Fachinformation.

Was ist in Oralpädon enthalten?

1 Beutel enthält: Natriumchlorid 0,47 g, Kaliumchlorid 0,30 g, Glucose 1 H2O 3,56 g,

Dinatriumhydrogencitrat 11/2 H2O 0,53 g.

Gesamtosmolarität der gebrauchsfertigen Lösung: 240 mosm/l.

Elektrolytgehalt der fertigen Lösung

Na+ 60 mmol/l.

K+ 20 mmol/l.

Cl– 60 mmol/l.

Citrat3– 10 mmol/l.

Glucose 90 mmol/l.

1 Beutel à 4,869 g Oralpädon entspricht 0,36 BW (Brotwert).

Zulassungsnummer

53205 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Oralpädon? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 10 Beutel.

Zulassungsinhaberin

Helvepharm AG, Frauenfeld.

Diese Packungsbeilage wurde im Juli 2007 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.