Mobilisin - Salbe

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Mobilisin - Salbe
  • Einheiten im Paket:
  • 40 g, Laufzeit: 18 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Mobilisin - Salbe
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Antiinflammatory preparat
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 15361
  • Berechtigungsdatum:
  • 31-10-1973
  • Letzte Änderung:
  • 31-05-2017

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation:InformationfürAnwender

Mobilisin-Salbe

Wirkstoffe:Flufenaminsäure,Hydroxyethylsalicylat,Mucopolysaccharidpolyschwefelsäureester

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderAnwendungdieses

Arzneimittelsbeginnen,dennsieenthältwichtigeInformationen.

WendenSiediesesArzneimittelimmergenauwieindieserPackungsbeilagebeschriebenbzw.genau

nachAnweisungIhresArztesoderApothekersan.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

FragenSieIhrenApotheker,wennSieweitereInformationenodereinenRatbenötigen.

WennSieNebenwirkungenbemerken,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.Diesgilt

auchfürNebenwirkungen,dienichtindieserPackunsbeilageangegebensind.SieheAbschnitt

4.

WennSiesichnach3Tagennichtbesserodergarschlechterfühlen,wendenSiesichanIhren

Arzt.

WasindieserPackungsbeilagesteht

1.WasistMobilisin-Salbeundwofürwirdsieangewendet?

2.WassolltenSievorderAnwendungvonMobilisin-Salbebeachten?

3.WieistMobilisin-Salbeanzuwenden?

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5.WieistMobilisin-Salbeaufzubewahren?

6.InhaltderPackungundweitereInformationen

1.WasistMobilisin-Salbeundwofürwirdsieangewendet?

MitMobilisin-SalbewerdenantirheumatischwirkendeSubstanzenäußerlichangewendet.DieSalbe

wirktinderBehandlungverschiedenerrheumatischerBeschwerden,schmerzhafterundentzündlicher

ErkrankungenderMuskelnunddesBewegungsapparates.Mobilisin-Salbelässtsichleicht

einmassieren,dieWirkstoffewerdenraschvonderHautaufgenommenundentfalteneineanhaltende

undausgeprägteentzündungshemmende,schmerzstillendeundabschwellendeWirkung;der

Gewebestoffwechselwirdaktivierendbeeinflusst.DurchdielokaleAnwendungsartwerdendie

aktivenSubstanzenderSalbedirektamOrtderErkrankungwirksam.

Mobilisin-Salbewirdangewendetzuunterstützenden,symptomatischenBehandlungvon :

schmerzhaften,entzündlichenunddegenerativenErkrankungenvonMuskeln,Sehnen,

BändernundGelenken

SchmerzenbeiLumbago(Hexenschuss)

WennSiesichnach3Tagennichtbesserodergarschlechterfühlen,wendenSiesichanIhrenArzt.

2.WassolltenSievorderAnwendungvonMobilisin-Salbebeachten?

Mobilisin-Salbedarfnichtangewendetwerden,

–wennSieallergischgegenFlufenaminsäure,Hydroxyethylsalicylat,

Mucopolysaccharidpolyschwefelsäureester,SalicylateodereinenderinAbschnitt6.

genanntensonstigenBestandteilediesesArzneimittelssind.

–wennSieallergischgegenanderebestimmteschmerzstillendeWirkstoffesind(z.B.

Indometacin,Acetysalicylsäure)

–wennSieaufAcetylsalicylsäureoderandereWirkstoffedieserSubstanzgruppemit

Asthmaanfällen,NesselsuchtoderSchnupfenreagieren

–aufnichtintakterHaut,aufoffenenWundenodererkranktenHautflächen

–wennSieaneinergesteigertenNeigungzuBlutungenleiden

–wennSieanMagen-oderDarmgeschwürenleiden

–wennSieanschwerenLeber-und/oderNierenfunktionsstörungenleiden

–imletztenDrittelderSchwangerschaft

–WährendderStillzeitdirektaufderBrust,aufeinergroßenHautflächeundübereinen

längerenZeitraum

WarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmen

BittesprechenSiemitIhremArztoderApotheker,bevorSieMobilisin-Salbeanwenden.

HinweisezurlokalenAnwendung

KontaktmitdenAugenoderSchleimhäutensowiedieEinnahmesindzuvermeiden.

Mobilisin-SalbedarfnuraufintakteHaut,nichtaufoffeneWundenodererkrankteHautflächen

aufgetragenwerden.

ReinigenSieausdiesemGrundnachjederAnwendungIhreHändegründlichmitSeife.Nach

chronischerAnwendungkönnenHautreaktionenauftreten(sieheAbschnitt4.„Welche

Nebenwirkungensindmöglich?“).

VerwendenSieMobilisin-SalbenichtunterdichtabschließendenVerbändenundlegenSiebitte

Verbändeerstdannan,wenndieSalbevonderHautaufgenommenwurde.

DurchdieBehandlungmitMoblisin-SalbekanneszueinererhöhtenLichtempfindlichkeitderHaut

kommen,dahersolltenSiewährendderBehandlungintensiveSonnenbestrahlungsowieUV-Lampen

bzw.Solarienvermeiden.

FallsSieeinenHautausschlagbemerken,brechenSiebittedieBehandlungunverzüglichabund

wendenSiesichaneinenArzt

MeldenSiebitteersteAnzeichenvonNebenwirkungenoderdenEintritteinerSchwangerschafteinem

Arzt.

BeiFortbestandderBeschwerdenistehestensärztlicheBeratungerforderlich.

HinweisezueinermöglichenAufnahmederWirkstoffeindieBlutbahn

FlufenaminsäurekannüberdieHautinerheblichemMaßeaufgenommenwerdenundinsbesondere

beiNierenfunktionsstörungenzuVergiftungenführen.

WirdMobilisin-SalbegroßflächigübereinenlängerenZeitrauminKombinationmitanderen

WirkstoffendieserSubstanzklasse(nichtsteroidaleAntirheumatika=NSAR),dieaufdengesamten

Organismuswirken,angewendet,isteineVerstärkungderNebenwirkungennichtauszuschließen.

DieWahrscheinlichkeitvonsystemischenNebenwirkungen(=allgemeineNebenwirkungen,den

gesamtenOrganismusbetreffend)istbeialleinigerAnwendungaufdieHautgering,verglichenmitder

WahrscheinlichkeitbeioralerEinnahme.FallsMobilisin-SalbedennochaufgroßenHautpartienund

überlängereZeiträumeangewendetwird,kanndieMöglichkeitvonsystemischenNebenwirkungen

nichtausgeschlossenwerden.DieAnwendungvonMobilisin-SalbeaufgroßeHautpartienundüber

einenlängerenZeitraumwirddahernichtempfohlen.

WennSieinderVergangenheitanMagen-oderDarmgeschwürengelittenhabenoderwennSiean

einerleichtenbismittelschwerenNieren-oderLeberfunktionsstörungleiden,oderdiesinder

VergangenheitaufSiezugetroffenhat,dürfenSieMobilisin-SalbenurmitbesondererVorsicht

anwenden.AuchbeischwererHerzmuskelschwächeistwegenmöglicherSchwellungendurch

WassereinlagerungentsprechendeVorsichtgeboten.

DerWirkstoffFlufenaminsäurewurdeinZusammenhangmitakutenAusbrüchenbeibestimmten

angeborenenStoffwechselkrankheiten(Porphyrien)gebracht.FürlokalangewendeteFlufenaminsäure

(AnwendungalsSalbeoderCreme)sindderartigeReaktionenbishernichtbeschrieben.Dennoch

sollteMobilisin-SalbebeiPatientenmitangeborenerStörungdesPurinstoffwechsels(z.B.akute

intermittierendePorphyrie)mitbesondererVorsichtangewendetwerden.

BeischwerenNieren-oderLeberfunktionsstörungenoderwennSiederzeitMagen-oder

Darmgeschwürehaben,dürfenSieMobilisin-Salbenichtanwenden.

AnwendungvonMobilisin-SalbezusammenmitanderenArzneimitteln

InformierenSieIhrenArztoderApothekerwennSieandereArzneimitteleinnehmen/anwenden,

kürzlichandereArzneimitteleingenommen/angewendethabenoderbeabsichtigenandere

Arzneimitteleinzunehmen/anzuwenden.

BeiMobilisin-SalbebestehtaufgrundderäußerlichenAnwendungnureinsehrgeringesRisikofür

WechselwirkungenmitanderenArzneimitteln.BeiAnwendungderSalbegemäßden

DosierungsempfehlungenwurdenauchbisherkeineWechselwirkungenbeobachtet.

FallsSiejedocheinelängerdauerndeoderehergroßflächigeBehandlungbenötigensollten,fragenSie

bitteIhrenArztumRatundinformierenSieihnauchentsprechend.

VorallemsolltenSieIhrenArztoderApothekerinformieren,wennSieeinesderfolgenden

Arzneimittelverwenden:

BeiKombinationmit: MöglicheReaktion/Empfehlung

AnderecortisonfreieSchmerz-und

Rheumamittel(„nichtsteroidale

Antirheumatika“) VerstärkungderNebenwirkungen(insbes.imMagen-Darm-

TraktundWirkungenaufHerz-Kreislauf)

Acetylsalicylsäure ErhöhungdesRisikosvonUlzeraundBlutungenimMagen-

Darm-Trakt

„Cortison“(Glukokortikoide) ErhöhungdesRisikosvonGeschwürenundBlutungenim

Magen-Darm-Traktundev.Wasserretention(Ödembildung)

„Blutverdünnungsmittel“und

ArzneimittelgegenBlutgerinnsel ErhöhungdesRisikosvonBlutungenimMagen-Darm-Trakt

BestimmteArzneimittelgegen

Depressionen(„SSRI“) ErhöhungdesRisikosvonBlutungenimMagen-Darm-Trakt

Blutdruckmittel AbschwächungderWirkungundNierenschädigungmöglich

(aufausreichendeFlüssigkeitszufuhrachten,Blutdruck

kontrollieren)

Entwässerungsmittel AbschwächungderWirkungundNierenschädigungmöglich

(aufausreichendeFlüssigkeitszufuhrachten,Blutdruck

kontrollieren)

Arzneimittelgegenerhöhten

Blutzucker(Diabetesmellitus) Blutzuckerschwankungenmöglich

(vermehrteBlutzuckerkontrollenempfohlen)

BestimmtesArzneimittelzur

Abschwächungvon

ImmunreaktionenundRheuma

(Methotrexat) BestimmteSchmerzmittelwieFlufenaminsäurekombiniert

mitMethotrexatkönnenzueinemAnstiegderBlutspiegelvon

MethotrexatführenundinderFolgedessenNebenwirkungen

verstärken

BestimmteArzneimittelzur

BehandlungbösartigerTumore

(Cyclophosphamid,

Vincaalkaloide) GabevonbestimmtenSchmerzmittelnvorodernachder

BehandlungmitdiesenArzneimittelnkanndie

NebenwirkungendieserSubstanzenverstärken

BestimmtesArzneimittelzur VerstärkungdesRisikosfürMagen-/Darmschäden,

Abschwächungvon

Immunreaktionen(Ciclosporin) SchädigungderNierenbzw.derLeber

SchwangerschaftundStillzeit

WennSieschwangersindoderstillen,oderwennSievermuten,schwangerzuseinoderbeabsichtigen,

schwangerzuwerden,fragenSievorderAnwendungdiesesArzneimittelsIhrenArztoderApotheker

umRat.

Schwangerschaft

EsliegenkeineausreichendenDatenbezüglichderAnwendungvonMobilisin-Salbewährendder

Schwangerschaftvor.DahersollMobilisin-SalbewährenddererstenbeidenDrittelder

Schwangerschaftnichtangewendetwerden.

IndenletztendreiMonatenderSchwangerschaftdarfMobilisin-Salbenichtangewendetwerden,

weilWirkstoffewieFlufenaminsäure(nichtsteroidaleAntirheumatika=NSAR)zueiner

EntwicklungsstörungimKreislaufsystemdesKindesundzueinerStörungdesGeburtsvorganges

führenkönnen.

Stillzeit

DakeineausreichendenErfahrungenüberdieSicherheiteinerAnwendunginderStillzeitvorliegen,

sollteMobilisin-SalbeinderStillzeitnichtangewendetwerden.

Esistnichtbekannt,obdieWirkstoffeindieMuttermilchübergehen.FallszwingendeGründefüreine

AnwendungvonMobilisin-SalbewährendderStillzeitvorliegen,darfsienichtdirektaufderBrust,

nichtaufeinergroßenHautfläche(maximal2Handflächen)undauchnichtübereinenlängeren

Zeitraum(maximal3Tage)angewendetwerden.

VerkehrstüchtigkeitundFähigkeitzumBedienenvonMaschinen

EineBeeinträchtigungdesReaktionsvermögensistbeideräußerlichenAnwendungderWirkstoffe

undEinhaltenderempfohlenenDosierungnichtwahrscheinlich.

Mobilisin-SalbeenthältSorbinsäureundNatriumcetylstearylsulfat

KannörtlichbegrenzteHautreaktionen(z.B.Kontaktdermatitis)hervorrufen.

3. WieistMobilisin-Salbeanzuwenden?

WendenSiediesesArzneimittelimmergenauwieindieserPackungsbeilagebeschriebenbzw.genau

nachdermitIhremArztoderApothekergetroffenenAbsprachean.FragenSiebeiIhremArztoder

Apothekernach,wennSiesichnichtsichersind.

DieempfohleneDosisbeträgt:

Erwachsene(Personenabdemvollendeten18.Lebensjahr)

Fallsnichtandersverordnet,wirdmehrmalstäglicheinSalbenstrangvon5-10cmaufdiebetroffenen

Körperstellenaufgetragenundleichteinmassiert.

Mobilisin-SalbekannfürphysikalischeBehandlungsverfahren,wiez.B.Ionto-undPhonophorese

verwendetwerden.BeiderIontophoresewirddieSalbeunterderKathodeaufgetragen.

KinderundJugendlicheunter18Jahren:

EsstehenkeineausreichendenDatenzurWirksamkeitundSicherheitfürdieseAltersgruppezur

Verfügung.

Mobilisin-SalbesolldahernichtbeiKindernundJugendlichenbiszu18Jahrenangewendetwerden.

ÄlterePatienten(Personenab65Jahren)

EsistkeineDosisanpassungerforderlich.

PatientenmitNierenfunktionsstörungen

BeileichterbismittelschwererBeeinträchtigungderOrganfunktionistkeineDosisanpassung

erforderlich.

BeischwerenNierenfunktionsstörungendarfMobilisin-Salbenichtangewendetwerden.

PatientenmitLeberfunktionsstörungen

BeiLeberfunktionsstörungenistMobilisin-Salbenurkleinflächig(nichtgrößerals2Handflächen)

undkurzfristig(nichtlängerals3Tage)anzuwenden.

BeischwerenLeberfunktionsstörungendarfMobilisin-Salbenichtangewendetwerden.

ArtderAnwendung:

NurzurAnwendungaufderHaut.

DieSalbesollleichtindieHauteingeriebenwerden.AnschließendmüssendieHändegründlichmit

Seifegewaschenwerden,außereshandeltsichumdiezubehandelndenStellen.DieSalbesolltevon

derHautaufgenommensein,bevordiebehandelteStellebekleidetoderverbundenwird.

DauerderAnwendung:

DieBehandlungmussbeendetwerden,sobalddieSymptome(SchmerzenundSchwellung)

abgeklungensind.DieBehandlungszeitdarfohneärztlicheKontrollenichtlängerals7–8Tage

betragen.

WennnachdreiBehandlungstagennochkeineBesserungeingetretenist,wendenSiesichbittean

IhrenArzt.

ZumerstmaligenÖffnenderTubeAluminiumfolieanderÖffnungmitdemimTubenverschluss

eingelassenenDorndurchstechen!

WennSieeinegrößereMengevonMobilisin-Salbeangewendethaben,alsSiesollten

AufgrunddergeringenAufnahmederWirkstoffevonMobilisin-SalbebeiAnwendungaufderHaut

isteineÜberdosierungunwahrscheinlich.

WennSiewesentlichmehralsdieempfohleneMengeübereinenlangenZeitraumanwenden,könnte

eszuAnzeicheneinerÜberdosierungwieMagen-Darm-Beschwerden,Kopfschmerzen,Schwindel,

Übelkeit,NervositätundSehstörungenkommen.BesondersbeiAsthmatikernkönneninsolchen

FällenauchheuschnupfenähnlicheSymptomeundAsthmaanfälleauftreten.

BrechenSieineinemsolchenFalldieBehandlungsofortabundkontaktierenSieeinenArzt.

FallsdasArzneimittelverschlucktwurde,wendenSiesichunverzüglichaneinenArztoderdie

AmbulanzeinesKrankenhauses.HaltenSiezurInformationdiesePackungsbeilagebereit.

WennSiedieAnwendungvonMobilisin-Salbevergessenhaben

WendenSienichtdiedoppelteMengean,wennSiedievorherigeAnwendungvergessenhaben.Falls

IhreBeschwerdenabgeklungensind,solltenSiedieAnwendungbeenden.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdiesesArzneimittelshaben,wendenSiesichanIhrenArzt

oderApotheker.

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WiealleArzneimittelkannauchdiesesArzneimittelNebenwirkungenhaben,dieabernichtbeijedem

auftretenmüssen.

WiebeiallenProdukten,dieaufderHautangewendetwerden,kannjederBestandteilvonMobilisin-

SalbeeineallergischeReaktionverursachen.

SelteneNebenwirkungen(kannbiszu1Behandeltenvon1.000betreffen):

ÜberempfindlichkeitsreaktionenkönneninFormvonHautreizungenoderRötungenauftreten.Eskann

zuJuckreiz,HautausschlagundLichtempfindlichkeitkommen.DieseReaktionenverschwindenaber

inderRegelnachAbsetzendesMedikamentes.

Häufigkeitnichtbekannt(HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar):

BeiAnwendungaufgrößerenFlächenoderübereinenlängerenZeitraumsindsystemische

Nebenwirkungen(=allgemeineNebenwirkungen,diedengesamtenOrganismusbetreffen)nicht

völligauszuschließen.EskannzuMagen-Darm-Beschwerden,Übelkeit,Kopfschmerzen,Schwindel

undallgemeinemUnwohlseinkommen.WennbeiIhnendieseSymptomeauftretenziehenSieeinen

ArztzuRateundbeendenSiebeiFortbestehenIhrerBeschwerdendieBehandlungmitMobilisin-

Salbe.

MeldungvonNebenwirkungen

WennSieNebenwirkungenbemerken,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker. Diesgiltauch

fürNebenwirkungen,dienichtindieserPackungsbeilageangegebensind.

SiekönnenNebenwirkungenauchdirektüberdasfolgendenationaleMeldesystemanzeigen:

Österreich

BundesamtfürSicherheitimGesundheitswesen

Traisengasse5

AT-1200WIEN

Fax:+43(0)5055536207

Website:http://www.basg.gv.at/

IndemSieNebenwirkungenmelden,könnenSiedazubeitragen,dassmehrInformationenüberdie

SicherheitdiesesArzneimittelszurVerfügunggestelltwerden.

5. WieistMobilisin-Salbeaufzubewahren?

Nichtüber25°Clagern.DieTubeunddiedarinverbliebeneSalbeist12Monatenachdemersten

Öffnenzuentsorgen.

DieTubefestverschlossenhalten,umdenInhaltvorLichtzuschützen.

BewahrenSiediesesArzneimittelfürKinderunzugänglichauf.

SiedürfendiesesArzneimittelnachdemaufdemUmkarton/derTubenach„Verw.bis:“angegebenen

Verfalldatumnichtmehrverwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdes

angegebenenMonats.

EntsorgenSieArzneimittelnichtimAbwasseroderHaushaltsabfall.FragenSieIhrenApotheker,wie

dasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnichtmehrverwenden.SietragendamitzumSchutzder

Umweltbei.

6. InhaltderPackungundweitereInformationen

WasMobilisin-Salbeenthält

DieWirkstoffesind:Flufenaminsäure,Hydroxyethylsalicylat,

Mucopolysaccharidpolyschwefelsäureester.

100gSalbeenthalten:3,00gFlufenaminsäure,2,64gHydroxyethylsalicylat(entspr.2,0g

Salicylsäure),0,20gMucopolysaccharidpolyschwefelsäureester

1cmSalbenstrangenthält9mgFlufenaminsäure.

DiesonstigenBestandteilesind:CutinaLE(Glycerolmonostearatselbstemulgierendund

Natriumcetylstearylsulfat),mittelkettigeTriglyceride,Myristylalkohol,Bentonit,Salzsäure,

Sorbinsäure,Isopropanol,Rosmarinöl,Melissenöl,gereinigtesWasser.

WieMobilisin-SalbeaussiehtundInhaltderPackung

Mobilisin-SalbeisteinecremefarbeneSalbemitGeruchnachätherischenÖlen,abgefülltineiner

40gAluminiumtube.

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller

PharmazeutischerUnternehmer:

STADAArzneimittelGmbH,AT-1190Wien

Hersteller:

STADAArzneimittelAG,DE-61118BadVilbel

MobilatProduktionsGmbH,DE-85276Pfaffenhofen

Z.Nr.:15361

DiesePackungsbeilagewurdezuletztüberarbeitetimOktober2013.

7-12-2018

Re‐evaluation of propane‐1,2‐diol esters of fatty acids (E 477) as a food additive

Re‐evaluation of propane‐1,2‐diol esters of fatty acids (E 477) as a food additive

Published on: Thu, 06 Dec 2018 The EFSA Panel on Food Additives and Flavourings (FAF) provides a scientific opinion re‐evaluating the safety of propane‐1,2‐diol esters of fatty acids (E 477) when used as a food additive. The Scientific Committee on Food (SCF) in 1978 endorsed the acceptable daily intake (ADI) of 25 mg/kg body weight (bw) per day, expressed as propane‐1,2‐diol, established by the Joint FAO/WHO Expert Committee on Food Additives (JECFA) in 1974. No adverse effects were observed in short‐t...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.