Odimar

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Odimar Tablette 5 mg
  • Dosierung:
  • 5 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Odimar Tablette 5 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Anti-bakterielle Medikamente für den systemischen Einsatz. Fluorchinolone Marbofloxacine

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V443511
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE Versie

ODIMAR 5 MG

PACKUNGSBEILAGE

Odimar 5 mg Tabletten für Katzen und Hunde

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE

CHARGENFREIGABE VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Emdoka Bvba

John Lijsenstraat 16

B-2321 Hoogstraten

Belgien

Hersteller, der für die Chargenfreigabe verantwortlich ist:

Lelypharma BV

Zuiveringsweg 42

8243 PZ Lelystad

Niederlande

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Odimar 5 mg Tabletten für Katzen und Hunde

Marbofloxacin

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Jede Tablette enthält

Wirkstoff: Marbofloxacin 5,0 mg

Beige-braune gesprenkelte runde Tabletten mit einer Bruchrille auf einer Seite.

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Marbofloxacin ist zur Behandlung der folgenden Infektionen indiziert, die durch sensible

Erregerstämme verursacht werden (siehe Abschnitt 15. Weitere Angaben):

Bei Hunden:

Haut- und Weichteilinfektionen (Hautfalten-Pyodermie, Impetigo, Follikulitis,

Furunkulose, Cellulitis)

Harnwegsinfektionen (HWI) mit oder begleitende Prostatitis oder Epididymitis

Bijsluiter – DE Versie

ODIMAR 5 MG

Atemwegsinfektionen

Bei Katzen

Haut- und Weichteilinfektionen (Wunden, Abszesse, Phlegmone)

Infektionen der oberen Atemwege

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei Hunden im Alter von unter 12 Monaten bzw. von unter 18 Monaten bei

außergewöhnlich großen Hunderassen, die eine längere Wachstumsphase haben, wie Doggen,

Briards, Berner Sennenhunden, Bouviers und Mastiffs.

Nicht zur Anwendung bei Katzen im Alter von unter 16 Wochen empfohlen.

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Marbofloxacin oder anderen

(Fluor-)Chinolonen oder einem der sonstigen Bestandteile.

Nicht anwenden bei bestätigter oder vermuteter Resistenz gegenüber Fluorchinolonen

(Kreuzresistenz).

6.

NEBENWIRKUNGEN

Leichte Nebenwirkungen wie Erbrechen, weicher Kot, Veränderungen in Bezug auf den Durst

oder vorübergehend vermehrte Aktivität können gelegentlich auftreten. Diese Anzeichen

klingen nach der Behandlung wieder spontan ab und machen keinen Abbruch der Behandlung

erforderlich.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt sind, bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker

mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Hunde und Katzen

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zur oralen Verabreichung.

Die empfohlene Dosis beträgt 2 mg/kg/Tag als einmal tägliche Gabe (siehe Tabelle unten).

Körpergewicht

Tabletten

1,3 – 2,5 kg

2,6 – 5,0 kg

Um eine korrekte Dosierung sicherzustellen und eine Unterdosierung zu vermeiden, sollte das

Körpergewicht so genau wie möglich bestimmt werden.

Bijsluiter – DE Versie

ODIMAR 5 MG

HUNDE:

Bei Haut- und Weichteilinfektionen beträgt die Behandlungsdauer mindestens 5 Tage

und kann je nach klinischem Verlauf auf bis zu 40 Tage ausgedehnt werden.

Bei Harnwegsinfektionen beträgt die Behandlungsdauer mindestens 10 Tage und kann

je nach klinischem Verlauf auf bis zu 28 Tage ausgedehnt werden.

Bei Atemwegsinfektionen beträgt die Behandlungsdauer mindestens 7 Tage und kann je

nach klinischem Verlauf auf bis zu 21 Tage ausgedehnt werden.

KATZEN:

Bei Haut- und Weichteilinfektionen (Wunden, Abszessen, Phlegmonen) beträgt die

Behandlungsdauer 3 bis 5 Tage.

Bei Infektionen der oberen Atemwege beträgt die Behandlungsdauer 5 Tage.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

10.

WARTEZEIT

Nicht zutreffend.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Für dieses Tierarzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und dem Karton nach

‚Verwendbar bis‘ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Es wurde gezeigt, dass Fluorchinolone bei juvenilen Hunden Gelenkknorpelerosionen

induzieren, und daher muss bei jungen Tieren besonders sorgfältig auf eine genaue Dosierung

geachtet werden. Bei der empfohlenen therapeutischen Dosierung sind allerdings bei Hunden

und Katzen keine schweren Nebenwirkungen zu erwarten.

Manche Fluorchinolone können bei hoher Dosierung potenziell Epilepsie auslösen. Bei

Hunden und Katzen mit diagnostizierter Epilepsie ist bei der Anwendung Vorsicht geboten.

Ein niedriger pH-Wert im Urin könnte die Wirksamkeit von Marbofloxacin hemmen.

Fluorchinolone sollten der Behandlung von klinischen Erkankungen vorbehalten bleiben, die

auf andere Klassen von Antibiotika ungenügend angesprochen haben oder voraussichtlich

Bijsluiter – DE Versie

ODIMAR 5 MG

ungenügend ansprechen werden. Fluorchinolone sollten möglichst nur nach erfolgter

Empfindlichkeitsprüfung angewendet werden. Eine von den Anweisungen in der

Fachinformation abweichende Anwendung des Tierarzneimittels kann die Prävalenz

Fluorchinolon-resistenter Bakterien erhöhen und aufgrund möglicher Kreuzresistenzen mit

anderen Chinolonen deren Wirksamkeit verringern.

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder Legeperiode:

Laboruntersuchungen an Ratten und Kaninchen ergaben keine Hinweise auf teratogene,

embryotoxische und maternotoxische Wirkungen bei Gabe von Marbofloxacin in

therapeutischen Dosen.

Die Unbedenklichkeit von Marbofloxacin während der Trächtigkeit und Laktation bei Katzen

und Hunden ist nicht belegt. Nur anwenden nach entsprechender Nutzen-Risiko-Bewertung

durch den behandelnden Tierarzt.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

Es ist bekannt, dass Fluorchinolone mit oral verabreichten Kationen (Aluminium, Calcium,

Magnesium, Eisen) in Wechselwirkung treten. In solchen Fällen kann die Bioverfügbarkeit

verringert sein.

Bei gleichzeitiger Verabreichung mit Theophyllin erhöht sich die Halbwertzeit und somit

auch die Plasmakonzentration von Theophyllin. Bei gleichzeitiger Verabreichung sollte daher

die Dosis von Theophyllin reduziert werden.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):

Überdosierung kann zu akuten Anzeichen in Form neurologischer Störungen führen, die

symptomatisch behandelt werden sollten.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Personen mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Fluorchinolonen sollten die

Anwendung des Tierarzneimittels vermeiden. Bei versehentlicher Einnahme ist unverzüglich

ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen. Nach der

Anwendung Hände waschen.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON

NICHT VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON

ABFALLMATERIALIEN, SOFERN ERFORDERLICH

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend

den örtlichen Vorschriften zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Oktober 2013

Bijsluiter – DE Versie

ODIMAR 5 MG

15.

WEITERE ANGABEN

Marbofloxacin ist ein synthetisches, bakterizides Antibiotikum, das zur Gruppe der

Fluorchinolone gehört, die durch Hemmung der DNA-Gyrase wirken. Marbofloxacin ist

wirksam gegen ein breites Spektrum grampositiver Bakterien (insbesondere Staphylokokken,

Streptokokken) und gramnegativer Bakterien (Escherichia coli, Salmonella typhimurium,

Citrobacter freundii, Enterobacter cloacae, Serratia marcescens, Morganella morganii,

Proteus spp., Klebsiella spp., Shigella spp., Pasteurella spp., Haemophilus spp., Moraxella

spp., Pseudomonas spp., Brucella canis) sowie Mycoplasma spp.

Bakterienstämme mit einer MHK ≤ 1 µg/ml sind sensibel, Stämme mit einer MHK von 2

µg/ml sind intermediär sensibel, und Stämme mit einer MHK ≥ 4 µg/ml sind resistent gegen

Marbofloxacin (CLSI, 2004). Die MHK

-Werte von Marbofloxacin für Stämme von in

Deutschland aus erkrankten Katzen und Hunden isolierten Staphylococcus

(pseudo)intermedius, Escherichia coli and Pasteurella multocida lagen bei 0,5 µg/ml, 0,5

µg/ml bzw. 0,06 µg/ml.

Die Resistenz gegen Fluorchinolone beruht vorwiegend auf chromosomaler Mutation mit drei

Mechanismen: verminderte Permeabilität der Bakterienzellwand, Expression einer

Effluxpumpe oder Mutation der für die Molekülbindung verantwortlichen Enzyme.

Marbofloxacin wirkt nicht gegen Anaerobier, Hefepilze oder Pilze.

Packungsgrößen

Karton mit 1 Blisterpackung zu je 10 Tabletten (10 Tabletten)

Karton mit 2 Blisterpackungen zu je 10 Tabletten (20 Tabletten)

Karton mit 10 Blisterpackungen zu je 10 Tabletten (100 Tabletten)

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte

mit dem örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

BE-V443511

Verschreibungspflichtig