Nortrilen 25 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Nortrilen 25 mg Filmtabletten
  • Darreichungsform:
  • Filmtabletten
  • Zusammensetzung:
  • nortriptylinum 25 mg ut nortriptylini hydrochloridum, excipiens pro compresso obducto.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Nortrilen 25 mg Filmtabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Antidepressivum

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 30986
  • Berechtigungsdatum:
  • 11-12-1964
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Nortrilen®

LUNDBECK

Was ist Nortrilen und wann wird es angewendet?

Nortrilen ist ein Antidepressivum und enthält als Wirkstoff Nortriptylin. Da Nortrilen nicht nur

depressionslösend, sondern auch aktivierend wirkt, wird es auf Verschreibung des Arztes bzw. der

Ärztin angewendet bei Depressionen, die durch Zurückgezogenheit, Hemmung, Teilnahmslosigkeit

und Angst charakterisiert sind.

In der Regel ist die aktivierende Wirkung schnell erkennbar, während die stimmungsaufhellende

Wirkung innerhalb zwei bis vier Wochen eintritt. Im Allgemeinen ist eine Behandlung über Wochen

oder Monate notwendig.

Nortrilen wird auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet.

Was sollte dazu beachtet werden?

Wichtig ist, dass Sie und Ihre Familienangehörigen oder Betreuungspersonen während der Nortrilen-

Behandlung jede Veränderung Ihrer Gemütslage mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin besprechen.

Wann darf Nortrilen nicht angewendet werden?

Bei unzureichender Funktion des Herzens oder der Leber sowie bei Unverträglichkeit auf den

Wirkstoff Nortriptylin.

Wann ist bei der Einnahme von Nortrilen Vorsicht geboten?

Bei Patienten bzw. Patientinnen mit Leberfunktionsstörungen, Neigung zu Krampfanfällen, Epilepsie

sowie bei Zustandsbildern des Wahns und Irreseins.

Patienten bzw. Patientinnen, welche vorher mit sogenannten MAO-Hemmern (Arzneimittel gegen

Depressionen) behandelt wurden, müssen vor der Behandlung mit Nortrilen eine Pause von 14 Tagen

einschalten.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Werkzeuge

oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen!

Die Wirkung von Alkohol kann ebenfalls verstärkt werden, daher ist ein Verzicht auf Alkohol

während der Behandlung angezeigt.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen

oder äusserlich anwenden!

Nortrilen soll nicht in der Behandlung von Patienten bzw. Patientinnen unter 18 Jahren eingesetzt

werden.

Unter der Behandlung mit Nortrilen können sich die Symptome der Depression, insbesondere

suizidales Verhalten, verschlechtern. In diesem Fall sollten Sie umgehend Ihren Arzt bzw. Ihre

Ärztin kontaktieren.

Ein Abbruch der Behandlung darf nicht plötzlich und nur in Absprache mit Ihrem Arzt bzw. mit

Ihrer Ärztin erfolgen, da es sonst zu Entzugssymptomen kommen kann.

Bei Kindern und Jugendlichen mit Depressionen oder anderen psychiatrischen Diagnosen wurde

unter der Behandlung mit Antidepressiva über ein vermehrtes Auftreten von Verhaltensstörungen

inkl. erhöhtem Risiko von Suizidgedanken, Selbstverletzungen und vollendetem Suizid berichtet.

Ergebnisse aus klinischen Studien haben ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von Suizidverhalten

bei jungen Erwachsenen im Alter bis 25 Jahre gezeigt, die unter einer psychiatrischen Erkrankung

litten und mit einem Antidepressivum behandelt wurden.

Darf Nortrilen während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Sofern nicht anders verordnet, soll Nortrilen während der Schwangerschaft und Stillperiode nicht

eingenommen werden, ausser Ihr Arzt oder Ihre Ärztin verschreibt Ihnen das Arzneimittel ganz

ausdrücklich. Da Nortriptylin in die Muttermilch übergeht, soll Nortrilen auch in der Stillzeit nicht

eingenommen werden. Für beide Situationen kann Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Ausnahmen machen.

Wie verwenden Sie Nortrilen?

Die Dosierung hängt von der Art und Schwere des Leidens sowie vom Alter und Zustand des

Patienten bzw. der Patientin ab. Älteren, geschwächten Patienten bzw. Patientinnen ist grundsätzlich

die niedrigste Dosis zu verabreichen. Die Tagesdosis soll langsam aufgebaut werden. Die Hauptdosis

wird immer morgens verabreicht. Die gesamte Tagesdosis kann auch in einer einzigen Morgendosis

verabreicht werden.

Anfänglich soll die Dosierung 50 mg morgens oder 2–3-mal täglich 25 mg Nortrilen betragen; falls

notwendig, um 25 mg ansteigend bis täglich 100–150 mg.

Bei leichten Depressionen und bei Patienten bzw. Patientinnen über 60 Jahren reichen oft schon 2–3-

mal täglich 10 mg Nortrilen. Falls angezeigt, kann diese Tagesdosis von 20–30 mg langsam erhöht

werden bis auf maximal 150 mg täglich.

Nortrilen soll nicht in der Behandlung von Patienten bzw. Patientinnen unter 18 Jahren eingesetzt

werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Nortrilen haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Nortrilen auftreten:

Es können wie bei anderen Antidepressiva Mundtrockenheit, verstärkte Schweissabsonderung,

beschleunigter Herzschlag, Schwindel und Sehstörungen auftreten. Seltener können auch

Verstopfung, Schwierigkeiten beim Wasserlösen, Zittern und Gewichtszunahme vorkommen. Bei

fortgesetzter Einnahme von Nortrilen verschwinden diese Nebenwirkungen oft wieder.

Blutdruckabfall beim Aufstehen, Störungen der Impulsüberleitung beim Herzen verschwinden nach

Absetzen des Arzneimittels. Wenn Sie solche Symptome beobachten, informieren Sie in jedem Fall

Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Bei Kindern und Jugendlichen wurde während der Behandlung mit Arzneimitteln gegen

Depressionen über ein vermehrtes Auftreten von Verhaltensstörungen berichtet.

Es wurde ein erhöhtes Risiko von Knochenbrüchen bei Patienten und Patientinnen im Alter über 50

Jahren, welche diese Art von Arzneimitteln einnehmen, beobachtet.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Wie jedes andere Arzneimittel soll Nortrilen ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt

werden.

Nortrilen soll trocken und bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Bitte bringen Sie nicht verwendete Filmtabletten oder Filmtabletten, deren Verfalldatum abgelaufen

ist, der Apotheke zur Entsorgung zurück.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Nortrilen enthalten?

1 Filmtablette Nortrilen enthält 10 mg bzw. 25 mg Nortriptylin als Hydrochlorid sowie Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

30986 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Nortrilen? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Es gibt Packungen zu:

50 Filmtabletten zu 10 mg.

50 Filmtabletten zu 25 mg.

Zulassungsinhaberin

Lundbeck (Schweiz) AG, Opfikon.

Herstellerin

H. Lundbeck A/S, Kopenhagen, Dänemark.

Diese Packungsbeilage wurde im September 2010 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

20110210PI