Myocholine - Glenwood Tabletten

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Myocholine - Glenwood Tabletten 10 mg
  • Einheiten im Paket:
  • 50 Stück, Laufzeit: 60 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Myocholine - Glenwood Tabletten 10 mg
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Choline esters
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 17338
  • Berechtigungsdatum:
  • 28-03-1983
  • Letzte Änderung:
  • 01-12-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

MYOCHOLINE-GLENWOOD Tabletten 10 mg

Glenwood GmbH

GI – Österreich

_________________________________________________________________________________________

Myocholine10_Tabletten_PIL_AT

Seite 1 von 5

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

MYOCHOLINE-GLENWOOD

Tabletten 10 mg

Wirkstoff: Bethanecholchlorid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie

Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist MYOCHOLINE-GLENWOOD

und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von MYOCHOLINE-GLENWOOD

beachten?

Wie ist MYOCHOLINE-GLENWOOD

einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist MYOCHOLINE-GLENWOOD

aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist MYOCHOLINE-GLENWOOD

und wofür wird es angewendet?

Der Wirkstoff Bethanecholchlorid ist ein so genanntes Parasympathomimetikum und ist mit einer

körpereigenen Überträgersubstanz des menschlichen Nervensystems, dem Acetylcholin, verwandt.

Bethanecholchlorid wirkt vor allem auf die glatten Muskeln der Harnblase und des Verdauungstraktes.

MYOCHOLINE-GLENWOOD

erhöht die Spannung des Harnblasenmuskels. Durch die gesteigerte

Muskelspannung entsteht ein stärkerer Druck in der Blase, der die spontane Entleerung unterstützt.

MYOCHOLINE-GLENWOOD

wird angewendet bei Erkrankungen, bei denen eine Stimulation des

Blasenmuskels angezeigt ist:

a) Harnverhalt nach einer Operation durch Unfähigkeit, die Blase aufgrund einer Erschlaffung der

Blasenmuskulatur selbstständig entleeren zu können (Blasenatonie)

b) Schwäche des für die Harnblase zuständigen Muskels (Neurogene Detrusorschwäche)

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von MYOCHOLINE-GLENWOOD

beachten?

MYOCHOLINE-GLENWOOD

darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Bethanecholchlorid oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.

wenn bei Ihnen ein Verschluss oder eine Einengung der Harnwege oder des Magen-Darm-

Kanals vorliegt.

wenn Sie unter Bronchialasthma leiden.

wenn Sie unter Hypotonie (niedrigem Blutdruck), Hypertonie (hohem Blutdruck) oder

Bradykardie (verlangsamtem Puls unter 60 Schlägen pro Minute) leiden, sowie bei

MYOCHOLINE-GLENWOOD Tabletten 10 mg

Glenwood GmbH

GI – Österreich

_________________________________________________________________________________________

Myocholine10_Tabletten_PIL_AT

Seite 2 von 5

bestimmten Erkrankungen des Herzens (Koronare Herzkrankheit, AV-

Überleitungsstörungen).

wenn Sie an Epilepsie (Fallsucht) oder Parkinsonismus (Schüttellähmung) leiden.

wenn bei Ihnen eine Störung im Zusammenwirken der Blasenmuskulatur und des

Blasenschließmuskels diagnostiziert wurde.

wenn Sie vor kurzem am Magen-, Darm- oder an der Harnblase operiert wurden.

wenn Sie an einer Überfunktion der Schilddrüse leiden.

wenn bei Ihnen ein Überwiegen des parasympathischen Nervensystems (Vagotonie)

diagnostiziert wurde.

wenn Sie an einer Bauchfellentzündung erkrankt sind oder Magen-/Darmgeschwüre haben.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie MYOCHOLINE-GLENWOOD

einnehmen,

falls Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Medikamente (auch

nicht vom Arzt verschriebene!)einnehmen.

falls Sie an einer autonomen Neuropathie (bestimmte Nervenerkrankung) leiden, z.B. im

Rahmen eines Diabetes mellitus.

Zu Behandlungsbeginn kann es bei Änderung der Körperhaltung, z.B. bei plötzlichem Aufstehen aus

dem Sitzen, zu einem Blutdruckabfall kommen (orthostatische Hypotonie).

Wenn sich der Blasenschließmuskel aufgrund erhöhter Spannung bei Kontraktion der

Blasenmuskulatur nicht öffnet, kann es zum Rückfluss des Harnes in das Nierenbecken kommen.

Kinder und Jugendliche

MYOCHOLINE-GLENWOOD

sollte nicht bei Kindern und Jugendlichen angewendet werden, da

keine ausreichenden Erfahrungen in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen vorliegen.

Einnahme von MYOCHOLINE-GLENWOOD

®

zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen oder angewendet haben oder beabsichtigen, andere

Arzneimittel einzunehmen oder anzuwenden.

Die Wirkung nachfolgend genannter Arzneiwirkstoffe bzw. Präparategruppen kann bei gleichzeitiger

Behandlung mit MYOCHOLINE-GLENWOOD

beeinflusst werden:

Cholinesterasehemmstoffe (Stoffe, die den Abbau der körpereigenen Substanz Acetylcholin hemmen)

z.B. zur Behandlung von Alzheimer oder Myasthenia gravis) verlängern die Wirkung von

MYOCHOLINE-GLENWOOD

. Umgekehrt verlängert auch MYOCHOLINE-GLENWOOD

Wirkung von Cholinesterasehemmstoffen.

Anticholinergika (Stoffe, die den Effekt der körpereigenen Substanz Acetylcholin verringern) wie z.B.

Atropin sowie Chinidin oder Procainamid vermindern die Wirkung von MYOCHOLINE-GLEN-

WOOD

. Umgekehrt vermindert auch MYOCHOLINE-GLENWOOD

die Wirkung von

Anticholinergika.

Die gleichzeitige Therapie mit Ganglienblockern kann zu einem kritischen Blutdruckabfall führen,

dem meist schwere Bauchbeschwerden vorausgehen.

MYOCHOLINE-GLENWOOD

kann die unerwünschten Wirkungen von bestimmten Medikamenten

zur Behandlung von depressiven Erkrankungen (trizyklischen Antidepressiva) wie Mundtrockenheit,

Störungen der Sexualität, Verstopfung und verminderte Blasenfunktion vermindern.

Unter Behandlung mit MYOCHOLINE-GLENWOOD Tabletten können Abweichungen bei

Blutuntersuchungen entstehen (Amylase im Serum, Lipase im Serum, Leberfunktionswerte).

MYOCHOLINE-GLENWOOD Tabletten 10 mg

Glenwood GmbH

GI – Österreich

_________________________________________________________________________________________

Myocholine10_Tabletten_PIL_AT

Seite 3 von 5

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

In der Schwangerschaft und Stillzeit wird die Einnahme nicht empfohlen, da Bethanecholchlorid

Wehen auslösen kann und in die Muttermilch übertritt.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Aufgrund möglicher unerwünschter Wirkungen wie Schwindelgefühl, Benommenheit, Übelkeit,

Blutdruckabfall, Schleiersehen oder Akkomodationsstörungen können die Verkehrstüchtigkeit und die

Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt sein.

3.

Wie ist MYOCHOLINE-GLENWOOD

®

einzunehmen?

Nehmen Sie MYOCHOLINE-GLENWOOD

immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt 20-50 mg Bethanecholchlorid (2 - 5 Tabletten). Diese soll bis zu 4-mal

täglich eingenommen werden, was einer maximalen Tagesdosis von 200 mg Bethanecholchlorid

(20 Tabletten) entspricht.

Die Behandlung wird mit einer niedrigen Dosierung eingeleitet und diese wird gesteigert bis eine

optimale Wirkung erreicht ist.

Zum Einnehmen.

MYOCHOLINE-GLENWOOD

Tabletten sind mit etwas Flüssigkeit und vorzugsweise nüchtern

etwa eine Stunde vor oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit einzunehmen, um das Auftreten von

Übelkeit zu vermeiden.

Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der Tablette, wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese im Ganzen

zu schlucken.

Die Behandlungsdauer hängt von Ihrem Zustand ab, Ihr Arzt wird Sie über die Dauer der Behandlung

informieren. Nach Abklingen der Beschwerden sollte MYOCHOLINE-GLENWOOD

abgesetzt

werden.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wird der behandelnde Arzt die Behandlung bzw.

Dosisanpassung streng überwachen.

Wenn Sie eine größere Menge von MYOCHOLINE-GLENWOOD

®

eingenommen haben, als Sie

sollten,

kontaktieren Sie so schnell wie möglich einen Arzt.

Eine Überdosierung ist durch Symptome wie Übelkeit, Magen-/Darmkrämpfe, Harndrang, unwill-

kürliche Blasen- und Darmentleerung, Schwitzen, Blutdruckabfall bis zum Schock, Störungen der

Herzfunktion, Asthma, erschwertes Atmen mit bronchialer Sekretion oder starkem Speichelfluss

gekennzeichnet.

Informationen für das medizinische Fachpersonal finden Sie am Ende dieser Gebrauchsinformation.

Wenn Sie die Einnahme von MYOCHOLINE-GLENWOOD

®

vergessen haben,

so sollten Sie auf die vom Arzt verordnete Menge übergehen.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

MYOCHOLINE-GLENWOOD Tabletten 10 mg

Glenwood GmbH

GI – Österreich

_________________________________________________________________________________________

Myocholine10_Tabletten_PIL_AT

Seite 4 von 5

Wenn Sie die Einnahme von MYOCHOLINE-GLENWOOD

®

abbrechen wollen

oder wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann MYOCHOLINE-GLENWOOD

Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10)

Verstärkung von Speichel- und Schweißbildung

verstärkter Harndrang

Rötung der Haut

Häufig (1 bis 10 Behandelte von 100)

Bradykardie (verlangsamter Puls unter 60 Schlägen pro Minute)

Durchfall

Herabsetzung der Körpertemperatur (Hypothermie)

Blutdruckabfall

Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1.000)

Übelkeit und Erbrechen

Beschwerden im Magen-Darm-Bereich

Darmkoliken

Selten (1 bis 10 Behandelte von 10.000)

Besonders zu Beginn der Behandlung können plötzliche Änderungen der Körperhaltung aus

dem Sitzen oder Liegen zu Schwindelanfällen oder Benommenheit führen (orthostatische

Hypotonie).

Sehr selten (1 bis 10 Behandelte von 100.000)

verstärkter Tränenfluss, Schleiersehen, Veränderung der Anpassungsfähigkeit der Augen

Schmerzen in der Brust, erschwertes Atmen, Krämpfe der Bronchialmuskulatur, Atempfeifen,

besonders bei Patienten mit Neigung zu Atembeschwerden

Aufstoßen, Bildung von Magen-/Darmgeschwüren

Hautausschlag (Miliaria cristallina)

Hitze- und Spannungsgefühl, Kopfschmerzen

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Bei Schilddrüsenfunktionsstörungen wurden vorübergehende Perioden mit Vorhofflimmern

(unregelmäßiger Herzschlag) beobachtet.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem (Details siehe unten)

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

MYOCHOLINE-GLENWOOD Tabletten 10 mg

Glenwood GmbH

GI – Österreich

_________________________________________________________________________________________

Myocholine10_Tabletten_PIL_AT

Seite 5 von 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

5.

Wie ist MYOCHOLINE-GLENWOOD

®

aufzubewahren?

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Blisterstreifen und der Faltschachtel nach „Verw.

bis:“ aufgedruckten Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den

letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung weitere Informationen

Was MYOCHOLINE-GLENWOOD

®

enthält

Der Wirkstoff ist: Bethanecholchlorid. 1 Tablette enthält 25 mg Bethanecholchlorid ((2-

Carbamoyloxypropyl)-trimethylammoniumchlorid).

Die sonstigen Bestandteile sind: Calciumsulfatdihydrat, Talkum, Maisstärke.

Wie MYOCHOLINE-GLENWOOD

®

aussieht und Inhalt der Packung

Weiße Tabletten mit einer Bruchkerbe und der Markierung „MYO 10“.

Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der Tablette für ein erleichtertes Schlucken und nicht zum

Aufteilen in gleiche Dosen.

MYOCHOLINE-GLENWOOD

ist erhältlich in Packungen zu je 50 Tabletten.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

GLENWOOD GmbH Pharmazeutische Erzeugnisse, Arabellastrasse 17, 81925 München, DE

Fon: +49 (0)89 189 353-63, E-Mail: info@glenwood.de

Z. Nr.: 17338

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Oktober 2018.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgende Information ist für medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Überdosierung

Vergiftungen mit Bethanecholchlorid sind durch typische parasympathomimetische Symptome

gekennzeichnet: Übelkeit, abdominelle Krämpfe, Harndrang, unwillkürliche Blasen- und

Darmentleerung, Schwitzen, Schock, AV-Block, Asthma, Dyspnoe mit bronchialer Sekretion,

Salivation.

Therapie: Atropin 0.5 - 1.0 mg (Erwachsene) bzw. 10

g/kg Körpergewicht (Kinder) subkutan

injizieren. Bei Bedarf ist die Injektion zu wiederholen.

13-11-2018

Felimazole 2.5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

Felimazole 2.5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

● Änderung Text "Anwendungseinschränkungen", "Wechselwirkungen" und "Sonstige Hinweise"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

13-11-2018

Felimazole 5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

Felimazole 5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

● Änderung Text "Anwendungseinschränkungen", "Wechselwirkungen" und "Sonstige Hinweise"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

7-12-2018

EZETROL 10 mg Tabletten

Rote - Liste

7-12-2018

Lendormin® 0,25 mg Tabletten

Rote - Liste

7-12-2018

Diabact UBT 50 mg Tabletten

Rote - Liste

6-12-2018

Imanivec® 400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

6-12-2018

ABILIFY® Tabletten

Rote - Liste

6-12-2018

ABILIFY® Schmelztabletten

Rote - Liste

6-12-2018

Tioblis® Filmtabletten

Rote - Liste

6-12-2018

Imanivec® 100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

5-12-2018

Levetiracetam UCB® Filmtabletten

Rote - Liste

5-12-2018

Forxiga® 5 mg/10 mg Filmtabletten

Rote - Liste

5-12-2018

Cliovelle® 1 mg/0,5 mg Tabletten

Rote - Liste

4-12-2018

GINKGOVITAL Heumann® Filmtabletten

Rote - Liste

4-12-2018

Telzir 700 mg Filmtabletten

Rote - Liste

3-12-2018

Alunbrig® Filmtabletten

Rote - Liste

29-11-2018

Arpilif 5 mg / -15 mg Tabletten

Rote - Liste

29-11-2018

Arpilif 10 mg / -30 mg Tabletten

Rote - Liste

28-11-2018

Deferipron Lipomed 500 mg Filmtabletten

Rote - Liste

28-11-2018

Xadago 50 mg / 100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

28-11-2018

Baraclude® 0,5 mg/1 mg Filmtabletten

Rote - Liste

27-11-2018

Ramipril comp. AbZ Tabletten

Rote - Liste

27-11-2018

Olmedipin Filmtabletten

Rote - Liste

27-11-2018

Paroxetin-ratiopharm 40 mg Tabletten

Rote - Liste

27-11-2018

Nevirapin-ratiopharm® 200 mg Tabletten

Rote - Liste

23-11-2018

Combivir Filmtabletten

Rote - Liste

22-11-2018

Damara® 75 Mikrogramm Filmtabletten

Rote - Liste

21-11-2018

Epivir 150 / 300 mg Filmtabletten

Rote - Liste

20-11-2018

Qlaira® Filmtabletten

Rote - Liste

20-11-2018

SUSTIVA® 600 mg Filmtabletten

Rote - Liste

19-11-2018

Leponex® 25 mg/- 100 mg Tabletten

Rote - Liste

16-11-2018

Fycompa® Filmtabletten

Rote - Liste

15-11-2018

Sevredol® 10 mg/20 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-11-2018

Mykofungin® 3, 200 mg Vaginaltabletten

Rote - Liste

14-11-2018

Plavix® Filmtabletten

Rote - Liste

14-11-2018

DuoPlavin® 75 mg/100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-11-2018

Iscover® 75 mg Filmtabletten

Rote - Liste

13-11-2018

Relifex® 500 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-11-2018

Actonel® 30 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-11-2018

Clopidogrel AbZ 75 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-11-2018

Actonel® 5 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-11-2018

Actonel® 75 mg Filmtabletten

Rote - Liste