Meresasul

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Meresasul 200 mg - Tabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 20 Stueck, Laufzeit: 48 Monate,50 Stueck, Laufzeit: 48 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Meresasul 200 mg - Tabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Sulpirid
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 17249
  • Berechtigungsdatum:
  • 17-11-1982
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION:INFORMATIONFÜRANWENDER

MERESASUL200mg-Tabletten

Sulpirid

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderEinnahmedieses

Arzneimittelsbeginnen,dennsieenthältwichtigeInformationen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritteweiter.Es

kannanderenMenschenschaden,auchwenndiesediegleichenBeschwerdenhabenwieSie.

WennSieNebenwirkungenbemerken,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.Diesgilt

auchfürNebenwirkungen,dienichtindieserPackungsbeilageangegebensind.SieheAbschnitt

WasindieserPackungsbeilagesteht

WasistMERESASULundwofürwirdesangewendet?

WassolltenSievorderEinnahmevonMERESASULbeachten?

WieistMERESASULeinzunehmen?

WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WieistMERESASULaufzubewahren?

InhaltderPackungundweitereInformationen

1. WASISTMERESASULUNDWOFÜRWIRDESANGEWENDET?

MERESASULenthältSulpirid,dasantriebssteigernd,stimmungsaufhellendundhemmungslösend

wirkt.DiesführtzurNormalisierungdesVerhaltensundzueinerVerbesserungderKontaktfähigkeit.

MERESASUListeinArzneimittel,dassowohlbeiDepressionenunddepressivenVerstimmungenals

auchbeiPsychosenundbestimmtenSchwindelzuständenwirksamist.

MERESASULwirdangewendetzurBehandlungvon

depressivenErkrankungen,wenndieBehandlungmiteinemanderenAntidepressivum

erfolgloswar.

Peripher-labyrinthärenSchwindelzuständen(SchwindelzuständeausgelöstdurchStörungenim

Innenohr)wiebeiMorbusMénière.

AkutenundchronischenSchizophrenienimErwachsenen-undKindesalter.

2. WASSOLLTENSIEVORDEREINNAHMEVONMERESASULBEACHTEN?

MERESASULdarfnichteingenommenwerden,

wennSieallergischgegenSulpiridoderBenzamidderivateodereinender

inAbschnitt6.genanntensonstigenBestandteilediesesArzneimittelssind

beiakutenAlkohol-,Schlafmittel-,Analgetika(Opiate)-undPsychopharmaka-Vergiftungen

beimaniformen(manieähnlichen)Psychosen

wennSieanhirnorganischenErkrankungen,insbesonderedesAlters,diemitErregungszuständen

einhergehenleiden(organischesPsychosyndrom)

wennSieanKrampfanfällen(z.B.Epilepsie)leiden

wennSieanderParkinson’schenErkrankungleiden

wennSieanHyperprolaktinämie(ErhöhungdesProlaktinspiegelsimBlut)leiden

beiTumorenderNebennieren(Phäochromozytome)

beiprolaktinabhängigenTumorensowieallenBrusttumoren

-2-

wennSieschwangersindoderstillen

beiKindernunter6JahrensowieKindernundJugendlichenunter18Jahren(außerbeiBehandlung

vonSchizophrenien)

wennSieLevodopa(Antiparkinsonmittel)einnehmen

WarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmen

BittesprechenSiemitIhremArztoderApothekerbevorSieMERESASULeinnehmen.

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonMERESASUListerforderlich

beijüngerenFrauenmitStörungenderMonatsblutungen(Zyklusstörungen)

beiPatientenmitsehrniedrigemodererhöhtemBlutdruck

beischizophrenenPsychosen,diemitErregungs-undAggressivitätssymptomeneinhergehen

beiPatientenmitVorschädenderGefäße,insbesondereHerzkranzgefäße(Anginapectoris)unddes

Herzens(Herzinsuffizienz)

beiPatientenmitNeigungzuThrombosen

beischwerenLeber-undNierenschäden

beimalignemneuroleptischenSyndrom(lebensbedrohlicherZustandmithohemFieber

MuskelsteifigkeitbishinzuBewusstseinsstörungen,etc.)inderKrankheitsgeschichte

beiVorliegenvonStörungenderHerzfunktion,Bradykardie(verlangsamteHerztätigkeitmit

Pulsschlagwenigerals55/min),Kaliummangel,Magnesiummangelundbeiangeboreneroder

erworbenerVerlängerungdesQT-Intervalls(Zeitspanne,indersichderHerzmuskel

zusammenzieht,dasBlutindenKörperpumptunddannwiedererschlafft).DasRisikovon

ventrikulärenArrhythmienwieTorsadedepointes(schwereHerzrhythmusstörungen)isterhöht,da

SulpiriddosisabhängigeineQT-Verlängerungverursachenkann.

beiAnwendunganPatientenmitGrünemStar,Pylorusstenose(VerengungdesMagenausganges),

HarnverhaltenundProstatahypertrophie(gutartigeVergrößerungderProstata)inder

Krankengeschichte

wennSieoderjemandausIhrerFamilieinderVergangenheitBlutgerinnselhatte,da

AntipsychotikamitdemAuftretenvonBlutgerinnselinVerbindunggebrachtwerden

RegelmäßigeKontrollendesBlutbildessowiederNieren-undKreislauffunktionwerdenempfohlen.

KinderundJugendliche

Kinderab6JahrensowieJugendlichemitSchizophreniendürfennurnachstrengerfachärztlicher

Nutzen-Risiko-AbwägungmitMERESASULbehandeltwerden.FürdieAnwendungvon

MERESASULbeiKindernundJugendlichenunter18JahrenindenanderenIndikationenliegenkeine

ausreichendenErkenntnissevor.

EinnahmevonMERESASULzusammenmitanderenArzneimitteln

InformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimitteleinnehmen/anwenden,

kürzlichandereArzneimitteleingenommen/angewendethaben,oderbeabsichtigenandere

Arzneimitteleinzunehmen/anzuwenden.

Sulpriridverstärktdiesedierende(beruhigende)WirkungvonzentraldämpfendenArzneimitteln

(Schlafmittel,Beruhigungsmittel,Tranquilizeru.a.).

SulpiridkanninVerbindungmitArzneimitteln,diestimulierendaufdasZentralnervensystemwirken

(z.B.Appetitzügler,Asthmamittel),verstärkteUnruhe,Nervosität,AngstundErregungbewirken.

SulpiridkanndieWirkungvonAntihypertonika(BluddrucksenkendeArzneimittel)abschwächenoder

zukrisenhaftemBlutdruckanstiegführen.

DieKombinationmitArzneimitteln,dieamHerzendieErregungsleitungbeeinflussenundzu

schwerwiegendenHerzrhythmusstörungen(Torsadedepointes)führenkönnen,wirdnichtempfohlen:

-3-

Arzneimittel,dieeineBradykardieverursachenkönnenwieBetablocker,bestimmte

Calciumkanalblocker(DiltiazemundVerapamil),Clonidin,Guanfacin,Digitalglykoside,

Arzneimittel,dieeineHypokaliämieverursachenkönnenwieDiuretika,Abführmittel,intravenöse

GabevonAmphotericinB,Glukokortikoide,Tetracosactide.EineHypokaliämiemussbehandelt

werden.

Antiarrhythmika(MedikamentezurBehandlungvonHerzrhythmusstörungen)derKlasseIa

(Chinidin,Disopyramid)undderKlasseIII(Amiodaron,Sotalol),

weitereArzneimittelwiePimozid,Sultoprid,Haloperidol,TrizyklischeAntidepressiva,Lithium,

Bepridil,Cisaprid,Thioridazin,intravenöseGabevonVincamin,Halofantrin,Pentamidinoder

Sparfloxacin.

EinnahmevonMERESASULzusammenmitAlkohol

DergleichzeitigeGenussvonAlkoholunterderBehandlungmitSulpiridistwegennicht

vorhersehbarerReaktionenzuvermeiden.

SchwangerschaftundStillzeit

WennSieschwangersindoderstillen,oderwennSievermuten,schwangerzuseinoderbeabsichtigen,

schwangerzuwerden,fragenSievorderEinnahmediesesArzneimittelsIhrenArztoderApotheker

umRat.

MERESASULdarfwährendderSchwangerschaftundStillzeitnichteingenommenwerden.

DiefolgendenSymptomekönnenbeiNeugeborenenauftretenen,derenMütterMERESASULim

letztenTrimester(dieletztendreiMonatederSchwangerschaft)eingenommenhaben:Zittern,

Steifheitund/oderSchwächederMuskeln,Schläfrigkeit,Ruhelosigkeit,Atemproblemeund

SchwierigkeitenbeimFüttern.WennIhrBabyeinesdieserSymptomeentwickelt,könnteesnötigsein,

einenArztzukontaktieren.

VerkehrstüchtigkeitundFähigkeitzumBedienenvonMaschinen

!

Achtung:DiesesArzneimittelkanndieReaktionsfähigkeitundVerkehrstüchtigkeit

beeinträchtigen.

SiedürfensichnichtandasSteuereinesFahrzeugssetzen,weileszueinerBeeinträchtigungdes

Reaktionsvermögenskommenkann.

SiedürfenkeineWerkzeugeoderMaschinenbedienen.

MERESASULenthältLaktose

BittenehmenSieMERESASULerstnachRücksprachemitIhremArzt,wennIhnenbekanntist,dass

SieuntereinerZuckerunverträglichkeitleiden.

3. WIEISTMERESASULEINZUNEHMEN?

Dosierung

NehmenSieMERESASULimmergenaunachAbsprachemitIhremArztein.FragenSiebeiIhrem

ArztoderApothekernach,wennSiesichnichtsichersind.

DieDosierungundAnwendungsdauerrichtensichnachderindividuellenReaktionslagedesPatienten

sowieArtundSchweredesKrankheitsbildes.

BehandlungvondepressivenErkrankungen:

DieBehandlungwirdeinschleichendmit¼bis¾TablettenMERESASUL(entsprechend50-150mg

Sulpirid/Tag)begonnen.

InderRegelbeträgtdieErhaltungsdosisfürErwachsene3maltäglich¼-½TablettenMERESASUL

(entsprechend150-300mgSulpirid/Tag).

-4-

HöhereTagesdosensindinderRegelnichterforderlichundwerdenimEinzelfalldurchdenArzt

festgelegt.

BehandlungvonSchwindelzuständen:

DieBehandlungwirdbeiErwachseneneinschleichendmit¼bis¾TablettenMERESASUL

(entsprechend50-150mgSulpirid/Tag)begonnen.

InderRegelbeträgtdieErhaltungsdosisfürErwachsene3maltäglich¼-½TablettenMERESASUL

(entsprechend150-300mgSulpirid/Tag).

BehandlungvonSchizophrenien

DieBehandlungwirdbeiErwachseneneinschleichendmit1½TablettenMERESASUL

(entsprechend300mgSulpirid/Tag)begonnen,bisdieBehandlungmiteinerhöherenErhaltungsdosis

fortgesetztwird.InderRegelbeträgtdiesefürErwachsene400bis800mgSulpirid,eine

Tagesgesamtdosisvon1000mgSulpiridsolltenurbeibesondererpsychiatrischerBegründungbis

maximal1600mgSulpiridüberschrittenwerden.FürdieseFällestehengeeignetere

DarreichungsformenzurVerfügung.

HinweisfürdenArzt:

ÄlterePatientenerhaltendieHälftederobenangegebenenErwachsenendosis.

PatientenmiteingeschränkterNierenfunktionerhalten-abhängigvomSchweregradder

Einschränkung-niedrigereTagesdosen.

FolgendeRichtwertesindzubeachten:

Kreatinin-Clearancezwischen30und60ml/min:50%derTagesdosis

Kreatinin-Clearancezwischen10und30ml/min:30%derTagesdosis

Kreatinin-Clearancewenigerals10ml/min:20%derTagesdosis

BeiKindernab6JahrensowiebeiJugendlichendarfdieTagesdosisvon3-10mgSulpirid/kg

Körpergewicht,verteiltauf2-3Einzelgaben,nichtüberschrittenwerden.AlsAnfangsdosiswerden1

bis2mgSulpirid/kgKörpergewicht/Tag,alsErhaltungsdosis5mgSulpirid/kgKörpergewicht/Tag

empfohlen.

ArtundDauerderAnwendung:

NehmenSieMERESASULunzerkautmitetwasFlüssigkeitein.DieEinnahmekannunabhängigvon

denMahlzeitenerfolgen.

DieTablettekanningleicheDosengeteiltwerden(Kreuzbruchrille).

DerbehandelndeArztbestimmtdieMengedertäglichenEinnahmeunddieDauerderBehandlungje

nachdemVerlaufdesKrankheitsbildesdesPatienten.

JenachBeschwerdebildkannvomArztdieTagesdosisnachetwa1-3Wochenverringertbzw.erhöht

werden.

BeieinerLangzeittherapiesolltevomArztdieNotwendigkeitderfortgesetztenBehandlungalle3-6

Monateüberprüftwerden.

WegenderzentralerregendenWirkungenvonSulpiridempfiehltessich,dieletzteDosisinderRegel

vor16:00Uhreinzunehmen,umSchlafstörungenzuvermeiden.

-5-

WennSieeinegrößereMengevonMERESASULeingenommenhaben,alsSiesollten

BeieinerÜberdosierungvonMERESASULkommteszuUnruhe,Bewusstseinstrübungenund

Bewegungsstörungen.WenndieseErscheinungenauftretenoderSiedieseZeichenbeijemandem

feststellen,derMERESASULeingenommenhat,holenSiesoforteinenArzt.

(Behandlungsieheunten)

WennSiedieEinnahmevonMERESASULvergessenhaben

NehmenSienichtdiedoppelteMengeein,wennSiedievorherigeEinnahmevergessenhaben.

WennSieweitereFragenzurEinnahmediesesArzneimittelshaben,wendenSiesichanIhrenArzt

oderApotheker.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannauchdiesesArzneimittelNebenwirkungenhaben,dieabernichtbeijedem

auftretenmüssen.

MitfolgendenNebenwirkungenistbesonderszuBeginnderBehandlungzurechnen:

Häufig(mehrals1von100,aberwenigerals1von10):

Übelkeit,MundtrockenheitoderübermäßigeSpeichelsekretion,Transpiration,

Kopfschmerzen,Schwindel,Müdigkeit,herabgesetztekörperlicheAktivität(Hypokinesie),

Tachykardie(starkbeschleunigteHerztätigkeitmitmehrals100SchlägenproMinute),Verstopfung,

StörungendesMagen-Darm-TraktsmitÜbelkeitundErbrechen

Gelegentlich(mehrals1von1.000,aberwenigerals1von100):

AppetitsteigerungmitGewichtzunahme,Sehstörungen,Miktionsstörungen(Veränderungenund

BeschwerdenbeimWasserlassen),Blutdruckabfalloder-insbesonderebeierhöhtemBlutdruck-

Blutdrucksteigerung,EinorthostatischerBlutdruckabfall(AbfalldesBlutdrucksbeimraschen

Aufstehen)istbeschriebenworden.

DosisabhängigeschwerwiegendeunerwünschteWirkungen,diesichinsbesondereunterhohenDosen,

alsBewegungsstörungen(extrapyramidal-motorischeStörungen)äußern,wiez.B.medikamentöses

Parkinson-Syndrom(Zittern,Muskelstarre,hochgradigeBewegungsarmut)imGliedmaßen-und

Gesichtsbereich,Frühdyskinesien(z.B.Zungen-Schlund-,Blick-,Kiefermuskelkrämpfe,Schiefhals,

VersteifungderRückenmuskulatur,torsionsdystonischeBewegungsabläufe(unwillkürliche,kräftige,

drehendeBewegungenderoberenGliedmaßen)),ErregungszuständemitinnererUnruheund

UnfähigkeitzumSitzen(Akathisie),Nervosität,Schlaf-undKonzentrationsstörungen.

Sehrselten(wenigerals1von10.000):

BeilängererzumeisthochdosierterTherapiekanneineirreversibleSpätdyskinesie

(BewegungsstörungenvornehmlichimMund-undGesichts-undGliedmaßenbereich)auftreten.

FrauensowieältereMenschenscheinendavoneherbetroffenzusein.ÜberEinzelfällewurde

berichtet.

EinzelneFälleeinerVerlängerungdesQT-Intervalls(Zeitspanne,indersichderHerzmuskel

zusammenzieht,dasBlutindenKörperpumptunddannwiedererschlafft)sowievonTorsadede

pointes(schwerwiegendeHerzrhythmusstörung)wurdenberichtet.

Häufigkeitnichtbekannt:

VerminderungderGesamtzahlderweißenBlutzellen(Leukopenie,Neutropenie).Starke

VerminderungbestimmterweißerBlutzellenerhöhtdieAnfälligkeitaufInfektionen,Fieber.

WeitersbesitztSulpiridbesondersausgeprägteWirkungenaufdenHormonhaushalt.Dieseäußernsich

inFormvonBrustschmerzen,SpannungsgefühlinderBrust,VergrößerungderBrustdrüseund

Milchfluss(Mastopathie,Gynäkomastie,Galaktorrhoe).BeiFrauenkommteszuStörungenbzw.

AusbleibenderMonatsblutungen(Dysmenorrhoe,Amenorrhoe),beiMännernzueinerAbnahmeder

-6-

LibidoundPotenz.DieseStörungenbildensichnachAbsetzenvonSulpiridinderRegelinkurzer

Zeitwiederzurück.

SulpiridkannallergischeHautreaktioneninFormvonHautjuckenundHautausschlägen(Exanthem)

hervorrufen.

InsehrseltenenFällenkannesunterderBehandlungmitNeuroleptika,zudenenSulpiridgehört,zu

einemmalignenneuroleptischenSyndrom(lebensbedrohlicherZustandmithohemFieber,

MuskelsteifigkeitbishinzuBewusstseinsstörungen,etc.)kommen.WennsieSymptomewieFieber,

Muskelstarre,Bewusstseins-undBlutdruckveränderungenbemerken,kontaktierenSieumgehend

IhrenArzt.

BeiälterenMenschenmitDemenzwurdebeiPatienten,dieAntipsychotikaeinnahmen,eine

geringfügigerhöhteZahlvonTodesfällengemeldetimVergleichzujenen,diekeineAntipsychotika

einnahmen.

EskönnenBlutgerinnselindenVenen,speziellindenBeinen(dieSymptomeumfassenSchwellung,

SchmerzenundRötungderBeine)auftreten,diedurchdieBlutbahnzurLungewandernkönnenund

aufdieseWeiseBrustschmerzenundAtembeschwerdenverursachen.

WennSieeinesdieserSymptomebeobachten,suchenSiesoforteinenArztauf.

MeldungvonNebenwirkungen

WennSieNebenwirkungenbemerken,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.Diesgiltauch

fürNebenwirkungen,dienichtindieserPackungsbeilageangegebensind.Siekönnen

NebenwirkungenauchdirektüberdasnationaleMeldesystemanzeigen(sieheDetailsunten).Indem

SieNebenwirkungenmelden,könnenSiedazubeitragen,dassmehrInformationenüberdieSicherheit

diesesArzneimittelszurVerfügunggestelltwerden.

BundesamtfürSicherheitimGesundheitswesen

Inst.Pharmakovigilanz

Traisengasse5

AT-1200WIEN

Fax:+43(0)5055536207

Website: http://www.basg.gv.at/

5. WIEISTMERESASULAUFZUBEWAHREN?

FürdiesesArzneimittelsindkeinebesonderenLagerungsbedingungenerforderlich.

BewahrenSiediesesArzneimittelfürKinderunzugänglichauf.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemdemUmkartonnach„Verwendbarbis“angegebenen

Verfalldatumnichtmehrverwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesangegeben

Monats.

EntsorgenSieArzneimittelnichtimAbwasseroderHaushaltsabfall.FragenSieIhrenApothekerwie

dasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnichtmehrverwenden.SietragendamitzumSchutzder

Umweltbei.

6. INHALTDERPACKUNGUNDWEITEREINFORMATIONEN

WasMERESASULenthält

DerWirkstoffist:1Tabletteenthält200mgSulpirid

-7-

DiesonstigenBestandteilesind:Laktose-Monohydrat,Maisstärke,Carboxymethylstärke-Natrium,

mikrokristallineCellulose,Povidon,Magnesiumstearat

WieMERESASULaussiehtundInhaltderPackung

WeißeTablettenmitKreuzbruchkerbe.

FaltschachtelnmitBraunglasflasche(GlasartIII)mitweißemKunststoffstopfen(Pfiler-Proof,

Niederhalter)

Packungenmit20und50Tabletten

FaltschachtelnmitPolyvinychlorid-Aluminium-Blisterpackungen

Packungenmit20und50Tabletten

EswerdenmöglicherweisenichtallePackungsgrößenindenVerkehrgebracht.

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller

Zulassungsinhaber:

SANOVAPharmaGesmbH

Haidestraße4

A-1110Wien

Austria

Tel.-Nr.:+43(0)1-80104-0

Fax-Nr.:+43(0)1-8042904

e-mail:sanova.pharma@sanova.at

Hersteller:

DOLORGIETGmbH&Co.KG

D-53754SanktAugustin/Bonn

Deutschland

Z.Nr.17.249

DiesePackunsbeilagewurdezuletztüberarbeitetimJuli2013

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DiefolgendenInformationensindfürmedizinischesFachpersonalbestimmt:

HinweisfürdenArzt:

ImakutenFalloralerÜberdosierungempfiehltsicheinefrühzeitigeMagenspülung.BeimAuftreten

ausgeprägterextrapyramidal-motorischerStörungeninFormeineshyper-oderdyskinetischen

SyndromskönnenAntiparkinson-Mitteleingesetztwerden(z.B.Biperiden).Intensivpflegeund-

überwachungdesPatienten(Herz-Kreislauf-Atemfunktionen)isterforderlich.JenachVergiftungsbild

sindLeber-undNierenfunktionzukontrollieren.EineforcierteDiuresemitalkalisierenden

Infusionslösungenkannsinnvollsein.SpezielleAntidotasindnichtbekannt.

Document Outline

Es gibt keine Sicherheitswarnungen betreffend dieses Produktes.

28-6-2018

Sulpirid-CT 50 mg Tabletten

Rote - Liste

28-6-2018

Sulpirid-CT 200 mg Tabletten

Rote - Liste