Methergin

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Methergin - Tropfen
  • Einheiten im Paket:
  • 10 ml, Laufzeit: 24 Monate
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Methergin - Tropfen
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Ergot alkaloids

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 6170
  • Letzte Änderung:
  • 29-08-2016

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER 

Methergin– Tropfen 

Methylergometrinhydrogenmaleat 

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses 

Arzneimittels beginnen. 

-  Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen. 

-  Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. 

-  Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. 

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie. 

-  Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie 

Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, 

informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker. 

Diese Packungsbeilage beinhaltet

1.  Was ist Methergin und wofür wird es angewendet? 

2.  Was müssen Sie vor der Einnahme von Methergin beachten? 

3.  Wie ist Methergin einzunehmen? 

4.  Welche Nebenwirkungen sind möglich? 

5.  Wie ist Methergin aufzubewahren? 

6.  Weitere Informationen 

1.  WAS IST METHERGIN UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET? 

Methergin  enthält  einen  chemisch  weiterentwickelten  Wirkstoff  des  Mutterkorns,  der  eine  schnell 

einsetzende  und  lang  anhaltende  Zusammenziehung  der  Gebärmutter  bewirkt.  Dadurch  wird  die 

Nachgeburtsperiode verkürzt, Blutverluste werden vermindert und die Rückbildung der Gebärmutter wird 

beschleunigt. 

Methergin kann angewendet werden: 

*  im Wochenbett bei unzureichender Rückbildung der Gebärmutter 

*  zur Behandlung von Blutungen im Wochenbett 

*  zur Behandlung von Stauungen des Wochenflusses 

*  zur Verminderung von Blutungen nach Fehlgeburten 

2.  WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON METHERGIN BEACHTEN? 

Methergin darf nicht eingenommen werden, 

-  wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen  Methylergometrinhydrogenmaleat oder einen der 

sonstigen Bestandteile von Methergin sind. 

-  in der Schwangerschaft  

-  während der Geburt 

-  bei Bluthochdruck 

-  bei Durchblutungsstörungen der Gliedmaßen sowie der Herzkranzgefäße (Angina pectoris) 

-  bei Ödemen und Eiweiß im Harn während der Schwangerschaft (Spätgestosen) 

-  bei Blutvergiftung (Sepsis) 

-  bei Infektionen (z.B. Kindbettfieber) 

-  zur Einleitung der Geburt oder zur Beschleunigung einer in Gang befindlichen Geburt (primäre 

und sekundäre Wehenschwäche) 

-  bei Leber- oder Nierenfunktionsstörungen. 

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Methergin ist erforderlich, 

-  wenn Sie noch an anderen Krankheiten (insbesondere erhöhten Blutdruck) oder Allergie leiden 

Vor  Eingriffen  in  Allgemeinnarkose  ist  der  Narkosearzt  über  die  Einnahme  von  Methergin  zu 

informieren. 

Bei Einnahme von Methergin mit anderen Arzneimitteln 

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel bzw. vor kurzem 

eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. 

Mittel,  die  blutgefäßverengend  wirken  (z.B.  Migränemittel  und  solche,  die  bei  örtlicher  Betäubung 

manchmal  angewendet  werden),Mittel  gegen  Infektionen,  sog.  Makrolidantibiotika  wie  Erythromycin, 

Clarithromycin  und  Troleandomycin,  Mittel  gegen  AIDS/HIV  wie  Ritonavir,  Nelfinavir,  Indinavir  oder 

Delavirdine  und  Mittel  gegen  Pilzinfektionen  wie  Ketoconazol,  Itraconazol  oder  Voriconazol  können 

durch  Methergin  in  ihrer  Wirkung  verstärkt  werden.  Wenn  bei  Ihnen  diese  Mittel  angewendet  werden 

sollen,  teilen  Sie  bitte  vorher  dem  behandelnden  Arzt  die  Einnahme  von  Methergin  mit,  damit  er 

gegebenenfalls die Dosierung entsprechend anpasst. Migränemittel sollten Sie nur nach Rücksprache mit 

dem behandelnden Arzt einnehmen. 

Schwangerschaft und Stillzeit 

Während der Schwangerschaft darf Methergin nicht angewandt werden. 

Über  eine  Verringerung  der  Milchbildung  bei  Wöchnerinnen  wurde  berichtet.  Methergin  tritt  in  die 

Muttermilch über. Vereinzelt wurde über das Auftreten unerwünschter Wirkungen bei gestillten Kindern 

berichtet,  deren  Mütter  Methergin  einnahmen.  Daher  wird  die  Anwendung  während  der  Stillzeit  nicht 

empfohlen. 

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen 

 Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrsfähigkeit beeinträchtigen. 

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Methergin 

Dieses Arzneimittel enthält geringe Mengen Alkohol, 25 – 50 mg  pro 

Einzelgabe. 

Methergin Tropfen enthalten Parahydroxybenzoesäureester, die allergische Reaktionen, auch 

Spätreaktionen, hervorrufen.können. 

3.  WIE IST METHERGIN EINZUNEHMEN? 

Nehmen Sie Methergin immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt 

oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist 

die übliche Dosis  

1/2-1 ml (=12-25 Tropfen) 2 - 3 x täglich.  

Die Tropfen werden mit etwas Wasser verdünnt eingenommen. 

Bei  erstmaligen  Gebrauch  entfernen  Sie  bitte  den  Gummistoppel,  und  verwenden  Sie  weiter  den 

Schraubverschluss mit der Dosierungspipette. Falls die Lösung nicht verwendet wird, ist sie 3 Monate nach 

Öffnen der Flasche zu verwerfen. 

Wenn Sie eine größere Menge von Methergin eingenommen haben, als Sie sollten 

können unter anderem Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufstörungen, zu hoher oder zu niedriger Blutdruck, 

Kribbeln, Starre, Schmerzen in den Armen und Beinen, Atemstörungen und/oder Krampfanfälle 

auftreten. Nehmen Sie in diesem Falle sofort ärztlichen Kontakt auf. 

Wenn Sie die Einnahme von Methergin vergessen haben 

Falls Sie die Einnahme von Methergin einmal vergessen, dürfen Sie diese nicht nachholen, indem Sie die 

Dosis bei der nächsten Einnahme verdoppeln. Lassen Sie diese Dosis aus, und fahren Sie wie gewohnt mit 

der Behandlung fort. 

Wenn Sie die Einnahme von  Methergin abbrechen 

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Methergin zu stark oder zu schwach wirkt, ändern Sie nicht von sich 

aus die Dosis, sondern fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 

4.  WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH? 

Wie alle Arzneimittel kann Methergin Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten 

müssen. 

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie 

erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation 

angegeben sind. 

Ziehende  Schmerzen  im  Unterleib  ("Nachwehen")  sind  ein  Zeichen  für  die  Wirkung  von  Methergin. 

Sollten diese Schmerzen zu stark werden, sprechen Sie mit dem behandelnden Arzt. 

Weiters  können  Übelkeit,  Erbrechen,  Schwitzen,  Schwindel,  Krämpfe  und  Kopfschmerzen  auftreten. 

Vereinzelt  wurde  über  Hautausschläge,  Blutdruckerhöhung,  niedrigen  Blutdruck,  Verlangsamung  oder 

Beschleunigung  des  Pulses,  Herzklopfen,  Brustschmerzen  und  Durchblutungsstörungen  in  den 

Gliedmaßen  berichtet. 

In  sehr  seltenen  Fällen  kann  es  zu  Überempfindlichkeitsreaktionen  (Atemstörungen,  Blutdruckabfall, 

Schock, Kollaps), Herzinfarkt,Halluzinationen, Ohrensausen, Krämpfen der Herzkranzgefäße, Durchfall, 

Venenentzündungen, verstopfte Nase oder Muskelkrämpfen kommen. 

5.  WIE IST METHERGIN AUFZUBEWAHREN? 

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. 

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „verwendbar bis“ angegebenen 

Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats. 

Im Kühlschrank lagern (2°C - 8°C).  

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen. 

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren 

Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme 

hilft die Umwelt zu schützen. 

6.  WEITERE INFORMATIONEN 

Was  Methergin enthält 

-  Der Wirkstoff  ist: Methylergometrinhydrogenmaleat 

-  Die sonstigen Bestandteile sind: 50 mg Äthanol, Parahydroxybenzoesäurepropylester, 

Parahydroxybenzoesäuremethylester, Maleinsäure, Dinatriummaleat, Propylenglykol, Wasser  

Wie Methergin  aussieht und Inhalt der Packung 

Methergin Tropfen sind klar und farblos und in einer 10 ml Flasche erhältlich. 

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller 

Novartis Pharma GmbH, Wien 

Falls weitere Informationen über das Arzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem 

örtlichen Vertreter des Pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung. 

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 11/2010