Mictonorm Uno

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Mictonorm Uno Hartkapsel mit veränderter Wirkstofffreisetzung 30 mg
  • Dosierung:
  • 30 mg
  • Darreichungsform:
  • Hartkapsel mit veränderter Wirkstofffreisetzung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Mictonorm Uno Hartkapsel mit veränderter Wirkstofffreisetzung 30 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE381491
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Mictonorm

®

Uno 30 mg Hartkapseln mit veränderter Wirkstofffreisetzung

Propiverinhydrochlorid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie

Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind,

informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Die Bezeichnung Ihres Arzneimittels lautet Mictonorm Uno 30 mg Hartkapseln mit veränderter

Wirkstofffreisetzung (in dieser Gebrauchsinformation als Mictonorm Uno bezeichnet). Der

Wirkstoff ist Propiverinhydrochlorid und die sonstigen Bestandteile sind am Ende der

Gebrauchsinformation angeführt (Abschnitt 6, Weitere Informationen).

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Was ist Mictonorm Uno und wofür wird es angewendet?

Was müssen Sie vor der Einnahme von Mictonorm Uno beachten?

Wie ist Mictonorm Uno einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Mictonorm Uno aufzubewahren?

Weitere Informationen

1.

Was ist Mictonorm Uno und wofür wird es angewendet?

Mictonorm Uno wird für die Behandlung von Patienten mit Problemen der Blasenkontrolle wegen

einer Blasenüberaktivität verwendet. Mictonorm Uno enthält den Wirkstoff Propiverinhydrochlorid.

Dieser hemmt die Anspannung des Blasenmuskels und erhöht die Speicherkapazität der Harnblase.

Mictonorm Uno wird zur Behandlung der Symptome einer überaktiven Blase angewendet. Es ist eine

Hartkapsel mit veränderter Wirkstofffreisetzung, die nur einmal am Tag eingenommen zu werden

braucht.

2.

Was müssen sie vor der einnahme von Mictonorm Uno beachten?

Mictonorm Uno darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Propiverinhydrochlorid oder einem der

sonstigen Bestandteile von Mictonorm Uno sind (Liste unter Punkt 6, Weitere Informationen),

wenn Sie unter einer der folgenden Erkrankungen leiden:

Darmverengung (Darmobstruktion)

Verengung des Blasenausgangs (Schwierigkeiten beim Wasserlassen)

generalisierte Muskelschwäche (Myasthenia gravis)

Verlust der Muskelfunktion, die die Darmbewegung kontrolliert (Darmatonie)

schwere entzündliche Darmerkrankung (Colitis ulcerosa), die zu Durchfall mit Blut und

Schleim und Bauchschmerzen führen kann

akute Dickdarmerweiterung mit Fieber und Schmerzen (toxisches Megacolon)

erhöhter Augeninnendruck (unbehandeltes Engwinkelglaukom)

moderate oder schwere Leberfunktionsstörung

schneller oder unregelmäßiger Herzschlag

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Mictonorm Uno ist erforderlich

wenn Sie unter einer der folgenden Erkrankungen leiden:

Schädigung der Nerven, die den Blutdruck, den Herzschlag, die Darm- und Blasenbewegung und

andere Körperfunktionen kontrollieren (autonome Neuropathie)

schwere Nierenfunktionsstörungen

moderate oder schwere Leberfunktionsstörungen

schwere Herzinsuffizienz

Prostatavergrößerung

Sodbrennen und Verdauungsstörungen aufgrund eines Rückflusses von Magensaft in die

Speiseröhre (Hiatushernie mit Refluxoesophagitis)

unregelmäßiger Herzschlag

schneller Herzschlag

Wenn Sie an einer dieser Erkrankungen leiden, teilen Sie es bitte Ihrem Arzt mit. Er wird Ihnen sagen,

was zu tun ist.

Bei Einnahme von Mictonorm Uno mit anderen Arzneimitteln

Die Wirkung nachfolgend genannter Arzneistoffe bzw. Präparategruppen kann bei gleichzeitiger

Behandlung mit Mictonorm Uno beeinflusst werden:

Antidepressiva (z. B. Imipramin, Clomipramin und Amitriptylin)

Schlaftabletten (z. B. Benzodiazepine),

anticholinerg wirksame Substanzen, die oral oder als Injektion gegeben werden (z. B. zur

Behandlung von Asthma, Magenkrämpfen, Augenkrankheiten oder Harninkontinenz),

Amantadin (Mittel zur Grippe-Behandlung),

Neuroleptika wie z. B. Promazin, Olanzapin, Quetiapin (Mittel zur Behandlung von psychischen

Erkrankungen wie Schizophrenie oder Angstzuständen)

Betasympathikomimetika (Mittel zur Behandlung von Asthma)

Isoniazid (zur Behandlung von Tuberkulose)

Metoclopramid (zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen).

Trotzdem kann es für Sie richtig sein, Mictonorm Uno einzunehmen. Ihr Arzt wird entscheiden, was

für Sie das Geeignete ist.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen /

anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht

verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei Einnahme von Mictonorm Uno zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Mictonorm Uno kann mit oder ohne Nahrung und Getränken eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Sie dürfen Mictonorm Uno nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind, schwanger werden möchten

oder stillen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Mictonorm Uno kann zu Schläfrigkeit und Verschwommensehen führen. Sie dürfen sich nicht an das

Steuer von Fahrzeugen setzen und keine Werkzeuge und Maschinen bedienen, wenn Sie unter

Schläfrigkeit oder Verschwommensehen leiden.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Mictonorm Uno

Dieses Arzneimittel enthält Laktose. Bitte nehmen Sie Mictonorm Uno erst nach Rücksprache mit

Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden..

3.

Wie ist Mictonorm Uno einzunehmen?

Nehmen Sie Mictonorm Uno immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem

Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Nehmen Sie Mictonorm Uno jeden Tag zur gleichen Zeit ein. Mictonorm Uno kann mit oder ohne

Nahrung und Getranken eingenommen werden. Hartkapseln nicht zerdrücken oder zerkauen.

Erwachsene und ältere Patienten: Die übliche Dosis Mictonorm Uno ist einmal täglich 1

Hartkapsel.

Mictonorm Uno wird nicht für Kinder empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge von Mictonorm Uno eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich eine höhere Dosis Mictonorm Uno eingenommen haben, als Sie sollten,

informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, Apotheker oder der Giftnotrufzentrale (070/245.245).

Nehmen Sie die Packung und die restlichen Kapseln mit.

Wenn Sie die Einnahme von Mictonorm Uno vergessen haben

Seien Sie nicht beunruhigt. Lassen Sie diese Dosis aus und nehmen die nächste zur gewohnten Zeit

ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder

Apotheker.

4.

Welche nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann Mictonorm Uno Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Jedes Arzneimittel kann allergische Reaktionen hervorrufen, schwere allergische Reaktionen sind

jedoch sehr selten. Die folgenden Symptome treten bei diesen Reaktionen als erste Anzeichen auf:

Plötzliche Atemnot, Schwierigkeiten beim Atmen oder Schwindel, Schwellungen der Augenlider,

des Gesichtes, der Lippen oder im Hals

Ausschlag und Blasen auf der Haut, im Mund, den Augen und Genitalien

Hautausschlag am ganzen Körper

Wenn Sie während Ihrer Behandlung diese Symptome beobachten, brechen Sie die Einnahme ab und

benachrichtigen bitte sofort Ihren Arzt.

Es ist theoretisch möglich, dass ein Glaukomanfall ausgelöst wird. In diesem Fall sehen Sie farbige

Ringe um Lichtquellen und haben starke Augenschmerzen. Suchen Sie bitte sofort einen Augenarzt

auf.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden berichtet:

Sehr häufig (betrifft mehr als 1 Behandelten von 10)

Mundtrockenheit

Häufig (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100)

Sehstörungen, Schwierigkeiten beim Scharfsehen

Müdigkeit

Kopfschmerzen

Magen-(Bauch-)schmerzen

Oberbauchbeschwerden

Verstopfung

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000)

Übelkeit/Erbrechen

Schwindel

Zittern (Tremor)

Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Harnverhalt)

Erröten, Hitzewallung

Geschmacksstörungen

Blutdrucksenkung mit Benommenheit

Selten (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000)

Hautausschlag

Sehr selten (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000)

Unregelmäßiger Herzschlag (Herzklopfen)

Unruhe, Verwirrtheit

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Wahrnehmen von Dingen, die nicht existieren (Halluzinationen)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Mictonorm Uno aufzubewahren?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen Mictonorm Uno nach dem auf der Faltschachtel und Durchdrückpackung nach EXP

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag

dieses Monats.

Blisterpackung: Nicht über 25°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor

Feuchtigkeit zu schützen.

Flasche: Die Flasche fest verschlossen halten.

6.

Weitere informationen

Was Mictonorm Uno enthält

Der Wirkstoff ist Propiverinhydrochlorid. Jede Hartkapseln enthält 30 mg Propiverinhydrochlorid mit

veränderter Wirkstofffreisetzung.

Die sonstigen Bestandteile sind Citronensäure, Povidon, Lactose-Monohydrat, Talkum, Triethylcitrat,

Magnesiumstearat, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1), Methacrylsäure-

Methylmethacrylat-Copolymer (1:2), Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ A),

Ammoniummethacrylat-Copolymer (Typ B), Gelatine, Titandioxid E171, rotes Eisenoxid E 172 und

gelbes Eisenoxid E 172.

Wie Mictonorm Uno aussieht und Inhalt der Packung

Die Farbe der Hartkapseln ist orange-weiß. Sie enthalten weiße bis cremefarbene Pellets.

Sie sind erhältlich in:

Schachteln mit 14, 20, 28, 30, 49, 50, 56, 60, 84, 98, 100, 112 oder 280 Hartkapseln.

Flaschen mit 10, 14, 20, 28, 30, 49, 50, 56, 60, 84, 98 oder 100 Hartkapseln.

Die Polyethylen-Flaschen mit Polypropylen-Schraubverschluss enthalten Silicagel als Trockenmittel.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig.

Pharmazeutischer Unternehmer

Takeda Belgium

Gentsesteenweg 615

1080 Brüssel

Hersteller

APOGEPHA Arzneimittel GmbH

Kyffhäuserstraße 27

01309 Dresden

Deutschland

Zulassungsnummern

Blisterpackungen: BE381482

Flaschen: BE381491

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland:

Propinorm

Uno 30 mg Hartkapseln mit veränderter Wirkstofffreisetzung

Großbritannien:

Propinorm

XL 30 mg Modified-Release Capsules

Irland:

Propinorm

XL 30 mg Modified-Release Capsules

Österreich:

Mictonorm

30 mg Hartkapseln mit veränderter Wirkstofffreisetzung

Belgien:

Mictonorm

Uno 30 mg Hartkapseln mit veränderter Wirkstofffreisetzung

Tschechische Republik:

Mictonorm

Uno 30 mg Tvrdé tobolky s řízeným uvolňováním

Griechenland:

Mictonorm

Uno 30 mg Καψάκιο ελεγχόμενης αποδέσμευσης

Italien:

Mictonorm

30 mg Capsule a rilascio modificato

Luxemburg:

Mictonorm

Uno 30 mg Gélules à libération modifiée

Slowakische Republik:

Mictonorm

XL 30 mg Tvrdá kapsula s riadeným uvoľňovaním

Slowenien:

Mictonorm

30 mg Trde kapsule s prirejenim sproščanjem

Portugal:

Mictonorm

OD 30 mg Cápsula de libertação modificada

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt bearbeitet im 07/2014.

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 07/2014.

17-11-2018

Safety evaluation of the food enzyme endo‐1,4‐β‐xylanase from a genetically modified Aspergillus oryzae (strain NZYM‐FA)

Safety evaluation of the food enzyme endo‐1,4‐β‐xylanase from a genetically modified Aspergillus oryzae (strain NZYM‐FA)

Published on: Fri, 16 Nov 2018 The food enzyme is an endo‐1,4‐β‐xylanase (EC 3.2.1.8) produced with a genetically modified strain of Aspergillus oryzae by Novozymes A/S. The genetic modifications do not give rise to safety concerns. The food enzyme is free from viable cells of the production organism and recombinant DNA. This xylanase is intended to be used in baking and cereal‐based processes. Based on the proposed maximum use levels, dietary exposure to the food enzyme–total organic solids (TOS) was e...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

17-10-2018

Lumpy skin disease: scientific and technical assistance on control and surveillance activities

Lumpy skin disease: scientific and technical assistance on control and surveillance activities

Published on: Tue, 16 Oct 2018 00:00:00 +0200 The duration of the vaccination campaign sufficient to eliminate lumpy skin disease (LSD) mainly depends on the vaccination effectiveness and coverage achieved. By using a spread epidemiological model, assuming a vaccination effectiveness of 65%, with 50% and 90% coverage, 3 and 4 years campaigns, respectively, are needed to eliminate LSD. When vaccination effectiveness is 80% to 95%, 2 years of vaccination at coverage of 90% is sufficient to eliminate LSD vir...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

18-10-2018

Leflunomide Zentiva (Zentiva k.s.)

Leflunomide Zentiva (Zentiva k.s.)

Leflunomide Zentiva (Active substance: leflunomide) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)6923 of Thu, 18 Oct 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/001129/T/0032

Europe -DG Health and Food Safety

7-9-2018

Klacid® Uno, 500 mg Retardtablette

Rote - Liste

9-8-2018

Arava (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Arava (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Arava (Active substance: leflunomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5231 of Thu, 09 Aug 2018

Europe -DG Health and Food Safety

5-7-2018

Scientific guideline:  Draft guideline on the use of adjuvanted veterinary vaccines, draft: consultation open

Scientific guideline: Draft guideline on the use of adjuvanted veterinary vaccines, draft: consultation open

The main aim of the guideline is to outline the information which should be included for the adjuvant in the marketing authorisation application (MAA) of an immunological veterinary medicinal product (IVMP). This guideline replaces the ‘Note for Guidance on the use of adjuvanted veterinary vaccines’. The guideline discusses the important aspects to consider for the adjuvant in an IVMP and provides guidance on the information on the adjuvant which should be included in Parts 2, 3 and 4 of the MAA. The d...

Europe - EMA - European Medicines Agency

27-6-2018

Leflunomide Winthrop (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Leflunomide Winthrop (Sanofi-Aventis Deutschland GmbH)

Leflunomide Winthrop (Active substance: leflunomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4108 of Wed, 27 Jun 2018

Europe -DG Health and Food Safety

25-6-2018

Leflunomide medac (medac Gesellschaft fUr klinische SpezialprAparate mbH)

Leflunomide medac (medac Gesellschaft fUr klinische SpezialprAparate mbH)

Leflunomide medac (Active substance: leflunomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4016 of Mon, 25 Jun 2018

Europe -DG Health and Food Safety

5-6-2018

Oxycan® uno Retardtabletten

Rote - Liste

4-6-2018

EU/3/05/334 (Florence Porte ThomE)

EU/3/05/334 (Florence Porte ThomE)

EU/3/05/334 (Active substance: Human immunoglobulin G1 constant region - human ectodysplasin-A1 receptor-binding domain fusion protein) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)3629 of Mon, 04 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/064/05/T/03

Europe -DG Health and Food Safety

29-5-2018

EU/3/18/2022 (Hanmi Europe Limited)

EU/3/18/2022 (Hanmi Europe Limited)

EU/3/18/2022 (Active substance: Glucagon analogue linked to a human immunoglobulin Fc fragment) - Orphan designation - Commission Decision (2018)3389 of Tue, 29 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/257/17

Europe -DG Health and Food Safety

29-5-2018

EU/3/18/2021 (Chemo Research S.L.)

EU/3/18/2021 (Chemo Research S.L.)

EU/3/18/2021 (Active substance: Equine immunoglobulin F(ab')2 fragments targeting Shiga toxin) - Orphan designation - Commission Decision (2018)3388 of Tue, 29 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/248/17

Europe -DG Health and Food Safety