Nobilis Rhino - Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension zur oculo-nasalen Instillation oder zur Verabreichung als Spray für

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Nobilis Rhino - Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension zur oculo-nasalen Instillation oder zur Verabreichung als Spray für
  • Einheiten im Paket:
  • 1 Durchstechfl. Glastyp I (250,500,1000,2500, 5000,10000 oder 25000 Impfdosen) mit Halogenobutylgummistopfen und Aluminiumkappe,
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Nobilis Rhino - Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension zur oculo-nasalen Instillation oder zur Verabreichung als Spray für
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke; TGD (Abgabe im Rahmen des Tiergesundheitsdienstes (TGD) erlaubt)

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 8-20272
  • Berechtigungsdatum:
  • 19-04-2005
  • Letzte Änderung:
  • 08-03-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Nobilis Rhino / Final Version zur Verlängerung der Zulassung FR/V/0151/001/R/001 / Stand Februar 2010

Seite 1 von 4

PACKUNGSBESCHRIFTUNGEN

GEBRAUCHSINFORMATION

PACKUNGSBEILAGE

Nobilis Rhino

Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension zur oculo-nasalen Instillation oder zur

Verabreichung als Spray für Hühner

1.

NAME

UND

ANSCHRIFT

DES

ZULASSUNGSINHABERS

UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS

Zulassungsinhaber:

Deutschland:

Österreich:

Intervet Deutschland GmbH

Intervet GesmbH

Feldstraße 1a

Siemensstraße 107

D-85716 Unterschleißheim

A-1210 Wien

Hersteller:

Intervet International B.V.

Wim de Körverstraat 35

NL-5831 AN Boxmeer

Niederlande

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Nobilis Rhino - Lyophilisat zur Herstellung einer Suspension zur oculo-nasalen Instillation

oder zur Verabreichung als Spray für Hühner

3.

ARZNEILICH WIRKSAME(R) BESTANDTEIL(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

1 Dosis enthält:

Aviäres Rhinotracheitis-Virus, Stamm 11/94, lebend, attenuiert

mind. 10

GKID

* und max. 10

GKID

* Gewebekultur-infektiöse Dosis 50%

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Für Masthühner, Legehennen und Elterntiere ab dem 1. Lebenstag.

Masthühner, Legehennen und Elterntiere

Aktive Immunisierung zur Reduktion von Häufigkeit und Schwere der durch Infektion mit

Aviärem Rhinotracheitis-Virus (aviäres Metapneumovirus) hervorgerufenen klinischen

Symptome.

Beginn der Immunität: 3 Wochen nach Impfung

Dauer der Immunität: 16 Wochen nach Impfung

Legehennen und Elterntiere

Eine Erstimpfung mit Nobilis Rhino, gefolgt von einer zweiten Impfung vor Legebeginn mit

einem inaktivierten Impfstoff, der Aviäres Rhinotracheitis-Virus, Stamm BUT1#8544 enthält,

Nobilis Rhino / Final Version zur Verlängerung der Zulassung FR/V/0151/001/R/001 / Stand Februar 2010

Seite 2 von 4

führt zu einer Verringerung der durch Infektion mit Aviärem Rhinotracheitis-Virus

hervorgerufenen klinischen Symptome einschließlich des Legeleistungsrückganges.

Der Immunschutz wird über eine normale Legeperiode aufrechterhalten.

5.

GEGENANZEIGEN

Keine.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Bei einem geringen Anteil der Bestände (weniger als 10 %) kann die Impfung bei einigen

Tieren zwischen dem 2. und 7. Tag nach Verabreichung 1 bis 2 Tage lang zu leichtem

nasalen Ausfluss oder Husten führen.

Falls Sie Nebenwirkungen bei Ihrem Tier/Ihren Tieren feststellen, insbesondere solche, die

nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker

mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Hühner.

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Oculo-nasale Impfung mittels Augen- oder Nasentropfmethode oder (Grob-)Spray-

Applikation.

1 Impfstoffdosis pro Tier ab dem 1. Lebenstag.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Oculo-nasale Instillation

Den gefriergetrockneten Impfstoff in reinem, Desinfektionsmittel- und Antiseptika-freiem

Wasser, dem 2 % Magermilch zugesetzt sind, rekonstituieren und mittels standardisiertem

Tropfendosierer verabreichen. Die benötigte Flüssigkeitsmenge für die oculo-nasale

Methode richtet sich nach der Anzahl der Dosen und der Tropfengröße, in der Regel werden

35 ml für 1000 Dosen verwendet. Einen Tropfen in ein Nasenloch oder ein Auge geben. Vor

Freilassen des Tieres ist zu prüfen, ob der Tropfen vollständig aufgenommen wurde.

Spray-Verfahren

Den gefriergetrockneten Impfstoff in reinem, Desinfektionsmittel- und Antiseptika-freiem

Wasser, dem 2 % Magermilch zugesetzt sind, rekonstituieren. Die benötigte Anzahl

Impfstoff-Flaschen ist unter Wasser zu öffnen. Das Volumen der Impfstoffsuspension muss

ausreichend sein, um eine gleichmäßige Impfung aller Tiere zu gewährleisten.

Abhängig vom Alter der zu impfenden Hühner und vom Aufzuchtsystem sind 250 bis 500 ml

Wasser für 1000 Dosen zu verwenden. Die Impfstoffsuspension ist in einem Abstand von 30

bis 40 cm über der entsprechenden Anzahl von Tieren gleichmäßig mit einer üblichen Spray-

Apparatur auszubringen, bevorzugt wenn die Tiere zusammen unter einer Wärmelampe

sitzen. Die Spray-Apparatur darf keine Rückstände, Korrosion oder Reste von

Desinfektionsmitteln aufweisen und sollte idealerweise nur für Impfungen verwendet werden.

Das Lüftungssystem sollte gegebenenfalls heruntergefahren werden, um Spray-Verluste zu

verhindern.

Nobilis Rhino / Final Version zur Verlängerung der Zulassung FR/V/0151/001/R/001 / Stand Februar 2010

Seite 3 von 4

Bezüglich Legehennen und Elterntieren siehe Abschnitt 4.

10.

WARTEZEIT

Null Tage

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel außer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

Im Kühlschrank lagern (2

C – 8

Nicht einfrieren.

Das Behältnis im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Haltbarkeit nach Rekonstitution gemäß den Anweisungen: 2 Stunden

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr

anwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Nur gesunde Tiere impfen.

Um die Verbreitung des Impfstammes zu verringern, sind alle empfänglichen Tiere eines

Bestandes sorgfältig und vorzugsweise zum gleichen Zeitpunkt zu impfen. Das Impfvirus

kann sich auf andere empfängliche Spezies, zu denen direkter Kontakt besteht, ausbreiten.

Es wurde nachgewiesen, dass die Verbreitung nur einen vernachlässigbaren Einfluss auf

Puten hat. Neben Hühnern stellen Puten die empfindlichste Spezies für Aviäres

Rhinotracheitis-Virus dar.

Nicht bei legenden Tieren und/oder innerhalb von 4 Wochen vor Beginn der Legeperiode

anwenden.

Es liegen Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit vor, die belegen, dass dieser Impfstoff am

gleichen Tag, jedoch nicht gemischt mit Impfstoffen gegen Infektiöse Bronchitis mit Stamm

H120, gegen die Newcastle Krankheit mit Stamm Clone30 oder C2 und gegen Infektiöse

Bronchitis (Stamm IB Ma5) verabreicht werden kann, sofern dies am 1. Lebenstag erfolgt

(die Wirksamkeit des IB Ma5-Impfstoffes wurde nicht untersucht).

Der Intervet-Lebendimpstoff gegen Infektiöse Bursitis (Gumboro) mit Stamm D78 kann 7

Tage nach Nobilis Rhino verabreicht werden.

Es liegen keine Informationen zur Unschädlichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffes bei

gleichzeitiger Anwendung eines anderen veterinärmedizinischen Produktes mit Ausnahme

der oben genannten vor. Ob der Impfstoff vor oder nach Verabreichung eines anderen

veterinärmedizinischen Produktes verwendet werden sollte, muss daher fallweise

entschieden werden.

Die Verabreichung des Zehnfachen der maximalen Dosis über die empfohlenen

Applikationswege führte bei den Zieltieren zu keinen anderen als den unter Abschnitt 4.6

beschriebenen Symptomen.

Nobilis Rhino / Final Version zur Verlängerung der Zulassung FR/V/0151/001/R/001 / Stand Februar 2010

Seite 4 von 4

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Abfallmaterial ist durch Autoklavieren, Verbrennen oder Eintauchen in ein von der zuständigen

Behörde genehmigtes Desinfektionsmittel entsprechend den nationalen Vorschriften zu

vernichten.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Februar 2010

15.

WEITERE ANGABEN

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich

bitte mit dem örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

Zulassungsnummer:

D: Zul.-Nr. PEI.V.03207.01.1

A: Z.Nr. 8-20272

D: Verschreibungspflichtig

A: Rezept- und apothekenpflichtig

Packungsgrößen: 250, 500, 1000, 2500, 5000, 10000 oder 25000 Dosen

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.