Mutaflor - Kapseln

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Mutaflor - Kapseln
  • Einheiten im Paket:
  • 100 Stück Blisterpackung, Laufzeit: 12 Monate,20 Stück Blisterpackung, Laufzeit: 12 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Mutaflor - Kapseln
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Other alimentary tract and
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-24345
  • Berechtigungsdatum:
  • 21-01-2002
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

MUTAFLOR

K

APSELN

Wirkstoff: E. coli Stamm Nissle 1917

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen.

- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

- Wenn sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben wie

Sie.

- Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist MUTAFLOR

und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von MUTAFLOR

beachten?

Wie ist MUTAFLOR

einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist MUTAFLOR

aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST MUTAFLOR

UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Wirkungsweise:

MUTAFLOR

ist ein Mittel zur Behandlung von Darmerkrankungen und zeichnet sich

hierbei

durch

eine

sehr

gute

Verträglichkeit

aus.

MUTAFLOR

Wirkstoff

enthaltene Bakterium E. coli Stamm Nissle 1917 wirkt bei seiner Freisetzung im Dickdarm

gegen krankheitserregende Mikroorganismen und fördert die körpereigenen Abwehrkräfte.

Darüber hinaus gibt es Substanzen in den Darm ab, die als Energielieferanten für die

Schleimhaut des Dickdarms dienen und ihre Durchblutung fördern.

MUTAFLOR

wird angewendet bei:

- Colitis ulcerosa (Entzündung des Dickdarms) in der Remissionsphase (schubfreie Zeit)

- Chronische Obstipation (Verstopfung)

- Für die Behandlung des Colon irritabile (Reizdarmsyndrom) mit den Symptomen Diarrhoe

(Durchfall),

Meteorismus

(Blähsucht)

Obstipation

(Verstopfung)

liegen

Erfahrungsberichte vor.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON MUTAFLOR

BEACHTEN?

MUTAFLOR

darf nicht eingenommen werden,

- wenn Sie allergisch gegen E. coli Stamm Nissle 1917 oder einen der in Abschnitt 6.

genannten sonstigen Bestandteile von MUTAFLOR

sind.

- bei schweren akuten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes ohne gesicherte Diagnose.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie MUTAFLOR

einnehmen.

Falls Sie MUTAFLOR

bei schweren Durchfällen einnehmen, besteht die Gefahr einer

Austrocknung. Deshalb sollte auch bei einer MUTAFLOR

-Therapie auf eine genügende

Flüssigkeitsaufnahme und zusätzliche Elektrolytzufuhr geachtet werden.

Kinder

Für Kinder stehen die niedriger dosierten MUTAFLOR

MITE

Kapseln zur Verfügung.

Einnahme von MUTAFLOR

zusammen mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen /

anwenden, kürzlich andere Arneimittel eingenommen / angewendet habenoder beabsichtigen,

andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Insbesondere Antibiotika und Sulfonamide können die Wirksamkeit von MUTAFLOR

einschränken.

Einnahme von MUTAFLOR

zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Das in MUTAFLOR

als Wirkstoff enthaltene Bakterium E. coli Stamm Nissle 1917 ist ein

natürlicher

Darmbesiedler.

bestimmungsgemäßem

Gebrauch

sind

während

Schwangerschaft und Stillzeit keine Risiken bekannt.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

3.

WIE IST MUTAFLOR

EINZUNEHMEN?

Für die individuelle Dosierung

stehen

MUTAFLOR

MITE

Kapseln und MUTAFLOR

Kapseln zur Verfügung.

Nehmen Sie MUTAFLOR

immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht

anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Erwachsene und Jugendliche:

Standarddosis: Vom 1. – 4. Tag 1 Kapsel MUTAFLOR

pro Tag, danach 2 Kapseln

MUTAFLOR

pro Tag. Bei Colon irritabile (Reizdarmsyndrom) sollte einschleichend mit

MUTAFLOR

MITE

Kapseln dosiert werden. Folgendes Schema hat sich in solchen Fällen

bewährt: Während der ersten 4 Tage sollte täglich 1 Kapsel MUTAFLOR

MITE

, an den

folgenden

Tagen

täglich

Kapseln

folgenden

Tagen

Kapseln

MUTAFLOR

MITE

verabreicht werden. Sobald 3 Kapseln MUTAFLOR

MITE

gut vertragen

werden, kann man zunächst auf 1 Kapsel MUTAFLOR

übergehen und dann auf 2 Kapseln

MUTAFLOR

steigern.

besonders

hartnäckiger

Verstopfung

kann

tägliche

Einnahme

Kapseln

MUTAFLOR

sinnvoll sein.

Kinder:

Kapsel

MUTAFLOR

MITE

Tag,

danach

Kapseln

MUTAFLOR

MITE

pro Tag.

Die gesamte Tagesdosis soll zu einer Mahlzeit, möglichst zum Frühstück, unzerkaut mit

ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden.

Dauer

Anwendung

richtet

sich

nach

Verlauf

Erkrankung.

Für

wirkungsvolle Besserung der Symptome chronischer Erkrankungen ist eine Anwendung von

mindestens 6 Wochen zu empfehlen. Bei schon jahrelang bestehenden Erkrankungen ist eine

Anwendungsdauer von mehreren Monaten angezeigt.

Wenn Sie eine größere Menge von MUTAFLOR

eingenommen haben, als Sie sollten

Auch bei Überschreiten der vorgeschriebenen Dosierung sind keine besonderen Maßnahmen

erforderlich.

Wenn Sie die Einnahme von MUTAFLOR

vergessen haben

Es sind keine besonderen Maßnahmen notwendig. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein,

wenn

vorherige

Einnahme

vergessen

haben.

Einnahme

sollte

ohne

Berücksichtigung der ausgelassenen Einnahme fortgesetzt werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren

Arzt oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann MUTAFLOR

Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Mögliche Nebenwirkungen

Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1.000) auftretende Blähungen verschwinden meist bei

Reduzierung

Dosis.

Alternativ

kann

versucht

werden,

Tagesdosis

mehrere

Einzelgaben aufzuteilen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie

können

Nebenwirkungen

auch

direkt

über

Bundesamt

für

Sicherheit

Gesundheitswesen, Traisengasse 5, 1200 WIEN, ÖSTERREICH, Fax: + 43 (0) 50 555 36207,

Website: www.basg.gv.at anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu

beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung

gestellt werden.

5.

WIE IST MUTAFLOR

AUFZUBEWAHREN?

Im Kühlschrank lagern (2°C - 8°C).

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr

verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was 1 magensaftresistente Kapsel MUTAFLOR

enthält

Der Wirkstoff ist:

1 Kapsel enthält Biotrockenmasse mit 2,5 –25 x 10

lebensfähigen Bakterien E. coli

Stamm Nissle 1917

Die sonstigen Bestandteile sind:

Maltodextrin, Talkum, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1), Macrogol,

Triethylcitrat, Glycerin, Titandioxid (Farbstoff E 171), Eisenoxid (Farbstoff E 172),

Gelatine, Bienenwachs, Carnaubawachs, Schellack

Wie MUTAFLOR

aussieht und Inhalt der Packung

Aussehen:

Farblose,

transparente,

zylindrische

Hartgelatine-Steckkapseln

rosa-braun

gefärbtem,

geschlossenem Überzug. Der Kapselinhalt ist ein hellbeiges Pulver mit charakteristischem

Geruch.

Packungsgrößen:

- Packungen mit 20 magensaftresistenten Hartkapseln

- Packungen mit 100 magensaftresistenten Hartkapseln

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Ardeypharm GmbH, Loerfeldstr. 20, 58313 Herdecke, Deutschland

Vertrieb:

Emonta Pharma GmbH, A-1100 Wien, Weidelstr. 21

Tel.: (1) 6892035

Fax: (1) 6892037

E-mail: office@emonta.at

Z.Nr.: 1-24345

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Mai 2014.

13-12-2018

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D. and FDA Deputy Commissioner Frank Yiannas on new findings and updated consumer recommendations related to the romaine lettuce <i>E. coli</i> O157:H7 outbreak investigation

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D. and FDA Deputy Commissioner Frank Yiannas on new findings and updated consumer recommendations related to the romaine lettuce <i>E. coli</i> O157:H7 outbreak investigation

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D. and FDA Deputy Commissioner Frank Yiannas on new findings and updated consumer recommendations related to the romaine lettuce E. coli O157:H7 outbreak investigation

FDA - U.S. Food and Drug Administration

13-12-2018

The European Union summary report on trends and sources of zoonoses, zoonotic agents and food-borne outbreaks in 2017

The European Union summary report on trends and sources of zoonoses, zoonotic agents and food-borne outbreaks in 2017

Published on: Wed, 12 Dec 2018 This report of the European Food Safety Authority and the European Centre for Disease Prevention and Control presents the results of zoonoses monitoring activities carried out in 2017 in 37 European countries (28 Member States (MS) and nine non-MS). Campylobacteriosis was the commonest reported zoonosis and its EU trend for confirmed human cases increasing since 2008 stabilised during 2013–2017. The decreasing EU trend for confirmed human salmonellosis cases since 2008 end...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

27-11-2018

INNUENDO: A cross‐sectoral platform for the integration of genomics in the surveillance of food‐borne pathogens

INNUENDO: A cross‐sectoral platform for the integration of genomics in the surveillance of food‐borne pathogens

Published on: Mon, 26 Nov 2018 Abstract In response to the EFSA call New approaches in identifying and characterizing microbial and chemical hazards, the project INNUENDO (https://sites.google.com/site/theinnuendoproject/) aimed to design an analytical platform and standard procedures for the use of whole‐genome sequencing in surveillance and outbreak investigation of food‐borne pathogens. The project firstly attempted to identify existing flaws and needs, and then to provide applicable cross‐sectorial ...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

27-11-2018

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on the current romaine lettuce <i>E. coli</i> O157:H7 outbreak investigation

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on the current romaine lettuce <i>E. coli</i> O157:H7 outbreak investigation

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on the current romaine lettuce E. coli O157:H7 outbreak investigation

FDA - U.S. Food and Drug Administration

17-11-2018

Evaluation of confirmatory data following the Article 12 MRL review for picolinafen

Evaluation of confirmatory data following the Article 12 MRL review for picolinafen

Published on: Fri, 16 Nov 2018 The applicant BASF Agro B.V. submitted a request to the competent national authority in Germany to evaluate the confirmatory data that were identified for picolinafen in the framework of the maximum residue level (MRL) review under Article 12 of Regulation (EC) No 396/2005 as not available. To address the data gaps, a new validated analytical method for enforcement of the residue in dry/high starch‐, high water content‐, high acid content‐ and high oil content commodities ...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

16-11-2018

FDA approves new drug to treat travelers’ diarrhea

FDA approves new drug to treat travelers’ diarrhea

FDA approved Aemcolo (rifamycin), an antibacterial drug indicated for the treatment of adult patients with travelers’ diarrhea caused by noninvasive strains of Escherichia coli (E. coli), not complicated by fever or blood in the stool.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

13-11-2018

Setting of import tolerances for teflubenzuron in grapefruits, mandarins and broccoli

Setting of import tolerances for teflubenzuron in grapefruits, mandarins and broccoli

Published on: Mon, 12 Nov 2018 00:00:00 +0100 In accordance with Article 6 of Regulation (EC) No 396/2005, the applicant BASF Agro BV submitted a request to the competent national authority in the United Kingdom to set import tolerances for the active substance teflubenzuron in grapefruits and mandarins imported from Brazil and for broccoli imported from Paraguay. The data submitted were found to be sufficient to derive maximum residue level (MRL) proposals for grapefruits and broccoli. The MRL derived ...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

1-11-2018

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on findings from the romaine lettuce E. coli O157:H7 outbreak investigation and FDA’s efforts to prevent future outbreaks

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on findings from the romaine lettuce E. coli O157:H7 outbreak investigation and FDA’s efforts to prevent future outbreaks

Statement from FDA Commissioner Scott Gottlieb, M.D., on findings from the romaine lettuce E. coli O157:H7 outbreak investigation and FDA’s efforts to prevent future outbreaks

FDA - U.S. Food and Drug Administration

26-10-2018

Safety and efficacy of l‐threonine produced by fermentation using Escherichia coli CGMCC 7.232 for all animal species

Safety and efficacy of l‐threonine produced by fermentation using Escherichia coli CGMCC 7.232 for all animal species

Published on: Thu, 25 Oct 2018 00:00:00 +0200 The product subject of this assessment is l‐threonine produced by fermentation with a genetically modified strain of Escherichia coli (CGMCC 7.232). It is intended to be used in feed and water for drinking for all animal species and categories. The production strain and its recombinant DNA were not detected in the additive. The product l‐threonine, manufactured by fermentation with E. coli CGMCC 7.232, does not raise any safety concern with regard to the gen...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

27-9-2018

Mauna Loa Macadamia Nut Corporation Voluntarily Recalls

Mauna Loa Macadamia Nut Corporation Voluntarily Recalls

Mauna Loa Macadamia Nut Corporation is voluntarily recalling all of its products produced at the Keaau facility between Sept. 6 - 21, 2018 due to a potential contamination of Escherichia coli (E. coli). The recall was initiated due to E. coli being detected in the well water and distribution system that supplies the firm's operations. No illnesses related to the water have been reported to the state.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

11-12-2018

REYATAZ® Hartkapseln

Rote - Liste

11-12-2018

Metopiron® 250 mg Weichkapseln

Rote - Liste

4-12-2018

Emtriva® 200 mg Hartkapseln

Rote - Liste

1-12-2018

SEMPERA® Kapseln, 100 mg Hartkapseln

Rote - Liste

1-12-2018

SIROS® Kapseln, 100 mg Hartkapseln

Rote - Liste

29-11-2018

Andriol Testocaps 40 mg Kapseln

Rote - Liste

20-11-2018

Aknenormin® Weichkapseln

Rote - Liste

13-11-2018

Zonisamid Heumann Hartkapseln

Rote - Liste

9-11-2018

Toctino 10 mg/30 mg Weichkapseln

Rote - Liste

7-11-2018

Galafold 123 mg Hartkapseln

Rote - Liste

31-10-2018

Zodin® Omega-3 1000 mg Weichkapseln

Rote - Liste

30-10-2018

ColiFin® 1 Million I.E.

Rote - Liste

30-10-2018

SUTENT® 12,5/25/37,5/50 mg Hartkapseln

Rote - Liste

30-10-2018

ColiFin® 2 Millionen I.E.

Rote - Liste

29-10-2018

Xtandi™ 40 mg Weichkapseln

Rote - Liste

22-10-2018

Iltria® Hartkapseln

Rote - Liste

8-10-2018

Tonotec® Hartkapseln

Rote - Liste

19-9-2018

COMETRIQ® 20 mg Hartkapseln

Rote - Liste

7-9-2018

Aloxi® 500 Mikrogramm Weichkapseln

Rote - Liste

7-9-2018

CRESEMBA 100 mg Hartkapseln

Rote - Liste

30-8-2018

FAMENITA® 100 mg/200 mg Weichkapseln

Rote - Liste

27-8-2018

Zemplar® Weichkapseln

Rote - Liste

24-8-2018

Ofev® Weichkapseln

Rote - Liste

23-8-2018

Codicaps® mono 30 mg Weichkapseln

Rote - Liste

22-8-2018

Lynparza® 50 mg Hartkapseln

Rote - Liste

21-8-2018

Vyndaqel® 20 mg Weichkapseln

Rote - Liste