Nobilis Salenvac

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Nobilis Salenvac Injektionssuspension
  • Darreichungsform:
  • Injektionssuspension
  • Zusammensetzung:
  • Salmonella enteritidis, Phagentyp 4, inaktiviert >= 2x10^9mo
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Nobilis Salenvac Injektionssuspension
    Deutschland
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
  • Zulassungsnummer:
  • 371a/94
  • Letzte Änderung:
  • 17-11-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION

Nobilis

Salenvac - Injektionssuspension für Hühner

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Deutschland:

Österreich:

Intervet Deutschland GmbH

Intervet GesmbH

Postfach 1130

A-1210 Wien

D-85701 Unterschleißheim

Hersteller:

Intervet International b.v.

Wim de Körverstraat 35

5831 AN Boxmeer

Niederlande

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Nobilis

Salenvac - Injektionssuspension für Hühner

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 ml enthält:

Immunologisch wirksamer Bestandteil:

Salmonella Enteritidis, inaktiviert, Stamm PT 4

mind. 2 x 10

Zellen

die mind. einen PI* von 1,7 induzieren

* PI= „Protektiver Index“, bestimmt durch Impfung von Mäusen mit 0,5 ml Nobilis Salenvac

und nachfolgender Belastungsinfektion mit S. Enteritidis

Sonstige Bestandteile

Adjuvans:

Alhydrogel (enthält 3% Aluminiumhydroxid)

250 mg

Konservierungsmittel:

Thiomersal

0,13 mg

Aussehen: weiße bis cremefarbene, opake Flüssigkeit

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur aktiven Immunisierung von Hühnern, um die Ausscheidung von und die Infektion mit S.

Enteritidis zu reduzieren.

Beginn der Immunität: 4 Wochen nach der zweiten Impfung

Dauer der Immunität: mind. 56 Wochen nach der zweiten Impfung

5.

GEGENANZEIGEN

Kranke Tiere, schlechter Allgemeinzustand, starker Parasitenbefall

6.

NEBENWIRKUNGEN

Der Impfstoff enthält ein Adjuvans und kann daher für 2-3 Tage eine Schwellung an der

Einstichstelle von bis zu 5 mm im Durchmesser verursachen.

Nach Anwendung von Impfstoffen kann es gelegentlich zu Überempfindlichkeitsreaktionen

kommen.

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt sind, bei Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker

mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Hühner (Elterntiere und Legehennen)

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Die Anwendung erfolgt intramuskulär in die Beinmuskulatur.

Eintagsküken erhalten 0,1 ml und weitere 0,5 ml im Alter von 4 Wochen. Eine Boosterung

mit 0,5 ml ist im Alter von 18 Wochen durchzuführen.

Die Verwendung einer Impfpistole wird empfohlen. Da die Flasche nicht kollabieren kann, ist

eine zusätzliche Belüftung in der Verschlusskappe anzubringen. Die Gebrauchsanleitung

dieser Spritzen sollte genau beachtet werden. Bei Entnahme und Verabreichung des

Impfstoffs sollte - insbesondere bei den letzten Dosen aus einer Flasche - darauf geachtet

werden, dass es sich um das vorgesehene Volumen handelt.

Es konnte experimentell gezeigt werden, dass nach obigem Schema immunisierte Tiere

nach Belastungsinfektion weniger häufig Diarrhöe haben bzw. mildere Symptome aufweisen

und weniger Salmonella PT4-Keime ausscheiden. Außerdem ist die Keimbelastung in den

bevorzugt befallenen Organen geringer und es sind weniger Eier mit Salmonella Enteritidis

PT4 kontaminiert.

Ähnliche Ergebnisse konnten bei Studien erzielt werden, bei denen die Immunisierung durch

intramuskuläre Applikation von je 0,5 ml in der 12. und 16. Lebenswoche erfolgte. Es wurde

hier jedoch nur eine geringe Zahl von Eiern auf Kontamination untersucht.

Hygienemaßnahmen und Optimierung der Haltungsbedingungen sollten bei einem

Kontrollprogramm zur Verringerung der Inzidenz von Salmonella-Infektionen ebenfalls eine

wichtige Rolle spielen.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Vor Gebrauch ist der Impfstoff zu schütteln.

10.

WARTEZEIT

Null Tage

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Im Kühlschrank lagern (2

C – 8

Vor Frost schützen

Vor Licht schützen

Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen der Primärverpackung: 8 Stunden

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr

anwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Bei versehentlicher Selbstinjektion ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die

Packungsbeilage oder das Etikett dem Arzt zu zeigen.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht verwendeter Impfstoff oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den

nationalen Vorschriften zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Mai 2011

15.

WEITERE ANGABEN

Bei Impfungen kann es üblicherweise vorkommen, dass einzelne Tiere keine Immunantwort

zeigen.

Nicht bei Tieren in der Legephase anwenden.

Die Impfung verursacht bei Hühnern sowie deren Küken eine serologische Antwort. Diese

kann ein Überwachungsprogramm, das nur auf serologischem Screening ohne einen

bakteriologischen Nachweis basiert, beeinträchtigen. Der Impfstoff sollte daher nicht

eingesetzt werden, wenn die Erfassung des Infektionsstatus mit S. Enteritidis ausschließlich

auf einem serologischen Screening beruht. Differentialdiagnostisch sollten in diesen Fällen

spezifische serologische und bakteriologische Methoden angewendet werden.

Die Impfung kann außerdem zu Kreuzreaktionen im Objektträger-Agglutinationstest mit S.

Pullorum/Gallinarum führen. Differentialdiagnostisch sollten in diesen Fällen spezifische

serologische und bakteriologische Methoden angewendet werden.

Es liegen keine Informationen zur Unschädlichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffes bei

gleichzeitiger Anwendung eines anderen veterinärmedizinischen Produktes vor. Ob der

Impfstoff vor oder nach Verabreichung eines anderen veterinärmedizinischen Produktes

verwendet werden sollte, muss daher fallweise entschieden werden.

Nobilis

Salenvac darf nicht mit anderen Tierarzneimitteln gemischt werden.

Packungsgrößen: 250 ml und 500 ml

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Verschreibungspflichtig

Zul.-Nr. 371a/94

13-12-2018

The European Union summary report on trends and sources of zoonoses, zoonotic agents and food-borne outbreaks in 2017

The European Union summary report on trends and sources of zoonoses, zoonotic agents and food-borne outbreaks in 2017

Published on: Wed, 12 Dec 2018 This report of the European Food Safety Authority and the European Centre for Disease Prevention and Control presents the results of zoonoses monitoring activities carried out in 2017 in 37 European countries (28 Member States (MS) and nine non-MS). Campylobacteriosis was the commonest reported zoonosis and its EU trend for confirmed human cases increasing since 2008 stabilised during 2013–2017. The decreasing EU trend for confirmed human salmonellosis cases since 2008 end...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

20-9-2018

Report of the third Joint Meeting of the ECDC's Food‐ and Waterborne Diseases and Zoonoses Network and of the EFSA's Zoonoses Monitoring Data Network

Report of the third Joint Meeting of the ECDC's Food‐ and Waterborne Diseases and Zoonoses Network and of the EFSA's Zoonoses Monitoring Data Network

Published on: Wed, 19 Sep 2018 00:00:00 +0200 The third Joint Meeting of the ECDC's Food‐ and Waterborne Disease and Zoonoses Network and of the EFSA's Zoonoses Monitoring Data Network was held on 16 and 17 October 2017 in Parma. The meeting was constructed around the principle of ‘One health approach to collaborative response to foodborne disease outbreaks in EU/EEA’ and served as an opportunity for public health authorities and food safety/veterinary authorities to meet and exchange information on the...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

10-9-2018

FDA Investigating Multistate Outbreak of Salmonella Enteritidis Linked to Shell Eggs from Gravel Ridge Farms

FDA Investigating Multistate Outbreak of Salmonella Enteritidis Linked to Shell Eggs from Gravel Ridge Farms

Outbreak of Salmonella Enteritidis Linked to Shell Eggs

FDA - U.S. Food and Drug Administration

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.