Methadon Streuli

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Methadon Streuli Tabletten
  • Darreichungsform:
  • Tabletten
  • Zusammensetzung:
  • methadoni hydrochloridum 5 mg, excipiens pro compresso.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Methadon Streuli Tabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Narkotisches Analgetikum

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 34385
  • Berechtigungsdatum:
  • 09-09-1968
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Methadon Streuli®

Streuli Pharma AG

Was ist Methadon Streuli und wann wird es angewendet?

Methadon Streuli gehört in die Gruppe der Opiate und hat qualitativ dieselben Effekte wie Morphin.

Methadon Streuli untersteht der Kontrolle des Betäubungsmittelgesetzes und darf nur von Ihrem Arzt

bzw. Ihrer Ärztin an Sie abgegeben oder verschrieben werden. Methadon Streuli ist ein starkes

Schmerzmittel, das im Gegensatz zu schwächeren Präparaten psychische Veränderungen

verursachen kann.

Heute wird dieses Präparat bei folgenden Beschwerden eingesetzt:

·Bei mittelstarken bis starken akuten und länger dauernden Schmerzzuständen, bei ungenügender

Wirkung anderer Schmerzmittel (z.B. Tumorschmerz, Schmerzen nach einer Operation,

Herzinfarkt).

·Zur Behandlung der Opioidabhängigkeit.

Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin.

Was sollte dazu beachtet werden?

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin zur Behandlung Ihrer Erkrankung

verschrieben. Wenden Sie es deshalb nie von sich aus für die Behandlung anderer Symptome oder

anderer Personen an. Auch bei späteren neuen Erkrankungen dürfen Sie Methadon Streuli nicht ohne

erneute ärztliche Konsultation anwenden. Methadon Streuli soll – wie alle Schmerzmittel – nicht

über längere Zeit und in höheren Dosen ohne ärztliche Kontrolle angewendet werden.

Bei der Behandlung von Opioidabhängigkeit (Methadonprogramm) sollen Sie den gleichzeitigen

Konsum anderer Drogen, Alkohol und die Einnahme von anderen, nicht von Ihrem Arzt bzw. Ihrer

Ärztin verschriebenen Arzneimitteln vermeiden.

Wann darf Methadon Streuli nicht angewendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegenüber Methadon oder einem der Inhaltsstoffe. Bei schwerer

Beeinträchtigung der Atmung, bei Bauchschmerzen unklarer Ursache, bei Schädel-, Hirn-

Schädigung oder -Verletzung sowie bei schwerer Störung der Leber- oder Nierenfunktion, während

der Geburt und während der Stillzeit oder bei Alkoholvergiftung darf Methadon Streuli nicht an Sie

verabreicht werden.

Wann ist bei der Einnahme von Methadon Streuli Vorsicht geboten?

Folgen Sie bei der Anwendung von Methadon Streuli strikt den Anweisungen Ihres Arztes bzw. Ihrer

Ärztin. Wenn Sie gleichzeitig noch andere Arzneimittel (z.B. Schlafmittel, Arzneimittel gegen

Depressionen, Beruhigungsmittel oder krampflösende Mittel [Antiepileptika]) einnehmen bzw.

anwenden, so benachrichtigen Sie unbedingt Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, da solche Arzneimittel die

Wirkung von Methadon Streuli verändern können.

Bei Auftreten von Ohnmacht, ungewöhnlichen Schwindelepisoden oder Herzstolpern kontaktieren

Sie umgehend Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fähigkeit Werkzeuge oder Maschinen zu

bedienen und die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen!

Verzichten Sie auf die Einnahme von Alkohol während der Therapie mit Methadon Streuli.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden!

Darf Methadon Streuli während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Während der Schwangerschaft darf Methadon Streuli – wenn überhaupt – nur in Ausnahmefällen

gemäss den Anweisungen Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin angewendet werden.

Um die Geburtszeit darf Methadon Streuli nicht eingenommen werden.

Während der Stillzeit darf Methadon Streuli nicht angewendet werden.

Wie verwenden Sie Methadon Streuli?

Um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden, legt Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin die für Sie geeignete

und optimale Dosierung von Methadon Streuli fest.

Im Allgemeinen liegen die Dosen im folgenden Bereich:

Schmerzbehandlung

Tabletten: ½–3 Tabletten alle 6–8 Stunden.

Tropfen zum Einnehmen 10 mg/ml: 5–30 Tropfen (entspr. 2,5–15,0 mg) alle 6–8 Stunden.

Tropfen zum Einnehmen 20 mg/ml: 2–15 Tropfen (entspr. 2,0–15,0 mg) alle 6–8 Stunden.

Tropfen zum Einnehmen 50 mg/ml: 1–7 Tropfen (entspr. 2,0–14,0 mg) alle 6–8 Stunden.

Methadonprogramm

Regelmässige (tägliche) Einnahme der durch den Arzt bzw. die Ärztin festgesetzten Methadondosis,

aufgelöst in Wasser, Orangensaft oder Fruchtsaft.

Brechen Sie die Suchtersatzbehandlung mit Methadon Streuli irregulär oder vorzeitig ab, ist eine

Wiederaufnahme der Behandlung nur nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt bzw. Ihrer

behandelnden Ärztin möglich.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung und Sicherheit von Methadon Streuli bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht

geprüft worden.

Welche Nebenwirkungen kann Methadon Streuli haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme oder Anwendung von Methadon Streuli

auftreten:

Die Nebenwirkungen von Methadon Streuli sind stark dosisabhängig. Es können aber bereits bei der

Einnahme/Anwendung üblicher Mengen an Methadon folgende unerwünschte Wirkungen

beobachtet werden: Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Unruhe, Stimmungsschwankungen (Euphorie,

Beruhigung), Beeinträchtigung der Atmung, bei länger dauernder Einnahme/Anwendung zusätzlich

Verstopfung sowie Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Im Weiteren ist die Entwicklung, insbesondere im Zusammenhang mit höheren Dosen und längerer

Anwendungsdauer, einer Abhängigkeit vom Morphin-Typ möglich.

Bei Überdosierung ist der Arzt bzw. die Ärztin oder das nächste Spital unverzüglich aufzusuchen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Bei Raumtemperatur (15-25 °C) in der Originalpackung, vor Licht geschützt und ausser Reichweite

von Kindern aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Methadon Streuli enthalten?

1 Tablette enthält 5 mg Methadonhydrochlorid sowie Hilfsstoffe.

1 ml (= 20 Tropfen) Tropfen zum Einnehmen (Lösung) 10 mg/ml enthält 10 mg

Methadonhydrochlorid, Hilfsstoffe sowie den Konservierungsstoff Methylparaben (E 218).

1 ml (= 20 Tropfen) Tropfen zum Einnehmen (Lösung) 20 mg/ml enthält 20 mg

Methadonhydrochlorid, Hilfsstoffe sowie den Konservierungsstoff Methylparaben (E 218).

1 ml (= 25 Tropfen) Tropfen zum Einnehmen (Lösung) 50 mg/ml enthält 50 mg

Methadonhydrochlorid, Hilfsstoffe sowie den Konservierungsstoff Methylparaben (E 218).

Zulassungsnummer

34385, 56552 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Methadon Streuli? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Methadon Streuli untersteht dem Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen

Stoffe.

Nur ermächtigte Ärzte bzw. Ärztinnen dürfen Rezepte dafür ausstellen.

Packungen mit 20, 100 und 500 Tabletten.

Flaschen mit 50 ml und 100 ml Tropfen zum Einnehmen (Lösung).

Zulassungsinhaberin

Streuli Pharma AG, 8730 Uznach.

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2013 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

26-8-2011

Reassessment of reimbursement status of strong analgesics (opioids) – methadone and codeine

Reassessment of reimbursement status of strong analgesics (opioids) – methadone and codeine

On 15 August 2011, the Danish Medicines Agency announced that we would begin reassessing the reimbursement status of medicines in ATC group N02A, opioids. The Reimbursement Committee opened its preliminary discussions at its meeting on 23 August 2011 and recommended to include the opioids methadone (N07BC02) and codeine (R05DA04), also used in pain management, in the reassessment of reimbursement status of medicinal products in ATC group N02A.

Danish Medicines Agency

Es gibt keine Neuigkeiten betreffend dieses Produktes.