Mundidol Uno retard

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Mundidol Uno retard 60 mg Kapseln
  • Einheiten im Paket:
  • 10 Stück (Blister), Laufzeit: 24 Monate,20 Stück (Blister), Laufzeit: 24 Monate,28 Stück (Blister), Laufzeit: 24 Monate,30 Stück
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe gegen besondere aerztliche Verschreibung, Suchtgifte
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Mundidol Uno retard 60 mg Kapseln
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Morphin
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-22407
  • Berechtigungsdatum:
  • 25-02-1998
  • Letzte Änderung:
  • 08-03-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

436-MU3-18/10-GI/1

439-MU6-18/10-GI/1

445-MU12-18/10-GI/1

451-MU20-18/10-GI/1

2018 08 22 cg

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Mundidol Uno retard 30 mg Kapseln

Mundidol Uno retard 60 mg Kapseln

Mundidol Uno retard 120 mg Kapseln

Mundidol Uno retard 200 mg Kapseln

Wirkstoff: Morphinsulfat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Beschwerden haben

wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder

das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser

Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Mundidol Uno und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Mundidol Uno beachten?

Wie ist Mundidol Uno einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Mundidol Uno aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Mundidol Uno und wofür wird es angewendet?

Mundidol Uno retard Kapseln wurden Ihnen von Ihrem Arzt verschrieben um starke Schmerzen

über einen Zeitraum von 24 Stunden zu lindern.

Sie enthalten den Wirkstoff Morphin, der zur Gruppe der stark wirkenden Schmerzmittel gehört.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Mundidol Uno beachten?

Mundidol Uno retard Kapseln dürfen NICHT eingenommen werden,

436-MU3-18/10-GI/2

439-MU6-18/10-GI/2

445-MU12-18/10-GI/2

451-MU20-18/10-GI/2

wenn Sie allergisch gegen Morphin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind,

wenn

Atembeschwerden,

Verengung

Atemwege

oder

Atemschwäche

(Atemdepression) haben. Sollten Sie daran leiden, wird Ihnen Ihr Arzt das mitteilen. Diese

Beschwerden können Atemnot, Husten oder langsames, flaches Atmen sein,

Kopfverletzungen

starken

Kopfschmerzen

oder

Übelkeit,

Kapseln

diese

Beschwerden verstärken können oder das Ausmaß der Kopfverletzung verschleiern können,

wenn

Funktion

Ihres

Dünndarmes

(Teil

Darms)

beeinträchtigt

(bei

Darmverschluss),

wenn

sich

Magen

langsamer

entleert

üblich

(verzögerte

Magenentleerung), bei starken Bauchschmerzen,

bei einer kürzlich aufgetretenen Lebererkrankung,

bei gleichzeitiger Anwendung von bestimmten Arzneimitteln, genannt Monoaminooxidase-

Hemmer, wie zum Beispiel Tranylcypromid, Phenelzin, Isocarboxazid, Moclobemid und

Linezolid) oder wenn Sie eines dieser Arzneimittel in den letzten zwei Wochen eingenommen

haben,

wenn der Patient jünger als ein Jahr ist.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt vor einer Operation, dass Sie diese Kapseln einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Sprechen

Ihrem

Arzt

oder

Apotheker

bevor

Mundidol

retard

Kapseln

einnehmen,wenn Sie

Atembeschwerden,

schweres

Asthma

bronchiale

oder

eine

eingeschränkte

Lungenfunktion, haben. Sollten Sie an einer dieser Erkrankungen leiden, hat Ihnen Ihr Arzt

das mitgeteilt. Diese Beschwerden können Atemnot oder Husten sein,

eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose), eine eingeschränkte Nierenfunktion oder

eine lang dauernde Lebererkrankung haben, da Sie möglicherweise eine niedrigere Dosis von

Mundidol Uno benötigen,

starke Kopfschmerzen haben oder Ihnen übel ist, da dies auf einen erhöhten Hirndruck

hinweisen könnte,

an Krampfanfällen leiden,

einen niedrigen Blutdruck haben,

an schwerer Herzschwäche nach einer langen Lungenerkrankung (Cor pulmonale) leiden,

eine

Entzündung

Bauchspeicheldrüse

(die

starke

Bauch-

Rückenschmerzen

verursacht) oder Beschwerden der Gallenblase haben,

eine entzündliche Darmerkrankung haben,

ein Prostataleiden haben,

eine eingeschränkte Nebennierenrindenfunktion haben, was Beschwerden wie Schwäche,

Gewichtsabnahme, Schwindel oder Übelkeit verursachen kann,

von Alkohol oder Drogen abhängig sind, oder es waren,

Entzugserscheinungen bei Entwöhnung von Alkohol- oder Drogenkonsum wie Erregtheit,

Angst, Schüttelfrost oder Schwitzen hatten,

wenn eine gesteigerte Schmerzempfindlichkeit (Hyperalgesie) auftritt, bei der eine weitere

Dosiserhöhung keine Schmerzlinderung bringt. Ihr Arzt wird entscheiden, ob eine geringere

Dosis oder ein Wechsel des Schmerzmittels (Opioids) erforderlich ist.

436-MU3-18/10-GI/3

439-MU6-18/10-GI/3

445-MU12-18/10-GI/3

451-MU20-18/10-GI/3

Während der Einnahme dieser Tabletten könnten Sie hormonelle Veränderungen bemerken.

Arzt möchte diese Veränderungen möglicherweise überwachen.

Die Anwendung von Mundidol Uno retard Kapseln kann bei Dopingkontrollen zu positiven

Ergebnissen führen. Die Anwendung von Mundidol Uno retard Kapseln als Dopingmittel kann zu

einer Gefährdung der Gesundheit führen.

Einnahme von Mundidol Uno retard Kapseln zusammen mit anderen Arzneimitteln

gleichzeitige

Anwendung

Opioiden

Benzodiazepinen

erhöhen

Risiko

Schläfrigkeit,

Beeinträchtigung

Atemfunktion

(Atemdepression)

oder

Koma,

diese

Nebenwirkungen können lebensbedrohlich sein.

diesem

Grund

sollte

eine

gleichzeitige

Anwendung

derartiger

Arzneimittel

dann

Betracht gezogen werden, wenn andere Behandlungsmöglichkeiten nicht verfügbar sind.

Wenn

Arzt

Ihnen

Benzodiazepine

oder

ähnliche

Arzneimittel

zusammen

Opioiden

verschreibt,

sollte

Dosis

Dauer

gleichzeitigen

Behandlung

diesen

Arzneimitteln beschränken.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt über alle derartigen Arzneimittel, die Sie einnehmen, und befolgen

Sie streng die Dosierungsempfehlungen Ihres Arztes. Es könnte hilfreich sein, bei Ihren Freunden

oder Verwandten ein Bewusstsein für die oben genannten Nebenwirkungen/Symptome zu schaffen.

Wenn Sie derartige Symptome bei sich bemerken, kontaktieren Sie Ihren Arzt.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich

andere

Arzneimittel

eingenommen/angewendet

haben

oder

beabsichtigen

andere

Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden.Wenn

diese

Kapseln

anderen

Arzneimitteln

anwenden, kann die Wirkung der Kapseln oder der anderen Arzneimittel verändert werden.

Diese Kapseln dürfen nicht gemeinsam mit Monoaminooxidase-Hemmern eingenommen werden

und auch dann nicht, wenn Sie innerhalb der letzten zwei Wochen Monoaminooxidase-Hemmer

eingenommen haben (siehe Abschnitt 2).

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie folgende Arzneimittel anwenden:

Schlaf- und Beruhigungsmittel

Arzneimittel zur Behandlung von psychischen Störungen (wie Phenothiazine)

muskelkrampflösende Mittel

blutdrucksenkende Mittel

Cimetidin zur Behandlung von Magengeschwüren, Verdauungsproblemen oder Sodbrennen

andere starke Schmerzmittel (wie Buprenorphin, Nalbuphin oder Pentazocin)

Rifampicin zur Behandlung von Tuberkulose

Ritonavir zur Behandlung von HIV

Gabapentin zur Behandlung

Epilepsie oder

neuropathischen Schmerzen

(das sind

Schmerzen, die durch Nervenprobleme ausgelöst werden)

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie vor kurzem ein Narkosemittel erhalten haben.

Einnahme von Mundidol Uno retard Kapseln zusammen mit Alkohol

Die Einnahme von Alkohol während der Behandlung mit Mundidol Uno retard Kapseln kann zu

verstärkter Schläfrigkeit führen oder das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen erhöhen, wie

436-MU3-18/10-GI/4

439-MU6-18/10-GI/4

445-MU12-18/10-GI/4

451-MU20-18/10-GI/4

flache Atmung mit dem Risiko eines Atemstillstands und Bewusstseinsverlust. Es wird empfohlen,

während der Einnahme von Mundidol Uno retard Kapseln keinen Alkohol zu trinken.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn

schwanger

sind

oder

stillen,

oder

wenn

vermuten,

schwanger

sein

oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt

um Rat.

Eine längere Einnahme von Morphin in der Schwangerschaft kann zu Entzugserscheinungen beim

Neugeborenen führen.

Zu Entzugserscheinungen bei Babies, deren Mütter während der Schwangerschaft Mundidol Uno

retard Kapseln eingenommen haben, können unter anderem hochfrequentes Schreien, Reizbarkeit

und Unruhe, Zittern (Tremor), ungenügende Nahrungsaufnahme und Schwitzen zählen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung:

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit

beeinträchtigen!

Diese

Kapseln

können

verschiedene

Nebenwirkungen

Benommenheit

verursachen,

Ihre

Fähigkeit

fahren

oder

Maschinen

bedienen,

beeinträchtigen

können

(die

vollständige

Auflistung

Nebenwirkungen

siehe Abschnitt 4).

Dies tritt insbesondere zu Beginn einer Behandlung mit diesen Kapseln oder

nach Dosiserhöhung auf.

Falls Sie davon betroffen sind, sollten Sie weder ein Fahrzeug lenken noch

eine Maschine bedienen.

3.

Wie ist Mundidol Uno einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Schlucken Sie die Kapseln im Ganzen mit ausreichend Wasser. Sie können Ihre Kapseln auch

öffnen und den Inhalt auf kalte, weiche Speisen, wie zum Beispiel Joghurt, streuen. Sie

dürfen den Kapselinhalt nicht zerstoßen, auflösen oder zerkauen.

Mundidol Uno retard Kapseln gewährleisten eine Wirksamkeit über 24 Stunden. Wenn

der Kapselinhalt zerstoßen, aufgelöst oder zerkaut wird, kann die gesamte 24-Stunden-

Dosis rasch in Ihren Körper aufgenommen werden. Das kann Sie gefährden und ernste

Probleme, wie eine tödliche Überdosis, verursachen.

Nehmen Sie Ihre Kapseln alle 24 Stunden ein. Wenn Sie zum Beispiel eine Kapsel um 8 Uhr

in der Früh einnehmen, sollten Sie die nächste Kapsel um 8 Uhr Früh am nächsten Tag

einnehmen.

Die Kapseln dürfen nur geschluckt werden.

436-MU3-18/10-GI/5

439-MU6-18/10-GI/5

445-MU12-18/10-GI/5

451-MU20-18/10-GI/5

Erwachsene

Die Anfangsdosis beträgt im Allgemeinen eine 60 mg Kapsel alle 24 Stunden. Die Dosis ist jedoch

von Ihrem Alter, Ihrem Gewicht und der Stärke Ihrer Schmerzen abhängig. Falls Sie ein höheres

Alter haben oder Sie weniger als 70 kg wiegen, könnte Ihr Arzt eine geringere Anfangsdosis von 30

mg alle 24 Stunden empfehlen. Ihr Arzt wird entscheiden, wie viele Kapseln Sie einnehmen sollten.

Kinder über 1 Jahr

Diese Kapseln sind für Kinder über 1 Jahr geeignet. Die erforderliche Dosis ist abhängig von deren

Gewicht und der Stärke ihrer Schmerzen. Dies muss mit dem Arzt oder Apotheker besprochen

werden.

Sollten Ihre Schmerzen mit diesen Kapseln nicht ausreichend gelindert werden, besprechen Sie dies

mit Ihrem Arzt. Überschreiten Sie nicht die durch Ihren Arzt empfohlene Dosis. Fragen Sie Ihren

Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wenn Sie eine größere Menge von Mundidol Uno retard Kapseln eingenommen haben, als Sie

sollten oder wenn jemand irrtümlich Ihre Kapseln geschluckt hat

Rufen

sofort

Ihren

Arzt

oder

Krankenhaus

möglicherweise

eine

Notfallbehandlung im Krankenhaus benötigen. Personen, die eine Überdosis eingenommen haben,

können sich sehr schläfrig, krank, benommen fühlen oder ein Lungenentzündung durch Einatmen

von Erbrochenem oder Fremdstoffen bekommen (Symptome können Atemlosigkeit, Husten und

Fieber sein). Sie können auch Schwierigkeiten beim Atmen haben, die zu Bewusstlosigkeit oder

sogar

führen

können.

Falls

ärztlichen

einholen,

nehmen

diese

Gebrauchsinformation oder die verbliebenen Kapseln mit, damit Sie diese dem Arzt zeigen können.

Wenn Sie die Einnahme von Mundidol Uno retard Kapseln vergessen haben,

Ihnen

dies

innerhalb

Stunden

nach

vergessenen

Einnahme

auffällt,

nehmen

unverzüglich Ihre Kapsel ein. Nehmen Sie die nächste Kapsel dann zur üblichen Zeit ein.

Sollten bereits mehr als 16 Stunden nach der vergessenen Einnahme vergangen sein, rufen Sie Ihren

Arzt an und fragen um Rat. Nehmen Sie nicht die doppelte Arzneimenge ein, um die vergessene

Kapsel nachzuholen.

Wenn Sie die Einnahme von Mundidol Uno retard Kapseln abbrechen

Sie sollten nicht plötzlich die Einnahme dieser Kapseln abbrechen, außer auf Anraten Ihres Arztes.

Wenn Sie die Behandlung abbrechen wollen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er wird Ihnen sagen,

wie Sie vorgehen sollten. Üblicherweise treten bei einer schrittweise verringerten Dosis keine

unangenehmen Wirkungen auf. Entzugserscheinungen, wie Erregtheit, Angst, Schüttelfrost oder

Schwitzen könnten auftreten, wenn Sie plötzlich die Einnahme der Kapseln abbrechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

436-MU3-18/10-GI/6

439-MU6-18/10-GI/6

445-MU12-18/10-GI/6

451-MU20-18/10-GI/6

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Alle Arzneimittel können allergische Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen) hervorrufen,

obwohl ernste allergische Reaktionen nur gelegentlich auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt sofort, wenn

Sie plötzlich keuchen oder Atembeschwerden, Schwellungen der Augenlider, des Gesichts oder der

Lippen haben oder einen Ausschlag oder Juckreiz, insbesondere am ganzen Körper, bekommen.

Die ernsteste Nebenwirkung ist eine Atemschwäche, bei der Sie langsamer und flacher als üblich

atmen (Atemdepression). Verständigen Sie umgehend Ihren Arzt, wenn dieser Zustand bei Ihnen

auftritt.

Wie bei allen starken Schmerzmitteln besteht ein Risiko, dass Sie abhängig von diesen Kapseln

werden.

Es wurden auch folgenden Nebenwirkungen beschrieben:

Sehr häufige Nebenwirkungen (betrifft mehr als 1 von 10 Patienten)

Verstopfung (Ihr Arzt kann Ihnen zur Linderung ein Abführmittel verschreiben)

Übelkeit

Häufige Nebenwirkungen (betrifft 1 von 10 Patienten)

Benommenheit (diese tritt insbesondere zu Beginn einer Behandlung mit diesen Kapseln oder

nach Dosiserhöhung auf, sollte jedoch nach einigen Tagen vergehen)

trockener Mund, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen oder Bauchbeschwerden

Erbrechen (dies sollte sich normalerweise nach ein paar Tagen legen, Ihr Arzt kann Ihnen

jedoch ein Arzneimittel gegen Übelkeit verschreiben, wenn dies zu belastend ist)

Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Schlafstörungen

Schwächegefühl

allgemeines Unwohlsein, Müdigkeit

unwillkürliches Muskelzucken

Hautausschlag oder Juckreiz

Schwitzen

Gelegentliche Nebenwirkungen (betrifft 1 von 100 Patienten)

Atembeschwerden (möglicherweise durch Wasseransammlungen in der Lunge) oder Keuchen

Darmverschluss (Ileus, ein Zustand bei dem der Darm nicht normal arbeitet)

Geschmacksstörungen, Verdauungsprobleme

Gefühl der Benommenheit oder Verwirrtheit, kurzdauernder Bewusstseinsverlust,

Krampfanfälle

Erregtheit, Stimmungsschwankungen, Halluzinationen, starkes Glücksgefühl

ungewöhnliche Muskelsteifheit

Kribbeln oder Taubheitsgefühl

Schwierigkeiten beim Wasserlassen

niedriger Blutdruck, Gesichtsrötung

Herzklopfen

436-MU3-18/10-GI/7

439-MU6-18/10-GI/7

445-MU12-18/10-GI/7

451-MU20-18/10-GI/7

geschwollene Hände, Fesseln oder Füße

Hautausschlag

Verschlechterung der Ergebnisse von Bluttests zur Überprüfung der Leberfunktion

verschwommenes Sehen

unwillkürliches Muskelzucken

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Unangenehme oder unbehagliche Stimmung, Denkstörungen

gesteigerte Schmerzempfindlichkeit

Verkleinerung der Pupillen

rascher oder langsamer Herzschlag

hoher Blutdruck

verminderter Hustenreflex

krampfartige Schmerzen (Koliken) oder Beschwerden im Bauchraum, eine Verschlechterung

der Beschwerden bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (die starke Bauch- oder

Rückenschmerzen verursacht)

Impotenz, verminderter Geschlechtstrieb, Ausbleiben der Monatsblutung

Entzugserscheinungen (siehe Abschnitt 3 Wenn Sie die Einnahme von Mundidol Uno retard

Kapseln abbrechen)

Entzugserscheinungen bei Säuglingen, geboren von Müttern, die Mundidol Uno retard Kapseln

während der Schwangerschaft eingenommen haben (siehe Abschnitt 2 „Schwangerschaft

,

Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit“).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Mundidol Uno aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

436-MU3-18/10-GI/8

439-MU6-18/10-GI/8

445-MU12-18/10-GI/8

451-MU20-18/10-GI/8

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Karton und der Blisterpackung nach „verw. bis:“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten

Tag des angegebenen Monats.

Nicht über 25 °C lagern.

Die Kapseln dürfen nicht verwendet werden, wenn sie zerbrochen oder zerkleinert sind, da dies

gefährlich sein kann und zu schwerwiegenden Problemen wie etwa einer Überdosis führen kann.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker,

wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum

Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Mundidol Uno retard Kapseln enthalten

Der Wirkstoff ist Morphinsulfat.

Je 1 Kapsel enthält

Mundidol Uno retard 30 mg Kapseln: 30 mg Morphinsulfat

Mundidol Uno retard 60 mg Kapseln: 60 mg Morphinsulfat

Mundidol Uno retard 120 mg Kapseln: 120 mg Morphinsulfat

Mundidol Uno retard 200 mg Kapseln: 200 mg Morphinsulfat

Die sonstigen Bestandteile sind:

Hydriertes

Pflanzenöl,

Macrogol,

Talkum,

Magnesiumstearat,

Gelatine,

Natriumdodecylsulfat,

Schellack, Eisenoxid (E172), Propylenglykol, Titandioxid (E171)

Die Kapseln enthalten zusätzlich folgende Farbstoffe:

30 mg, 60 mg und 120 mg: Indigocarmin (E132)

Wie Mundidol Uno retard Kapseln aussehen und Inhalt der Packung

Die Kapseln sind mit MS OD gefolgt von der Stärke (zum Beispiel 30, 60 und so weiter)

gekennzeichnet.

Die Kapseln sind wie folgt gefärbt:

30 mg: hellblau

60 mg: braun

120 mg: olivfarben

200 mg: rostfarben

Mundidol Uno retard Kapseln gibt es in Packungen zu 10, 20, 28 und 30 Kapseln.

Verfügbare Packungsgrößen in Österreich: 10 und 30 Kapseln.

Inhaber der Zulassung

Mundipharma Gesellschaft m.b.H.,

1070 Wien

436-MU3-18/10-GI/9

439-MU6-18/10-GI/9

445-MU12-18/10-GI/9

451-MU20-18/10-GI/9

Hersteller

Fidelio Healthcare Limburg GmbH,

Mundipharmastraße 2,

65549 Limburg

Deutschland

Bard Pharmaceuticals Ltd.,

Cambridge (Großbritannien)

Zulassungsnummern

Mundidol Uno retard 30 mg Kapseln: 1-22406

Mundidol Uno retard 60 mg Kapseln: 1-22407

Mundidol Uno retard 120 mg Kapseln: 1-22409

Mundidol Uno retard 200 mg Kapseln: 1-22411

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter

den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich

Mundidol Uno

Vereinigtes Königreich

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Oktober 2018.

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

7-9-2018

Klacid® Uno, 500 mg Retardtablette

Rote - Liste

5-6-2018

Oxycan® uno Retardtabletten

Rote - Liste