Magnesium Sandoz

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Magnesium Sandoz Brausetabletten
  • Darreichungsform:
  • Brausetabletten
  • Zusammensetzung:
  • magnesium aspartas dihydricus 667.56 mg und magnesium citras 1.23 g Endwerte. magnesium 243 mg, sorbitolum, saccharinum natricum, aspartamum und excipiens pro compresso.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Magnesium Sandoz Brausetabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetik menschlichen
  • Therapiebereich:
  • Magnesiumpräparat

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 56725
  • Berechtigungsdatum:
  • 28-05-2004
  • Letzte Änderung:
  • 14-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Magnesium Sandoz®

Sandoz Pharmaceuticals AG

Was ist Magnesium Sandoz und wann wird es angewendet?

Magnesium Sandoz ist ein Magnesiumpräparat in Brausetablettenform, das es erlaubt, dem Körper

Magnesium in einer Form, die vom Körper gut und in ausreichenden Mengen aufgenommen werden

kann, zuzuführen. Magnesium ist ein lebensnotwendiges Element, das für viele

Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper notwendig ist. Man geht davon aus, dass der

Erwachsene am Tag mindestens 300–400 mg Magnesium benötigt (1 Brausetablette Magnesium

Sandoz enthält 10 mmol, entsprechend 243 mg Magnesium).

Magnesium Sandoz wird zur Deckung eines erhöhten Bedarfes (z.B. bei Wachstum,

Hochleistungssport, Schwangerschaft, Stillzeit), bei magnesiumarmer Ernährung und bei

Wadenkrämpfen verwendet.

Auf ärztliche Verordnung oder auf Rat des Apothekers bzw. der Apothekerin kann Magnesium

Sandoz zur Behandlung von Magnesiummangelzuständen, die sich durch Symptome wie Nervosität,

Reizbarkeit und Müdigkeit äussern können; bei Muskelzuckungen, rastlosen Beinen und bei

Alkoholabusus verwendet werden.

Magnesium Sandoz wird vom Arzt, der Ärztin verschrieben bei tachykarden

Herzrhythmusstörungen, v.a. bei Resistenz gegenüber anderen Antiarrhythmika.

Wann darf Magnesium Sandoz nicht angewendet werden?

Magnesium Sandoz darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegenüber einem der

Bestandteile, bei Veranlagung zu Steinbildung, bei schwerer Austrocknung des Körpers (Exsikkose),

bei schweren Nierenfunktionsstörungen und bei Störungen der Erregungsleitung im Herzen. Im

Zweifelsfalle soll der Arzt, die Ärztin konsultiert werden.

Magnesium Sandoz enthält Aspartam, das bei Phenylketonurie kontraindiziert ist. Ferner sollten Sie

Magnesium Sandoz nicht einnehmen, wenn Sie an einer (seltenen) erblichen Krankheit des

Zuckerstoffwechsels, der sogenannten Fructose-Intoleranz, leiden. Magnesium Sandoz enthält

Sorbitol, einen Zucker, der bei der Verdauung Fructose bildet.

Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin weiss, was in solchen

Fällen zu tun ist.

Wann ist bei der Einnahme von Magnesium Sandoz Vorsicht geboten?

Patienten, die an mässiger Niereninsuffizienz leiden, dürfen Magnesium Sandoz nur nach

Rücksprache mit dem Arzt oder der Ärztin einnehmen. Halten die Krämpfe länger als 10 Tage an, so

ist ein Arzt, eine Ärztin zu konsultieren.

Im Fall einer gleichzeitigen Behandlung mit Magnesium Sandoz und Eisensalzen, Antibiotika der

Tetracyclin-Gruppe, bestimmten Herzmitteln (Chinidin, Digitalisabkömmlinge), Mitteln gegen

Magenübersäuerung (H2-Blocker) und Mitteln gegen Epilepsie (Phenytoin und verwandte

Substanzen) kann die Aufnahme dieser Arzneimittel und ihre Wirksamkeit herabgesetzt werden.

Die gleichzeitige Einnahme von Magnesium Sandoz und Vitamin D kann einen zu hohen

Kalziumgehalt im Blut bewirken.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch

selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Magnesium Sandoz während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Nach Massgabe Ihres Arztes, Ihrer Ärztin darf Magnesium Sandoz in der Schwangerschaft und

Stillzeit eingenommen werden.

Wie verwenden Sie Magnesium Sandoz?

Soweit vom Arzt, der Ärztin nicht anders verordnet, gelten für Magnesium Sandoz folgende

Dosierungsrichtlinien:

Erwachsene und Jugendliche: 1-1½ Brausetabletten täglich in einem Glas Wasser.

Kinder ab 6 Jahren: ½-1 Brausetablette täglich.

Das Präparat ist nicht zur Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren bestimmt.

Die Einnahme erfolgt am besten vor den Hauptmahlzeiten.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Magnesium Sandoz haben?

Folgende Nebenwirkungen können während der Behandlung mit Magnesium Sandoz auftreten:

Bauchschmerzen. Bei hoher Dosierung kann es zu weichen Stühlen kommen, die jedoch

unbedenklich sind. Sollten Durchfälle auftreten, reduziert man die Tagesdosis oder setzt das Präparat

ab, sofern es nicht vom Arzt, der Ärztin verschrieben wurde. Eventuelle Müdigkeitserscheinungen

nach hochdosierter oder länger dauernder Einnahme von Magnesium Sandoz können darauf

hinweisen, dass bereits ein erhöhter Serum-Magnesium-Spiegel erreicht ist.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Arzneimittel sollen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Magnesium Sandoz Brausetabletten bei 15-30 °C aufbewahren. Röhrchen dicht verschliessen.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Magnesium Sandoz enthalten?

1 Brausetablette enthält: 668 mg Magnesiumaspartat-Dihydrat, 1,23 g Magnesiumcitrat entsprechend

10 mmol (243 mg) Magnesium Süssstoffe: Saccharin, Aspartam, Sorbitol, Aroma und weitere

Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

56725 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Magnesium Sandoz? Welche Packungen sind erhältlich?

Sie erhalten Magnesium Sandoz in Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Röhrchen zu 20 und 40 Brausetabletten.

Zulassungsinhaberin

Sandoz Pharmaceuticals AG, Risch; Domizil: 6343 Rotkreuz.

Diese Packungsbeilage wurde im April 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

8-9-2009

Decision on future reimbursement status of medicinal products in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium compounds)

Decision on future reimbursement status of medicinal products in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium compounds)

On 3 september 2009, the Danish Medicines Agency decided on the future reimbursement status of medicinal products in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium compounds).

Danish Medicines Agency

4-5-2009

Consultation on the reimbursement status of medicinal products in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium hydroxide)

Consultation on the reimbursement status of medicinal products in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium hydroxide)

At the Danish Medicines Agency's request, the Reimbursement Committee has reassessed the reimbursement status of medicinal products authorised for marketing in Denmark in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium hydroxide)

Danish Medicines Agency

30-7-2018

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Sandoz GmbH)

Hyrimoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5097 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4320

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Sandoz GmbH)

Halimatoz (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5098 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4866

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Sandoz GmbH)

Hefiya (Active substance: adalimumab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5099 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4865

Europe -DG Health and Food Safety

13-7-2018

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Sandoz GmbH)

Erelzi (Active substance: etanercept) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4712 of Fri, 13 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Sandoz GmbH)

Temozolomide Sandoz (Active substance: temozolomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4480 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

10-7-2018

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Sandoz GmbH)

Pemetrexed Sandoz (Active substance: pemetrexed) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4485 of Tue, 10 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

1-6-2018

Valproate

Valproate

Valproate (Active substance: medicinal products containing substances related to valproate (sodium valproate, valproic acid, valproate semisodium, valpromide, valproate magnesium)) - Community Referrals - Art 31 - Commission Decision (2018)3623 of Fri, 01 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/A-31/1454

Europe -DG Health and Food Safety

23-5-2018

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Sandoz GmbH)

Zessly (Active substance: infliximab) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)3215 of Wed, 23 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4647

Europe -DG Health and Food Safety