Octanate

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Octanate 50 I.E./ml Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung
  • Einheiten im Paket:
  • 5 ml, Laufzeit: 24 Monate,10 ml, Laufzeit: 24 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Octanate 50 I.E./ml Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Gerinnungsfaktor VIII
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 2-00251
  • Berechtigungsdatum:
  • 28-07-2000
  • Letzte Änderung:
  • 08-03-2018

Öffentlichen Beurteilungsberichts

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Schnirchgasse 9 | A-1030 Wien | www.basg.at | www.ages.at

DVR: 2112611 | Konto Nr.: 50670 871 619 | BLZ: 12000 | IBAN: AT97 1200 0506 7087 1619 | BIC/SWIFT: BKAUATWW

Public Assessment Report

Scientific discussion

Octanate 50 IU/ml

Octanate 100 IU/ml

Human coagulation factor VIII

This module reflects the scientific discussion for the approval of Octanate 50 IU/ml and

Octanate 100 IU/ml. The procedure was finalised on 01.07.2010. For information on changes

after this date please refer to the module ‘Update’.

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Schnirchgasse 9 | A-1030 Wien | www.basg.at | www.ages.at

DVR: 2112611 | Konto Nr.: 50670 871 619 | BLZ: 12000 | IBAN: AT97 1200 0506 7087 1619 | BIC/SWIFT: BKAUATWW

I.

INTRODUCTION

Octanate is clinically used for the treatment and prophylaxis of bleeding in patients with haemophilia

A (congenital factor VIII deficiency).

The Factor VIII/ von Willebrand Factor complex consists of two molecules (FVIII and VWF) with

different physiological functions. When infused into a haemophiliac patient, FVIII binds to VWF in

the patient’s circulation.

The preparation does not contain VWF in pharmacologically effective quantities and is therefore not

indicated in von Willebrand’s disease.

The Octanate manufacturing process includes two dedicated virus inactivation steps: A S/D treatment

and a terminal dry heat treatment.

The active ingredient is stabilised by freeze-drying and reconstituted with Sterilised Water for

Injection before use.

II.

QUALITY ASPECTS

II.1

Introduction

Octanate 50 IU/ml, 100 IU/ml is a powder and solvent for solution for injection which is presented in

a vial (type I glass), with a stopper (chlorobutyl rubber) [powder], and a flip off cap and the solvent in

a vial (type I glass), with a stopper (chlorobutyl or bromobutyl rubber).

II.2

Drug Substance

The active substance in Octanate 50 IU/ml, 100 IU/ml is human coagulation factor VIII. The

specification of the active substance meets the current scientific requirements. The adequate quality of

the active substance has been shown by submitting the appropriate control data. The stability of the

active substance has been tested under ICH conditions. The results of the stability studies support the

established retest-period.

II.3

Medicinal Product

Octanate 50 IU/ml, 100 IU/ml contains the following excipients:

Powder:

Sodium citrate

Sodium chloride

Calcium chloride

Glycine

Solvent: Water for injections

The manufacturers responsible for batch release are Octapharma Pharmazeutika

Produktionsgesellschaft m.b.H., Oberlaaerstraße 235,1100 Vienna, Austria; Octapharma S.A.S., 72

Rue du Maréchal Foch , 67380 Lingolsheim, France; Octapharma AB, 11275 Stockholm, Sweden.

The development of the product has been sufficiently made and deemed appropriate. The usage of all

the excipients has been described.

The release specification includes the check of all parameters relevant to this pharmaceutical form.

Appropriate data concerning the control of the finished product support the compliance with the

release specifications.

The packaging of the medicinal product complies with the current legal requirements.

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Schnirchgasse 9 | A-1030 Wien | www.basg.at | www.ages.at

DVR: 2112611 | Konto Nr.: 50670 871 619 | BLZ: 12000 | IBAN: AT97 1200 0506 7087 1619 | BIC/SWIFT: BKAUATWW

Stability studies under ICH conditions have been performed and data presented support the shelf life

claimed in the SmPC, with a shelf life of 24 months when stored in a refrigerator (2°C - 8°C) and

stored in the original package to protect from light.

The pharmaceutical quality of Octanate 50 IU/ml, 100 IU/ml has been adequately shown.

II.4

Discussion on chemical, pharmaceutical and biological aspects

Information on development, manufacture and control of active substance and medicinal product has

been presented in a satisfactory manner. The results of tests carried out indicate satisfactory

consistency and uniformity of important product quality characteristics.

III.

NON-CLINICAL ASPECTS

III.1

Pharmacology

No general or specific preclinical pharmacodynamic studies were performed with Octanate.

Animal studies investigating the pharmacodynamic properties of Octanate were not considered to be

feasible due to possible immunogenic effects induced by human proteins in animals.

III.2

Pharmacokinetics

No preclinical pharmacokinetic studies were performed with Octanate.

Animal studies investigating the pharmacokinetic properties of Octanate were not considered to be

feasible due to possible immunogenic effects induced by human proteins in animals. It has to be

mentioned that the blood coagulation cascade is well understood in the light of the role of FVIII and in

addition there was long clinical experience with human use of Octanate.

III.3

Toxicology

To assess the preclinical safety and efficacy of Octanate the toxicity of TNBP and Polysorbat 80 has to

be considered as well as the risks of inhibitor formation.

To assess the safety of TNBP, information has been compiled from studies carried out by the applicant

on the toxicity following single and repeated administration and the mutagenic potential of TNBP as

well as from a review of the literature. Polysorbate 80 and similar non-ionic surfactants are widely

used as solubilising agents for pharmaceuticals and Polysorbate 80 is listed in the European

Pharmacopoeia 1996.

To evaluate the risks of inhibitor formation data from literature were presented. The studies did not

indicate an immuno-toxicological risk with Octanate. But, it has to be stressed out that preclinical

studies have only a limited power to predict the rate of inhibitor formation. However clinical

experience with Octanate gained so far seems to demonstrate an acceptable immunogenicity profile.

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Schnirchgasse 9 | A-1030 Wien | www.basg.at | www.ages.at

DVR: 2112611 | Konto Nr.: 50670 871 619 | BLZ: 12000 | IBAN: AT97 1200 0506 7087 1619 | BIC/SWIFT: BKAUATWW

IV.

CLINICAL ASPECTS

IV.1

Pharmacokinetics and Pharmacodynamics

The clinical pharmacology of FVIII concentrates has been studied extensively and is documented in

standard texts and pharmacopoeias. According to the monograph in Dollery’s Therapeutic Drugs

[Dollery 1999], FVIII has a mean half-life following infusion of 10.2 hours (range 8-12 hours), a

volume of distribution of 0.04 - 0.10 l/kg, and is 95% bound in plasma to von Willebrand factor.

Elimination is via the reticuloendothelial system. The kinetics of factor VIII are not altered by

repeated administration, but prolonged administration by infusion (e.g. to cover a surgical procedure)

results in a fall in elimination by as much as 50%. Following surgery the half-life of FVIII is actually

prolonged, rising temporarily to as much as 17 hours [Longo 1989].

The pharmacodynamic effects of FVIII administered as a pharmaceutical are the same as those of the

endogenous protein , namely to act as a factor in the coagulation cascade. In order to function

properly, FVIII requires the presence of a co-factor von Willebrand factor (which also acts as a carrier

protein in the circulation).

2 studies (AVI-401, AVI-402) compare Octanate to other marketed FVIII concentrates:

Hemofil M is manufactured by monoclonal purification, using S/D as the viral inactivation

process.

Haemoctin SDH is produced using a very similar manufacturing process and the same viral

inactivation steps as Octanate.

Both studies showed similarity in terms of pharmacokinetics of Octanate and the comparator products.

In these 2 studies, a 6 months treatment period followed the initial cross-over study. During this

treatment period 19 surgical procedures with Octanate treatment could be documented in addition to

safety and efficacy investigations for treatment on demand/prophylaxis.

The 2 other studies (AVI-406, AVI-407) were designed to validate clinically the (bio)equivalence of

Octanate produced in Vienna (Austria) and Lingolsheim (France), on one hand, and to increase the

number of patients being treated for 6 months with Octanate, on the other hand. The similarity in

terms of pharmacokinetics (bioequivalence) of Octanate from both production sites was confirmed,

and the results obtained for the 6 months treatment part are considered to fulfil the requirements for a

safe and efficacious FVIII concentrate.

IV.2

Clinical efficacy

Clinical efficacy was investigated in studies AVI-401, -402, -406, -407, -408 and -403. Studies AVI-

401and AVI-402 showed similarity in terms of pharmacokinetics of Octanate and the comparator

products. In these 2 studies, a 6 months treatment period followed the initial cross-over study. An

adequate efficacy of Octanate during surgery has been shown during 19 peri-surgery treatments in 14

patients.

In study AVI-406 it was demonstrated that Octanate produced either in Vienna (Austria) or

Lingolsheim (France) exerts a pharmacokinetic profile which is in the range expected for other FVIII

products after single administration. In studies AVI-406, AVI-407 and AVI-408 recovery of Octanate

remains stable during the studied period. Also, the treatment with Octanate during bleeding episodes

was found to be effective and well tolerated. Furthermore in study AVI-403 previously untreated

patients (PUPs) are being treated and,, according to the 2nd interim study report, recovery results as

well as efficacy seem to be consistent with the results obtained in earlier studies in previously treated

patients.

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Schnirchgasse 9 | A-1030 Wien | www.basg.at | www.ages.at

DVR: 2112611 | Konto Nr.: 50670 871 619 | BLZ: 12000 | IBAN: AT97 1200 0506 7087 1619 | BIC/SWIFT: BKAUATWW

IV.3

Clinical safety

Safety evaluation was performed with regard to tolerability, inhibitor development and viral safety.

The results indicate a favourable safety profile of the product

Furthermore, results from the studies in the paediatric population (AVI-408, AVI-403) do not show

any differences in dosage requirements or any specific safety concerns relating to children.

V.

OVERALL CONCLUSION, BENEFIT/RISK ASSESSMENT AND

RECOMMENDATION

The pharmaceutical quality, safety and efficacy of Octanate 50 IU/ml, 100 IU/ml have been

adequately shown. The package leaflet will be harmonised in a later procedure.

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Octanate 50 I.E./ml Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung

Octanate 100 I.E./ml Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung

Wirkstoff: Humaner Blutgerinnungsfaktor VIII

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Siehe Abschnitt 4

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Octanate und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Octanate beachten?

Wie ist Octanate anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Octanate aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Octanate und wofür wird es angewendet?

Octanate gehört zur Arzneimittelklasse der sogenannten Gerinnungsfaktoren. Es enthält den mensch-

lichen Blutgerinnungsfaktor VIII, ein spezieller, an der Blutgerinnung beteiligter Eiweissstoff (Protein).

Octanate

wird

Patienten

Hämophilie

Behandlung

Vorbeugung

Blutungen

eingesetzt. Bei dieser Krankheit dauern Blutungen länger als gewöhnlich, weil im Körper ein erblich

bedingter Mangel an Blutgerinnungsfaktor VIII vorliegt.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Octanate beachten?

Es wird dringend empfohlen, bei jeder Anwendung von Octanate den Namen und die Chargennummer

des Arzneimittels zu notieren, um die verwendeten Chargen nachverfolgen zu können. Die Verabreichung

des Präparates ist mittels beigefügter Selbstklebeetikette zu dokumentieren.

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, einen angemessenen Impfschutz (Hepatitis A und B) vorzunehmen, wenn

Sie regelmäßig FVIII/VWF-haltige Präparate aus menschlichem Blut oder Plasma erhalten.

Octanate darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen menschlichen Blutgerinnungsfaktor VIII oder einen der in Abschnitt 6

genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Octanate ist erforderlich

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Octanate anwenden.

Octanate

enthält

außer

Faktor

VIII

sehr

geringen

Mengen

auch

andere

Proteine

menschlichen

Ursprungs. Wie jedes proteinhaltige Arzneimittel, das direkt in eine Vene (intravenös) gegeben wird,

kann

auch

dieses

Arzneimittel

allergische

Reaktionen

auslösen

(siehe

Abschnitt 4:

„Welche

Nebenwirkungen sind möglich?“).

Die Bildung von Inhibitoren (Antikörpern) ist eine bekannte Komplikation, die während der Behandlung

mit allen Arzneimitteln mit Faktor VIII auftreten kann. Diese Inhibitoren, insbesondere in hohen

Konzentrationen, verhindern eine ordnungsgemäße Wirkung des Arzneimittels. Sie oder Ihr Kind werden

sorgfältig auf das Entstehen dieser Inhibitoren überwacht. Falls Ihre Blutungen bzw. die Ihres Kindes mit

Octanate nicht kontrolliert werden können, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt.

Informationen über das zur Herstellung von Octanate verwendete Blut und Plasma

Während der Herstellung von Arzneimitteln aus menschlichem Blut oder Plasma werden Maßnahmen

ergriffen, um eine Infektion der Patienten zu verhindern. Diese Maßnahmen beinhalten die sorgfältige

Auswahl der Blut- und Plasmaspender, um sicherzustellen, dass diejenigen ausgeschlossen werden, bei

denen ein Infektionsrisiko besteht, und die Testung jeder Spende und des Plasmapools auf Marker von

Viren/Infektionen. Die Hersteller dieser Arzneimittel haben zudem bei der Verarbeitung von Blut oder

Plasma Schritte eingeführt, die Viren inaktivieren oder entfernen.

Trotzdem kann die Möglichkeit der Übertragung von Infektionen bei der Anwendung von Arzneimitteln,

die aus menschlichem Blut oder Plasma hergestellt wurden, nicht völlig ausgeschlossen werden. Dies gilt

auch für unbekannte oder neu auftretende Viren oder andere infektiöse Erreger.

Die Maßnahmen werden als sicher für umhüllte Viren wie das humane Immundefizienzvirus (HIV),

Hepatitis B Virus (HBV), Hepatitis C Virus (HCV) und für das nicht umhüllte Hepatitis A Virus (HAV)

angesehen. Die Maßnahmen können von begrenzter Wirksamkeit gegen nicht umhüllte Viren wie

Parvovirus B19 sein.

Eine Parvovirus B19-Infektion kann für schwangere Frauen (Infektionsrisiko für das Baby) und Patienten

mit Immunschwäche oder einigen Arten von Blutarmut (z.B. Sichelzellanämie oder ein Mangel an roten

Blutkörperchen (durch gesteigerten Abbau) schwerwiegende Folgen haben.

Anwendung von Octanate zusammen mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden

bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige

Arzneimittel handelt.

Es sind keine Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln mit menschlichen Blutgerinnungsfaktor VIII

und anderen Arzneimitteln bekannt. Dennoch ist die Verabreichung von Octanate nicht gleichzeitig mit

der Gabe anderer Arzneimittel vorzunehmen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder

wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der

Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Auswirkungen auf die Fähigkeit zum Steuern eines Fahrzeugs oder Bedienen von

Maschinen beobachtet.

Octanate enthält:

weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Dosis, d.h. die Durchstechflaschen mit 250 I.E. sind nahezu

„natriumfrei“, und die Durchstechflaschen mit 500 I.E. und 1000 I.E. enthalten bis zu 1,75 mmol Natrium

(40 mg) pro Dosis. Wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen, sollten Sie dies berücksichtigen.

3.

Wie ist Octanate anzuwenden?

Octanate wird intravenös verabreicht und muss vorher mit dem mitgelieferten Lösungsmittel aufgelöst

werden.

Die Behandlung muss auf ärztliche Anweisung erfolgen.

Dosierung zur Vorbeugung von Blutungen: Wenn Sie an schwerer Hämophilie A leiden, ist zur

Dauerprophylaxe von Blutungen alle 2 - 3 Tage eine Dosis von 20 - 40 I.E. Faktor VIII pro kg Körper-

gewicht anzuwenden. Die Dosis wird in Abhängigkeit davon, wie Sie auf die Behandlung anprechen,

angepasst. In bestimmten Fällen können kürzere Zeitabstände oder höhere Dosierungen erforderlich sein.

Berechnung der Dosis

Wenden Sie Octanate immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder

Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die Faktor-VIII-Aktivität sagt aus, wie viel Faktor VIII im Plasma vorhanden ist. Sie wird entweder in

Prozent (bezogen auf den Normalwert im menschlichen Plasma) oder in Internationalen Einheiten (I.E.)

angegeben. Die Dosis des Arzneimittels wird in I.E. Faktor VIII ausgedrückt.

Eine Internationale Einheit (I.E.) Faktor VIII entspricht der Menge an Faktor VIII, die normalerweise in

einem Milliliter menschlichen Plasmas enthalten ist. Eine I.E. Faktor VIII pro kg Körpergewicht erhöht

die Faktor-VIII-Aktivität im Plasma um 1,5 – 2 % gegenüber dem Normwert. Um die in Ihrem Fall erfor-

derliche Dosis bestimmen zu können, muss die Faktor-VIII-Aktivität in Ihrem Plasma ermittelt werden.

Daraus lässt sich ableiten, in welchem Maß diese Aktivität gesteigert werden muss. Wenn Sie noch

Fragen zur Steigerung der Faktor-VIII-Aktivität oder zur Berechnung Ihrer Dosis haben, wenden Sie sich

bitte an Ihren Arzt.

Die erforderliche Dosis wird mit folgender Formel berechnet:

Erforderliche Einheiten = Körpergewicht (kg) x gewünschter Faktor-VIII-Anstieg (%)

(I.E./dl) x 0.5

Zusätzlich muss zur Festlegung der Verabreichungshäufigkeit und Dosis die individuelle klinische Wirk-

samkeit berücksichtigt werden.

Bei den folgenden Blutungsereignissen darf die Faktor-VIII-Aktivität im entsprechenden Zeitraum nicht

unter den (in % des Normwertes) angegebenen Plasma-Aktivitätswert absinken.

Die nachstehende Tabelle kann als Dosierungsleitfaden bei Blutungsepisoden oder chirurgischen Ein-

griffen herangezogen werden.

Schweregrad der Blutung /

Art der Operation

Erforderlicher

Faktor-VIII-

Spiegel (%)

(I.E./dl)

Dosierungsfrequenz

(in Stunden) / Behandlungsdauer (in

Tagen)

Blutungen

Gelenksblutung (Hämarthrose im

Frühstadium), Muskelblutungen

oder Blutungen im Mund

20 – 40

Infusion alle 12 - 24 Stunden wiederholen,

mindestens 1 Tag lang, bis die Schmerzen

abklingen oder Wundheilung eintritt.

Schwerere Gelenksblutungen

(Hämarthrose), ausgeprägtere

Muskelblutungen und Blutergüsse

30 – 60

Infusion alle 12 - 24 Stunden wiederholen,

über 3 - 4 Tage oder länger, bis die

Bewegungseinschränkung und Schmerzen

abgeklungen sind.

Lebensbedrohliche Blutungen:

bei Kopfchirurgie, Blutungen im

Hals, schwere Magenblutungen

60 - 100

Infusion alle 8 - 24 Stunden wiederholen, bis

das Risiko nicht mehr besteht.

Operationen

Kleinere Eingriffe einschließlich

Ziehen eines Zahns

30 – 60

Infusion alle 24 Stunden, mindestens 1 Tag

lang, bis zur Wundheilung.

Größere Eingriffe

80 – 100

(vor und nach der

Operation)

Infusion alle 8 - 24 Stunden bis zur

Wundheilung wiederholen; danach

Behandlung weitere 7 Tage fortsetzen, so dass

eine Faktor VIII-Aktivität von 30 - 60 %

aufrecht erhalten wird.

Ihr Arzt gibt Ihnen Auskunft zur genauen Dosierung und Häufigkeit, mit der Sie Octanate anwenden

sollen.

Wie gut Sie auf den Faktor VIII ansprechen, ist nicht genau vorhersagbar. Deshalb muss im Rahmen der

Behandlung Ihr Faktor-VIII-Spiegel bestimmt werden, um zu ermitteln, mit welcher Dosis und Häufig-

keit das Arzneimittel angewendet werden soll.

Anwendung bei Kindern

Eine klinische Studie an 15 Patienten im Alter von bis zu sechs Jahren hat keine Hinweise darauf

ergeben, dass bei Kindern eine Dosisanpassung erforderlich ist.

Klinische Daten über die Anwendung von Octanate bei nicht vorbehandelten Patienten (PUPs) sind

eingeschränkt vorhanden. Eine klinische Studie wird zur Zeit noch durchgeführt. Bis jetzt entwickelten

sich bei 10,3 % der mit Octanate behandelten PUPs Inhibitoren. Nicht vorbehandelte Patienten sind auf

eine mögliche Bildung von Antikörpern zu testen (z. B. Bethesda-Test).

ANLEITUNG ZUR BEHANDLUNG

Bitte lesen Sie alle Anweisungen durch und befolgen Sie sie sorgfältig.

Verwenden Sie Octanate nicht mehr nach dem Verfalldatum, das auf dem Etikett und dem

Umkarton angegeben ist.

Bitte achten Sie bei allen Arbeitsschritten strikt auf Keimfreiheit.

Die gebrauchsfertige Injektionslösung in der Spritze ist klar oder leicht schillernd (opaleszent).

Verwenden Sie keine Lösungen, die trübe aussehen oder Rückstände enthalten.

gebrauchsfertige

Präparat

unmittelbar

nach

Auflösen

verwenden,

mikrobielle

Verunreinigungen zu verhindern.

Verwenden Sie bitte ausschließlich das mitgelieferte Injektionszubehör. Die Anwendung anderer

Injektions-/Infusionsbestecke

kann

Risiken

verbunden

sein

oder

Wirksamkeit

beeinträchtigen.

Anleitung für das Auflösen:

Das Produkt nicht direkt aus dem Kühlschrank

verwenden, sondern erst Lösungsmittel und Pulver in

den ungeöffneten Flaschen auf Zimmertemperatur

bringen.

Die Schutzkappen (Schnappdeckel) von der

Pulverflasche und Lösungsmittelflasche entfernen und

die Gummistopfen beider Flaschen mit einem der

mitgelieferten Alkoholtupfer desinfizieren.

Das Transferset [Mix2Vial

] ist in Abb. 1 dargestellt.

Die Lösungsmittelflasche auf eine ebene Fläche stellen

und festhalten. Das Mix2Vial-Set mit dem blauen

Adapter auf die Lösungsmittelflasche (LM) aufsetzen

und nach unten drücken, bis es einrastet (Abb. 2+3).

Die Pulverflasche (P) auf eine ebene Fläche stellen und

festhalten. Die Lösungsmittelflasche (LM) mit dem

Mix2Vial-Set umdrehen und senkrecht mit dem

transparenten Ende auf die Pulverflasche (P) aufsetzen

und nach unten drücken, bis es einrastet (Abb. 4). Das

Lösungsmittel fließt automatisch in die Pulverflasche.

Während beide Flaschen noch verbunden sind, die

Pulverflasche leicht schwenken (nicht schütteln), bis

das Pulver gelöst ist. Das Pulver löst sich bei

Zimmertemperatur spätestens nach 10 Minuten

vollständig. Dabei ist eine leichte Schaumbildung

möglich. Die Lösungsmittelflasche zusammen mit dem

blauen Mix2Vial-Adapter von der Pulverflasche

abdrehen (Abb. 5). Der Schaum wird sich auflösen.

Die Lösungsmittelflasche mit dem blauen Teil des

Mix2Vial-Adapters verwerfen.

Injektion:

Als Vorsichtsmaßnahme sollte Ihr Puls vor und während der Injektion gemessen werden. Bei einer

deutlichen Erhöhung der Pulsfrequenz die Injektion verlangsamen oder kurzfristig unterbrechen.

Die Spritze mit dem transparenten Mix2Vial-Adapter

der Pulverflasche verbinden. Die Flasche samt

Einmalspritze umdrehen und das aufgelöste Präparat in

die Spritze aufziehen (Abb. 6).

Die Injektionslösung in der Spritze sollte klar oder

leicht schillernd sein. Nachdem die Lösung in die

Spritze überführt wurde, den Spritzenzylinder fassen

und die Spritze vom transparenten Mix2Vial-Adapter

der Pulverflasche entfernen (Abb. 7). Dabei die Spritze

weiter nach unten halten. Verwerfen Sie die leere

Pulverflasche mit dem Mix2Vial-Adapter.

Vorgesehene Injektionsstelle mit einem der mitgelieferten Alkoholtupfer desinfizieren.

Die beigepackte Flügelkanüle auf die Spritze aufsetzen.

Stechen Sie die Flügelkanüle in die gewählte Vene. Wenn Sie die Vene vor der Punktion gestaut

haben, damit Sie sie besser sehen können, müssen Sie die Stauung öffnen, bevor Sie mit der Injektion

beginnen. Es darf kein Blut in die Spritze gelangen, da dies zur Bildung von Blutgerinnseln führen

könnte.

Injizieren Sie die Lösung langsam in die Vene, wobei die Injektionsgeschwindigkeit höchstens 2 - 3

ml pro Minute betragen sollte.

Wenn Sie mehr als eine Durchstechflasche Octanate für eine Behandlung benötigen, können dieselbe

Flügelkanüle und dieselbe Spritze wieder benutzt werden. Das Mix2Vial-Set ist nur zum einmaligen

Gebrauch bestimmt.

Wenn Sie eine größere Menge von Octanate angewendet haben, als Sie sollten

Obwohl keine Berichte über Symptome einer Überdosierung von menschlichem Gerinnungsfaktor VIII

vorliegen, sollte die empfohlene Dosis nicht überschritten werden.

Wenn Sie die Anwendung von Octanate vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

In seltenen (können bis zu 1 von 1000 Personen betreffen) Fällen sind bei Patienten, die mit Faktor-VIII-

enthaltenden Arzneimitteln behandelt wurden, Überempfindlichkeit oder allergische Reaktionen

beobachtet worden.

Kontaktieren Sie Ihren Arzt, falls folgende Symptome auftreten:

Erbrechen, Brennen/Stechen an der Einstichstelle, Engegefühl in der Brust, Schüttelfrost, beschleunigter

Herzschlag (Tachykardie), Übelkeit, Stechen und Kribbeln auf der Haut, Hautrötung, Kopfschmerzen,

Quaddeln, niedriger Blutdruck (Hypotonie), Hautausschlag, Nervosität, Schwellungen im Gesicht, der

Lippen, des Mundes, der Zunge oder im Hals, die zu Schluck- und Atembeschwerden führen können

(Angioödem), Antriebslosigkeit (Lethargie), asthmaartige Atmung.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der aufgeführten Symptome bei sich bemerken.

In sehr seltenen (können bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen) Fällen kann eine solche

Überempfindlichkeit eine schwere, möglicherweise sogar lebensbedrohliche allergische Reaktion

(Anaphylaxie) hervorrufen, die mit einem Schockzustand sowie einigen oder allen der genannten

Symptome einhergehen kann. Informieren Sie in diesem Fall sofort Ihren Arzt oder rufen Sie einen

Krankenwagen.

Andere seltene (können bis zu 1 von 1000 Personen betreffen) Nebenwirkungen

Fieber

Bei Kindern, die zuvor noch nicht mit Faktor VIII behandelt wurden, kommt es sehr häufig (bei mehr als

1 von 10 Patienten) zur Bildung von Inhibitor-Antikörpern. Bei Patienten, die bereits mit Faktor VIII

behandelt wurden (mehr als 150 Behandlungstage) tritt dies nur gelegentlich auf (bei weniger als 1 von

100 Patienten). Wenn dies passiert, können Ihre Arzneimittel bzw. die Ihres Kindes möglicherweise nicht

mehr richtig wirken, und es kommt zu unstillbaren Blutungen. Wenn dies eintritt, sollten Sie sofort Ihren

Arzt kontaktieren.

Informationen zur Virussicherheit sind Abschnitt 2 zu entnehmen: „Besondere Vorsicht bei der

Anwendung von Octanate ist erforderlich – Informationen über das zur Herstellung von Octanate

verwendete Blut und Plasma“.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische

Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

können

Nebenwirkungen

auch

direkt

über

nationale

Meldesystem*

anzeigen.

Indem

Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses

Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

*Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

5.

Wie ist Octanate aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett nach „Verwendbar bis“ angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Im Kühlschrank lagern (2°C - 8°C).

Nicht einfrieren.

Durchstechflaschen im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Octanate ist nach dem Anmischen für den einmaligen Gebrauch bestimmt und unmittelbar anzuwenden.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nicht verwenden, wenn Sie Folgendes bemerken: wenn die Lösung trüb ist

oder Rückstände aufweist.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Octanate enthält

Der Wirkstoff ist: humaner Blutgerinnungsfaktor VIII.

Füllgrößen and Konzentrationen

Octanate

®

Durchstech-

flasche mit Pulver

(IU FVIII)

Flasche mit

Lösungsmittel

(zur Rekonstitution

mit Octanate Pulver)

(ml)

Konzentration der

Injektionslösung nach

Rekonstitution

(IU FVIII/ml)

250 IU

5

50

500 IU

10

50

1000 IU

10

100

Die sonstigen Bestandteile sind:

Pulver: Natriumcitrat, Natriumchlorid, Calciumchlorid, Glycin.

Lösungsmittel: Wasser für Injektionszwecke

Wie OCTANATE aussieht und Inhalt der Packung

Octanate steht in Form eines Pulvers und Lösungsmittels zur Herstellung einer Injektionslösung zur

Verfügung.

Das Pulver ist weiß bis hellgelb und von fein- bis grobkörniger Konsistenz.

Das Lösungsmittel ist eine klare, farblose Flüssigkeit.

Octanate ist in 3 Packungsgrößen mit folgenden Mengen an humanem Blutgerinnungsfaktor VIII und

Lösungsmittel erhältlich:

250 I.E./Durchstechflasche; nach Rekonstitution mit 5 ml: 50 I.E./ml

500 I.E./Durchstechflasche; nach Rekonstitution mit 10 ml: 50 I.E./ml

1000 I.E./Durchstechflasche; nach Rekonstitution mit 10 ml: 100 I.E./ml

Jede Packung enthält außerdem folgende Verbrauchsmaterialien: 1 Einwegspritze, 1 Transferset

[Mix2Vial

], 1 Flügelkanüle, 2 Alkoholtupfer.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Octapharma Pharmazeutika Produktionsges.m.b.H.

Oberlaaerstr. 235

A-1100 Wien

Österreich

Hersteller:

Octapharma Pharmazeutika Produktionsges.m.b.H Oberlaaerstr. 235 A-1100 Wien, Österreich

oder

Octapharma S.A.S., 70 - 72 Rue du Maréchal Foch, BP 33, F - 67381 Lingolsheim, Frankreich

oder

Octapharma AB, SE-11275 Stockholm,Schweden

Z.Nr.: 2-00251 (Octanate 50 I.E./ml)

Z.Nr.: 2-00252 (Octanate 100 I.E./ml)

Falls weitere Informationen über das Arzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des Pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

Octapharma Pharmazeutika Produktionsges.m.b.H.

Oberlaaer Strasse 235

A-1100 Wien

Tel: 01-61032-0

E-Mail: office@octapharma.at

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im November 2017.

20-11-2018

Faktor VIII SDH Intersero

Rote - Liste

30-10-2018

EU/3/18/2079 (Spark Therapeutics Ireland Ltd)

EU/3/18/2079 (Spark Therapeutics Ireland Ltd)

EU/3/18/2079 (Active substance: Recombinant adeno-associated viral vector containing a bioengineered capsid and a codon-optimised expression cassette to drive the expression of the SQ form of a B-domain deleted human coagulation factor VIII) - Orphan designation - Commission Decision (2018)7280 of Tue, 30 Oct 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/104/18

Europe -DG Health and Food Safety

27-6-2018

EU/3/17/1874 (Sangamo Therapeutics UK LTD)

EU/3/17/1874 (Sangamo Therapeutics UK LTD)

EU/3/17/1874 (Active substance: Recombinant adeno-associated viral vector serotype 6 encoding the B-domain-deleted human factor VIII) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)4099 of Wed, 27 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/019/17/T/01

Europe -DG Health and Food Safety

29-5-2018

EU/3/18/2015 (Baxalta Innovations GmbH)

EU/3/18/2015 (Baxalta Innovations GmbH)

EU/3/18/2015 (Active substance: Adeno-associated viral vector serotype 8 containing a functional copy of the codon-optimised F8 cDNA encoding the B-domain deleted human coagulation factor VIII) - Orphan designation - Commission Decision (2018)3382 of Tue, 29 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/010/18

Europe -DG Health and Food Safety

8-3-2018

Human coagulation factor VIII

Human coagulation factor VIII

Human coagulation factor VIII (Active substance: Human coagulation factor VIII) - Corrigendum - Commission Decision (2017)7630 of Thu, 08 Mar 2018

Europe -DG Health and Food Safety