Mestinon

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Mestinon überzogene Tablette 60 mg
  • Dosierung:
  • 60 mg
  • Darreichungsform:
  • überzogene Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Mestinon überzogene Tablette 60 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • cholinesterase-Hemmer.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE054713
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Mestinon 10 mg Tabletten

Mestinon 60 mg überzogene Tabletten

(Pyridostigmin bromid)

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn eine Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch fur Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeven sind. Iehe Abschnitt

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Mestinon und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Mestinon beachten?

Wie ist Mestinon einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Mestinon aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST MESTINON UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Mestinon gehört zur Gruppe der Cholinesterase-Hemmer. Cholinesterase ist ein Enzym, das

eine Substanz (das Acetylcholin) zerstört, die an der Übertragung von Nervenimpulsen

beteiligt ist. Die Blockade des Enzyms durch einen Hemmer wie Mestinon begünstigt die

Übertragung von Nervenimpulsen in bestimmten Organen. Die Cholinesterase-Hemmer

neutralisieren auch Wirkungen von Curare, einem Gift, das tödlich wirken kann und die

Übertragung von Nervenimpulsen verhindert.

Mestinon ist angezeigt zur Behandlung der Myasthenia gravis.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON MESTINON BEACHTEN?

Mestinon darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Pyridostigmin bromid oder einen der in

Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

bei mechanischem Verschluß des Darms oder der Harnwege,

bei Gage bestimmter Medikamente, welche die Muskulatur entspannen (z.B.

Suxamethonium).

Warhinweise und Vorsichtsmaßnahmen,

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Mestinon einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt, falls bei Ihnen Krankheiten vorliegen bzw. vorgelegen haben,

insbesondere:

Gebrauchsinformation

Asthma,

chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Herzrhythmusstörungen,

niedriger Blutdruck und Neigung zu Synkopen,

frischer Herzinfarkt,

Diabetes mellitus,

Nierenerkrankungen (insbesondere Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder

Harnwegsverschluss in der Krankengeschichte),

Epilepsie,

Parkinson-Krankheit,

Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose),

Magen-Darm-Erkrankungen (insbesondere Megakolon, Magengeschwüre, Darmträgheit

oder Verstopfungen in der Krankengeschichte).

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, falls Sie sich in letzter Zeit einer Magen- oder Darmoperation unterzogen

haben.

Einnahme von Mestinon mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden ,

kürzlich eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehemen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel

handelt. Aufgrund des Risikos einer Wechselwirkung zwischen Mestinon und DEET, einem

Insektenschutzmittel, fragen Sie vor dessen Anwendung Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

In einigen Fällen wird Ihnen der Arzt unter Umständen zusätzlich zu Mestinon, Prostigmine oder

ein Arzneimittel aus der Gruppe der Kortikosteroide verordnen (auch Kortikoid genannt).

Einnahme von Mestinon zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Nicht anwendbar.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie Schwanger sind oder stillen , oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt

oder Apotheker um Rat.

Falls Sie schwanger sind, entscheider der Arzt, ob Sie Mestinon verwenden dürfen.

Im Falle einer Behandlung mit Mestinon während der Stillzeit sollten Sie besonders auf eventuelle

Wirkungen des Arzneimittels auf den Säugling achten, obwohl die Menge an Mestinon, die in die

Muttermilch übergeht, zu vernachlässigen ist

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Die Einnahme von Mestinon kann die Fähigkeit beeinträchtigen, Fahrzeuge zu führen und Maschinen

zu bedienen.

Mestinon 10 mg Tabletten enthält Laktose. Bitte nehmen Sie Mestinon 10 mg Tabletten erst nach

Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit

leiden.

Gebrauchsinformation

3.

WIE IST MESTINON EINZUNEHMEN?

Dosierung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Irem Arzt ein. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Je nach Ihrem Zustand entscheidet der Arzt, welche Dosierung Sie einnehmen müssen. Bei

Neugeborenen und Kindern berücksichtigt er darüber hinaus das Körpergewicht und wird die

Behandlung genau auf den individuellen Patienten abgestimmt.

In der Regel beginnt die Behandlung bei Erwachsenen mit einer Dosierung von 30 mg (3 Tabletten zu

10 mg) bis 120 mg (2 überzogene Tabletten zu 60 mg) und bei Kindern mit 30 bis 360 mg (3 bis 36

Tabletten zu 10 mg) mehrmals täglich, entsprechend den Anweisungen des Arztes.

Anschließend wird diese Dosis schrittweise vom Arzt erhöht, bis das bestmögliche Resultat erzielt

wird.

Die Gesamt-Tagesdosis beträgt gewöhnlich 300 bis 1200 mg (5 bis 20 überzogene Tabletten zu 60

mg); in bestimmten Fällen wird der Arzt jedoch eine höhere Dosis verordnen.

Verabreichung

Schlucken Sie die Tabletten oder überzogene Tabletten mit etwas Wasser oder einem

nichtalkoholischen Getränk.

Schlucken Sie Mestinon ungefähr eine Stunde vor den Mahlzeiten, um eventuelle Schwierigkeiten

beim Kauen und Schlucken der Nahrung zu vermeiden.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt unverzüglich, wenn Sie unangenehme oder störende Symptome an

sich feststellen (vermehrter Speichelfluss, Muskelkrämpfe, Übelkeit/Durchfall usw.). Ihr Arzt wird

Ihre tägliche Mestinon-Dosis anpassen, indem er sie bei Bedarf erneut verringert.

Wenn Sie eine größere Menge von Mestinon eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viel Mestinon angewendet oder eingenommen haben, nehmen Sie unverzüglich

Kontakt auf mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem Antigiftzentrum (070/245.245).

Zu hohe Mestinon-Dosen können eine ausgeprägte Muskelschwäche hervorrufen oder bei

Myasthenie-Patienten eine bestehende Muskelschwäche verstärken. aber auch eine Herz-Kreislauf-

und Ateminsuffizienz sind möglich.

Darüber hinaus können die im Abschnitt “4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?”

beschriebenen Wirkungen auftreten.

Die Wirkungen auf das Zentralnervensystem können Agitiertheit, Verwirrtheit, Sprechstörung, Nervosität,

Reizbarkeit, visuelle Halluzinationen, Sprech- und Stimmstörung (Dysarthrie), Konvulsionen und Koma

umfassen.

Paradoxerweise kann Mestinon in zu hoher Dosierung den Herzrhythmus sowohl erhöhen als auch

verlangsamen. In schwereren Fällen können sie Lähmung, Apnoe und mangelnde Versorgung des

Gehirns mit Sauerstoff verursachen, aber auch Herzstillstand und Blutdruckabfall.

Sollten Sie diese Symptome spüren, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Arzt. Er kann Sie

bitten, die Einnahme von Mestinon und von jedem anderen Medikament derselben Gruppe sofort

einzustellen oder Ihnen die Verabreichung von 1 mg bis 2 mg Atropinsulfat (langsam intravenös

injiziert) verschreiben. Je nach Entwicklung Ihrer Pulsfrequenz wird diese Dosis bei Bedarf alle 5 bis

30 Minuten erneut gegeben, bis Ihr Puls zu seiner normalen Frequenz zurückkehrt.

Gebrauchsinformation

Unter Umständen ist eine Einweisung in ein Krankenhaus zur künstlichen Beatmung erforderlich.

Wenn Sie die Einnahme von Mestinon vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben,

sondern setzen Sie die Behandlung fort, wie sie von Ihrem Arzt verordnet wurde.

Wenn Sie die Einnahme von Mestinon abbrechen

Halten Sie stets das von Ihrem Arzt angeordnete Dosierungsschema ein. Wenn Sie die Behandlung

abbrechen, besteht die Gefahr, dass die Symptome Ihrer Krankheit erneut auftreten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

In seltenen Fällen wurden Hautausschläge beobachtet.

An unerwünschten Wirkungen können auftreten:

Übelkeit, Erbrechen,

Durchfall,

Magenkrämpfe,

verstärke Darmtätigkeit,

verstärtkte Sekretbildung in den Bronchien, Verengung der Bronchien (Bronchokonstriktion),

erhöhter Speichel und Schwitzen,

Herzrhythmusstörungen, Synkope, Hypotonie

Verengung der Pupille, vermehrter Tränenfluss

Krämpfe, Muskelzittern und Muskelschwäche.

Harndrang

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder, Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

können

Nebenwirkungen

auch

direkt

über

Föderalagentur

für

Arzneimittel

Gesundheitsprodukte Abteilung Vigilanz EUROSTATION II Victor Hortaplein, 40/40 B-1060 BRUSSEL

anzeigen.

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, daβ mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST MESTINON AUFZUBEWAHREN?

Bei Raumtemperatur aufbewahren (15 - 25ºC).

In der Originalverpackung aufbewahren.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Gebrauchsinformation

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach EXP. angegebenen Verfalldatum

nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz

der Umwelt bei.

6.

WEITERE INFORMATIONEN

Was Mestinon enthält

Der Wirkstoff ist Pyridostigmin bromid

Die sonstigen Bestandteile sind:

Mestinon 10 mg Tabletten: Maisstärke, Siliciumdioxid wasserfr., Stärke, Laktose, Talk,

Magnesiumstearat.

Mestinon 60 mg überzogene Tabletten: Siliciumdioxid wasserfr., Stärke, Polyvidon, Maisstärke,

Talk, Magnesiumstearat, Reisstärke, Arabisches Gummi,Talk, Eisenoxidrot (E172), Eisenoxidgelb

(E172), Flüssigparaffin, Flüssigparaffin leicht, Saccharose.

Wie Mestinon aussieht und Inhalt der Packung

Tabletten zu 10 mg zur oralen Anwendung; Box mit 50 Tabletten.

Überzogene Tabletten zu 60 mg zur oralen Anwendung; Box mit 150 Tabletten.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Meda Pharma SA -

Chaussée de la Hulpe/Terhulpsesteenweg 166 - 1170 Bruxelles/Brussel - Belgien

Hersteller

MESTINON

10 mg :

- Labiana Pharmaceuticals, SL - Casanova, 27/31 - 08757 Corbera de Llobregat - Barcelona / Spanien

- ICN Polfa Rzeszów SA - ul. Przemysłowa 2 - 35-959 Rzeszów / Polen

MESTINON

60mg :

ICN Polfa Rzeszów SA - ul. Przemysłowa 2 - 35-959 Rzeszów / Polen

Art der Abgabe: Verschreibungspflichtig

Zulassungsnummern

MESTINON 10 mg Tabletten: BE054704

MESTINON 60 mg überzogene Tabletten: BE054713

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 04/2014

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

6-9-2017

Pyridostigmine

Pyridostigmine

Pyridostigmine is a cholinesterase inhibitor used to treat the symptoms of myasthenia gravis. Mestinon is also used in military personnel who have been exposed to nerve gas.

US - RxList