Nurofen 400

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Nurofen 400 überzogene Tablette 400 mg
  • Dosierung:
  • 400 mg
  • Darreichungsform:
  • überzogene Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Nurofen 400 überzogene Tablette 400 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE189926
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Nurofen 400, 400 mg überzogene Tabletten

Ibuprofen

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch bevor Sie mit der Einnahme

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben

bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt,

nach 3 Tagen bei Jugendlichen,

nach 3 Tagen bei Fieber oder nach 4 Tagen

bei Schmerzen

bei Erwachsenen.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Nurofen 400 überzogene Tabletten und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Nurofen 400 überzogene Tabletten beachten?

Wie ist Nurofen 400 überzogene Tabletten einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Nurofen 400 überzogene Tabletten aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen.

1. Was ist Nurofen 400 überzogene Tabletten

und wofür wird es

angewendet?

Nurofen 400 überzogene Tabletten enthält 400 mg Ibuprofen. Ibuprofen gehört zu der

Gruppe von Arzneimitteln, die nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAR) genannt werden.

Diese Arzneimittel sind schmerzstillende, fiebersenkende und entzündungshemmende

Mittel.

Verwenden Sie Nurofen gegen leichte bis mäßige Schmerzen und gegen Fieber.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Nurofen 400 überzogene

Tabletten beachten?

Nurofen darf nicht eingenommen werden:

Wenn Sie allergisch gegen Ibuprofen oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Wenn Sie in der Vergangenheit nach Anwendung von Ibuprofen, Acetylsalicylsäure oder

anderen ähnlichen Schmerzmitteln (NSAR) an Kurzatmigkeit, Asthma, einer laufenden

Nase, Schwellung an Gesicht und/oder Händen oder Quaddeln gelitten haben.

Wenn Sie an schwerer Leber-, Nieren- oder Herzinsuffizienz leiden.

Wenn Sie ein Magengeschwür oder eine Magenblutung haben oder dies in der

Vergangenheit mindestens zweimal der Fall war.

Wenn Sie im Zusammenhang mit einer früheren Behandlung mit NSAR eine Blutung

oder Perforation im Magen-Darm-Trakt bekommen haben.

Wenn Sie zerebrovaskuläre Blutungen oder andere aktive Blutungen haben.

Wenn Sie nicht abgeklärte Blutbildungsstörungen haben.

20151112

Seite 1 von 9

Wenn Sie stark dehydratiert sind (aufgrund von Erbrechen, Durchfall oder

unzureichender Flüssigkeitsaufnahme).

Während der letzten drei Monate der Schwangerschaft (siehe unten).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Nurofen einnehmen.

Entzündungshemmende Mittel/Schmerzmittel wie Ibuprofen können mit einem geringfügig

erhöhten Risiko für einen Herzanfall oder Schlaganfall einhergehen, insbesondere bei

Anwendung in hohen Dosen. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis oder

Behandlungsdauer.

Sie sollten Ihre Behandlung vor der Einnahme vonNurofen mit Ihrem Arzt oder Apotheker

besprechen, wenn Sie

eine Herzerkrankung, einschließlich Herzschwäche (Herzinsuffizienz) und Angina

(Brustschmerzen), haben oder einen Herzinfarkt, eine Bypass-Operation, eine

periphere arterielle Verschlusskrankheit (Durchblutungsstörungen in den Beinen oder

Füßen aufgrund verengter oder verschlossener Arterien) oder jegliche Art von

Schlaganfall (einschließlich Mini-Schlaganfall oder transitorischer ischämischer

Attacke, „TIA“) hatten.

Bluthochdruck, Diabetes oder hohe Cholesterinspiegel haben oder Herzerkrankungen

oder Schlaganfälle in Ihrer Familienvorgeschichte vorkommen oder wenn Sie Raucher

sind.

Wenn Sie bestimmte Hauterkrankungen haben (systemischer Lupus erythematodes

(SLE) oder Mischkollagenose).

Wenn Sie an schweren Hautreaktionen leiden, wie exfoliative Dermatitis, Stevens-

Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse. Die Anwendung von Nurofen

muss bei den ersten Anzeichen von Hautausschlag, Schädigungen der Schleimhaut oder

anderen Anzeichen allergischer Reaktionen sofort abgebrochen werden.

Wenn Sie bestimmte erbliche Störungen der Blutbildung haben (z. B. akute

intermittierende Porphyrie).

Wenn Sie an Gerinnungsstörungen leiden.

Wenn Sie eine Darmerkrankung haben oder hatten (Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn).

Wenn Sie Nierenfunktionsstörungen haben.

Wenn Sie Leberfunktionsstörungen haben.

Wenn Sie versuchen schwanger zu werden.

Wenn Sie Asthma oder allergische Erkrankungen haben oder hatten, da Kurzatmigkeit

auftreten kann.

Wenn Sie an Heuschnupfen, Nasenpolypen oder chronischen obstruktiven

Atemwegserkrankungen leiden, da ein erhöhtes Risiko auf allergische Reaktionen

vorliegt. Die allergischen Reaktionen können als Asthmaanfälle auftreten (sogenanntes

analgetisches Asthma). Bei Quincke-Ödem oder Quaddeln.

Arzneimittel wie Nurofen können mit einem geringfügig erhöhten Risiko auf Herzanfall

(„Myokardinfarkt“) oder Schlaganfall in Zusammenhang gebracht werden. Jedes Risiko

ist bei hohen Dosen und langfristiger Behandlung wahrscheinlicher. Sie dürfen die

empfohlene Dosis oder Behandlungsdauer nicht überschreiten, die bei Jugendlichen 3

Tage und bei Erwachsenen 3 Tage bei Fieber und 4 Tage zur Schmerzlinderung beträgt.

Während Windpocken (Varicella) wird empfohlen, die Anwendung von Nurofen zu

vermeiden.

Bei verlängerter Verabreichung von Nurofen müssen Ihre Leberwerte, die

Nierenfunktion sowie das Blutbild regelmäßig kontrolliert werden.

20151112

Seite 2 von 9

Unerwünschte Wirkungen können auf ein Minimum reduziert werden, indem die

niedrigste wirksame Dosis so kurz wie möglich angewendet wird.

Ältere Patienten haben ein erhöhtes Risiko auf Nebenwirkungen.

Ganz allgemein kann die häufige Anwendung von (verschiedenen Sorten von)

Analgetika zu anhaltenden schweren Nierenproblemen führen. Dieses Risiko kann unter

körperlicher Belastung im Zusammenhang mit dem Verlust von Salz und Dehydratation

erhöht sein. Das ist daher zu vermeiden.

Eine Langzeitanwendung jeder Art von Schmerzmitteln gegen Kopfschmerzen kann

diese schlimmer machen. Wenn diese Situation festgestellt oder vermutet wird, sollte

ärztlicher Rat eingeholt werden und sollte die Behandlung abgebrochen werden. An die

Diagnose von arzneimittelinduziertem Kopfschmerz (MOH) sollte bei Patienten gedacht

werden, die trotz (oder wegen) der regelmäßigen Anwendung von Arzneimitteln gegen

Kopfschmerzen häufig oder täglich Kopfschmerzen haben.

Die gleichzeitige Anwendung von NSAR, einschließlich Cyclooxygenase-2-spezifischer

Inhibitoren, erhöht das Risiko auf Nebenwirkungen (siehe Abschnitt „Einnahme von

Nurofen zusammen mit anderen Arzneimitteln“ unten) und sollte vermieden werden.

Bei dehydratierten Jugendlichen besteht das Risiko auf eine Beeinträchtigung der

Nierenfunktion.

Nach einer größeren Operation ist besondere medizinische Überwachung erforderlich.

NSAR können die Symptome von Infektion und Fieber maskieren.

Einnahme von Nurofen zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel

einzunehmen, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Nurofen kann andere Arzneimittel beeinträchtigen oder von diesen beeinträchtigt

werden. Zum Beispiel:

Arzneimittel, die gerinnungshemmend wirken (d.h. das Blut verdünnen/die

Blutgerinnung verhindernz. B. Acetylsalicylsäure, Warfarin, Ticlopidin),

Arzneimittel, die hohen Blutdruk senken (ACE-Hemmer wie z.B. Captopril, Betablocker

wie z.B. Atenolol-haltige ArzneimittelAngiotensin-II-Rezeptorantagonisten wie z.B.

Losartan)

bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen und Entzündung z. B.

Acetylsalicylsäure (es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen eine niedrige Dosis verordnet) und

andere nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR), einschließlich Cyclooxygenase-2-

selektiver Inhibitoren) und auch

bestimmte andere Arzneimittel können die Behandlung mit Ibuprofen beeinflussen oder

dadurch beeinflusst werden.

Einige andere Arzneimittel können die Behandlung mit Nurofen ebenfalls beeinträchtigen

oder durch eine solche selbst beeinträchtigt werden. Sie sollten daher vor der Anwendung von

Nurofen zusammen mit anderen Arzneimitteln immer den Rat Ihres Arztes oder Apothekers

einholen.

Informieren Sie sich insbesondere, wenn Sie Folgendes einnehmen:

Acetylsalicylsäure oder andere NSAR

(entzündungshemmende Arzneimittel und

Schmerzmittel)

Dies kann das Risiko auf Geschwüre oder Blutungen

im Magen-Darm-Trakt erhöhen.

Digoxin (bei Herzinsuffizienz)

Die Wirkung von Digoxin kann dadurch verstärkt

20151112

Seite 3 von 9

werden.

Glukokortikoide (Arzneimittel, die Cortison oder

cortisonähnliche Substanzen enthalten)

Dies kann das Risiko auf Geschwüre oder Blutungen

im Magen-Darm-Trakt erhöhen.

Thrombozytenaggregations-Hemmer

Dies kann das Blutungsrisiko erhöhen.

Acetylsalicylsäure (niedrig dosiert)

Dies kann die blutverdünnende Wirkung

beeinträchtigen.

Arzneimittel zur Blutverdünnung (wie Warfarin)

Ibuprofen kann die Wirkungen dieser Arzneimittel

verstärken.

Phenytoin (bei Epilepsie)

Dies kann die Wirkung von Phenytoin verstärken.

Selektive Serotonin-Reuptake-Hemmer (SSRI)

(Arzneimittel bei Depression)

Diese können das Risiko auf Magen-Darm-Blutungen

erhöhen.

Lithium (ein Arzneimittel bei bipolarer Störung und

Depression)

Dies kann die Wirkung von Lithium verstärken.

Probenecid und Sulfinpyrazone (Arzneimittel bei Gicht)

Dies kann die Ausscheidung von Ibuprofen verzögern.

Arzneimittel gegen Bluthochdruck und Wassertabletten

Ibuprofen kann die Wirkungen dieser Arzneimittel

einschränken und das Risiko für die Nieren könnte

erhöht sein.

Kalium-sparende Diuretika

Dies kann zu Hyperkaliämie führen.

Methotrexat (ein Arzneimittel bei Krebs oder

Rheumatismus)

Dies kann die Wirkung von Methotrexat verstärken.

Tacrolimus und Ciclosporin (Immunsuppressiva)

Dadurch kann eine Nierenschädigung eintreten.

Zidovudin (ein Arzneimittel zur Behandlung von

HIV/AIDS)

Die Anwendung von Nurofen kann zu einem erhöhten

Risiko auf Blutungen in ein Gelenk oder Blutungen

führen, die bei HIV-positiven Blutern zu Schwellungen

führen.

Sulfonylharnstoffe (Antidiabetika)

Wechselwirkungen sind möglich.

Chinolon-Antibiotika

Das Risiko auf Konvulsionen (Krampfanfälle) kann

dadurch ansteigen.

CYP2C9-Inhibitoren

Die gleichzeitige Verabreichung von Ibuprofen mit

CYP2C9-Inhibitoren kann die Exposition gegenüber

Ibuprofen (CYP2C9-Substrat) erhöhen. In einer Studie

mit Voriconazol und Fluconazol (CYP2C9-Inhibitoren)

wurde eine um etwa 80 bis 100 % erhöhte S(+)-

Ibuprofen-Exposition nachgewiesen. Eine Senkung der

Ibuprofen-Dosis ist zu erwägen, wenn potente

CYP2C9-Inhibitoren gleichzeitig angewendet werden,

insbesondere, wenn hoch dosiertes Ibuprofen

gleichzeitig mit Voriconazol oder Fluconazol

verabreicht wird.

Einnahme zusammen von Nurofen mit Nahrungsmitteln und Getränken?

Es wird empfohlen, dass Patienten mit einem empfindlichen Magen Nurofen zu einer

Mahlzeit einnehmen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Gebärfähigkeit

Schwangerschaft

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Nurofen einnehmen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft nicht ein. Sie

müssen die Einnahme dieses Arzneimittels in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft

vermeiden, es sei denn, der Arzt hat Ihnen etwas anderes empfohlen.

20151112

Seite 4 von 9

Stillzeit

Dieses Arzneimittel geht in die Muttermilch über, kann aber während der Stillzeit angewendet

werden, wenn es in der empfohlenen Dosierung und so kurz wie möglich angewendet wird.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Gebärfähigkeit

Sie sollten dieses Arzneimittel vermeiden, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Bei kurzfristiger Anwendung sind keine oder zu vernachlässigende Auswirkungen dieses

Arzneimittels auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

bekannt.

Nurofen enthält Zucker.

Bitte nehmen Sie Nurofen erst nach Rücksprache mit Ihren Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist,

dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

3. Wie ist Nurofen 400 überzogene Tabletten einzunehmen?

Nicht für die Anwendung bei Kindern unter 12 Jahre geeignet.

Jugendliche:

Wenn dieses Präparat bei Jugendlichen länger als 3 Tage notwendig ist oder wenn die

Symptome schlimmer werden, müssen Sie sich an einen Arzt wenden.

Erwachsene:

Sie müssen sich an einen Arzt wenden, wenn Ihre Symptome schlimmer werden oder nach 3

Tagen bei Fieber oder nach 4 Tagen bei der Behandlung von Schmerzen keine Besserung

eintritt.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben

bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie

bei Ihrem Arzt oder, Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wenn Ihr Arzt Ihnen nichts anderes verschrieben hat, beträgt die Standarddosis für

Jugendliche über 12 Jahren und für Erwachsene:

Anfangsdosis 1 Tablette (400 mg Ibuprofen), danah bei Bedarf 1 Tablette (400 mg) alle 4 bis

6 Stunden. Sie dürfen nicht mehr als 1 Tablette (400 mg) je Einnahme und 3 Tabletten (1 200

mg) pro 24 Stunden einnehmen.

Die Tabletten unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. ein halbes Glas Wasser)

einnehmen.

Bei heftigeren Schmerzen wird maximal 1 Tablette (400 mg) je Einnahme empfohlen.

Nurofen erreicht seine optimale Wirksamkeit, wenn das Produkt entweder auf nüchternen

Magen oder vor den Mahlzeiten eingenommen wird.

Bitte sprechen Sie mit dem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die

Wirkung von Nurofen zu stark oder zu schwach ist.

20151112

Seite 5 von 9

Gebrauchsinformation

Wenn Sie eine größere Menge

von Nurofen

eingenommen haben, als Sie sollten:

Falls Sie zu viel Nurofen eingenommen haben, nehmen Sie sofort Kontakt mit Ihrem Arzt,

Ihrem Apotheker oder mit der Giftnotrufzentrale auf (070/245.245).

Wenden Sie sich sofort an einen Arzt. Die folgenden Anzeichen können auftreten: Übelkeit,

Erbrechen, Magenschmerzen oder seltener Durchfall. Möglich sind auch: Kopfschmerzen,

Magen-Darm-Blutung, Drehschwindel, Schwindel, Schläfrigkeit, Nystagmus,

verschwommenes Sehen, Ohrengeräusche, niedriger Blutdruck, Erregtheit, Desorientierung,

Koma, Konvulsionen, Bewusstlosigkeit, Hyperkaliämie, metabolische Azidose, verlängerte

Prothrombinzeit/INR, akutes Nierenversagen, Leberschädigung, Atemdepression, Zyanose

und Verschlimmerung von Asthma bei Asthmatikern.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren

Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann Nurofen Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen. Nebenwirkungen können auf ein Minimum beschränkt werden, indem die

niedrigste Dosis über die kürzeste Zeit angewendet wird, die zur Linderung der Symptome

notwendig ist. Sie können an einer der bekannten Nebenwirkungen von NSAR leiden (siehe

unten). Wenn das der Fall ist oder wenn Sie sich Sorgen machen, nehmen Sie dieses

Arzneimittel nicht länger ein und sprechen Sie so bald wie möglich mit Ihrem Arzt. Ältere

Personen, die dieses Präparat anwenden, haben ein erhöhtes Risiko auf Probleme in

Verbindung mit Nebenwirkungen.

BRECHEN Sie die Einnahme dieses Arzneimittels AB und wenden Sie Sich sofort an

einen Arzt, wenn sich bei Ihnen Folgendes entwickelt:

• Anzeichen von Darmblutungen wie: starke Bauchschmerzen, schwarzer teeriger Stuhl,

Erbrechen von Blut oder dunklen Partikeln, die wie gemahlener Kaffee aussehen.

• Anzeichen sehr seltener aber schwerer allergischer Reaktion wie Verschlimmerung von

Asthma, unerklärliche keuchende Atmung oder Kurzatmigkeit, Schwellung von Gesicht,

Zunge oder Rachen, Atembeschwerden, Herzrasen, Blutdruckabfall, der zu Schock führt. Das

kann auch bei der ersten Anwendung dieses Arzneimittels auftreten.

• Schwere Hautreaktionen wie Ausschläge am ganzen Körper, Blasenbildung, Abschälen

oder Abschuppen der Haut.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine der nachstehend angeführten weiteren

möglichen Nebenwirkungen feststellen:

Häufig: (kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen)

Magenbeschwerden, wie Sodbrennen, Magenschmerzen und Übelkeit,

Verdauungsstörung, Durchfall, Erbrechen, Blähungen (Darmwinde) und Verstopfung

sowie leichter Blutverlust im Magen und/oder Darm, der in Ausnahmefällen Anämie

verursachen kann.

Gelegentlich: (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

Magen-Darm-Geschwüre, -Perforation oder -Blutung, Entzündung der

Mundschleimhaut mit Geschwürbildung, Verschlimmerung einer bestehenden

Darmerkrankung (Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn), Gastritis.

Störungen des Zentralnervensystems wie Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit,

Unruhe, Reizbarkeit oder Müdigkeit.

Sehstörungen.

20151112

Seite 6 von 9

Gebrauchsinformation

Diverse Hautausschläge.

Überempfindlichkeitsreaktionen mit Quaddeln und Juckreiz.

Selten: (kann bis zu 1 von 1 000 Personen betreffen)

Tinnitus (Ohrengeräusche).

Erhöhte Harnsstoffkonzentrationen im Blut, Schmerzen in den Seiten und/oder im

Bauch, Blut im Harn und Fieber können Anzeichen einer Nierenschädigung sein

(Papillennekrose).

Niedrigere Hämoglobinwerte.

Sehr selten: (kann bis zu 1 von 10 000 Personen betreffen)

Entzündung der Speiseröhre, Entzündung der Bauchspeicheldrüse und Bildung von

intestinalen Strikturen, ähnlich einem Diaphragma.

Herzinsuffizienz, Herzanfall und Schwellung von Gesicht oder Händen (Ödem).

Ausscheidung geringerer Harnmengen als üblich und Schwellung (insbesondere bei

Patienten mit Bluthochdruck oder eingeschränkter Nierenfunktion), Schwellung

(Ödem) und trüber Harn (nephrotisches Syndrom); entzündliche Nierenerkrankung

(interstitielle Nephritis), die zu akutem Nierenversagen führen kann. Wenn eines der

oben genannten Symptome eintritt oder wenn Sie sich allgemein schlecht fühlen,

nehmen Sie Nurofen nicht länger ein und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, da dies

die ersten Anzeichen einer Nierenschädigung oder von Nierenversagen sein könnten.

Psychotische Reaktionen, Depression.

Bluthochdruck, Vaskulitis.

Herzklopfen.

Leberfunktionsstörung, Leberschädigung (die ersten Anzeichen könnten eine

Verfärbung der Haut sein), insbesondere bei einer Langzeitanwendung,

Leberversagen, akute Leberentzündung (Hepatitis).

Probleme der Blutbildung - erste Anzeichen sind Fieber, Halsschmerzen,

oberflächliche Mundgeschwüre, grippeähnliche Symptome, starke Erschöpfung,

Nasenbluten, Blutungen der Haut und unerklärliche blaue Flecken. Bei Auftreten

dieser Erscheinungen müssen Sie die Behandlung sofort abbrechen und sich an einen

Arzt wenden. Eine Selbsttherapie mit Schmerzmitteln oder Arzneimitteln, die das

Fieber senken (Antipyretika), ist nicht zulässig.

Schwere Hautinfektionen und Weichteilkomplikationen während einer Infektion mit

Windpocken (Varicella).

Eine Verschlimmerung infektionsbezogener Entzündungen (z. B. nekrotisierende

Fasziitis) im Zusammenhang mit der Anwendung bestimmter Schmerzmittel (NSAR)

wurde beschrieben. Wenn Anzeichen einer Infektion schlimmer werden, müssen Sie

unverzüglich zum Arzt gehen. Es muss untersucht werden, ob es eine Anzeige für eine

Behandlung einer Infektion/Antibiotikatherapie gibt.

Symptome einer aseptischen Meningitis mit Nackensteifheit, Kopfschmerzen,

Übelkeit, Erbrechen, Fieber oder Desorientierung wurden bei der Anwendung von

Ibuprofen beobachtet. Patienten mit Autoimmunerkrankungen (SLE,

Mischkollagenose) sind möglicherweise eher betroffen. Wenden Sie sich sofort an

einen Arzt, wenn diese auftreten.

Schwere Formen von Hautreaktionen wie Hautausschlag mit Rötung und

Blasenbildung (z. B. Stevens-Johnson-Syndrom, Erythema multiforme, toxische

epidermale Nekrolyse/Lyell-Syndrom), Haarausfall (Alopezie).

Nicht bekannt: (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

20151112

Seite 7 von 9

Gebrauchsinformation

Reaktionen der Atemwege wie Asthma, Bronchospasmus oder Dyspnoe.

Arzneimittel wie Nurofen können mit einem geringfügig erhöhten Risiko auf Herzanfall

(„Myokardinfarkt“) oder Schlaganfall in Zusammenhang gebracht werden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das aufgeführte nationale Meldesystem

anzeigen.

Belgien : Website: www.fagg-afmps.be, E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Luxemburg: http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-medicament/index.html

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Nurofen 400 überzogene Tabletten

aufzubewahren?

Nicht über 25°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Blisterpackung und dem Umkarton nach

„EXP“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf

den letzten Tag des Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Nurofen 400 überzogene Tabletten enthält.

Der Wirkstoff ist 400 mg Ibuprofen pro überzogene Tablette.

Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumcroscarmellose, Natriumlaurylsulfat,

Natriumcitrat, Stearinsäure, (wasserfreies) kolloidales Silizium, Natriumcarmelose, Talk,

Akaziengummi, Saccharose, Titandioxid (E171), Macrogol 6000 und Ducktinte.

Wie Nurofen 400 überzogene Tabletten aussieht und Inhalt der Packung

Nurofen 400 überzogene Tabletten sind weiße bis gebrochen weiße mit Zucker

überzogene runde Tabletten, die auf der einen Seite mit "Nurofen 400" bedruckt sind, und

in Packungen mit je 12, 24 und 30 Tabletten erhältlich sind. Es werden möglicherweise

nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Reckitt Benckiser Healthcare (Belgium) NV/SA, Researchdreef 20, B – 1070 Brüssel

Hersteller

Reckitt Benckiser Healthcare International Ltd

Nottingham Site, Thane Road, Nottingham NG90 2DB – Vereinigtes Königreich

Zulassungsnummer: BE189926

20151112

Seite 8 von 9

Gebrauchsinformation

Abgabe:

Arzneimittel, das nicht der Verschreibungspflicht unterliegt.

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 12/2015.

20151112

Seite 9 von 9

18-4-2018

TruPet LLC Recalls Boost Me Mighty Meaty Beef Topper Meal Enhancer Because of Possible <em>Salmonella</em> Contamination

TruPet LLC Recalls Boost Me Mighty Meaty Beef Topper Meal Enhancer Because of Possible <em>Salmonella</em> Contamination

TruPet, LLC of Milford, OH, is voluntarily recalling a limited amount of Boost Me Mighty Meaty Beef Topper Meal Enhancer because the products have the potential to be contaminated with Salmonella. The recall is limited to 400 cases of the product, as identified below.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

16-3-2018

Chargenrückruf – Vectibix 400mg, Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

Rückruf der Chargen 1083219 und 1084296 bis auf Stufe Detailhandel

ODDB -Open Drug Database

13-2-2018

Acyclovir 400mg Tablets by Apace Packaging: Recall - Product Mix-up

Acyclovir 400mg Tablets by Apace Packaging: Recall - Product Mix-up

Missing a dose of Acyclovir Tablets could cause a reactivation of a virus being treated.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

13-2-2018

Apace Packaging LLC Issues Voluntary Nationwide Recall of Acyclovir (Lot 19900) Due to Product Mix-up

Apace Packaging LLC Issues Voluntary Nationwide Recall of Acyclovir (Lot 19900) Due to Product Mix-up

Apace Packaging LLC is voluntarily recalling one lot of Acyclovir Tablet, USP, 400mg, 50ct Unit Dose, NDC# 50268-061-15, Lot Number 19900, to the Retail level. These products have been recalled due to a product mix-up. A small number of blister cards containing Acyclovir Tablets, 400mg, UD Blister Cards may potentially also include Torsemide, 20mg, Tablets.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

1-2-2018

Scientific guideline:  Dronedarone film-coated tablets 400 mg product-specific bioequivalence guidance - First version, adopted

Scientific guideline: Dronedarone film-coated tablets 400 mg product-specific bioequivalence guidance - First version, adopted

This guidance provides product-specific guidance on the demonstration of the dronedarone.

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

3-1-2018

Epclusa® 400 mg /100 mg Filmtabletten (Charge 19SPFD201): Fälschung in deutscher Aufmachung angeboten (Ergänzungen vom: 02.01.2018, 22.11.2017)

Epclusa® 400 mg /100 mg Filmtabletten (Charge 19SPFD201): Fälschung in deutscher Aufmachung angeboten (Ergänzungen vom: 02.01.2018, 22.11.2017)

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat weitere Informationen zu dem Fälschungsfall des Arzneimittels Epclusa® 400 mg / 100 mg Filmtabletten (Charge 19SPFD201, Verfalldatum 10/2019) erhalten.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

14-5-2018

Ideos 500 mg/400 IE Kautabletten

Rote - Liste

3-5-2018

Tegretal 400 mg retard

Rote - Liste

27-4-2018

ENDURE 400 SCRUB-STAT 4 (Chlorhexidine Gluconate) Solution [Ecolab Inc.]

ENDURE 400 SCRUB-STAT 4 (Chlorhexidine Gluconate) Solution [Ecolab Inc.]

Updated Date: Apr 27, 2018 EST

US - DailyMed

9-4-2018

Cerezyme® 400 U

Rote - Liste

1-4-2018

01.04.2018: Avastin 400 mg/16 ml, Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Durchstechflasche(n), 1498.70, -13.9%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer56922003 ZulassungsinhaberRoche Pharma (Schweiz) AGNameAvastin 400 mg/16 ml, Konzentrat zur Herstellung einer InfusionslösungRegistrierungsdatum16.12.2004  Erstzulassung Sequenz16.12.2004ATC-KlassierungBevacizumab (L01XC07)Revisionsdatum17.12.2007WHOWHO-DDDGültig bis15.12.2019Index Therapeuticus (BSV)07.16.10.PackungsgrösseDurchstechflasche(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.16.10.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwen...

ODDB -Open Drug Database

1-4-2018

01.04.2018: Brufen 400 mg, Filmtabletten, 20 Tablette(n), 7.50, -6.2%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer45031179 ZulassungsinhaberBGP Products GmbHNameBrufen 400 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum21.12.1982Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz23.08.2007ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum26.02.2008WHOWHO-DDDGültig bis25.02.2018Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse20 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, AntiphlogistikumFachinf...

ODDB -Open Drug Database

1-4-2018

01.04.2018: Brufen 400 mg, Filmtabletten, 50 Tablette(n), 16.00, -6.4%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer45031187 ZulassungsinhaberBGP Products GmbHNameBrufen 400 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum21.12.1982Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz23.08.2007ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum26.02.2008WHOWHO-DDDGültig bis25.02.2018Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse50 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, AntiphlogistikumFachinf...

ODDB -Open Drug Database

23-3-2018

Votrient 200 mg/400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

6-3-2018

Amisulprid-Hormosan 100/200/400 mg

Rote - Liste

1-3-2018

01.03.2018: Seractil 400 mg forte, Filmtabletten, 10 Tablette(n), 7.70, -10.5%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer54767080 ZulassungsinhaberGebro Pharma AGNameSeractil 400 mg forte, FilmtablettenRegistrierungsdatum28.06.2000  Erstzulassung Sequenz28.06.2000ATC-KlassierungDexibuprofen (M01AE14)Revisionsdatum20.09.2006WHOWHO-DDDGültig bis19.09.2021Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse10 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, AntiphlogistikumFachinformat...

ODDB -Open Drug Database

1-3-2018

01.03.2018: Seractil 400 mg, Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen, 10 Sachet(s), 7.70, -10.5%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer57985007 ZulassungsinhaberGebro Pharma AGNameSeractil 400 mg, Pulver zur Herstellung einer Suspension zum EinnehmenRegistrierungsdatum24.08.2010  Erstzulassung Sequenz24.08.2010ATC-KlassierungDexibuprofen (M01AE14)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis23.08.2020Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse10 Sachet(s)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, ...

ODDB -Open Drug Database

1-3-2018

01.03.2018: Seractil 400 mg forte, Filmtabletten, 30 Tablette(n), 17.50, -11.6%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer54767064 ZulassungsinhaberGebro Pharma AGNameSeractil 400 mg forte, FilmtablettenRegistrierungsdatum28.06.2000  Erstzulassung Sequenz28.06.2000ATC-KlassierungDexibuprofen (M01AE14)Revisionsdatum20.09.2006WHOWHO-DDDGültig bis19.09.2021Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, AntiphlogistikumFachinformat...

ODDB -Open Drug Database

1-3-2018

01.03.2018: Seractil 400 mg, Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen, 30 Sachet(s), 17.50, -11.6%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer57985008 ZulassungsinhaberGebro Pharma AGNameSeractil 400 mg, Pulver zur Herstellung einer Suspension zum EinnehmenRegistrierungsdatum24.08.2010  Erstzulassung Sequenz24.08.2010ATC-KlassierungDexibuprofen (M01AE14)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis23.08.2020Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse30 Sachet(s)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, ...

ODDB -Open Drug Database

1-3-2018

01.03.2018: Seractil 400 mg forte, Filmtabletten, 50 Tablette(n), 27.45, -22.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer54767099 ZulassungsinhaberGebro Pharma AGNameSeractil 400 mg forte, FilmtablettenRegistrierungsdatum28.06.2000  Erstzulassung Sequenz28.06.2000ATC-KlassierungDexibuprofen (M01AE14)Revisionsdatum20.09.2006WHOWHO-DDDGültig bis19.09.2021Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse50 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, AntiphlogistikumFachinformat...

ODDB -Open Drug Database

1-3-2018

01.03.2018: Votrient 400 mg, Filmtabletten, 60 Tablette(n), 4025.75, -0.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer60326002 PSZulassungsinhaberNovartis Pharma Schweiz AGNameVotrient 400 mg, FilmtablettenRegistrierungsdatum27.08.2010  Erstzulassung Sequenz27.08.2010ATC-KlassierungPazopanib (L01XE11)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis26.08.2020Index Therapeuticus (BSV)07.16.10.Packungsgrösse60 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.16.10.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungBehandlung des NierenzellkarzinomsBehandlung ...

ODDB -Open Drug Database

19-2-2018

MULTAQ® 400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

1-2-2018

01.02.2018: Actemra 400 mg/20 ml, Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Durchstechflasche(n), 980.55, -11.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer58868003 ZulassungsinhaberRoche Pharma (Schweiz) AGNameActemra 400 mg/20 ml, Konzentrat zur Herstellung einer InfusionslösungRegistrierungsdatum02.12.2008  Erstzulassung Sequenz02.12.2008ATC-KlassierungTocilizumab (L04AC07)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis01.12.2018Index Therapeuticus (BSV)07.15.PackungsgrösseDurchstechflasche(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.15.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungRheuma...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Asacol 400, comprimés pelliculés, 100 Tablette(n), 59.15, -13.0%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer46062001 ZulassungsinhaberSanofi-Aventis (Suisse) SANameAsacol 400, comprimés pelliculésRegistrierungsdatum08.11.1984  Erstzulassung Sequenz14.11.2013ATC-KlassierungMesalazin (A07EC02)Revisionsdatum28.04.2006WHOWHO-DDDGültig bis31.08.2019Index Therapeuticus (BSV)04.09.Packungsgrösse100 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)04.09.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungColite ulcéreuseFachinformationFIPatienteninfo...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Glivec 400 mg, Filmtabletten (teilbar), 30 Tablette(n), 2592.85, -23.0%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer56395006 ZulassungsinhaberNovartis Pharma Schweiz AGNameGlivec 400 mg, Filmtabletten (teilbar)Registrierungsdatum24.09.2003Original/GenerikumOriginalErstzulassung Sequenz16.01.2009ATC-KlassierungImatinib (L01XE01)Revisionsdatum15.09.2004WHOWHO-DDDGültig bis23.09.2018Index Therapeuticus (BSV)07.16.10.Packungsgrösse30 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.16.10.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungZytostatikumPh+ chroni...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Moxifloxacin Sandoz 400, Filmtabletten, 5 Tablette(n), 38.90, -1.6%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer63183001 ZulassungsinhaberSandoz Pharmaceuticals AGNameMoxifloxacin Sandoz 400, FilmtablettenRegistrierungsdatum26.06.2014Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz26.06.2014ATC-KlassierungMoxifloxacin (J01MA14)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis25.06.2019Index Therapeuticus (BSV)08.01.80.Packungsgrösse5 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)08.01.80.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungInfektionskrankheitenFa...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Moxifloxacin Sandoz 400, Filmtabletten, 7 Tablette(n), 47.90, -1.8%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer63183002 ZulassungsinhaberSandoz Pharmaceuticals AGNameMoxifloxacin Sandoz 400, FilmtablettenRegistrierungsdatum26.06.2014Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz26.06.2014ATC-KlassierungMoxifloxacin (J01MA14)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis25.06.2019Index Therapeuticus (BSV)08.01.80.Packungsgrösse7 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)08.01.80.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungInfektionskrankheitenFa...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Moxifloxacin Sandoz 400, Filmtabletten, 10 Tablette(n), 56.10, -1.9%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer63183003 ZulassungsinhaberSandoz Pharmaceuticals AGNameMoxifloxacin Sandoz 400, FilmtablettenRegistrierungsdatum26.06.2014Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz26.06.2014ATC-KlassierungMoxifloxacin (J01MA14)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis25.06.2019Index Therapeuticus (BSV)08.01.80.Packungsgrösse10 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)08.01.80.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungInfektionskrankheitenF...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Mucilar, Pulver, 400 g, 12.90, -34.4%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer39474026 ZulassungsinhaberSpirig HealthCare AGNameMucilar, PulverRegistrierungsdatum03.12.1975  Erstzulassung Sequenz03.12.1975ATC-KlassierungIspaghula (Flohsamen) (A06AC01)Revisionsdatum07.10.2005WHOWHO-DDDGültig bis06.10.2020Index Therapeuticus (BSV)04.08.13.Packungsgrösse400 gIndex Therapeuticus (Swissmedic)04.08.13.Beschreibung AbgabekategorieD  SL EintragJaAnwendungZur Stuhlregulierung bei VerstopfungFachinformation Pati...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Mucilar Avena, Pulver, 400 g, 15.00, -23.7%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer53891012 ZulassungsinhaberSpirig HealthCare AGNameMucilar Avena, PulverRegistrierungsdatum31.07.1996  Erstzulassung Sequenz31.07.1996ATC-KlassierungIspaghula, Kombinationen (A06AC51)Revisionsdatum07.10.2005WHOWHO-DDDGültig bis06.10.2020Index Therapeuticus (BSV)04.08.13.Packungsgrösse400 gIndex Therapeuticus (Swissmedic)04.08.13.Beschreibung AbgabekategorieD  SL EintragJaAnwendungBei VerstopfungFachinformation Patienteninforma...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Aziclav Duo 457mg (400/57), Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen, 35 ml, 9.15, -0.5%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer66599001 CMZulassungsinhaberSpirig HealthCare AGNameAziclav Duo 457mg (400/57), Pulver zur Herstellung einer Suspension zum EinnehmenRegistrierungsdatum29.03.2017Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz29.03.2017ATC-KlassierungAmoxicillin und Enzym-Inhibitoren (J01CR02)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis28.03.2022Index Therapeuticus (BSV)08.01.94.Packungsgrösse35 mlIndex Therapeuticus (Swissmedic)08.01.93.Beschreibung AbgabekategorieA&nb...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Aziclav Duo 457mg (400/57), Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen, 70 ml, 18.35, -0.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer66599002 CMZulassungsinhaberSpirig HealthCare AGNameAziclav Duo 457mg (400/57), Pulver zur Herstellung einer Suspension zum EinnehmenRegistrierungsdatum29.03.2017Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz29.03.2017ATC-KlassierungAmoxicillin und Enzym-Inhibitoren (J01CR02)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis28.03.2022Index Therapeuticus (BSV)08.01.94.Packungsgrösse70 mlIndex Therapeuticus (Swissmedic)08.01.93.Beschreibung AbgabekategorieA&nb...

ODDB -Open Drug Database

1-2-2018

01.02.2018: Aziclav Duo 457mg (400/57), Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen, 140 ml, 29.35, -0.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer66599003 CMZulassungsinhaberSpirig HealthCare AGNameAziclav Duo 457mg (400/57), Pulver zur Herstellung einer Suspension zum EinnehmenRegistrierungsdatum29.03.2017Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz29.03.2017ATC-KlassierungAmoxicillin und Enzym-Inhibitoren (J01CR02)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis28.03.2022Index Therapeuticus (BSV)08.01.94.Packungsgrösse140 mlIndex Therapeuticus (Swissmedic)08.01.93.Beschreibung AbgabekategorieA&n...

ODDB -Open Drug Database

31-1-2018

Scientific guideline:  Draft ledipasvir/sofosbuvir film-coated tablet 90 mg/400 mg product-specific bioequivalence guidance, draft: consultation open

Scientific guideline: Draft ledipasvir/sofosbuvir film-coated tablet 90 mg/400 mg product-specific bioequivalence guidance, draft: consultation open

Ledipasvir/sofosbuvir film-coated tablet 90 mg/400 mg product-specific bioequivalence guidance

Europe - EMA - European Medicines Agency

26-1-2018

Pivmelam 200 mg/-400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

22-1-2018

Dolgit® 200/400

Rote - Liste

18-1-2018

Harvoni® 90 mg/400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

1-1-2018

01.01.2018: Benlysta 400 mg, Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung, Durchstechflasche(n), 684.10, -10.2%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer61532002 PSZulassungsinhaberGlaxoSmithKline AGNameBenlysta 400 mg, Pulver zur Herstellung einer InfusionslösungRegistrierungsdatum14.06.2012  Erstzulassung Sequenz14.06.2012ATC-KlassierungBelimumab (L04AA26)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis13.06.2022Index Therapeuticus (BSV)07.15.PackungsgrösseDurchstechflasche(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.15.Beschreibung AbgabekategorieA  SL EintragJaAnwendungSystemischer Lupus ery...

ODDB -Open Drug Database

1-1-2018

01.01.2018: Cerezyme 400 U, poudre à diluer pour perfusion, Durchstechflasche(n), 2203.25, -10.3%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer54663021 ZulassungsinhaberSanofi-Aventis (Suisse) SANameCerezyme 400 U, poudre à diluer pour perfusionRegistrierungsdatum01.03.1999  Erstzulassung Sequenz11.07.2000ATC-KlassierungImiglucerase (A16AB02)Revisionsdatum23.11.2004WHOWHO-DDDGültig bis20.12.2019Index Therapeuticus (BSV)07.14.PackungsgrösseDurchstechflasche(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.14.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungmaladie de Gaucher type ...

ODDB -Open Drug Database

1-1-2018

01.01.2018: VPRIV 400 U, Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung, Durchstechflasche(n), 2208.70, -11.4%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer61297002 ZulassungsinhaberShire Switzerland GmbHNameVPRIV 400 U, Pulver zur Herstellung einer InfusionslösungRegistrierungsdatum29.08.2011  Erstzulassung Sequenz29.08.2011ATC-KlassierungVelaglucerase Alfa (A16AB10)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis28.08.2021Index Therapeuticus (BSV)07.14.PackungsgrösseDurchstechflasche(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.14.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungMorbus Gaucher ...

ODDB -Open Drug Database

29-12-2017

Ibuflam® akut 400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

29-12-2017

Ibuflam-Lysin 400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-12-2017

ANTI-AGING FOUNDATION SPF 15 SHADE 400 (Octinoxate) Emulsion [La Prairie, Inc.]

ANTI-AGING FOUNDATION SPF 15 SHADE 400 (Octinoxate) Emulsion [La Prairie, Inc.]

Updated Date: Dec 14, 2017 EST

US - DailyMed