NeisVac-C Injektionssuspension in einer Fertigspritze

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • NeisVac-C Injektionssuspension in einer Fertigspritze
  • Einheiten im Paket:
  • 1 Stück mit einer Nadel, Laufzeit: 42 Monate,10 Stück mit einer Nadel, Laufzeit: 42 Monate,20 Stück mit einer Nadel, Laufzeit: 4
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • NeisVac-C Injektionssuspension in einer Fertigspritze
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Meningococcal vaccines
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 2-00261
  • Berechtigungsdatum:
  • 09-08-2001
  • Letzte Änderung:
  • 01-12-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

NeisVac-C Injektionssuspension in einer Fertigspritze

0,5 ml

adsorbierter Meningokokken Serogruppe C - Polysaccharid-Konjugatimpfstoff

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Impfstoffs beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage bis zum Abschluss des Impfprogramms auf. Vielleicht möchten

Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen oder Ihrem Kind persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht

an Dritte weiter.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist NeisVac-C und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von NeisVac-C beachten?

Wie ist NeisVac-C anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist NeisVac-C aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist NeisVac-C und wofür wird es angewendet?

NeisVac-C gehört in die Gruppe von Arzneimitteln, die Impfstoffe genannt werden. Sie schützen vor

infektiösen Krankheiten. NeisVac-C dient zum Schutz vor Erkrankungen die durch sogenannte

Neisseria meningitidis Bakterien der Serogruppe C verursacht werden. Der Impfstoff regt Ihren

Körper zum Aufbau eines körpereigenen Schutzes (Antikörper) gegen Bakterien der Gruppe C an.

Neisseria meningitidis Bakterien der Serogruppe C können schwere Infektionen wie

Gehirnhautentzündung und Blutvergiftung verursachen. Manchmal sind diese Infektionen

lebensbedrohlich.

Der Impfstoff schützt nur vor Erkrankungen, die durch Meningokokken der Serogruppe C verursacht

werden. Er schützt nicht vor Hirnhautentzündungen oder Blutvergiftungen, die durch andere

Meningokokken - Serogruppen oder durch andere Organismen verursacht werden. Wie bei jeder

Impfung kann NeisVac-C Infektionen mit Meningokokken der Serogruppe C nicht bei allen geimpften

Personen komplett verhindern.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von NeisVac-C beachten?

NeisVac-C darf nicht angewendet werden,

wenn Sie bei einer früheren Verabreichung schon einmal allergisch auf diesen Impfstoff oder

einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile des Impfstoffes, einschließlich

Tetanustoxoid reagiert haben. Mögliche Symptome einer allergischen Reaktion sind u.a.

Hautausschlag, Anschwellen von Gesicht und Kehle, Atembeschwerden, Blaufärbung von Zunge

oder Lippen, Blutdruckabfall und Kollaps.

wenn Sie bereits allergisch auf einen anderen Impfstoff gegen Meningokokken der Gruppe C

reagiert haben.

Wenn Sie an einer akuten Erkrankung mit oder ohne Fieber leiden, sollte die Impfung mit NeisVac-C

verschoben werden. Ihr Arzt wird Ihnen raten die Impfung erst dann vorzunehmen, wenn Sie sich

wieder besser fühlen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor NeisVac-C angewendet wird.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von NeisVac-C ist erforderlich,

wenn Sie an der Bluterkrankheit leiden, Medikamente zur Blutverdünnung einnehmen oder

andere Probleme mit der Blutgerinnung haben

falls Sie eine Autoimmunerkrankung oder eine aus sonstigen Gründen geschwächte

Immunabwehr haben, z.B.

- weil Sie nicht genügend Antikörper produzieren,

- weil Sie Medikamente einnehmen, die das Immunsystem schwächen (wie z.B. Medikamente

gegen Krebs oder hochdosierte Kortikosteroide (entzündungshemmende Arzneimittel)).

wenn Sie an einer Funktionsstörung der Milz leiden oder Ihre Milz entfernt wurde.

wenn Sie an einer bestimmten Nierenerkrankung leiden, bei der große Mengen Einweiß mit

dem Harn ausgeschieden werden (nephrotisches Syndrom).

Es gibt Berichte, dass dieser Zustand nach Impfung erneut auftreten kann. Ihr Arzt wird Sie

darüber informieren, ob Sie trotzdem mit NeisVac-C geimpft werden können. Seine

Entscheidung hängt von der genauen Ursache Ihrer Nierenprobleme ab.

wenn Sie über 65 Jahre alt sind.

Falls einer der obengenannten Punkte auf Sie zutrifft, sprechen Sie vor der Impfung mit Ihrem Arzt,

da diese möglicherweise nicht für Sie geeignet ist. Sie können zwar trotzdem mit NeisVac-C geimpft

werden, aber die Schutzwirkung gegen Infektionen, die durch Meningokokken der Gruppe C

verursacht werden, ist unter Umständen nicht sehr hoch.

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 Milligramm) pro Dosis, d.h. es ist im

Wesentlichen „natriumfrei“.

Jede Verabreichung soll mittels beigefügter Selbstklebeetikette im Impfpass dokumentiert werden.

Anwendung von NeisVac-C zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden.

Ihr Arzt wird Sie darüber informieren, ob Sie NeisVac-C zusammen mit anderen Impfungen erhalten

können.

NeisVac-C kann gleichzeitig (als separate Injektionen an unterschiedlichen Injektionsstellen) mit

Impfstoffen gegen folgende Erkrankungen verabreicht werden:

Kinderlähmung (Polio)

Masern, Mumps und Röteln (MMR)

Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten

Infektionen, die durch Haemophilus influenzae verursacht werden (HIB)

Infektion mit Pneumokokken

NeisVac-C kann Säuglingen gleichzeitig mit einem Hepatitis-B-Impfstoff verabreicht werden. Ihr Arzt

wird Sie über die Notwendigkeit und Möglichkeit von Kombinationsimpfungen informieren.

NeisVac-C kann auch gleichzeitig mit einem Schluckimpfstoff, der vor Rotavirus-Infektionen schützt,

verabreicht werden.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden

bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht

verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Bei hohem Infektionsrisiko kann NeisVac-C verabreicht werden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Impfstoff die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen

von Maschinen beeinträchtigt.

3.

Wie ist NeisVac-C anzuwenden?

1 Dosis NeisVac-C ist 0,5 ml (ein halber Milliliter – das ist eine sehr geringe Menge an Flüssigkeit).

NeisVac-C wird in einen Muskel injiziert.

Üblicherweise wird die Impfung bei Säuglingen in den Oberschenkel, bei älteren Kindern,

Jugendlichen und Erwachsenen in den Oberarm verabreicht.

Der Impfstoff darf nicht unter die Haut oder in ein Blutgefäß verabreicht werden; Ihr Arzt oder das

medizinische Fachpersonal wird dafür Sorge tragen.

Bei Säuglingen im Alter von 2 – 4 Monaten sind 2 Dosen im Abstand von mindestens 2 Monaten zu

verabreichen. Kleinkindern vom vollendeten 4. Lebensmonat, älteren Kindern, Jugendlichen und

Erwachsenen ist 1 Dosis zu verabreichen.

Nachdem bei Säuglingen vom vollendeten 2. bis zum 12. Lebensmonat die Grundimmunisierung

beendet wurde, soll eine Auffrischungsimpfung im Alter von ungefähr 12 – 13 Monaten verabreicht

werden. Ein Abstand von zumindest 6 Monaten zur vorherigen Verabreichung von NeisVac-C soll

eingehalten werden.

Ob bei Personen, die zum Zeitpunkt der Erstimmunisierung mindestens 12 Monate alt waren, eine

Auffrischungsimpfung erforderlich ist wurde noch nicht nachgewiesen.

NeisVac-C darf nicht mit anderen Impfstoffen vermischt in einer Spritze verabreicht werden. Bei

gleichzeitiger Gabe mehrerer Impfstoffe sind getrennte Injektionsstellen zu wählen.

Wenn Sie eine größere Menge von NeisVac-C erhalten haben, als Sie sollten

Es gibt keine Erfahrung mit Überdosierung von NeisVac-C. Da der Impfstoff aber in Form einer

Einzeldosis von einem Arzt verabreicht wird, ist eine Überdosierung höchst unwahrscheinlich.

Wenn Sie die Anwendung von NeisVac-C vergessen haben oder abbrechen

Ihr Arzt wird Sie über das Impfschema informieren. Wenn eine empfohlene Dosis fehlt oder das

empfohlene Impfschema nicht vollendet wurde, sind Sie möglicherweise unvollständig geschützt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Wie bei allen anderen injizierbaren Impfstoffen können allergische Reaktionen auftreten. Diese sind

zwar sehr selten, können aber schwerwiegend sein. Die richtige medizinische Behandlung und

Überwachung muss für eine gewisse Nachbeobachtungszeit immer verfügbar sein.

Symptome einer schweren allergischen Reaktion beinhalten:

Anschwellen von Lippen, Mund und Kehle (was zu Schluck- und Atembeschwerden führen

kann),

Ausschlag und Schwellung von Händen, Füssen und Knöchel

Bewusstseinsverlust aufgrund eines Blutdruckabfalls.

Diese Anzeichen treten üblicherweise sehr rasch nach der Impfung auf während sich der Impfling

noch unter medizinischer Überwachung befindet. Tritt eine dieser Beschwerden auf, nachdem Sie die

Überwachung bereits verlassen haben, müssen Sie UNVERZÜGLICH einen Arzt aufsuchen.

Folgende Nebenwirkungen wurden beobachtet:

Sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10)

in allen Altersgruppen:

Rötung, Schwellung, Spannungsgefühl und Schmerzen an der Injektionsstelle

bei Säuglingen / Kleinkindern

Fieber, Reizbarkeit, Schwindel, Schläfrigkeit, Weinen, Erbrechen, verminderter Appetit,

Verhärtung an der Injektionsstelle

bei Kindern und Erwachsenen

Kopfschmerzen

Häufig (1 bis 10 Behandelte von 100)

bei Säuglingen / Kleinkindern und Kindern

Halskratzen, rinnende Nase, Husten, Durchfall, Hautausschlag

bei Säuglingen / Kleinkindern

Schlafstörungen, Reizbarkeit, Schwitzen

bei Kindern und Erwachsenen

Fieber, Krankheitsgefühl, Erbrechen

bei Kindern

Müdigkeit, Benommenheit, Schläfrigkeit, Schwindel, Übelkeit, Bauchschmerzen, Schmerzen

in Armen und Beinen, Juckreiz, rotblaue Flecken unter der Haut, Hautausschlag

Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1.000)

bei Säuglingen / Kleinkindern und Kindern

lokale Schwellung, plötzliche Gesichtsrötung (Flush), Schüttelfrost

bei Säuglingen / Kleinkindern

Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Krankheitsgefühl, Schmerzen in Armen und Beinen,

Hautrötung

bei Kindern und Erwachsenen

geschwollene Lymphknoten

bei Kindern

Reizbarkeit, Schwäche, Steifigkeit von Muskeln und Gelenken, Nackenschmerzen, Muskel-

und Gelenksschmerzen, Rückenschmerzen, allergische Reaktionen (einschließlich

Atembeschwerden), ungewöhnliche oder verminderte Sensibilität, Ohnmachtsanfälle, Weinen,

Krampfanfälle, verminderter Appetit, Schwellung der Augenlieder, verstopfte Nase,

Hautausschlag, Schwitzen

bei Erwachsenen

Grippeähnliche Symptome

Selten (1 bis 10 Behandelte von 10.000)

bei Säuglingen / Kleinkindern

Allergische Reaktionen (einschließlich Atembeschwerden), Schwellung der Augenlider,

Kollaps, Hautreizungen, rotblaue Flecken unter der Haut, Steifigkeit von Muskeln und

Gelenken

bei Kindern

Grippeähnliche Symptome

Folgende Nebenwirkungen wurden ebenfalls berichtet:

verminderter Muskeltonus oder Schlaffheit bei Säuglingen

Meningeale Reizungen (Reizungen der Hirnhäute)

Krampfanfälle

rote oder rotblaue Punkte oder Flecken unter der Haut (ähnlich blauen Flecken)

Hautausschläge an großen Teilen des Körpers, die zu Blasenbildung und Schuppung führen

können, wobei auch Mundhöhle und Auge betroffen sein können

Schwere allergische Reaktionen

Anschwellen von Lippen, Mund und Kehle, was zu Atembeschwerden führen kann.

Wenn Sie an einer bestimmten Nierenerkrankung, dem nephrotischen Syndrom leiden, besteht die

Möglichkeit, dass die Beschwerden innerhalb weniger Monate nach der Impfung erneut auftreten. Das

nephrotische Syndrom ist eine Nierenerkrankung die zu Schwellungen, insbesondere von Gesicht und

um die Augen, Proteinverlust durch den Harn (schaumiger Harn) und/oder Gewichtszunahme führt.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie nach der Impfung diese oder ähnliche Beschwerden

bemerken.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie

erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser

Gebrauchsinformation angegeben sind.

Bei sehr unreifen Frühgeborenen (in oder vor der 28 Schwangerschaftswoche) können für 2 bis 3 Tage

nach der Impfung längere Pausen nach den Atemzügen als normal auftreten.

Dieser Impfstoff kann keine Erkrankung durch Meningokokken der Serogruppe C verursachen. Wenn

Sie oder Ihr Kind eine der folgenden Beschwerden einer Meningokokken-Infektion bemerken,

kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt oder suchen unverzüglich eine Notfallambulanz auf:

Nackenschmerzen

Nackensteifigkeit

Lichtempfindlichkeit

Schwindel

Verwirrtheitszustände

Rote oder purpurne Flecken, die unter Druck nicht verschwinden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Österreich

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

A-1200 Wien

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist NeisVac-C aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr

verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats, falls kein

genauer Tag angegeben ist.

Im Kühlschrank lagern (2ºC – 8ºC).

Nicht einfrieren.

Die Fertigspritze in der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Innerhalb der gesamten Laufzeit kann das Produkt einmalig bis zu einem maximalen Zeitraum von 9

Monaten bei Raumtemperatur (bis zu +25

C) gelagert werden. Innerhalb dieses Zeitraums darf das

Produkt wieder in den Kühlschrank zurückgegeben werden (bei 2°C bis 8°C). Der Beginn der

Lagerung bei Raumtemperatur und das neue Ablaufdatum (nach 9 Monaten) sind auf der

Außenverpackung zu vermerken. Keinesfalls darf das neue Ablaufdatum das ursprüngliche vom

Hersteller angegebene Ablaufdatum überschreiten. Am Ende der Lagerung bei Raumtemperatur ist der

Impfstoff unmittelbar zu verwenden oder zu verwerfen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was NeisVac-C enthält

Der Wirkstoff in 1 Impfdosis (0,5 Milliliter) ist 10 Mikrogramm Neisseria meningitidis Gruppe C

(Stamm C11) Polysaccharid (de-O-acetyliert). Dieser ist an 10 – 20 Mikrogramm Tetanustoxoid

gebunden das an hydratisiertes Aluminiumhydroxid (0,5 mg Al

) adsorbiert ist.

Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid (Kochsalz), Wasser für Injektionszwecke und

hydratisiertes Aluminiumhydroxid. Hydratisiertes Aluminiumhydroxid ist als Adsorbans

enthalten. Ein Adsorbans ist eine Substanz, die in bestimmten Impfstoffen enthalten ist um deren

Schutzwirkung zu verbessern und/oder zu verlängern.

Wie NeisVac-C aussieht und Inhalt der Packung

NeisVac-C ist eine milchige weiße bis weißliche Injektionssuspension. Abhängig von der Lagerung

kann ein weißer Niederschlag und ein klarer Überstand bemerkt werden. Daher muss der Impfstoff vor

Verabreichung geschüttelt werden. Werden Fremdpartikel oder eine Verfärbung in der Spritze

bemerkt, muss der Impfstoff vom Fachpersonal entsorgt werden.

NeisVac-C wird als 0,5 ml Injektionssuspension (1 Dosis) in einer Fertigspritze geliefert. Es ist in

Packungsgrößen zu 1, 10 oder 20 Stück verfügbar. Es werden möglicherweise nicht alle

Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Jede Fertigspritze befindet sich in einer Blisterverpackung. Die Öffnung der Siegelnaht ist beabsichtigt

und dient zum Ausgleich der Feuchtigkeit während der empfohlenen Erwärmung vor Verabreichung

des Impfstoffs. Die Verpackung durch Abziehen der Deckfolie öffnen, um die Spritze zu entnehmen.

Die Spritze nicht durch die Blisterverpackung drücken.

Die Packungsgröße mit 1 Stück kann bis zu 2 Nadeln unterschiedlicher Größe enthalten. Sind 2

Nadeln beigepackt wird empfohlen die kleinere Nadel zur Impfung von Kindern, die größere zur

Impfung von Erwachsenen zu verwenden. Die Primärpackmittel sind latexfrei.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Pfizer Corporation Austria Ges.m.b.H., 1210 Wien

Hersteller:

Pfizer Manufacturing Belgium NV

Rijksweg 12

2870 Puurs

Belgien

Falls weitere Informationen über das Arzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit

dem örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

Z.Nr.: 2-00261

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich

NeisVac-C

Belgien

NeisVac-C

Bulgarien

NeisVac-C

Zypern

NeisVac-C

Tschechische Republik

NeisVac-C

Dänemark

NeisVac-C

Estland

NeisVac-C

Finnland

NeisVac-C

Frankreich

NeisVac

Deutschland

NeisVac-C

Griechenland

NeisVac-C

Ungarn

NeisVac-C

Island

NeisVac-C

Irland

NeisVac-C

Italien

NeisVac-C

Lettland

NeisVac-C

Litauen

NeisVac-C

Luxemburg

NeisVac-C

Malta

NeisVac-C

Niederlande

NeisVac-C

Norwegen

NeisVac-C

Polen

NeisVac-C

Portugal

NeisVac-C

Rumänien

NeisVac-C

Slowakei

NeisVac-C

Slowenien

NeisVac-C

Spanien

NeisVac-C

Schweden

NeisVac-C

United Kingdom

NeisVac-C

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im August 2018.

22-11-2018

Foreign Product Alert: Black Lion Pill, Help 100% & Pure Natural & Body Slim capsules, Herba Saraf, Horny Little Devil, Ja Dera Max capsules, Lida (Plus) capsules, Nutra Organics Green Tea Extract capsules, Papapa, Red Zone Xtreme 3000, Rhino 69 Extreme 5

Foreign Product Alert: Black Lion Pill, Help 100% & Pure Natural & Body Slim capsules, Herba Saraf, Horny Little Devil, Ja Dera Max capsules, Lida (Plus) capsules, Nutra Organics Green Tea Extract capsules, Papapa, Red Zone Xtreme 3000, Rhino 69 Extreme 5

These foreign health products have been found by regulators in other countries to contain undeclared drug ingredients and/or unacceptable contaminant(s).

Health Canada

31-10-2018

Safety and efficacy of a super critical carbon dioxide extract of Humulus lupulus L. flos when used as a feed flavouring for all animal species

Safety and efficacy of a super critical carbon dioxide extract of Humulus lupulus L. flos when used as a feed flavouring for all animal species

Published on: Tue, 30 Oct 2018 00:00:00 +0100 Following a request from the European Commission, the EFSA Panel on Additives and Products or Substances used in Animal Feed (FEEDAP) was asked to deliver a scientific opinion on the safety and efficacy of a super critical carbon dioxide extract of Humulus lupulus L. flos (hop strobiles) when used as a sensory feed additive for all animal species. The additive is specified to containing 40% beta acids and less than 0.2% alpha acids. Known substances of conce...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

13-6-2018

World Variety Produce, Inc. Voluntarily Recalls Spicy Edamame Because Of Undeclared Allergens

World Variety Produce, Inc. Voluntarily Recalls Spicy Edamame Because Of Undeclared Allergens

World Variety Produce, Inc. of Los Angeles, CA is voluntarily recalling Spicy Edamame 7oz, because it contains the undeclared shellfish/crustacean allergen “Oyster Extract” ingredient within the spicy sauce packet. People who have an allergy or severe sensitivity to shellfish run the risk of serious or life-threatening allergic reaction if they consume these products.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.