Moviflex - Gel

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Moviflex - Gel
  • Einheiten im Paket:
  • 40 g, Laufzeit: 36 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Moviflex - Gel
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Preparations with salicyl
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-18508
  • Berechtigungsdatum:
  • 17-10-1988
  • Letzte Änderung:
  • 08-03-2018

Packungsbeilage

Seite 1 von 5

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Moviflex - Gel

Wirkstoffe: Phenylephrinhydrochlorid, Mucopolysaccharidpolyschwefelsäureester,

Hydroxyethylsalicylat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packunsbeilage angegeben sind.

Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren

Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Moviflex - Gel und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Moviflex - Gel beachten?

Wie ist Moviflex - Gel anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Moviflex - Gel aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. Was ist Moviflex - Gel und wofür wird es angewendet?

Moviflex-Gel enthält eine Wirkstoffkombination zur unterstützenden lokalen Behandlung von

schmerzhaften sowie entzündlichen Schwellungen im Bereich der Gelenke, Sehnen, Bänder und

Muskeln, wie sie nach stumpfen Verletzungen auftreten können.

Phenylephrin, eine gefäßaktive Substanz, hat ausgeprägte abschwellende Eigenschaften.

Mucopolysaccharidpolyschwefelsäureester zeichnet sich durch seine entzündungs- und

blutgerinnungshemmenden Effekte aus. Er unterstützt die Rückbildung von Schwellungen und wirkt

aktivierend auf den Bindegewebsstoffwechsel.

Diese Wirkungen werden ergänzt durch die schmerzlindernden und entzündungshemmenden

Eigenschaften des Salicylats. Moviflex -Gel führt zu einem Nachlassen des Spannungsgefühls, die

Rückbildung von Schwellungen und Ergüssen setzt unmittelbar ein. Schmerzen werden gelindert.

Moviflex-Gel ist fettfrei und kühlt angenehm.

Anwendungsgebiete:

Das Gel eignet sich zum Auftragen auf besonders schmerzhafte Stellen und größere Flächen zur

unterstützenden lokalen Behandlung bei Schwellungen und Entzündungen nach stumpfen

Verletzungen der Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke.

Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen, Sehnenscheidenentzündung, Tennisellbogen.

2. Was sollten Sie vor der Anwendung von Moviflex - Gel beachten?

Moviflex - Gel darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Phenylephrinhydrochlorid,

Mucopolysaccharidpolyschwefelsäureester, Hydroxyethylsalicylat, Salicylat oder einen der in

Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind

wenn Sie auf Acetylsalicylsäure oder andere Wirkstoffe dieser Substanzgruppe mit

Asthmaanfällen, Nesselsucht oder Schnupfen reagieren

wenn Sie an schweren Leber- und/oder Nierenfunktionsstörungen leiden

Seite 2 von 5

wenn Sie an einer gesteigerten Neigung zu Blutungen leiden

wenn Sie an Magen- oder Darmgeschwüren leiden

bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren

direkt auf der Brust stillender Frauen

Über einen langen Zeitraum sollte das Gel auf großen Flächen nicht angewendet werden, wenn Sie:

schwanger sind oder stillen

eine vergrößerte Prostata haben und deshalb Ihre Blase nicht vollständig entleeren können

einen Tumor des Nebennierenmarks haben

an einer Schilddrüsenüberfunktion leiden

einen erhöhten Augeninnendruck (Glaukom) haben

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Moviflex - Gel anwenden.

Moviflex - Gel ist alkoholhältig und darf deshalb nicht mit offenen Wunden, mit der Schleimhaut und

mit den Augen in Berührung kommen. Reinigen Sie aus diesem Grund nach jeder Anwendung Ihre

Hände gründlich mit Seife.

Unter Folienverbänden darf Moviflex-Gel nicht angewendet werden, da es ein Auslaugen der Haut

hervorrufen kann. Bei Verwendung unter anderen Verbänden sollte man, um eventuelle Hautreizungen

zu vermeiden, nach Applikation von Moviflex-Gel 15 - 20 Minuten mit dem Anlegen des Verbandes

warten.

Erste Anzeichen von Nebenwirkungen oder der Eintritt einer Schwangerschaft sind dem Arzt zu

melden.

Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg durch die Anwendung nicht eintritt,

ist ehestens eine ärztliche Beratung erforderlich.

Wenn Sie in der Vergangenheit an Magen- oder Darmgeschwüren gelitten haben oder wenn Sie an

einer leichten bis mittelschweren Nieren- oder Leberfunktionsstörung leiden, oder dies in der

Vergangenheit auf Sie zugetroffen hat, dürfen Sie Moviflex-Gel nur mit besonderer Vorsicht

anwenden.

Bei schweren Nieren- oder Leberfunktionsstörungen oder wenn Sie derzeit Magen- oder

Darmgeschwüre haben, dürfen Sie Moviflex-Gel nicht anwenden.

Anwendung von Moviflex - Gel zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen andere

Arzneimittel einzunehmen / anzuwenden.

Bei großflächiger Anwendung in hohen Dosen sind Wechselwirkungen mit blutgerinnungs-

hemmenden Präparaten möglich.

Bei Anwendung von Moviflex-Gel auf großen Hautflächen oder über einen längeren Zeitraum können

die unerwünschten Wirkungen von Methotrexat (bestimmtes Arzneimittel zur Abschwächung der

Immunreaktion und Rheuma) verstärkt und die blutzuckersenkende Wirkung bestimmter Azneimittel

gegen erhöhten Blutzucker (Sulfonylharnstoffe) erhöht werden.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Bei Anwendung des Gels gemäß den Dosierungsempfehlungen wurden bisher keine Auswirkungen

auf die Zeugungs-/Gebärfähigkeit beobachtet.

Seite 3 von 5

Schwangerschaft

In der Schwangerschaft sollte das Gel nicht auf großen Flächen und nicht über einen langen Zeitraum

angewendet werden.

Stillzeit

Bei kleinflächiger Anwendung während der Stillzeit ist ein Übertritt der Gelinhaltsstoffe in die

Muttermilch kaum zu erwarten. Falls zwingende Gründe für eine Anwendung von Moviflex-Gel

während der Stillzeit vorliegen, darf es nicht direkt auf der Brust, nicht auf einer großen Hautfläche

(maximal 2 Handflächen) und auch nicht über einen längeren Zeitraum (maximal 3 Tage) angewendet

werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Bisher sind keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

bekannt.

Moviflex - Gel enthält Propylenglycol. Kann Hautreizungen verursachen.

3.

Wie ist Moviflex - Gel anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder

Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nur zur Anwendung auf der Haut

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene (Personen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr)

Ein- oder mehrmals täglich das Gel dünn auftragen.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren:

Es stehen keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit für diese Altersgruppe zur

Verfügung.

Moviflex - Gel darf daher nicht bei Kindern und Jugendlichen bis zu 18 Jahren angewendet werden

(siehe Abschnitt 2. Moviflex - Gel darf nicht angewendet werden).

Ältere Patienten (Personen ab 65 Jahren)

Es ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Patienten mit Nierenfunktionsstörungen

Bei leichter bis mittelschwerer Beeinträchtigung der Organfunktion ist keine Dosisanpassung

erforderlich.

Bei schweren Nierenfunktionsstörungen darf Moviflex-Gel nicht angewendet werden.

Patienten mit Leberfunktionsstörungen

Bei Leberfunktionsstörungen ist Moviflex-Gel nur kleinflächig (nicht größer als 2 Handflächen) und

kurzfristig (nicht länger als 3 Tage) anzuwenden.

Bei schweren Leberfunktionsstörungen darf Moviflex-Gel nicht angewendet werden.

Dauer und Art der Anwendung:

Sollte nach 1 Woche keine Besserung eingetreten sein, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Falls Ihre Beschwerden abgeklungen sind, sollten Sie die Anwendung beenden.

Das Gel wird auf das erkrankte Gebiet aufgetragen und leicht verteilt. Anschließend müssen die Hände

gründlich mit Seife gewaschen werden, außer die Anwendung erfolgt auf den Händen

Das Gel

sollte von der Haut aufgenommen sein, bevor die behandelte Stelle bekleidet oder verbunden wird.

Seite 4 von 5

Moviflex - Gel eignet sich auch für physikalische Behandlungsverfahren, wie z. B. Ionto- und

Phonophorese. Bei der Iontophorese wird das Gel unter der Kathode aufgetragen.

Zum erstmaligen Öffnen der Tube Aluminiumfolie an der Öffnung mit dem im Tubenverschluss

eingelassenen Dorn durchstechen!

Wenn Sie eine größere Menge von Moviflex - Gel angewendet haben, als Sie sollten

Aufgrund der geringen Aufnahme der Wirkstoffe von Moviflex-Gel bei Anwendung auf der Haut ist

eine Überdosierung unwahrscheinlich.

Wenn Sie die Anwendung von Moviflex - Gel vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Falls das Arzneimittel verschluckt wurde, wenden Sie sich unverzüglich an einen Arzt oder die

Ambulanz eines Krankenhauses. Halten Sie zur Information diese Packungsbeilage bereit.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut können in seltenen Fällen auftreten, verschwinden aber in

der Regel nach Absetzen des Medikamentes.

Wirkungen auf den Gesamtorganismus sind bei kleinflächiger Anwendung nicht zu erwarten, bei

großflächiger wäre insbesondere auf die Nebenwirkungen des Bestandteiles Hydroxyethylsalicylat

(wie z. B. Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt, Beeinflussung der Blutgerinnung oder die

Verengung der Bronchien bei Allergikern) zu achten.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem (Details siehe unten)

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTEREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

5.

Wie ist Moviflex - Gel aufzubewahren?

Nicht über 25 °C lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verw. bis:“ angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Seite 5 von 5

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

WEITERE INFORMATIONEN

Was Moviflex - Gel enthält

Die Wirkstoffe sind:

100 g Gel enthalten:

0,5 g

Phenylephrinhydrochlorid,

0,2 g

Mucopolysaccharidpolyschwefelsäureester,

6,65 g

Hydroxyethylsalicylat

Die sonstigen Bestandteile sind:

2-Propanol, Propylenglykol, Polyacrylsäure, Ethanolamin,

Natriumdisulfit, Natriumedetat, Melissenaroma, gereinigtes Wasser.

Wie Moviflex - Gel aussieht und Inhalt der Packung

Moviflex - Gel ist ein durchsichtiges, farbloses Gel mit charakteristischem Geruch, abgefüllt in einer

40 g Aluminiumtube.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

STADA Arzneimittel GmbH, AT-1190 Wien,

Hersteller:

Mobilat Produktions GmbH, 85276 Pfaffenhofen, Deutschland

Zulassungsnummer: 1-18508

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Jänner 2014.