Maviret

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Maviret
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Maviret
    Europäische Union
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Antivirale Mittel zur systemischen Anwendung
  • Therapiebereich:
  • Hepatitis C, chronisch
  • Anwendungsgebiete:
  • Indiziert zur Behandlung der chronischen Hepatitis C-Virus (HCV) -Infektion bei Erwachsenen.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • EMA - European Medicines Agency
  • Berechtigungsstatus:
  • Autorisiert
  • Zulassungsnummer:
  • EMEA/H/C/004430
  • Berechtigungsdatum:
  • 26-07-2017
  • EMEA-Code:
  • EMEA/H/C/004430
  • Letzte Änderung:
  • 01-03-2018

Öffentlichen Beurteilungsberichts

EMA/409726/2017

EMEA/H/C/004430

Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit

Maviret

Glecaprevir / Pibrentasvir

Dies ist eine Zusammenfassung des Europäischen Öffentlichen Beurteilungsberichts (EPAR) für Maviret.

Hierin wird erläutert, wie die Agentur das Arzneimittel beurteilt hat, um zu ihren Empfehlungen für die

Zulassung des Arzneimittels in der EU und die Anwendungsbedingungen zu gelangen. Diese

Zusammenfassung ist nicht als praktischer Rat zur Anwendung von Maviret zu verstehen.

Wenn Sie als Patient praktische Informationen über Maviret benötigen, lesen Sie bitte die

Packungsbeilage oder wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Was ist Maviret und wofür wird es angewendet?

Maviret ist ein antivirales Arzneimittel zur Behandlung von Erwachsenen mit chronischer (lang

andauernder) Hepatitis C, einer durch das Hepatitis-C-Virus verursachten Infektion der Leber.

Maviret enthält die Wirkstoffe Glecaprevir und Pibrentasvir.

Wie wird Maviret angewendet?

Maviret ist nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich, und die Behandlung sollte von einem in der

Behandlung von Patienten mit einer Hepatitis-C-Virusinfektion erfahrenen Arzt eingeleitet und

überwacht werden.

Maviret ist als Tabletten mit 100 mg Glecaprevir und 40 mg Pibrentasvir erhältlich. Die empfohlene

Dosis beträgt drei Tabletten einmal pro Tag, die für die Dauer von acht, zwölf oder 16 Wochen zu einer

Mahlzeit eingenommen werden. Die Behandlungsdauer hängt davon ab, ob die Patienten eine

Leberzirrhose (narbige Leberveränderung) haben oder ob bereits eine Vorbehandlung mit pegyliertem

Interferon und Ribavirin, mit und ohne Sofosbuvir, oder mit Sofosbuvir und Ribavirin stattgefunden

hat.

Nähere Informationen sind der Packungsbeilage zu entnehmen.

Maviret

EMA/409726/2017

Seite 2/3

Wie wirkt Maviret?

Die Wirkstoffe in Maviret, Glecaprevir und Pibrentasvir, hemmen zwei für die Vermehrung des

Hepatitis-C-Virus essenzielle Proteine. Glecaprevir hemmt die Wirkung eines NS3/4A-Protease

genannten Proteins, während Pibrentasvir ein NS5A genanntes Protein hemmt. Durch Hemmung dieser

Proteine verhindert Maviret die Vermehrung des Hepatitis-C-Virus und die Infektion neuer Zellen.

Welchen Nutzen hat Maviret in den Studien gezeigt?

Es gibt sechs Genotypen des Hepatitis-C-Virus, und Maviret hat sich in Bezug auf die Entfernung aller

Genotypen aus dem Blut als wirksam erwiesen. In acht Hauptstudien mit über 2 300 Patienten mit

Hepatitis C wurden 99 % der Patienten ohne Leberzirrhose und mit Genotyp 1, dem häufigsten HCV-

Genotyp, nach einer achtwöchigen Maviret-Behandlung und 97 % der Patienten mit Zirrhose nach

einer zwölfwöchigen Maviret-Behandlung mit negativem Ergebnis auf den Virus untersucht. Ein

negatives Ergebnis bedeutet, dass der Virus nicht vorgefunden wurde. Ähnliche Ergebnisse wurden für

die Genotypen 2 und 4 bis 6 erzielt. Die Wirksamkeit des Arzneimittels war in Bezug auf die Entfernung

des Genotyps 3 geringfügig geringer als bei den anderen Genotypen (95 %).

Welche Risiken sind mit Maviret verbunden?

Sehr häufige Nebenwirkungen von Maviret (die mehr als eine von zehn Personen betreffen können)

sind Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Maviret darf nicht bei Patienten mit schweren Leberfunktionsstörungen angewendet werden. Es darf

auch nicht zusammen mit bestimmten Arzneimitteln angewendet werden, z. B.:

Atorvastatin, Simvastatin (für die Senkung des Cholesterinspiegels im Blut);

Dabigatranetexilat (zur Vermeidung von Blutgerinnseln);

Ethinylestradiolhaltige Arzneimittel (wie Arzneimittel zur Empfängnisverhütung);

Rifampicin (üblicherweise zur Behandlung von Tuberkulose eingesetztes Antibiotikum);

Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin, Primidon (Arzneimittel gegen Epilepsie);

Johanniskraut (ein pflanzliches Präparat zur Behandlung von Depressionen und Angstgefühl).

Die vollständige Auflistung der im Zusammenhang mit Maviret berichteten Einschränkungen und

Nebenwirkungen ist der Packungsbeilage zu entnehmen.

Warum wurde Maviret zugelassen?

Maviret hat sich in Bezug auf die Entfernung des Hepatitis-C-Virus aus dem Blut als hochwirksam

erwiesen, insbesondere bei Patienten ohne Vorbehandlung oder ohne Leberzirrhose. Die Tatsache, dass

Maviret ohne Ribavirin eingenommen werden kann und dass bei Patienten mit schwerwiegenden

Nierenproblemen keine Dosisanpassung erfolgen muss, ist ein weiterer Vorteil gegenüber ähnlichen

Arzneimitteln. Was die Sicherheit anbelangt, ruft das Muster der Nebenwirkungen von Maviret keine

besonderen Sicherheitsbedenken hervor.

Daher gelangte die Europäische Arzneimittel-Agentur zu dem Schluss, dass der Nutzen von Maviret

gegenüber den Risiken überwiegt, und empfahl, es für die Anwendung in der EU zuzulassen.

Maviret

EMA/409726/2017

Seite 3/3

Welche Maßnahmen werden zur Gewährleistung der sicheren und

wirksamen Anwendung von Maviret ergriffen?

Das Unternehmen, das Maviret in Verkehr bringt, wird eine Untersuchung an Patienten durchführen,

die zuvor Leberkrebs hatten, um das Risiko eines Wiederauftretens des Leberkrebses nach der

Behandlung mit direkt wirkenden antiviralen Präparaten wie Maviret zu bewerten. Diese Studie wird

durchgeführt, weil Daten darauf schließen lassen, dass Patienten, die mit Arzneimitteln behandelt

wurden, die zu derselben Klasse wie Maviret gehören, und Leberkrebs gehabt hatten, ein Risiko eines

verfrühten Wiederauftretens des Krebses haben könnten.

Empfehlungen und Vorsichtsmaßnahmen zur sicheren und wirksamen Anwendung von Maviret, die von

Angehörigen der Heilberufe und Patienten befolgt werden müssen, wurden auch in die

Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels und die Packungsbeilage aufgenommen.

Weitere Informationen über Maviret

Den vollständigen Wortlaut des EPAR für Maviret finden Sie auf der Website der

Agentur: ema.europa.eu/Find medicine/Human medicines/European public assessment reports. Wenn

Sie weitere Informationen zur Behandlung mit Maviret benötigen, lesen Sie bitte die Packungsbeilage

(ebenfalls Teil des EPAR) oder wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Packungsbeilage

B. PACKUNGSBEILAGE

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Maviret 100 mg/40 mg Filmtabletten

Glecaprevir/Pibrentasvir

Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies ermöglicht eine schnelle

Identifizierung neuer Erkenntnisse über die Sicherheit. Sie können dabei helfen, indem Sie jede

auftretende Nebenwirkung melden. Hinweise zur Meldung von Nebenwirkungen, siehe Ende

Abschnitt 4.

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn bei Ihnen Nebenwirkungen auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

1. Was ist Maviret und wofür wird es angewendet?

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Maviret beachten?

3. Wie ist Maviret einzunehmen?

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

5. Wie ist Maviret aufzubewahren?

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Maviret und wofür wird es angewendet?

Maviret ist ein Arzneimittel gegen Viren, das bei Erwachsenen zur Behandlung der chronischen

(langfristigen) Hepatitis C eingesetzt wird (einer Infektionskrankheit, die durch das Hepatitis-C-Virus

verursacht wird und die Leber befällt). Es enthält die Wirkstoffe Glecaprevir und Pibrentasvir.

Maviret wirkt, indem es das Hepatitis-C-Virus daran hindert, sich zu vermehren und neue Zellen zu

befallen. Dies ermöglicht es, die Infektion aus dem Körper zu entfernen.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Maviret beachten?

Maviret darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Glecaprevir, Pibrentasvir oder einen der genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind (siehe Abschnitt 6 der Packungsbeilage).

wenn Sie weitere schwerwiegende Leberprobleme außer der

Hepatitis C haben.

wenn Sie die folgenden Arzneimittel einnehmen:

Atazanavir (bei einer HIV-Infektion)

Atorvastatin oder Simvastatin (für die Senkung des Cholesterinspiegels im Blut)

Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin, Primidon (üblicherweise für die Therapie

einer Epilepsie)

Dabigatranetexilat (zur Vermeidung von Blutgerinnseln)

Ethinylestradiolhaltige Arzneimittel (wie Arzneimittel zur Empfängnisverhütung,

einschließlich Vaginalringe und Tabletten)

Rifampicin (bei Infektionen)

Johanniskraut (

Hypericum perforatum

) (ein pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung

einer milden Depression).

Nehmen Sie Maviret nicht ein, wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft. Bitte sprechen

Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Maviret einnehmen, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn bei Ihnen Folgendes vorliegt, da Ihr Arzt Sie möglicherweise

engmaschiger überwachen möchte:

andere Leberprobleme als Hepatitis C

eine aktuelle oder ehemalige Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus

eine Lebertransplantation.

Blutuntersuchungen

Ihr Arzt wird Ihr Blut vor, während und nach Ihrer Behandlung mit Maviret untersuchen. Diese

Untersuchung wird durchgeführt, damit Ihr Arzt

entscheiden kann, ob Sie Maviret und wie lange Sie Maviret einnehmen sollen.

bestätigen kann, dass Ihre Behandlung erfolgreich war und Sie frei von Hepatitis-C-Viren sind.

Kinder und Jugendliche

Maviret darf nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden. Die

Anwendung von Maviret bei Kindern und Jugendlichen wurde bisher noch nicht untersucht.

Einnahme von Maviret zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere

Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker

, bevor Sie Maviret einnehmen, wenn Sie eines der in

der Tabelle unten aufgeführten Arzneimittel anwenden. Ihr Arzt muss die Dosis dieser Arzneimittel

gegebenenfalls anpassen.

Arzneimittel, über die Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Maviret informieren

müssen

Arzneimittel

Anwendungsgebiet dieses

Arzneimittels

Ciclosporin, Tacrolimus

Unterdrückung des Immunsystems

Darunavir, Efavirenz, Lopinavir, Ritonavir

Behandlung einer HIV-Infektion

Digoxin

Behandlung von Herzerkrankungen

Fluvastatin, Lovastatin, Pitavastatin, Pravastatin,

Rosuvastatin

Senkung des Cholesterinspiegels im

Blut

Warfarin und andere vergleichbare Arzneimittel*

zur Vermeidung von Blutgerinnseln

*Möglicherweise muss Ihr Arzt häufiger Blutuntersuchungen durchführen, um zu überprüfen, wie gut

die Blutgerinnung ist.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Maviret einnehmen, wenn einer der oben

genannten Punkte auf Sie zutrifft (oder Sie sich nicht sicher sind).

Schwangerschaft und Empfängnisverhütung

Die Wirkung von Maviret während der Schwangerschaft ist nicht bekannt. Wenn Sie schwanger sind

oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, holen Sie vor

der Einnahme dieses Arzneimittels ärztlichen Rat ein, da die Anwendung von Maviret in der

Schwangerschaft nicht empfohlen ist. Ethinylestradiolhaltige Arzneimittel zur Empfängnisverhütung

dürfen nicht zusammen mit Maviret angewendet werden.

Stillzeit

Wenn Sie stillen, fragen Sie vor der Einnahme von Maviret Ihren Arzt.

Es ist nicht bekannt, ob die

beiden Wirkstoffe von Maviret in die Muttermilch übergehen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Maviret sollte keine Wirkung auf die Verkehrstüchtigkeit oder das Bedienen von Werkzeugen oder

Maschinen haben.

Maviret enthält Lactose

Bitte nehmen Sie Maviret daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist,

dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

3.

Wie ist Maviret einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Ihr Arzt sagt Ihnen,

wie lange Sie Maviret einnehmen müssen.

Empfohlene Dosis

Die empfohlene Dosis beträgt drei Tabletten Maviret 100 mg/40 mg, die einmal pro Tag zusammen

eingenommen werden.

Die drei Tabletten eines Blisters sind die tägliche Dosis.

Empfohlene Einnahme

Nehmen Sie die Tabletten zusammen mit einer Mahlzeit ein.

Nehmen Sie die Tabletten im Ganzen ein.

Brechen Sie die Tabletten nicht durch, zerstoßen und zerkauen Sie sie nicht, da dies die Menge von

Maviret im Blut beeinflussen kann.

Falls Ihnen nach der Einnahme von Maviret übel wird und Sie erbrechen, kann dies einen Einfluss auf

die Menge von Maviret in Ihrem Blut haben. Dieses kann zu einer verringerten Wirkung von Maviret

führen.

Wenn Sie

weniger als 3

Stunden

nach der Einnahme von Maviret erbrechen, nehmen Sie eine

weitere Dosis.

Wenn Sie nach

mehr als 3 Stunden

nach der Einnahme von Maviret erbrechen, müssen Sie

bis zur nächsten vorgesehen Dosis keine weitere Dosis einnehmen.

Wenn Sie eine größere Menge von Maviret eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich eine größere Menge als die empfohlene Dosis eingenommen haben, sollten

Sie umgehend Ihren Arzt kontaktieren oder das nächste Krankenhaus aufsuchen. Nehmen Sie die

Verpackung des Arzneimittels mit, damit Sie dem Arzt zeigen können, was Sie eingenommen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Maviret vergessen haben

Es ist wichtig, dass Sie keine Einnahme dieses Arzneimittels versäumen.

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, überlegen Sie, wie lange es her ist, dass Sie Maviret hätten

einnehmen sollen:

Wenn Sie es

innerhalb von 18

Stunden

nach der gewöhnlichen Einnahmezeit von Maviret

bemerken, dann nehmen Sie die Dosis so bald wie möglich ein. Nehmen Sie danach die nächste

Dosis zur üblichen Zeit.

Wenn Sie es

18 oder mehr Stunden

nach der üblichen Einnahmezeit von Maviret bemerken,

warten Sie und nehmen Sie die nächste Dosis zur üblichen Zeit ein. Nehmen Sie nicht die

doppelte Dosis ein (zwei Dosen zeitlich zu eng beieinander).

Sollten Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen

bemerken:

Sehr häufig:

kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen

starke Müdigkeit (Fatigue)

Kopfschmerzen

Häufig:

kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen

Übelkeit (Nausea)

Durchfall

Schwäche oder Kraftlosigkeit (Asthenie)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn bei Ihnen Nebenwirkungen auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt über das in Anhang V. aufgeführte nationale Meldesystem anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Maviret aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ und dem auf der

Blisterpackung nach „EXP“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie dieses Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit

zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Maviret enthält

Die Wirkstoffe sind Glecaprevir und Pibrentasvir. Jede Filmtablette enthält 100 mg Glecaprevir

und 40 mg Pibrentasvir.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Tablettenkern: Copovidon (K-Wert 28), Tocofersolan, hochdisperses Siliciumdioxid,

Propylenglycolmonocaprylat (Typ II), Croscarmellose-Natrium, Natriumstearylfumarat.

Filmüberzug der Tablette: Hypromellose (E464), Lactose-Monohydrat, Titandioxid, Macrogol

(3350), Eisen(III)-oxid (E172).

Wie Maviret aussieht und Inhalt der Packung

Maviret Tabletten sind rosafarbene, länglich-ovale, beidseitig gekrümmte (bikonvexe) Filmtabletten

mit den Abmessungen 18,8 mm x 10,0 mm und der Prägung „NXT“ auf einer Seite.

Maviret Tabletten sind in Durchdrückpackungen (Folienblistern) mit jeweils 3 Tabletten verpackt.

Maviret ist in Packungen von 84 Stück verfügbar, die jeweils 4 Kartons mit je 21 Filmtabletten

enthalten.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

AbbVie Ltd

Maidenhead

SL6 4UB

Vereinigtes Königreich

Hersteller

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Knollstraße

67061 Ludwigshafen

Deutschland

Falls Sie weitere Informationen über das Arzneimittel wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

België/Belgique/Belgien

AbbVie SA

Tél/Tel: +32 10 477811

Lietuva

AbbVie UAB

Tel.: +370 5 205 3023

България

АбВи ЕООД

Тел.: +359 2 90 30 430

Luxembourg/Luxemburg

AbbVie SA

Belgique/Belgien

Tél/Tel: +32 10 477811

Česká republika

AbbVie s.r.o.

Tel.: +420 233 098 111

Magyarország

AbbVie Kft.

Tel.: +36 1 455 8600

Danmark

AbbVie A/S

Tlf: +45 72 30-20-28

Malta

V.J.Salomone Pharma Limited

Tel.: +356 22983201

Deutschland

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Tel.: 00800 222843 33 (gebührenfrei)

Tel.: +49 (0) 611 / 1720-0

Nederland

AbbVie B.V.

Tel.: +31 (0)88 322 2843

Eesti

AbbVie Biopharmaceuticals GmbH Eesti filiaal

Tel.: +372 623 1011

Norge

AbbVie AS

Tlf: +47 67 81 80 00

Ελλάδα

AbbVie ΦΑΡΜΑΚΕΥΤΙΚΗ Α.Ε.

Τηλ: +30 214 4165 555

Österreich

AbbVie GmbH

Tel.: +43 1 20589 -0

España

AbbVie Spain, S.L.U.

Tel.: +34 91 384 09 10

Polska

AbbVie Polska Sp. z o.o.

Tel.: +48 22 372 78 00

Frankreich

AbbVie

Tél: +33 (0)1 45 60 13 00

Portugal

AbbVie, Lda.

Tel.: +351 (0)21 1908400

Hrvatska

AbbVie d.o.o.

Tel.: +385 (0)1 5625 501

România

AbbVie S.R.L.

Tel.: +40 21 529 30 35

Ireland

AbbVie Limited

Tel.: +353 (0)1 4287900

Slovenija

AbbVie Biofarmacevtska družba d.o.o.

Tel.: +386 (1)32 08 060

Ísland

Vistor hf.

Sími: +354 535 7000

Slovenská republika

AbbVie s.r.o.

Tel.: +421 2 5050 0777

Italia

AbbVie S.r.l.

Tel.: +39 06 928921

Suomi/Finland

AbbVie Oy

Puh/Tel: +358 (0)10 2411 200

Κύπρος

Lifepharma (Z.A.M.) Ltd

Τηλ: +357 22 34 74 40

Sverige

AbbVie AB

Tel.: +46 (0)8 684 44 600

Latvija

AbbVie SIA

Tel.: +371 67605000

Vereinigtes Königreich

AbbVie Ltd

Tel.: +44 (0)1628 561090

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im

Weitere Informationsquellen

Ausführliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der Europäischen

Arzneimittel-Agentur verfügbar: http://www.ema.europa.eu.

Für eine Audioversion dieser Packungsbeilage oder eine Version in Großdruck setzen Sie sich

bitte mit dem örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

19-6-2018

Maviret (AbbVie Deutschland GmbH and Co. KG)

Maviret (AbbVie Deutschland GmbH and Co. KG)

Maviret (Active substance: glecaprevir / pibrentasvir) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3916 of Tue, 19 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4430/T/11

Europe -DG Health and Food Safety