Minerasol Spurenelementkonzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung für Tiere

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Minerasol Spurenelementkonzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung für Tiere
  • Einheiten im Paket:
  • 5 x 100 ml Braunglasflasche Glasart II mit Brombutylgummistopfen Type I, Laufzeit: 36 Monate
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Minerasol Spurenelementkonzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung für Tiere
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 13720
  • Letzte Änderung:
  • 29-08-2016

Packungsbeilage

920275_F_GI_12-10-25_Minerasol 

[Version 7.3.2, 10/2011] 

B. PACKUNGSBEILAGE 

GEBRAUCHSINFORMATION 

Minerasol - Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung für Tiere 

1.   NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN 

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE 

VERANTWORTLICH IST 

Zulassungsinhaber: 

Richter Pharma AG, Feldgasse 19, A-4600 Wels 

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller: 

Richter Pharma AG, Durisolstraße 14, A-4600 Wels 

2.  BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS 

Minerasol - Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung für Tiere 

3.  WIRKSTOFFE UND SONSTIGE BESTANDTEILE 

1 ml enthält: 

Wirkstoffe: 

Calciumphosphinat  65,00   mg 

Kaliumchlorid  4,282  mg 

Calciumgluconat       300,00   mg 

Kaliumiodid  50,00   mg 

Natriumiodid  50,00   mg 

Magnesiumchlorid 6H

O  19,64  mg 

Eisen(II)chlorid 4H

O  12,96  mg 

Kobaltchlorid  0,164   mg 

Zinkchlorid    0,1355  mg 

Elektrolyte und Spurenelemente pro ml: 

Na  7,7 mg  Mg   2,3 mg  Fe   3,6 mg 

K  14,0 mg   P   23,7 mg  Zn   0,06 mg  

Ca  42,1 mg  I   80,5 mg  Co   0,04 mg 

Sonstige Bestandteile:  

Benzylalkohol     15 mg 

4.  ANWENDUNGSGEBIETE 

Substitutionstherapeutikum zur Behandlung von spezifischen oder unspezifischen 

Folgeerscheinungen, die in Verbindung mit Störungen des Phosphor-, Kalium-, Calcium-, 

Magnesium- und Natriumhaushaltes sowie von Iod-, Zink-, Kobalt- und Eisenversorgungsmängeln zu 

sehen sind. 

Dazu gehört, wegen des hohen Phosphor- und Iodgehaltes, die Anwendung als Stoßtherapie bei 

Deckunlust, Mangel- bzw. symptomloser Sterilität, Umrindern ohne erkennbare Ursachen sowie 

unterstützend bei Maßnahmen zur Verbesserung der Befruchtungsergebnisse. 

Anwendung bei Entwicklungsstörungen der Knochen, insbesondere wenn Mangel an Mineral- bzw. 

Spurenelementen erkannt oder vermutet wird. 

Zusatzbehandlung bei Aufzuchterkrankungen, in der Rekonvaleszenz, bei Festliegen/Gebärparese 

oder bei unklaren fieberhaften Erkrankungen mit Bronchitis/Pneumonien. 

Prophylaktisch speziell bei Mangelsterilität sowie bei tragenden Sauen zur Vermeidung 

lebensschwacher Feten oder Myxödemferkel. 

5.  GEGENANZEIGEN 

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der 

sonstigen Bestandteile.  

Bestehende Störungen des Elektrolytstoffwechsels, insbesondere Hypercalcämie, Hyperphosphatämie, 

Hypermagnesämie oder Hyperkaliämie.  

Kalzinose bei Rind. 

Zu berücksichtigen sind allgemeine Gegenanzeigen der Infusionstherapie, wie dekompensierte 

Herzinsuffizienz oder Hyperhydration. Vorsicht bei Nieren- und Leberinsuffizienz. 

6.  NEBENWIRKUNGEN 

Bei indikationsgemäßer Anwendung unter Berücksichtigung der klinisch begründeten Gegenanzeigen 

sowie unter Einhaltung der Dosierungsrichtlinien sind keine Nebenwirkungen zu erwarten. (Siehe 

auch Abschnitt „Überdosierung“) 

Falls Sie Nebenwirkungen insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei 

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit. 

7.  ZIELTIERARTEN 

Pferd, Rind, Schaf, Schwein 

8.  DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG 

Zur intravenösen Infusion (langsam, körperwarm) nach Verdünnung  

(z.B. 1:100 in physiologischer NaCl-Lösung oder Wasser für Injektionszwecke). 

Pferd, Rind:    1 - 2 ml/50 kg 

Jungrind:      3 ml/50 kg 

Schaf:      0,8 ml/10 kg 

Schwein:   0,3 - 0,6 ml/10 kg 

Erforderlichenfalls kann die Anwendung nach einer Woche wiederholt werden.  

Im gynäkologischen Anwendungsbereich in Kombination mit Hormon- und Vitaminpräparaten. 

Bei Sterilität schon vor der Brunst oder zugleich mit der Besamung verabreichen. 

Prophylaktisch bei trächtigen Tieren und bei Mangelsterilität wiederholt kleinere Dosen  in 

Verbindung mit den Vitaminen A, D

3,  E verabreichen. 

9.  HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG 

Keine. 

10.  WARTEZEIT 

Null Tage. 

11.  BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE 

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren. 

Für dieses Tierarzneimittel sind bezüglich der Temperatur keine besonderen Lagerungsbedingungen 

erforderlich. 

Die Durchstechflasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.  

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Etikett/dem Karton angegebenen Verfalldatum  

nicht mehr anwenden. 

  

Haltbarkeit nach ersten Öffnen/Anbruch des Behältnisses: 28 Tage  

12.  BESONDERE WARNHINWEISE 

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren 

Nicht unverdünnt anwenden.  

Minerasol ist unter Einhaltung steriler Bedingungen unmittelbar vor der Infusion mit einer 

Trägerlösung (siehe Punkt 8) zu verdünnen.  

Wechselwirkungen 

Der Elektrolyt- und Spurenelementgehalt eventuell anderer gleichzeitig verabreichter Arzneimittel ist 

zu berücksichtigen. 

Überdosierung 

Minerasol ist für eine Substitutionsanwendung vorgesehen, der Gehalt an Elektrolyten und 

Spurenelementen liegt im Bereich physiologischer Normen, deshalb ist bei normaler 

indizierter/klinischer Anwendung eine Überdosierung äußerst unwahrscheinlich. 

Bei Überdosierung kann es zu einer Hypercalcämie mit kardiotoxischen Erscheinungen wie 

Tachykardie nach initialer Bradykardie, Herzrhythmusstörungen und in schweren Fällen 

ventrikulärem Herzflimmern mit Herzstillstand, kommen. Als weitere hypercalcämische Symptome 

sind zu beachten: motorische Schwäche, Muskelzittern, gesteigerte Erregbarkeit, Unruhe, 

Schweißausbrüche, Polyurie, Blutdruckabfall, Depression sowie Koma. Beim Auftreten von 

Symptomen einer Überdosierung ist die Behandlung sofort abzubrechen. Als Gegenmaßnahme 

können gegebenenfalls nur symptomatische Maßnahmen empfohlen werden. 

Anwendung während der Trächtigkeit und Laktation  

Es können prophylaktisch wiederholt kleinere Dosierungen verabreicht werden. 

Inkompatibilitäten 

Als Verdünnungsmittel nur physiologische NaCl-Lösungen oder Wasser für Injektionszwecke 

verwenden, da Inkompatibilitäten mit anderen Lösungen  nicht auszuschließen sind. 

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender 

Bei versehentlicher Selbstinjektion ist unverzüglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die 

Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen. 

13.  BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT 

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN 

ERFORDERLICH 

Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie nicht mehr benötigte Arzneimittel zu entsorgen sind. Diese Maßnahmen 

dienen dem Umweltschutz. 

14.  GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE 

Monat 2012 

15.  WEITERE ANGABEN 

Pharmakologische Eigenschaften: 

Pharmakodynamische Eigenschaften 

Minerasol ist eine hypertonische Lösung von Phosphor-, Kalium-, Calcium-, Magnesium-, und 

Natriumsalzen sowie den Spurenelementen Iod, Kobalt, Zink und Eisen. 

Die Mineralstoffe und Spurenelemente sind als Co-Enzyme für die Aktivierung und Wirkung 

biologisch wichtiger Substanzen, wie Hormone, Enzyme, Vitamine und andere funktionelle Proteine 

entscheidend. Jeder Mangel führt zu Störungen des Energiestoffwechsels der Zellen, der mit 

spezifischen oder unspezifischen Folgeerscheinungen verbunden sein kann. 

Phosphor beeinflusst regulierend über sein Eingreifen in den Intermediär-Stoffwechsel akute und 

chronische Stoffwechselanomalien sowie das Fortpflanzungsgeschehen. 

Iod wirkt aktivierend und regulierend auf den Stoffwechsel. Weiters ist Iod für die Aufrechterhaltung 

physiologischer Geschlechtsfunktionen und Fortpflanzungsvorgänge essentiell.  

Die stoffwechselaktivierende Wirkung der Spurenelemente besteht darüber hinaus in der Regulation 

des Ionenmilieus, des osmotischen Druckes und somit in der Gewährleistung der Homöostase.  

Calcium ist überdies wesentlich für den Aufbau von Geweben und Knochen verantwortlich. 

Auch eine Aktivierung des retikuloendothelialen Systems und der Nebennierenrinde werden erzielt. 

Magnesium stellt ein wichtiges Kation im Organismus dar. Es findet sich als Cofaktor in zahlreichen 

Enzymsystemen und Transportprozessen und ist für die Erregungsbildung und Erregungsleitung an 

Nerven und Muskelzellen von Bedeutung. 

Angaben zur Pharmakokinetik 

Die Inhaltsstoffe sind physiologische Nahrungsbestandteile bzw. kommen physiologisch im 

Organismus vor. 

Die zugeführten Elektrolyte werden in die einzelnen Elektrolytpools im Körper aufgenommen, um 

dann nach den bekannten Mechanismen des Wasser- und Elektrolythaushaltes in den Metabolismus 

einzugreifen. 

Die Elimination der einzelnen Spurenelemente erfolgt auf unterschiedlichen Wegen. Kobalt wird 

primär mit dem Urin ausgeschieden, Eisen über die Faeces und zu einem kleinen Teil über den Urin, 

Iod sowie Magnesium vor allem renal und Zink hauptsächlich mit dem Kot, die renale Exkretion ist 

gering. 

Packungsgröße: 5 x 100 ml 

Z. Nr.: 13.720 

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit 

dem Zulassungsinhaber in Verbindung.