Nacrez

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Nacrez Filmtablette 75 µg
  • Dosierung:
  • 75 µg
  • Darreichungsform:
  • Filmtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Nacrez Filmtablette 75 µg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • hormonelle Kontrazeptiva zur systemischen Gebrauch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE424672
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

NACREZ 75 Mikrogramm FILMTABLETTEN

Desogestrel

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

1.

Was ist Nacrez und wofür wird es angewendet?

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Nacrez beachten?

3.

Wie ist Nacrez einzunehmen?

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

5.

Wie ist Nacrez aufzubewahren?

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was ist Nacrez und wofür wird es angewendet?

Nacrez wird zur Schwangerschaftsverhütung angewendet. Es enthält eine kleine Menge eines

bestimmten weiblichen Geschlechtshormons, des Gestagens Desogestrel. Deshalb wird Nacrez als

reine Gestagen-Pille (POP) oder Minipille bezeichnet. Im Gegensatz zu der Kombinationspille enthält

die POP oder Minipille kein Östrogenhormon zusätzlich zu dem Gestagen.

Die meisten POP oder Minipillen bewirken hauptsächlich, dass die Spermazellen am Eindringen in die

Gebärmutter gehindert werden, verhindern aber nicht immer die Ausreifung der Eizelle (worin die

Hauptwirkung der kombinierten Empfängnisverhütungspille besteht). Nacrez unterscheidet sich von

anderen Minipillen dadurch, dass seine Dosis für die meisten Fälle hoch genug ist, um auch die

Reifung der Eizelle zu verhindern. Daher hat Nacrez eine starke empfängnisverhütende Wirkung.

Im Gegensatz zur Kombinationspille kann Nacrez auch von stillenden Frauen sowie von Frauen

angewendet werden, die keine Östrogene vertragen. Nachteilig ist, dass während der Anwendung von

Nacrez Scheidenblutungen in unregelmäßigen Abständen auftreten können. Es kann auch sein, dass

Sie gar keine Blutungen haben.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Nacrez beachten?

Nacrez darf NICHT eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Desogestrel oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie eine Thrombose haben. Bei einer Thrombose bildet sich ein Blutgerinnsel in einem

Blutgefäß (z. B. in den Beinen (sogenannte tiefe Venenthrombose). Dieses Gerinnsel kann unter

anderem in die Lunge wandern und dort eine Lungenembolie hervorrufen).

wenn Sie eine Gelbsucht (Gelbverfärbung der Haut) oder eine schwere Lebererkrankung

haben oder hatten und Ihre Leberfunktion noch nicht normal ist.

wenn Sie eine Krebserkrankung haben oder vermutlich haben, die empfindlich auf

Geschlechtshormone reagiert, z. B. bestimmte Arten von Brustkrebs.

wenn Sie eine Scheidenblutung unklarer Ursache haben.

Wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, informieren Sie bitte Ihren Arzt darüber, bevor Sie mit der

Einnahme von Nacrez beginnen. Ihr Arzt wird Ihnen dann möglicherweise eine nicht-hormonelle

Verhütungsmethode empfehlen. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn eine der oben

aufgeführten Störungen unter der Einnahme von Nacrez erstmalig auftritt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Nacrez einnehmen.

wenn Sie schon einmal Brustkrebs hatten.

wenn Sie Leberkrebs haben, da eine mögliche Wirkung von Nacrez auf Leberkrebs nicht

ausgeschlossen werden kann.

wenn Ihre Leberfunktion eingeschränkt ist.

wenn Sie schon einmal eine Thrombose hatten.

wenn Sie Diabetes haben.

wenn Sie an Epilepsie leiden (siehe Abschnitt 2 "Einnahme von Nacrez zusammen mit anderen

Arzneimitteln").

wenn Sie an Tuberkulose leiden (siehe Abschnitt 2 "Einnahme von Nacrez zusammen mit

anderen Arzneimitteln").

wenn Sie an Bluthochdruck leiden oder Ihr Blutdruck deutlich ansteigt.

wenn Sie ein sogenanntes Chloasma haben oder hatten (gelblich-braune Pigmentflecken auf der

Haut, insbesondere im Gesicht). In diesem Fall sollten Sie starke Sonneneinstrahlung oder UV-

Strahlung meiden.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, falls einer dieser Punkte auf Sie zutrifft.

Wenn Nacrez unter den oben aufgeführten Bedingungen angewendet wird, müssen Sie

möglicherweise engmaschig überwacht werden. Ihr Arzt wird Ihnen erläutern, was zu tun ist.

Regelmäßige Kontrollen

Wenn Sie Nacrez einnehmen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise zu regelmäßigen

Vorsorgeuntersuchungen einbestellen. Im Allgemeinen hängen Häufigkeit und Inhalt dieser

Untersuchungen von Ihrer persönlichen Situation ab.

Wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt,

wenn Sie starke Schmerzen oder Schwellungen in einem Bein, unerklärliche Schmerzen im

Brustkorb, Atemnot, einen ungewöhnlichen Husten haben, insbesondere wenn Sie Blut

aushusten (dies sind möglicherweise Zeichen einer Thrombose bzw. Embolie).

wenn Sie plötzlich starke Bauchschmerzen bekommen oder gelb aussehen (dies sind

möglicherweise Zeichen einer Lebererkrankung).

wenn Sie einen Knoten in der Brust tasten (dies könnte möglicherweise Brustkrebs sein).

wenn Sie einen plötzlich auftretenden oder starken Schmerz im Unterleib oder Bauch

verspüren (dies könnte ein Zeichen für eine Bauchhöhlen- oder Eileiterschwangerschaft sein, das

heißt für eine Einnistung der Eizelle außerhalb der Gebärmutter).

wenn Sie bettlägerig werden oder operiert werden sollen (fragen Sie Ihren Arzt

möglichst mindestens vier Wochen im Voraus um Rat).

wenn Sie eine ungewöhnlich starke Scheidenblutung haben.

wenn Sie vermuten schwanger zu sein.

Brustkrebs

Untersuchen Sie Ihre Brust regelmäßig und gehen Sie schnellstmöglich zu Ihrem Arzt, wenn Sie einen

Knoten in der Brust bemerken.

Brutkrebs wird bei Frauen, die die Pille einnehmen, etwas häufiger festgestellt als bei anderen Frauen

im gleichen Alter, die die Pille nicht einnehmen. Wenn die Einnahme der Pille beendet wird, nimmt das

erhöhte Risiko allmählich ab und ist nach 10 Jahren wieder gleich hoch wie bei Frauen, die nie die Pille

eingenommen haben. Brustkrebs kommt selten im Alter unter 40 Jahren vor; das Risiko steigt mit

zunehmendem Alter. Deshalb ist die Zahl zusätzlich diagnostizierter Brustkrebsfälle höher, wenn die

Pille bis zu einem höheren Alter eingenommen wird. Wie lange die Pille eingenommen wird, spielt eine

weniger große Rolle.

Unter 10.000 Frauen, die die Pille maximal 5 Jahre lang einnehmen und bereits im Alter von 20 Jahren

damit aufhören, würde bis 10 Jahre nach dem Absetzen weniger als ein Brustkrebsfall mehr gefunden

als die 4 Fälle, die in dieser Altersgruppe normalerweise zu erwarten sind. Bei je 10.000 Frauen, die

die Pille maximal 5 Jahre lang einnehmen und mit 30 Jahren damit aufhören, sind 5 Fälle zusätzlich zu

den 44 Fällen zu erwarten, die normalerweise diagnostiziert würden. Bei 10.000 Frauen, die die Pille

maximal 5 Jahre lang einnehmen und im Alter von 40 Jahren damit aufhören, gäbe es 20 zusätzliche

Fälle zu den 160 normalerweise diagnostizierten Brustkrebserkrankungen.

Bei Frauen, die reine Gestagen-Pillen wie Nacrez einnehmen, geht man von einem ähnlich hohen

Brustkrebsrisiko aus wie bei Frauen, die Kombinations-Pillen (die auch Östrogene enthalten)

anwenden, aber die Studiendaten sind weniger eindeutig.

Wenn bei Frauen, die die Pille einnehmen, Brustkrebs festgestellt wurde, hatte sich der Krebs weniger

im Körper ausgebreitet als bei Frauen, die die Pille nicht einnehmen. Ob dieses unterschiedliche

Brustkrebsrisiko durch die Pille verursacht wird, ist nicht bekannt. Möglicherweise wurden die Frauen

auch häufiger untersucht, sodass der Krebs früher bemerkt wurde.

Thrombose

Gehen Sie sofort zu Ihrem Arzt, wenn Sie mögliche Anzeichen einer Thrombose feststellen. Die

Anzeichen sind im Abschnitt ″Wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt″, erster Punkt,

zusammengestellt.

Bei einer Thrombose kommt es zur Bildung eines Blutgerinnsels, das ein Blutgefäß verstopfen

kann. Eine Thrombose tritt manchmal in den tiefen Venen des Beins auf (tiefe Venenthrombose).

Wenn das Gerinnsel in der Vene abreißt, wo es sich gebildet hat, kann es bis zu den Schlagadern der

Lunge geschwemmt werden und diese verstopfen. Dann entsteht eine sogenannte "Lungenembolie",

die lebensbedrohliche Situationen verursachen und tödlich verlaufen kann. Tiefe Venenthrombosen

sind selten; sie können aber auch auftreten, wenn Sie die Pille nicht einnehmen. Auch bei einer

Schwangerschaft können Thrombosen auftreten.

Das Thromboserisiko ist bei Frauen, die die Pille einnehmen, höher als bei Frauen, die die Pille nicht

einnehmen. Ob das Thromboserisiko bei einer reinen Gestagen-Pille wie Nacrez anders ist als bei

einer Pille, die auch Östrogene enthält (Kombinationspille), ist nicht bekannt.

Kinder und Jugendlichen

Es gibt nur beschränkte Informationen über die Anwendung von Desogestrel bei Kindern und

Jugendlichen unter 18 Jahren.

Einnahme von Nacrez zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Einige Arzneimittel können die Wirkung von Nacrez so weit abschwächen, dass es zu unerwarteten

Blutungen kommt oder die Schwangerschaftsverhütung weniger wirksam ist. Dies betrifft unter

anderem Arzneimittel zur Behandlung von:

Epilepsie (z. B. Primidon, Phenytoin, Carbamazepin, Oxcarbazepin, Felbamat, Topiramat und

Phenobarbital).

Tuberkulose (z. B. Rifampicin, Rifabutin).

HIV-Infektionen (z. B. Ritonavir, Nelfinavir).

oder anderen Infektionen (z. B. Griseofulvin), Verdauungsstörung (medizinische Kohle),

depressiven Verstimmungen (das pflanzliche Heilmittel Johanniskraut).

bei Transplantationen (z. B. Ciclosporin).

Informieren Sie bitte immer Ihren Arzt darüber, welche Arzneimittel, auch welche pflanzlichen

Arzneimittel, Sie schon anwenden. Sagen Sie auch jedem anderen Arzt oder Zahnarzt, der Ihnen

weitere Arzneimittel verschreibt (oder dem Apotheker), dass Sie Nacrez anwenden. Die Ärzte oder

Apotheker können Sie beraten, ob Sie zusätzliche Verhütungsmethoden (z. B. Kondome) anwenden

müssen und wenn ja, wie lange. Nacrez kann auch die Wirkungsweise bestimmter Arzneimittel im

Körper beeinflussen, indem es deren Wirkung entweder verstärkt (z. B. Arzneimittel, die Ciclosporin

enthalten) oder abschwächt.

Einnahme von Nacrez zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Sie können Nacrez zu den Mahlzeiten oder unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichti-

gen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apothe-

ker um Rat.

Schwangerschaft

Nehmen Sie Nacrez nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder vermuten schwanger zu sein.

Stillzeit

Sie können Nacrez während der Stillzeit anwenden.

Wenn Sie stillen und Nacrez einnehmen wollen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Nacrez hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.

Nacrez enthält Laktose

Dieses Arzneimittel enthält Laktose (Milchzucker). Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach

Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie an einer Zuckerunverträglichkeit

leiden.

Wie ist Nacrez einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem

Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Art der Anwendung

Die Nacrez-Packung enthält 28 Tabletten.

Nehmen Sie eine Tablette täglich ein.

Schlucken Sie die Tablette im Ganzen mit ausreichend Wasser.

Auf der Vorderseite der Packung sind Pfeile zwischen den Tabletten aufgedruckt. Wenn Sie die

Packung umdrehen, sehen Sie, dass auf der Rückseite die Wochentage auf der Folie gedruckt sind.

Jeder Tag entspricht einer Tablette. Jedes Mal, wenn Sie mit einer neuen Packung Nacrez beginnen,

nehmen Sie eine Tablette aus der oberen Reihe. Fangen Sie nicht mit irgendeiner Tablette an.

Wenn Sie zum Beispiel an einem Mitwoch beginnen, müssen Sie die Tablette aus der obersten Reihe

nehmen, die (auf der Rückseite) mit ″MI″ markiert ist. Nehmen Sie dann weiter jeden Tag eine Tablette

ein, bis die Packung leer ist. Folgen Sie stets der Richtung, die durch die Pfeile angezeigt wird.

Wenn Sie auf die Rückseite der Packung schauen, können Sie leicht feststellen, ob Sie Ihre Tablette

an einem bestimmten Tag schon eingenommen haben.

Nehmen Sie Ihre Tablette jeden Tag ungefähr zur gleichen Uhrzeit ein, so dass der Zeitraum

zwischen zwei Tabletten immer 24 Stunden beträgt. Während der Anwendung von Nacrez können

Sie manchmal Blutungen bekommen, aber Sie müssen dann trotzdem weiter Ihre Tabletten wie üblich

einnehmen. Wenn eine Packung aufgebraucht ist, müssen Sie am nächsten Tag mit einer neuen

Packung Nacrez beginnen – also ohne Unterbrechung und ohne auf eine Blutung zu warten.

Beginn der Einnahme von Nacrez

Wenn keine hormonellen Verhütungsmittel im vorausgegangenen Monat angewendet

wurden

Warten Sie, bis Ihre Regelblutung anfängt. Nehmen Sie die erste Tablette Nacrez am ersten

Tag dieser Regelblutung ein. Sie brauchen keine zusätzlichen Verhütungsmaßnahmen

anzuwenden. Sie können mit der Einnahme auch am 2. bis 5. Tag Ihrer Periode beginnen,

aber Sie müssen dann an den ersten 7 Tagen der Tabletteneinnahme eine zusätzliche

Verhütungsmethode anwenden (eine Barriere-Methode, z. B. Kondome).

Wenn Sie von einer Kombinationspille, einem Verhütungsring oder einem

Hormonpflaster umsteigen

Sie können mit der Einnahme von Nacrez nach dem Tag beginnen, an dem Sie die letzte Ihrer

bisherigen Pille aus der Packung eingenommen haben, bzw. an dem Tag, an dem der

Verhütungsring oder das Pflaster entfernt worden ist (das heißt, es darf keine Zeit ohne

Tablette, Ring oder Pflaster geben). Wenn Ihre bisherige Pillenpackung auch unwirksame

Tabletten enthält, können Sie Nacrez ab dem Tag einnehmen, der auf die letzte Einnahme

einer wirksamen Tablette folgt (wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Tabletten wirksam sind,

fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker). Wenn Sie diese Anweisungen befolgen, brauchen

Sie keine zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen zur Verhütung zu ergreifen. Sie können auch

spätestens an dem Tag anfangen, der auf das Tabletten-, Ring- oder Pflaster-freie Intervall

folgt bzw. nach der Einnahme der unwirksamen Tabletten Ihres bisherigen Verhütungsmittels.

Wenn Sie das tun, müssen Sie an den ersten 7 Tagen der Tabletteneinnahme eine zusätzliche

Verhütungsmethode (Barriere-Methode, z. B. Kondome) anwenden.

Wenn Sie von einer anderen reinen Gestagen-Pille (Minipille) auf Nacrez umsteigen

Sie können mit der Einnahme der bisherigen Minipille an jedem beliebigen Tag aufhören und

sofort mit der Einnahme von Nacrez beginnen. Zusätzliche Verhütungsmaßnahmen sind nicht

erforderlich.

Wenn Sie von Injektionen oder einem Implantat oder einem Gestagen-freisetzenden

Pessar (Hormonspirale) auf Nacrez umsteigen

Beginnen Sie mit der Anwendung von Nacrez, wenn Ihre nächste Spritze fällig ist, oder an

dem Tag, an dem Ihr Implantat oder Ihre Spirale entfernt wird. Sie brauchen keine

zusätzlichen Verhütungsmethoden anzuwenden.

Wenn Sie ein Kind bekommen haben

Nach einer Entbindung können Sie mit der Einnahme von Nacrez anfangen, bevor Ihre erste

monatliche Blutung wiederkehrt.

Wenn Sie später als 21 Tage nach der Entbindung mit der Tabletteneinnahme beginnen,

müssen Sie im ersten Zyklus während der ersten 7 Tage der Tabletteneinnahme eine

zusätzliche Verhütungsmethode (Barriere Methode, z. B. ein Kondom) anwenden. Wenn zu

diesem Zeitpunkt schon Geschlechtsverkehr stattgefunden hat, muss vor Beginn der

Einnahme von Nacrez eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden.

Nach einer Fehlgeburt oder einem Schwangerschaftsabbruch

Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.

Wie alle hormonellen Verhütungsmittel schützt Nacrez nicht vor einer HIV-Infektion (AIDS) oder

anderen Geschlechtskrankheiten.

Wenn Sie eine größere Menge von Nacrez eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viele Tabletten eingenommen haben, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, Apotheker

oder die Giftnotrufzentrale (070/245.245).

Schwerwiegende schädliche Wirkungen wurden bisher nicht beobachtet, wenn zu viele Desogestrel-

enthaltende Tabletten auf einmal eingenommen wurden. Mögliche Beschwerden sind Übelkeit,

Erbrechen und – bei jungen Frauen – eine leichte Scheidenblutung. Wenn Sie weitere Informationen

benötigen, fragen Sie bitte Ihren Arzt um Rat.

Wenn Sie die Einnahme von Nacrez vergessen haben

Wenn Sie die Tablette mit weniger als 12 Stunden Verspätung einnehmen, bleibt die

empfängnisverhütende Wirkung von Nacrez erhalten. Nehmen Sie die versäumte Tablette ein, sobald

Sie daran denken, und nehmen Sie anschließend die nächste Tablette zur üblichen Zeit ein. Wenn Sie

eine Tablette mehr als 12 Stunden zu spät einnehmen, wirkt Nacrez möglicherweise nicht mehr

zuverlässig. Je mehr Tabletten Sie nacheinander versäumt haben, desto höher ist das Risiko, dass die

empfängnisverhütende Wirkung nicht mehr gegeben ist. Nehmen Sie die letzte versäumte Tablette ein,

sobald Sie daran denken, und nehmen Sie die nächsten Tabletten zu den üblichen Zeiten ein. Das

bedeutet, dass Sie vielleicht 2 Tabletten an einem Tag einnehmen. Wenden Sie eine zusätzliche

Verhütungsmethode (z. B. Kondome) in den nächsten 7 Tagen der Tabletteneinnahme an. Wenn Sie

in der ersten Woche der Tabletteneinnahme eine oder mehrere Tabletten ausgelassen haben und

Geschlechtsverkehr in der Woche hatten, bevor Sie die Tabletten vergessen haben, ist es möglich,

dass Sie schwanger werden. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Wenn Sie Magen-Darm-Beschwerden haben (z. B. Erbrechen oder starken Durchfall)

Wenn Sie erbrechen oder starken Durchfall haben oder wenn Sie medizinische Kohle innerhalb

von 3–4 Stunden nach der Einnahme Ihrer Nacrez-Tablette einnehmen, wird der Wirkstoff

möglicherweise nicht vollständig aufgenommen und die Zuverlässigkeit von Nacrez kann verringert

sein. In diesen Fällen brauchen Sie für die nächsten 7 Tage eine zusätzliche Verhütungsmethode (z.

B. Kondome). Nehmen Sie die nächste Tablette zur üblichen Zeit ein.

Wenn Sie die Einnahme von Nacrez abbrechen

Sie können mit der Einnahme von Nacrez aufhören, wann Sie wollen. Von dem Tag an, an dem Sie die

Einahme beenden, sind Sie nicht mehr vor einer Schwangerschaft geschützt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Schwerwiegende Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Nacrez sind in den Abschnitten ″Brustkrebs″

und ″Thrombose″ in Abschnitt 2 ″Was sollten Sie vor der Einnahme von Nacrez beachten?″

beschrieben. Lesen Sie bitte diesen Abschnitt zur Information und fragen Sie Ihren Arzt gegebenenfalls

sofort um Rat.

Während der Anwendung von Nacrez können Scheidenblutungen in unregelmäßigen Abständen

auftreten. Es kann sich dabei um leichte Schmierblutungen handeln, für die nicht einmal eine Binde

erforderlich ist, oder um etwas stärkere Blutungen, wie eine schwache Regelblutung, für die Sie

Tampons oder Binden benötigen. Es ist auch möglich, dass Sie gar keine Blutungen mehr haben.

Unregelmäßige Blutungen sind kein Zeichen dafür, dass der empfängnisverhütende Schutz von Nacrez

abgenommen hat. Im Allgemeinen brauchen Sie nichts zu unternehmen. Nehmen Sie einfach Nacrez

weiter ein. Wenn jedoch starke oder länger andauernde Blutungen auftreten, sollten Sie Ihren Arzt um

Rat fragen.

Anwenderinnen von Desogestrel haben über folgende Nebenwirkungen berichtet:

Häufig (können bis zu 1 Behandelten von 10 betreffen):

Stimmungsschwankungen, Rückgang des Geschlechtstriebs (Libido), depressive Stimmung (sich mehr

als gewöhnlichTraurig fühlen), Kopfschmerzen, Übelkeit, Akne, Brustschmerzen, unregelmäβige

Menstruation oder Ausbleiben der Menstruation, Zunahme des Körpergewichts.

Gelegentlich (können bis zu 1 Behandelten von 100 betreffen):

Infektion der Scheide, Schwierigkeiten beim Tragen von Kontaktlinsen, Erbrechen, Haarausfall,

Schmerzhafte Menstruation, Eierstockzyste, Müdigkeit.

Selten (können bis zu 1 Behandelten von 100 betreffen):

Ausschlag, Quaddeln, schmerzhafte blau-rote Hautknoten (Erythema nodosum) (diese sind

Hautkrankheiten).

Neben diesen Nebenwirkungen kann eine Ausscheidung aus der Brust auftreten.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen in Belgien auch direkt über die Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte - Abteilung Vigilanz - EUROSTATION II - Victor Hortaplein, 40/40 - B-1060

BRÜSSEL - Website: www.fagg-afmps.be - E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Nacrez aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr

verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Lagerungsbedingungen mit Beutel:

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Lagerungsbedingungen ohne Beutel:

Nicht über 30ºC lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Nacrez enthält

Der Wirkstoff ist Desogestrel (75 Mikrogramm). Jede Filmtablette enthält 75 Mikrogramm

Desogestrel.

Die sonstigen Bestandteile sind: Laktose-Monohydrat (siehe auch "Nacrez enthält Laktose" in

Abschnitt 2), Maisstärke, Povidon K30, Stearinsäure, All-rac-alpha-Tocopherol, hochdisperses

Siliciumdioxid, Hypromellose, Macrogol 400, Talk, Titandioxid.

Wie Nacrez aussieht und Inhalt der Packung

Nacrez Tabletten sind weiße bis gebrochen weiße, runde, bikonvexe Filmtabletten mit einem

Durchmesser von 5,4-5,8 mm ohne Prägung.

Eine Blisterpackung Nacrez enthält 28 Filmtabletten. Ein Umkarton enthält 1, 3 oder 6

Blisterpackungen. Jede Blisterpackung kann individuell verpackt werden in einem Beutel.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Teva Pharma Belgium AG., Laarstraat 16, B-2610 Wilrijk

Hersteller

Merckle GmbH, Ludwig-Merckle-Straße 3, 89143 Blaubeuren, DEUTSCHLAND

Zulassungsnummer

BE424672

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig.

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland:

Tevanettte

75 Mikrogramm Filmtabletten

Belgien:

Nacrez

Tschechische Republik:

Xynia 0,075 mg potahované tablety

Dänemark:

Nacrez

Ungarn:

Nacrez 0,075 mg filmtabletta

Italien:

Nacrez 75 microgrammi compresse rivestite con film

Niederlande:

Desogestrel 0,075 mg Teva, filmomhulde tabletten

Rumänien:

SOFTINETTE 0,075 mg comprimate filmate

Slowenien:

Nacrez 75 mikrogramov filmsko oblo

ene tablete

Spanien:

Nacrez 75 microgramos comprimidos recubiertos con película EFG

Vereinigtes Königreich:

Nacrez 75 micrograms Film-coated Tablets

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im

07/2017.