Microlax - Microklistier

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Microlax - Microklistier
  • Einheiten im Paket:
  • 4 Tuben a 5 ml, Laufzeit: 60 Monate,12 Tuben a 5 ml, Laufzeit: 60 Monate,50 Tuben a 5 ml, Laufzeit: 60 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Microlax - Microklistier
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Laurylsulfat, inkl. Kom
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 11946
  • Berechtigungsdatum:
  • 20-06-1962
  • Letzte Änderung:
  • 13-06-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Microlax - Microklistier

Wirkstoffe: Natriumcitrat, Dodecyl(sulfoacetat)-Natriumsalz, Sorbitol

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses 

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. 

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau 

nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers oder des medizinischen Fachpersonals an. 

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen. 

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das 

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser 

Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Microlax und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Microlax beachten?

Wie ist Microlax anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Microlax aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. Was ist Microlax und wofür wird es angewendet?

Bei  Verstopfung  wird  der  Darminhalt  im  Enddarm  angesammelt  und  ein  Großteil  des  Wassers 

entzogen. Der Stuhl wird hart und trocken. Selbst harte Stühle enthalten aber noch relativ viel Wasser. 

Hier  setzt  die  Wirkung  von  Microlax  ein.  Das  im  verhärteten  Stuhl  gebundene  Wasser  wird  frei-

gesetzt,  was  ein  Aufweichen  des  eingedickten  Stuhles  bewirkt,  sodass  der  Darm  leicht  und 

beschwerdefrei entleert werden kann.

Microlax  wirkt  direkt  auf  den  Stuhl  und  nicht  auf  die  Darmwand,  d.  h.  es  erfolgt  keine  Reizung  der 

Darmschleimhaut. Es wird nicht durch die Darmschleimhaut aufgenommen. Ein eventueller Überschuss 

wird mit dem Stuhl ausgeschieden, wodurch keine verzögerten Darmentleerungen auftreten.

Die schonende Entleerung tritt innerhalb von 5 bis 20 Minuten ein.

Microlax wird angewendet

 bei Verstopfungen im Bereich des Enddarms bei Erwachsenen und Kindern, wie sie bei

 chronisch unterdrücktem Stuhldrang (Reisen, Beruf)

 bestimmten Erkrankungen, z. B. Multiple Sklerose, Morbus Parkinson 

 einseitiger Ernährung (ballaststoffarme Kost, Flüssigkeitsmangel)

 psychischen Störungen, Stress, Depressionen, etc.

 Arzneimittelgaben, z. B. Eisenpräparate, etc.

auftreten können.

 zur  Erleichterung  der  Darmentleerungen  nach  Operationen,  in  der  Schwangerschaft  und 

Geburtshilfe, bei älteren oder bettlägerigen Patienten, bei Risikopatienten und Kindern

 zur Darmreinigung vor Mastdarmspiegelungen

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2. Was sollten Sie vor der Anwendung von Microlax beachten?

Microlax darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Natriumcitrat, Dodecyl(sulfoacetat)-Natriumsalz, Sorbitol oder einen der in 

Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen 

Bitte  sprechen  Sie  mit  Ihrem  Apotheker  oder  dem  medizinischen  Fachpersonal,  bevor  Sie  Microlax 

anwenden. 

Um  einer  Verletzungsgefahr  vorzubeugen,  soll  Microlax  bei  Patienten  mit  Hämorrhoiden, 

Darminfektionen und analen Blutungen mit Vorsicht angewendet werden.

Schmerzen  im  Bauchbereich,  Blutungen  im  Magen-Darmtrakt,  Darmverschluss  stellen 

Anwendungsbeschränkungen  dar.  Bei  Darminfektionen  sollten  Sie  Microlax  nur  nach  Rücksprache 

mit Ihrem Arzt anwenden.

Sollten  Ihre  Beschwerden  länger  bestehen,  unterbrechen  Sie  bitte  die  Behandlung  und  holen  Sie 

medizinischen Rat ein.

Kinder

Bei Kindern unter 3 Jahren Tubenhals nur bis zur Hälfte einführen.

Anwendung von Microlax zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt  oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, 

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel 

einzunehmen/anzuwenden.

Aufgrund des Risikos von Schäden an der Darmwand sollte Microlax wegen seines Sorbitolgehaltes 

nicht gleichzeitig mit oral oder rektal verabreichten Austauscherharzen zur Behandlung von erhöhten 

Serum-Kaliumspiegeln angewendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, 

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker 

um Rat.

Microlax darf während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Microlax hat keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.

Microlax  enthält  Sorbinsäure  als  Konservierungsmittel  und  kann  daher  örtlich  begrenzte 

Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.

3. Wie ist Microlax anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau 

nach  der  nach  der  mit  Ihrem  Arzt  oder  Apotheker  getroffenen  Absprache  an.  Fragen  Sie  bei  Ihrem 

Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Microlax ist ein Fertigklistier zum einmaligen Gebrauch zur rektalen Anwendung:

1. Tube am unteren Tubenhals halten und den Verschluss mit einer leichten Drehung abziehen.

2. Zur  Erleichterung  der  Einführung  des  Tubenhalses  wird  durch  Ausdrücken  eines  Tropfens  die     

Spitze angefeuchtet und der Tropfen verteilt. 

3. Bei Erwachsenen soll der Tubenhals zur Gänze in den Enddarm eingeführt werden. 

4. Die Tube wird kräftig zusammengedrückt, um den Inhalt in den Enddarm zu entleeren.

5. Um  einen  Rückfluss  der  Lösung  in  die  Tube  zu  vermeiden,  muss  die  Tube  bis  zur  gänzlichen     

Entfernung aus dem Enddarm zusammengedrückt bleiben.

Microlax  kann  in  der  dem  Patienten  angenehmsten  Körperhaltung  verabreicht  werden;  es  ist  nicht 

erforderlich, dass man während der 5-minütigen Verweildauer, die eingehalten werden sollte, liegen muss.

Erwachsene, Jugendliche und Kinder über 3 Jahren wenden bei Bedarf eine Tube an. In hartnäckigen 

Fällen kann eine zweite Tube notwendig sein. 

Anwendung bei Kindern unter 3 Jahren

Bei Kindern unter 3 Jahren darf nur eine halbe Tube angewendet werden und der Tubenhals nur zur 

Hälfte in den Enddarm eingeführt werden (siehe Markierung auf dem Tubenhals).

Bei Verwendung nur eines Teils des Klistierinhalts ist die restliche Rektallösung zu verwerfen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt 

oder Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem 

auftreten müssen.

Mögliche Nebenwirkungen:

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

 Überempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Nesselsucht).

 Bauchschmerzen, Beschwerden im Analbereich, lockerer Stuhl

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das 

medizinische Fachpersonal.   Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage 

angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen 

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie ist Microlax aufzubewahren?

Nicht  über  25  °C  lagern.  In  der  Originalverpackung  aufbewahren,  um  den  Inhalt  vor  Licht  zu 

schützen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie  dürfen  dieses  Arzneimittel  nach  dem  auf  dem  Umkarton/der  Tube  nach  „Verwendbar  bis“ 

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag 

des angegebenen Monats.

Nicht verbrauchter Tubeninhalt ist zu verwerfen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie 

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der 

Umwelt bei.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Microlax enthält

Die Wirkstoffe sind: Natriumcitrat , Dodecyl(sulfoacetat)-Natriumsalz und Sorbitol.

1  Tube  zu  5  ml  enthält  450  mg  Natriumcitrat,  45  mg  Dodecyl(sulfoacetat)-Natriumsalz  und 

3125 mg Sorbitol 

Die sonstigen Bestandteile sind: Glycerol, Sorbinsäure und gereinigtes Wasser.

Wie Microlax aussieht und Inhalt der Packung

Einmalklistier zur rektalen Anwendung

Microlax ist eine farblose, schillernde, zähflüssige Lösung in einer weißen Kunststofftube mit Kanüle 

und einem abbrechbaren Verschluss. 

4, 12 und 50 Tuben zu 5 ml

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Johnson & Johnson GmbH, 1020 Wien

Hersteller

McNeil AB, Helsingborg, Schweden oder

Famar Orléans, Frankreich

Z. Nr.: 11.946

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im November 2013.

Falls Sie eine Arzneimittelnebenwirkung oder Produktbeanstandung melden möchten, kontaktieren 

Sie uns bitte unter der kostenlosen Telefonnummer 00 800 260 260 00 (kostenfrei)

Document Outline