Nootropil 1200 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Nootropil 1200 mg Filmtabletten
  • Darreichungsform:
  • Filmtabletten
  • Zusammensetzung:
  • piracetamum 1200 mg, excipiens pro compresso Dunst.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Nootropil 1200 mg Filmtabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Nootropikum

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 40502
  • Berechtigungsdatum:
  • 13-04-1977
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Nootropil®

UCB-Pharma SA

Was ist Nootropil und wann wird es angewendet?

Beim Erwachsenen verbessert Nootropil unter gewissen Bedingungen die Hirnfunktionen,

insbesondere das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, Konzentration und Lernfähigkeit. Es verbessert

die Bewegungskoordination bei Invalidität verursachenden Erkrankungen, den sogenannten

kortikalen Myoklonien.

Beim Kind (ab dem 8. Lebensjahr) mit Leseschwäche (Dyslexie) wird die logopädische Behandlung

unterstützt. Nootropil darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Die Dosierung von Nootropil oder anderer gleichzeitig eingenommener Arzneimittel darf ohne

Rücksprache mit dem Arzt bzw. mit der Ärztin nicht geändert werden.

Wann darf Nootropil nicht angewendet werden?

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem Bestandteil des Präparates darf Nootropil nicht

eingenommen werden.

Patienten bzw. Patientinnen mit Alzheimer Demenz, mit Gehirnblutungen oder schweren

Nierenfunktionsstörungen dürfen Nootropil nicht anwenden.

Nootropil darf nicht angewendet werden bei Patienten, die an Chorea Huntington leiden.

Bei ungenügender Nierenfunktion muss der Arzt oder die Ärztin die Dosierung gegebenenfalls

verringern.

Wann ist bei der Einnahme von Nootropil Vorsicht geboten?

Die Einnahme von Nootropil sollte nur auf ausdrückliche Verordnung des Arztes bzw. der Ärztin

erfolgen. Wenn Sie an Blutgerinnungsstörungen leiden, jemals einen Schlaganfall hatten, wenn

grössere Operationen geplant sind oder wenn aufgrund anderer Ursachen grössere Blutungen

auftreten, sollten Sie Ihren Arzt bzw. Ärztin informieren.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fähigkeit Werkzeuge oder Maschinen zu

bedienen und die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen!

Durch die gleichzeitige Verabreichung von Nootropil und bestimmten Arzneimitteln, die auf die

Schilddrüsenfunktion einwirken, können Verwirrungszustände, Schlafstörungen und eine erhöhte

Reizbarkeit eintreten. Bei gleichzeitiger Gabe von Nootropil und blutgerinnungshemmenden

Arzneimitteln oder bestimmten Schmerz- und Rheumamitteln besteht die Gefahr von Blutungen.

Falls Sie solche Arzneimittel einnehmen, müssen Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin

oder Apothekerin darüber in Kenntnis setzen.

Bei ungenügender Nierenfunktion oder bei älteren Patienten bzw. Patientinnen wird der Arzt bzw.

die Ärztin die Dosierung gegebenenfalls verringern und an die Funktionsfähigkeit Ihrer Nieren

anpassen.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin oder Apotheker bzw. Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden (bei Externa)!

Darf Nootropil während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Die Entscheidung, ein Arzneimittel wahrend der Schwangerschaft oder in der Stillzeit einzunehmen,

muss stets mit grösster Vorsicht getroffen werden und darf erst nach Zustimmung Ihres Arztes bzw.

Ihrer Ärztin erfolgen.

Es gibt nur begrenzt Erfahrung über die Anwendung von Nootropil während der Schwangerschaft.

Das Arzneimittel geht in die Muttermilch über.

Deshalb sollte bei Anwendung von Nootropil während der Stillzeit, abgestillt werden.

Falls Sie während der Behandlung schwanger werden oder wenn Sie Ihr Kind stillen möchten,

wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, der oder die Ihnen gegebenenfalls zu einem

Unterbruch der Behandlung raten wird.

Wie verwenden Sie Nootropil?

Falls der behandelnde Arzt oder die Ärztin nichts anderes vorschreibt, wird Nootropil wie folgt

eingenommen:

Kognitive Störungen (z.B. Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen)

Therapiebeginn

Je 2 Tabletten Nootropil zu 800 mg am Morgen, Mittag und Abend;

oder je 2 Tabletten Nootropil zu 1200 mg am Morgen und Abend;

oder je 7,2 ml Nootropil Trinklösung 33% am Morgen und Abend (Achtung: sowohl am Morgen als

auch am Abend mit der beiliegenden Dosierpipette 2× bis zum Teilstrich 3,6 ml aufziehen und

entleeren, siehe unter «Korrekte Art der Einnahme»);

Nach einer von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin festgelegten Zeit reduziert sich die Dosierung auf

je 1 Tablette Nootropil zu 800 mg am Morgen, Mittag und Abend;

oder je 1 Tablette Nootropil zu 1200 mg am Morgen und Abend;

oder je 3,6 ml Nootropil Trinklösung 33% am Morgen und Abend (Achtung: sowohl am Morgen als

auch am Abend mit der beiliegenden Dosierpipette 1× bis zum Teilstrich 3,6 ml aufziehen und

entleeren, siehe unter «Korrekte Art der Einnahme»);

Erschwertes Lesevermögen bei Kindern (Dyslexie)

Je 2 Tabletten Nootropil zu 800 mg am Morgen und Abend bei Kindern und Jugendlichen ab 8

Jahren.

Unwillkürliche Muskelzuckungen (Kortikale Myoklonien)

In bestimmten Fällen kann der Arzt oder die Ärztin eine weit höhere Dosierung anordnen,

beispielsweise während den ersten Wochen nach bestimmten Bewegungsstörungen.

Korrekte Art der Einnahme

Es wird empfohlen, Nootropil vor den Mahlzeiten einzunehmen. Nehmen Sie die Tabletten

unzerkaut mit etwas Wasser vor den Mahlzeiten ein. Die Trinklösung wird mit der beiliegenden

Dosierpipette abgemessen und kann mit etwas Fruchtsaft oder Wasser verdünnt werden.

Lassen Sie sich das korrekte Abmessen der Lösung das erste Mal von Ihrem Arzt oder Apotheker

resp. von Ihrer Ärztin oder Apothekerin zeigen.

Anleitung zur Benutzung der Dosierpipette

Stellen Sie sicher, dass sich der orange Kolben in der Messpipette ganz unten befindet (bis zum

Anschlag nach unten drücken).

Öffnen Sie die Flasche und führen Sie die Pipette senkrecht in die Flasche ein.

Halten Sie die Pipette mit der einen Hand so, dass sie in die Trinklösung eintaucht. Ziehen Sie nun

mit der anderen Hand langsam den orangen Kolben nach oben bis der Teilstrich 3,6 ml am oberen

Rand des weissen Zylinders erscheint.

Entleeren Sie den Pipetteninhalt (= 3,6 ml) in ein Glas Wasser oder Fruchtsaft, indem Sie den

orangen Kolben langsam bis zum Anschlag nach unten drücken.

Reinigen Sie die Dosierpipette nach jedem Gebrauch gründlich, indem Sie den Kolben aus dem

Zylinder ziehen und beide Teile unter fliessendem Wasser spülen. Die Dosierpipette nach dem

Trocknen wieder zusammensetzen.

Achtung: Mit der beiliegenden Dosierpipette können Sie maximal 5 ml Trinklösung entnehmen. Hat

Ihnen der Arzt bzw. Ihre Ärztin eine Dosis von 7,2 ml verordnet, müssen Sie mit der Pipette 2× bis

zum Teilstrich 3,6 ml aufziehen und entleeren.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Nootropil haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme oder Anwendung von Nootropil auftreten:

Häufig: Gewichtszunahme, übermäßige Bewegungsaktivität oder Nervosität.

Gelegentlich: Schläfrigkeit, Depressionen, Schwächezustände, gesteigertes sexuelles Verlangen oder

Libido-Steigerung.

In der Zeit nach der Zulassung des Arzneimittels wurden folgende zusätzliche Nebenwirkungen

beobachtet, zu denen allerdings keine verlässlichen Angaben zur Häufigkeit ihres Auftretens

gemacht werden können:

·Blutgerinnungsstörungen.

·Anaphylaktische Reaktionen (allergische Überempfindlichkeitsreaktionen), Hypersensitivität.

·Nervosität, Agitation (motorische Unruhe), Angstzustände, Verwirrungszustände, Halluzinationen.

·Störungen der Koordination von Bewegungsabläufen, Gleichgewichtsstörungen, gehäufte

epileptische Anfälle, Kopfschmerzen, Schlafstörungen.

·Schwindel.

·Bauchschmerzen, Oberbauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Übelkeit.

·Angioneurotisches Ödem (Schwellung von Haut und Schleimhaut), Dermatitis (entzündliche

Hautreaktion), Juckreiz, Urtikaria (Nesselsucht).

Sollten diese Wirkungen nicht spontan abklingen oder irgendwelche andere Symptome auftreten, die

Ihrer Meinung nach von Nootropil verursacht worden sind, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, aber reduzieren Sie die Dosierung nie von sich aus.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Dieses Arzneimittel muss bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von Kindern

aufbewahrt werden. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «Exp» bezeichneten

Datum verwendet werden.

Haltbarkeit nach Öffnen der Trinklösung: 60 Tage.

Nach Abschluss der Behandlung bringen Sie das angebrochene Arzneimittel Ihrem Arzt oder

Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin, der oder die es einer umweltgerechten Entsorgung

zuführen wird.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Nootropil enthalten?

Die Wirksubstanz von Nootropil ist Piracetam.

Filmtabletten 800 mg bzw. 1200 mg

1 Tablette enthält 800 mg bzw. 1200 mg Piracetam sowie Hilfsstoffe.

Trinklösung 33%

1 ml Trinklösung 33% enthält 333,3 mg Piracetam, die Konservierungsstoffe E216 und E218, sowie

andere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

40502, 54650 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Nootropil? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packungen:

Filmtabletten 800 mg: 30, 90.

Filmtabletten 1200 mg: 100.

Trinklösung 33% (mit Dosierpipette): 125 ml.

Zulassungsinhaberin

UCB-Pharma AG, Bulle.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2012 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.