Mometasone Sandoz

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Mometasone Sandoz Nasenspray Suspension 50 µg-dose
  • Dosierung:
  • 50 µg-dose
  • Darreichungsform:
  • Nasenspray Suspension
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Mometasone Sandoz Nasenspray Suspension 50 µg-dose
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Mittel und andere nasale Zubereitungen, Kortikosteroide zur topischen Verwendung

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE434445
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Mometasone Sandoz 50 Mikrogramm/Dosis Nasenspray, Suspension

Mometasonfuroat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden

haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Mometasone Sandoz und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Mometasone Sandoz beachten?

Wie ist Mometasone Sandoz anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Mometasone Sandoz aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. Was ist Mometasone Sandoz und wofür wird es angewendet?

Was ist Mometasone Sandoz?

Mometasone Sandoz Nasenspray enthält Mometasonfuroat, das zur Arzneimittelgruppe der

Kortikosteroide gehört. Wenn Mometasonfuroat in die Nase gesprüht wird, kann dies dazu

beitragen eine Entzündung (Schwellung und Reizung der Nase), Niesen, Juckreiz und eine

verstopfte oder laufende Nase zu lindern.

Wofür wird Mometasone Sandoz angewendet?

Heuschnupfen und perenniale Rhinitis

Mometasone Sandoz wird zur Behandlung der Symptome eines Heuschnupfens (sog.

saisonale allergische Rhinitis) und einer perennialen (ganzjährigen) Rhinitis bei Erwachsenen

und Kindern ab 3 Jahren angewendet.

Heuschnupfen, der zu bestimmten Zeiten im Jahr auftritt, ist eine allergische Reaktion, die

durch das Einatmen von Pollen von Bäumen, Gräsern, Kräutern und auch Schimmelpilzen und

Pilzsporen hervorgerufen wird. Die perenniale Rhinitis tritt das ganze Jahr über auf und ihre

Symptome können durch eine Empfindlichkeit gegenüber verschiedensten Dingen,

einschließlich Hausstaubmilben, Tierhaare (oder Hautschuppen), Federn und bestimmte

Speisen ausgelöst werden. Mometasone Sandoz vermindert die Schwellung und Reizung in

der Nase und lindert so Niesen, Juckreiz und eine verstopfte oder laufende Nase, was durch

Heuschnupfen oder perenniale Rhinitis hervorgerufen wird.

Nasenpolypen

Mometasone Sandoz wird zur Behandlung von Nasenpolypen bei Erwachsenen ab 18 Jahren

angewendet.

Nasenpolypen sind kleine Wucherungen an der Nasenschleimhaut, die normalerweise beide

Nasenhöhlen betreffen. Mometasone Sandoz vermindert die Entzündung in der Nase, was zu

einem allmählichen Schrumpfen der Polypen führt; dadurch wird das Gefühl einer

Verstopfung der Nase, die die Atmung durch die Nase beeinträchtigt, gebessert.

2. Was sollten Sie vor der Anwendung von Mometasone Sandoz beachten?

Mometasone Sandoz darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Mometasonfuroat oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie

eine unbehandelte Infektion in der Nase haben. Die Anwendung von

Mometasone Sandoz während einer unbehandelten Infektion in der Nase, z. B.

Herpes, kann die Infektion verschlimmern. Sie sollten abwarten, bis die Infektion

abgeklungen ist, bevor Sie mit der Anwendung des Nasensprays beginnen.

wenn Sie

vor Kurzem eine Operation an der Nase hatten oder sich die Nase verletzt

haben. Sie sollten das Nasenspray nicht anwenden bis Ihre Nase geheilt ist.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Mometasone Sandoz anwenden,

wenn Sie Tuberkulose haben oder jemals hatten.

wenn Sie irgendeine andere Infektion haben.

wenn Sie andere Kortikosteroide anwenden, entweder oral oder durch Injektion.

wenn Sie Mukoviszidose/zystische Fibrose haben.

Sprechen Sie während der Anwendung von Mometasone Sandoz mit Ihrem Arzt,

wenn Ihr Immunsystem nicht gut funktioniert (wenn Sie Schwierigkeiten bei der

Abwehr von Infektionen haben) und Sie in Kontakt mit einer Person mit Masern oder

Windpocken kommen. Sie sollten jeglichen Kontakt mit Personen, die diese

Infektionen haben, meiden.

wenn Sie eine Infektion in der Nase oder im Rachen haben.

wenn Sie das Arzneimittel mehrere Monate oder länger anwenden.

wenn Sie eine ständige Reizung in der Nase oder im Rachen haben.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn verschwommenes Sehen oder andere Sehstörungen bei

Ihnen auftreten.

Wenn kortikosteroidhaltige Nasensprays in hohen Dosen über lange Zeit angewendet werden,

können Nebenwirkungen aufgrund des vom Körper aufgenommenen Arzneimittels auftreten.

Wenn Ihre Augen jucken oder gereizt sind, wird Ihr Arzt möglicherweise empfehlen, dass Sie

andere Behandlungen zusammen mit Mometasone Sandoz anwenden.

Kinder

Bei Anwendung von hohen Dosen über einen langen Zeitraum können kortikosteroidhaltige

Nasensprays bestimmte Nebenwirkungen, wie verlangsamtes Wachstum bei Kindern,

verursachen.

Es wird empfohlen, die Körpergröße von Kindern, die eine Langzeitbehandlung mit

Kortikosteroiden über die Nase erhalten, regelmäßig zu messen, und den Arzt zu

benachrichtigen, wenn Abweichungen festgestellt werden.

Anwendung von Mometasone Sandoz zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich

andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden,

auch wenn es sich um Arzneimittel handelt, die ohne ärztliche Verschreibung erhältlich sind.

Einige Arzneimittel können die Wirkungen von Mometasone Sandoz verstärken und Ihr Arzt

wird Sie möglicherweise sorgfältig überwachen, wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen

(einschließlich einiger Arzneimittel gegen HIV: Ritonavir, Cobicistat).

Wenn Sie noch andere Kortikosteroide gegen Allergien anwenden (entweder oral oder als

Injektion), wird Ihnen Ihr Arzt möglicherweise raten, die Anwendung zu beenden, wenn Sie

mit der Anwendung von Mometasone Sandoz beginnen. Einige wenige Menschen stellen fest,

dass sie unter gewissen unerwünschten Wirkungen leiden, wenn sie die Einnahme oder

Injektion von Kortikosteroiden abbrechen, wie z. B. Gelenk- oder Muskelschmerzen,

Schwäche und Depressionen. Andere Allergien können sich möglicherweise bei Ihnen

entwickeln, z. B. juckende, tränende Augen oder gerötete und juckende Hautpartien. Wenn Sie

eines dieser Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen wenige bis keine Informationen zur Anwendung von Mometasone Sandoz bei

Schwangeren vor. Es ist nicht bekannt, ob Mometasonfuroat in die Muttermilch übergeht.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels

Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es stehen keine Informationen zum Einfluss von Mometasone Sandoz auf die Fähigkeit, ein

Fahrzeug zu führen oder Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, zur Verfügung.

Mometasone Sandoz enthält Benzalkoniumchlorid

Mometasone Sandoz enthält Benzalkoniumchlorid, das eine Reizung der Nase hervorrufen

kann.

3. Wie ist Mometasone Sandoz anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie

bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Sie dürfen keine höhere

Dosis anwenden oder das Spray häufiger oder länger anwenden als Ihr Arzt es Ihnen

empfiehlt.

Behandlung von Heuschnupfen und ganzjähriger Rhinitis

Anwendung bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren

Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich zwei Sprühstöße in jedes Nasenloch.

Sobald Ihre Symptome unter Kontrolle sind, wird Ihnen Ihr Arzt ggf. raten, die Dosis

zu verringern.

Wenn Sie nicht beginnen, sich besser zu fühlen, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Dieser wird Ihnen vielleicht raten, die Dosis zu erhöhen; die maximale Tagesdosis

beträgt vier Sprühstöße in jedes Nasenloch einmal täglich.

Anwendung bei Kindern von 3 bis 11 Jahren

Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich einen Sprühstoß in jedes Nasenloch.

Bei einigen Patienten beginnt die Linderung der Symptome 12 Stunden nach der ersten Dosis

von Mometasone Sandoz; es ist jedoch möglich, dass der volle Nutzen der Behandlung

innerhalb der ersten zwei Tage noch nicht erreicht wird. Wenn Sie oder Ihr Kind an starkem

Heuschnupfen leiden, muss die Behandlung unter Umständen einige Tage vor der

Pollenflugzeit beginnen. Am Ende der Pollenflugzeit sollten Ihre Heuschnupfensymptome

besser werden und die Behandlung dann nicht mehr nötig sein.

Nasenpolypen

Anwendung bei Erwachsenen über 18 Jahren

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt einmal täglich zwei Sprühstöße in jedes Nasenloch.

Wenn die Symptome nach 5 bis 6 Wochen noch nicht unter Kontrolle sind, kann die

Dosis auf zweimal täglich zwei Sprühstöße in jedes Nasenloch erhöht werden. Sobald

die Symptome unter Kontrolle sind, wird Ihr Arzt Ihnen möglicherweise raten, die

Dosis zu verringern.

Wenn nach 5 bis 6 Wochen der zweimal täglichen Anwendung noch keine Linderung

der Symptome zu beobachten ist, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Vorbereitung des Nasensprays für die Anwendung

Ihr Mometasone Sandoz Nasenspray hat einen Staubdeckel, der den Zerstäuber schützt und

sauber hält. Denken Sie daran, diesen abzunehmen, bevor Sie das Spray benutzen und ihn

nach der Anwendung wieder aufzusetzen.

Die Flasche vor jeder Anwendung schütteln.

Durchstechen Sie nicht das Nasenstück (die Öffnung der Düse) mit einer Nadel oder

einem anderen spitzen Gegenstand.

Wenn Sie das Spray zum ersten Mal benutzen, müssen Sie die Flasche funktionsbereit

machen, indem Sie 10-mal pumpen, bis ein feiner Nebel produziert wird:

Flasche gut schütteln.

Die Kunststoffkappe entfernen.

Legen Sie Ihren Zeigefinger und Mittelfinger an jeder Seite des Zerstäubers und Ihren

Daumen unterhalb der Flasche an (Abb. 1). Nicht die Öffnung des Nasenstücks

durchstechen.

Richten Sie den Zerstäuber von sich weg und drücken Sie ihn dann mit Ihren Fingern

herunter. Pumpen Sie 10-mal, bis ein feiner Nebel austritt (Abb. 1).

Wenn Sie das Spray 14 Tage oder länger nicht benutzt haben, müssen Sie die Flasche erneut

funktionsbereit machen, indem Sie zweimal pumpen, bis ein feiner Nebel produziert wird.

Wie ist das Nasenspray anzuwenden?

1. Flasche gut schütteln und Schutzkappe abnehmen. (Abb. 2).

2. Putzen sie sich vorsichtig die Nase, um die Nasenlöcher zu reinigen.

3. Schließen Sie ein Nasenloch und führen Sie den Zerstäuber in das andere Nasenloch ein.

Neigen Sie den Kopf leicht nach vorne und halten Sie dabei die Flasche aufrecht.

4. Atmen Sie vorsichtig oder langsam durch die Nase und spritzen Sie während des Atmens

einen Sprühstoß feinen Nebel in die Nase, indem Sie EINMAL mit Ihren Fingern (Abb. 3)

darauf drücken.

5. Atmen Sie durch den Mund aus. Wiederholen Sie gegebenenfalls Schritt 4, um einen

zweiten Sprühstoß in dasselbe Nasenloch zu inhalieren.

6. Entfernen Sie den Zerstäuber aus diesem Nasenloch und atmen Sie durch den Mund aus.

7. Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 6 mit dem anderen Nasenloch.

Wischen Sie den Zerstäuber nach Benutzung des Sprays sorgfältig mit einem sauberen

Taschentuch oder Kosmetiktuch ab und setzen den Staubdeckel wieder auf.

Säubern Ihres Nasensprays

Es ist wichtig, das Nasenspray regelmäßig zu säubern, denn sonst funktioniert es nicht

richtig.

Entfernen Sie den Staubdeckel und ziehen Sie vorsichtig den Zerstäuber ab.

Reinigen Sie den Zerstäuber und den Staubdeckel in warmem Wasser und spülen Sie

sie dann unter dem laufenden Hahn ab.

Versuchen Sie nicht, die Austrittsöffnung des Nasenstücks mit einer Nadel oder

einem anderen scharfen Gegenstand zu erweitern, weil dadurch das Nasenstück

beschädigt wird und Sie somit nicht die richtige Dosis des Arzneimittels erhalten.

Lassen Sie den Staubdeckel und den Zerstäuber an einem warmen Ort trocknen.

Drücken Sie den Zerstäuber wieder auf die Flasche und setzen Sie den Staubdeckel

wieder auf.

Vor der ersten Benutzung nach dem Reinigen muss das Spray mit 2 Sprühstößen

wieder funktionsbereit gemacht werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Mometasone Sandoz angewendet haben, als Sie sollten

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie versehentlich eine größere Menge angewendet haben

als Ihnen verschrieben wurde.

Wenn Sie über längere Zeit oder in größeren Mengen Steroide anwenden, können sie in

seltenen Fällen bestimmte Hormone beeinflussen. Bei Kindern kann dies deren Wachstum und

Entwicklung beeinflussen.

Wenn Sie eine größere Menge von Mometasone Sandoz haben angewendet, kontaktieren Sie

sofort Ihren Arzt, Ihren Apotheker oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Wenn Sie die Anwendung von Mometasone Sandoz vergessen haben

Wenn Sie die Anwendung Ihres Nasensprays zur richtigen Zeit vergessen, wenden Sie es an,

sobald Sie sich daran erinnern, und fahren Sie dann mit dem üblichen Einnahmeschema fort.

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen

haben.

Wenn Sie die Anwendung von Mometasone Sandoz abbrechen

Bei manchen Patienten sollte Mometasone Sandoz seine Symptom-lindernde Wirkung 12

Stunden nach der ersten Dosis entfalten; der volle Nutzen dieser Behandlung wird jedoch ggf.

nicht vor Ablauf von zwei Tagen zu sehen sein. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihr Nasenspray

regelmäßig anwenden. Sie dürfen Ihre Behandlung nicht abbrechen, auch nicht, wenn es Ihnen

schon besser geht, es sei denn, Ihr Arzt hat Ihnen gesagt, dass Sie das tun sollen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Nach der Anwendung dieses Produktes können sofortige Überempfindlichkeits- (allergische)

Reaktionen auftreten, die schwerwiegend sein können. Sie dürfen Mometasone Sandoz nicht

weiter anwenden und müssen sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Symptome feststellen

wie:

Schwellung von Gesicht, Zunge oder Rachen

Schwierigkeiten beim Schlucken

Nesselsucht

pfeifende Atmung oder Atemnot

Wenn kortikosteroidhaltige Nasensprays in hohen Dosen über lange Zeit angewendet werden,

können Nebenwirkungen aufgrund des vom Körper aufgenommenen Wirkstoffs auftreten.

Weitere Nebenwirkungen

Die meisten Menschen haben keine Probleme nach der Anwendung des Nasensprays. Einige

Menschen stellen jedoch fest, dass sie nach der Anwendung von Mometasone Sandoz oder

anderen kortikosteroidhaltigen Nasensprays an Folgendem leiden:

Häufige Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10 Personen betreffen):

Kopfschmerzen

Niesen

Nasenbluten [trat sehr häufig (kann bei mehr als 1 von 10 Personen auftreten) bei

Personen mit Nasenpolypen auf, die zweimal täglich zwei Sprühstöße Mometasone

Sandoz in jedes Nasenloch erhielten]

wunde Nase oder Hals

Geschwüre in der Nase

Infektion der Atemwege

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

Erhöhung des Augeninnendrucks (Glaukom) und/oder Linsentrübungen, die zu

Sehstörungen führen können

Verschwommenes Sehen

Schädigung der Nasenscheidewand

Veränderungen des Geschmacks- und Geruchsempfindens

Atemnot und/oder pfeifende Atmung

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über

Belgien

Luxemburg

Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg.be

E-mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Direction de la Santé

http://www.ms.public.lu/fr/formulaires/pharmacie-

medicaments-vaccins/index.html

Centre Régional de Pharmacovigilance de Lorraine

Nancy (F)

http://crpv.chu-nancy.fr

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr

Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie ist Mometasone Sandoz aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett nach „EXP“ angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten

Tag des angegebenen Monats.

Nach Anbruch der Flasche sollte das Arzneimittel innerhalb 2 Monaten verwendet

werden. Nur jeweils 1 Flasche öffnen.

Nicht einfrieren.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden.

Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Mometasone Sandoz enthält

- Der Wirkstoff ist Mometasonfuroat. Jede Betätigung der Pumpe liefert eine abgemessene

Dosis von 50 Mikrogramm Mometasonfuroat (als Mometasonfuroatmonohydrat).

- Die sonstigen Bestandteile sind mikrokristalline Cellulose und Carmellose-Natrium,

Glycerol, Citronensäure-Monohydrat, Natriumcitratdihydrat, Polysorbat 80,

Benzalkoniumchlorid, Wasser für Injektionszwecke.

Wie Mometasone Sandoz aussieht und Inhalt der Packung

Mometasone Sandoz ist ein weißes Nasenspray, Suspension, verpackt in einer weißen

Kunststoffflasche, die mit einer Sprühpumpe ausgestattet ist.

1 Flasche enthält 10 g Nasenspray Suspension, entsprechend bis 60 abgegebene Dosen

1 Flasche enthält 17 g Nasenspray Suspension, entsprechend bis 120 abgegebene Dosen

1 Flasche enthält 18 g Nasenspray Suspension, entsprechend bis 140 abgegebene Dosen

3 Flaschen, jede enthält 18 g Nasenspray Suspension, entsprechend bis 140 abgegebene Dosen

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Sandoz nv/sa

Telecom Gardens

Medialaan 40

B-1800 Vilvoorde

Hersteller

S.C. Sandoz, S.R.L., Str. Livezeni nr. 7A, RO-540472 Targu-Mures, Rumänien

Lek Pharmaceuticals d.d., Verovskova 57, 1526 Ljubljana, Slowenien

Zulassungsnummer

BE434445

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes

(EWR) unter folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien:

Mometasone Sandoz 50 Mikrogramm/Dosis Nasenspray, Suspension

Tschechien:

Mommox

Dänemark:

Mometasone Sandoz

Estland:

Nasometin

Finnland:

Mommox 50 mikrogrammaa/annos, nenäsumute, suspensio

Frankreich:

MOMETASONE Sandoz 50 microgrammes/dose, suspension pour

pulvérisation nasale

Deutschland:

Mometasonfuroat – 1 A Pharma 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray,

Suspension

Ungarn:

Mometason Sandoz 50 mikrogramm/adag oldatos orrspray

Italien:

ZHEKORT

Luxemburg:

Mometasone Sandoz 50 mcicrogrammes/dose suspension pour pulvérisation

nasale

Niederlande:

Mometasonfuroaat Sandoz 50 microgram/dosis, neusspray, suspensie

Norwegen:

Mometasone Sandoz, 50 mikrogram/dose, nesespray, suspensjon

Polen:

NASOMETIN,

50 MIKROGRAMÓW/DAWKĘ ODMIERZONĄ,

AEROZOL DO NOSA, ZAWIESINA

Portugal:

Mometasona Sandoz

Rumänien:

Mometasonă furoat Sandoz 50 micrograme/doza, spray nazal, suspensie

Slowakei:

Mometasone Sandoz 50 mikrogramov

Slowenien:

Mommox 50 mikrogramov/vpih pršilo za nos, suspenzija

Spanien:

Mometasona Sandoz 50 microgramos/dosis suspensión para nebulización

nasal

Schweden:

Mommox 50 mikrogram/dos, nässpray, suspension

Vereinigtes Königreich: Mometasone Furoate 50 micrograms/dose, nasal spray, suspension

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im 11/2017.

30-7-2018

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5097 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4320

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5098 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4866

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5099 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4865

Europe -DG Health and Food Safety

13-7-2018

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Active substance: etanercept) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4712 of Fri, 13 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Active substance: temozolomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4480 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Active substance: pemetrexed) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4485 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

23-5-2018

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Active substance: infliximab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)3215 of Wed, 23 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4647

Europe -DG Health and Food Safety