Movento

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Movento
  • Verwenden für:
  • Pflanzen
  • Art der Medizin:
  • Agrochemisch

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Movento
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Insektizid

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • UFAG - Ufficio federale dell'agricoltura. OFAG - Office fédéral de l'agriculture. BLW - Bundesamt für Landwirtschaft.
  • Zulassungsnummer:
  • F-5564
  • Letzte Änderung:
  • 06-09-2017

Packungsbeilage

Produkt:

Handelsbezeichnung: Movento (Parallelimport)

Produktekategorie

Ausl. Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer

Insektizid

Bayer CropScience S.A.

F-5564

Packungsbeilagenummer Herkunftsland

Ausl. Zulassungsnummer

7839

Frankreich

2110086

Stoff(e)

Gehalt

Formulierungscode

Wirkstoff: Spirotetramat

9.35 % 100 g/l

SC Suspensionskonzentrat

Anwendungen

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

B Erdbeere

Blattläuse (Röhrenläuse)

Konzentration: 0.075 %

Anwendung: Vor der Blüte und

nach der Ernte.

1, 2, 3

B Erdbeere

Erdbeermilbe

Konzentration: 0.1 %

Anwendung: Vor der Blüte und

nach der Ernte.

2, 3, 4

B Gewächshaus: Erdbeere

Weisse Fliegen

(Mottenschildläuse)

Konzentration: 0.1 %

Anwendung: Vor der Blüte und

nach der Ernte.

1, 2, 3

O Birne

Birnblattsauger

Konzentration: 0.125 %

Aufwandmenge: 2 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: 1 Behandlung. Ab

Nachblüte (BBCH 69).

3, 5, 6

O Birne

Birnblattsauger

Konzentration: 0.09 %

Aufwandmenge: 1.44 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Nachblüte (BBCH

3, 5, 6

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

69). 2 Behandlungen.

O Kernobst

Austernschildläuse

Gemeine Kommaschildlaus

Konzentration: 0.125 %

Aufwandmenge: 2 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: 1 Behandlung. Ab

Nachblüte (BBCH 69).

1, 3, 5, 6

O Kernobst

Austernschildläuse

Gemeine Kommaschildlaus

Konzentration: 0.09 %

Aufwandmenge: 1.44 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Nachblüte (BBCH

69). 2 Behandlungen.

1, 3, 5, 6

O Kernobst

Blutlaus

Konzentration: 0.125 %

Aufwandmenge: 2 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Nachblüte (BBCH

69).

1, 3, 5

O Kernobst

Grüne Apfelblattlaus

Konzentration: 0.06 %

Aufwandmenge: 0.96 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Nachblüte (BBCH

69).

1, 3, 5

O Kernobst

Grüne Zitrusblattlaus

Mehlige Apfelblattlaus

Mehlige Birnblattlaus

Konzentration: 0.09 %

Aufwandmenge: 1.44 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Nachblüte (BBCH

69).

1, 3, 5

O Kirsche

Kirschenfliege

Konzentration: 0.125 %

Aufwandmenge: 2 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Stadium 81-85

(BBCH).

3, 5, 7

O Steinobst

Austernschildläuse

Gemeine Kommaschildlaus

Konzentration: 0.09 %

Aufwandmenge: 1.44 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: 2 Behandlungen. Ab

Nachblüte (BBCH 69).

1, 3, 5, 6

O Steinobst

Austernschildläuse

Gemeine Kommaschildlaus

Konzentration: 0.125 %

Aufwandmenge: 2 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: 1 Behandlung. Ab

Nachblüte (BBCH 69).

1, 3, 5, 6

O Steinobst

Blattläuse (Röhrenläuse)

Konzentration: 0.06 %

Aufwandmenge: 0.96 l/ha

Wartefrist: 3 Woche(n)

Anwendung: Ab Nachblüte (BBCH

1, 3, 5

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

69).

Gewächshaus: Aubergine

Gewächshaus: Paprika

Gewächshaus: Tomaten

Blattläuse (Röhrenläuse)

Weisse Fliegen

(Mottenschildläuse)

Konzentration: 0.075 %

Aufwandmenge: 0.75 - 1.5 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 8

Gewächshaus: Aubergine

Gewächshaus: Tomaten

Rostmilben

Konzentration: 0.075 %

Aufwandmenge: 0.75 - 1.5 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 9, 10

G Bohnen mit Hülsen

Blattläuse (Röhrenläuse)

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 11

G Freiland: Chicorée

Blattläuse (Röhrenläuse)

Salatwurzellaus

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 11

Cima di Rapa

Kresse

Blattläuse (Röhrenläuse)

Aufwandmenge: 0.45 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 10, 11

Gurken

Kürbisse mit geniessbarer

Schale

Blattläuse (Röhrenläuse)

Weisse Fliegen

(Mottenschildläuse)

Konzentration: 0.075 %

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 8

Freiland: Knoblauch

Freiland: Schalotten

Freiland: Zwiebeln

Thripse

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 12

G Kohlarten [Jungpflanzen]

Blattläuse (Röhrenläuse)

Weisse Fliegen

(Mottenschildläuse)

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

3, 8

G Freiland: Kohlarten

Blattläuse (Röhrenläuse)

Weisse Fliegen

(Mottenschildläuse)

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

3, 8

G Kohlarten

Teilwirkung:

Kohldrehherzgallmücke

Thripse

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 11

G Melonen

Blattläuse (Röhrenläuse)

Aufwandmenge: 0.6 l/ha

3, 8

A Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

G Melonen

Weisse Fliegen

(Mottenschildläuse)

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 3 Tage

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 8

G Rucola

Blattläuse (Röhrenläuse)

Aufwandmenge: 0.45 l/ha

Wartefrist: 1 Woche(n)

Anwendung: Intervall: 2 Wochen.

3, 9, 10

G Salate (Asteraceae)

Blattläuse (Röhrenläuse)

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 11

Freiland: Salate

(Asteraceae)

Salatwurzellaus

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 11

G Spinat

Blattläuse (Röhrenläuse)

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Intervall: 7 bis 14

Tage.

3, 11

F Hopfen

Blattläuse (Röhrenläuse)

Konzentration: 0.05 %

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Ab Stadium BBCH 31.

3, 10, 13,

F Kartoffeln

Blattläuse (Röhrenläuse)

Aufwandmenge: 0.75 l/ha

Wartefrist: 2 Woche(n)

Anwendung: Intervall: 2 Wochen.

1, 3

Bäume und Sträucher

(ausserhalb Forst)

Blattläuse (Röhrenläuse)

Konzentration: 0.075 %

Anwendung: Intervall: 2 Wochen.

Bei Befallsbeginn.

3, 15

Blumenkulturen und

Grünpflanzen

Blattläuse (Röhrenläuse)

Konzentration: 0.075 %

Anwendung: Intervall: 2 Wochen.

Bei Befallsbeginn.

3, 15

Auflagen und Bemerkungen:

Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der

Früchte", 4 Pflanzen pro m² sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.

Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe tragen. Ausbringen der Spritzbrühe:

Schutzhandschuhe + Schutzanzug + Kopfbedeckung tragen. Technische Schutzvorrichtungen

während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene

persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder

höheren Schutz bieten.

Maximal 1 Behandlung pro Parzelle und Jahr.

Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.

Eine Behandlung mit der höheren Dosierung oder zwei Behandlungen mit der niedrigeren

Dosierung.

Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr. Bei 1 Behandlung diese kurz vor dem

Farbumschlag durchführen, gefolgt von einem anderen gegen Kirschenfliege bewilligten Produkt

(Intervall ca. 7 Tage). Bei 2 Behandlungen: 1. Behandlung kurz vor dem Farbumschlag, Intervall

10 Tage.

Maximal 3 Behandlungen pro Kultur.

1-2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.

10.Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use).

11.Maximal 2 Behandlungen pro Kultur.

12.Maximal 4 Behandlungen pro Kultur.

13.Maximal 1 Behandlung pro Jahr.

14.Bei einer Basiswassermenge von 3000 l/ha.

15.Maximal 2 Behandlungen pro Jahr.

Gefahrenkennzeichnungen:

Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausländischen Originaletikette.

Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:

SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.