Magnesium Gluconicum G.L.

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Magnesium Gluconicum G.L. 1000 mg Ampullen
  • Einheiten im Paket:
  • 5 x 10 ml, Laufzeit: 60 Monate,5 x 5 x 10 ml (Bündelpackung), Laufzeit: 60 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Magnesium Gluconicum G.L. 1000 mg Ampullen
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Magnesiumgluconat
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 7333
  • Berechtigungsdatum:
  • 24-08-1953
  • Letzte Änderung:
  • 01-12-2018

Öffentlichen Beurteilungsberichts

Für diese Arzneispezialität steht kein NPAR zur Verfügung. Alle relevanten

Änderungen seit 01.07.2011 finden sich in der Life – Cycle Tabelle.

Relevante Änderungen

Art der

Änderung

Genehmigungs-

Datum

Fachinformation

Gebrauchsinformation

Kennzeichnung

betroffen

Zusammenfassung der

Änderung bzw.

wissenschaftliche

Information

Übertragung

06.11.2012

FI GI KE

Übertragung auf G.L. Pharma

GmbH, 8502 Lannach

Bezeichnung

06.11.2012

FI GI KE

Änderung der Bezeichnung

auf: Magnesium Gluconicum

G.L. – Ampullen

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Magnesium Gluconicum G.L. 1000 mg-Ampullen

Wirkstoff: Magnesiumgluconat

Lesen

Sie

die

gesamte

Packungsbeilage

sorgfältig

durch,

bevor

Sie

mit

der

Anwendung dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter.

kann

anderen

Menschen

schaden,

auch

wenn

diese

gleichen

Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Magnesium Gluconicum G.L. und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Magnesium Gluconicum G.L. beachten?

Wie ist Magnesium Gluconicum G.L. anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Magnesium Gluconicum G.L. aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. Was ist Magnesium Gluconicum G.L. und wofür wird es angewendet?

Magnesium

zählt

wichtigsten

Mineralstoffen

für

menschlichen

Organismus unbedingt erforderlich. Es greift in zahlreiche Stoffwechselprozesse ein und ist

für

Funktion

Muskeln

Nervensystems

notwendig.

Magnesium

natürliche Gegenspieler des Calciums.

Magnesium-Mangelzustände können unter anderem auftreten durch mangelhafte Aufnahme,

Durchfall,

gesteigerte

Harnausscheidung,

Schilddrüsenüberfunktion,

Erkrankungen

Bauchspeicheldrüse und der Leber, magnesiumarme oder künstliche Ernährung, Mangel-

und Fehlernährung, Hämodialyse, bei Störungen des Elektrolythaushaltes, Verschiebungen

pH-Wertes,

Langzeiteinnahme

bestimmten

Arzneimitteln

sowie

während

Schwangerschaft und Stillzeit und bei chronischem Alkoholmissbrauch.

Magnesiummangel kann Störungen der Nerven und Muskeln (körperliche und sensible

Übererregbarkeit,

Muskelkrämpfe,

Zittern,

Empfindungsstörungen

Kribbeln,

Kopfschmerzen, Migräne, Verengung der Gefäße der Bronchien) sowie des Herzens und

seiner

Gefäße

(Herzrhythmusstörungen,

Herzrasen,

Gefäßkrämpfe),

Erschöpfung,

Verwirrtheitszustände, Halluzinationen und Depressionen begleiten.

Magnesium Gluconicum G.L. wird angewendet bei Magnesiummangel, wenn er Ursache für

Störungen der Muskeltätigkeit ist und eine orale Behandlung nicht möglich ist.

2. Was sollten Sie vor der Anwendung von Magnesium Gluconicum G.L. beachten?

Magnesium Gluconicum G.L. darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Magnesiumgluconat oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

bei ausgeprägten Nierenfunktionsstörungen.

bei schwerer Muskelschwäche (Myasthenia gravis).

bei bestimmten Herzrhythmusstörungen (AV-Block).

bei chronischen Herzmuskelerkrankungen mit verlängerter Überleitungszeit.

wenn

eine

Veranlagung

Nierensteinen

haben

(Calcium-Magnesium-

Ammoniumphosphat-Steindiathese).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Magnesium Gluconicum G.L.

anwenden.

Arzt

wird

Ihnen

Magnesium

Gluconicum

G.L.

Liegen

verabreichen.

empfehlenswert, dass Sie nach der Injektion 10 bis 20 Minuten ruhen.

Bei Nierenfunktionsstörungen oder bei hoch dosierter Magnesiumbehandlung wird Ihr Arzt

gegebenenfalls Ihren Magnesium-Spiegel im Blut laufend überwachen.

Kinder und Jugendliche

Zur Sicherheit und Wirksamkeit bei Kindern und Jugendlichen liegen keine Daten vor.

Anwendung von Magnesium Gluconicum G.L. zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren

Ihren

Arzt

oder

Apotheker,

wenn

andere

Arzneimittel

einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder

beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Magnesium kann die Wirkung von Arzneimitteln, welche die Skelettmuskeln entspannen

(z.B. Tubocurarin oder Decamethonium), verstärken.

Durch die Gabe von Calcium wird die Magnesiumwirkung vermindert.

Die nachteilige Wirkung von bestimmten Arzneimitteln zur Behandlung von Herzschwäche

(Herzglycoside) wird durch Magnesium verstärkt.

Magnesium vermindert die Wirkung von bestimmten Antibiotika (Neomycin, Streptomycin,

Tetrazykline).

Magnesium

verstärkt

Wirkung

Narkotika

(Mittel

Herbeiführen

einer

allgemeinen Betäubung = Narkose) und verlängert die schmerzstillende Wirkung von

Morphin.

Einige

Arzneimittel

beschleunigen

Ausscheidung

Magnesium,

wodurch

eine

Dosisanpassung von Magnesium Gluconicum G.L. notwendig sein kann. Dazu gehören

Arzneimittel

Behandlung

bakteriellen

Infektionen

(Aminoglykosid-Antibiotika),

viralen Infektionen (Foscarnet), Pilzinfektionen (Amphotericin B), parasitären Infektionen

(Pentamidin), Entwässerungstabletten (Thiazide, Furosemid), Arzneimittel, die die Bildung

von Magensäure hemmen (Omeprazol, Pantoprazol), Immunsuppressiva (Cyclosporin A,

Rapamycin)

sowie

Arzneimittel,

Krebsbehandlung

Einsatz

kommen

(Cisplatin, Cetuximab, Erlotinib).

Anwendung von Magnesium Gluconicum G.L. zusammen mit Nahrungsmitteln

Nahrungsmittel haben keinen Einfluss auf die Wirkung von Magnesium Gluconicum G.L.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels

Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit (Magnesium tritt in die Muttermilch

über) ist möglich.

Bei der Anwendung während der Schwangerschaft sollte die Herztätigkeit des ungeborenen

Kindes überwacht werden.

Wird Magnesium kurz vor der Geburt verabreicht, sollte das Neugeborene während der

ersten 24 bis 48 Stunden überwacht werden, da Anzeichen eines Magnesiumüberschusses

beim Kind auftreten können (Verringerung der Atemtätigkeit und Herzfrequenz, verminderte

Auslösbarkeit

Muskeldehnungsreflexen,

Muskelschwäche

Überstreckbarkeit

Gelenke).

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Magnesium Gluconicum G.L. hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit

zum Bedienen von Maschinen.

Magnesium

Gluconicum

G.L.

enthält

Methyl-4-hydroxybenzoat

und

Propyl-4-

hydroxybenzoat

Diese

können

allergische

Reaktionen

(auch

Spätreaktionen)

sowie

seltenen

Fällen

Krämpfe der Muskeln, welche die Atemwege umspannen (Bronchospasmen) hervorrufen.

Magnesium Gluconicum G.L. enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Ampulle (10 ml), d.h. es

ist nahezu „natriumfrei“.

3. Wie ist Magnesium Gluconicum G.L. anzuwenden?

Magnesium Gluconicum G.L. wird Ihnen von einem Arzt verabreicht. Die Dosierung richtet

sich nach dem Schweregrad Ihres Magnesiummangels bzw. nach der Höhe Ihres Bedarfs.

empfohlene

Dosis

beträgt

Erwachsenen

2-mal

täglich

oder

mehrmals

wöchentlich 1 bis 2 Ampullen.

Art der Anwendung

Magnesium Gluconicum G.L. wird Ihnen im Liegen sehr langsam (die ersten 3 ml in 3

Minuten) in eine Vene (intravenös) injiziert.

Dauer der Anwendung

Ihr Arzt wird entscheiden, wie lange Sie mit Magnesium Gluconicum G.L. behandelt werden.

Wenn zu große Mengen Magnesium Gluconcium G.L. angewendet wurden

Anzeichen

erhöhten

Serum-Magnesium-Spiegeln

sind

Müdigkeitserscheinungen.

diesem Fall ist die Dosis zu reduzieren oder das Arzneimittel vorübergehend abzusetzen.

Wenn Anzeichen einer Überdosierung auftreten, muss Magnesium Gluconicum G.L. sofort

abgesetzt werden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sie eine oder mehrere der folgenden

unerwünschten Wirkungen bemerken: Blutdruckabfall, Brechreiz, Erbrechen, Depressionen,

abgeschwächte

Reflexe,

Herzrhythmusstörungen,

Hautrötung,

Atembeschwerden.

starker Überdosierung kann es auch zu Bewusstlosigkeit, Herzstillstand und Atemlähmung

kommen.

Hinweis für den Arzt: Maßnahmen bei Überdosierung sind am Ende dieser

Gebrauchsinformation angeführt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Die Nebenwirkungen sind meist Anzeichen einer Überdosierung (siehe Abschnitt 3. „Wenn

zu große Mengen Magnesium Gluconcium G.L. angewendet wurden“).

Folgende Nebenwirkungen wurden berichtet:

Selten (kann 1 bis 10 Behandelte von 10.000 betreffen)

herabgesetzte Intensität von Reflexen, schlaffe Lähmung infolge Blockaden von Nerven

und Muskeln ("Magnesiumnarkose"), Atemstörungen

langsamer Herzschlag, Überleitungsstörungen, Herzrhythmusstörungen bis hin zu Koma

und Herzstillstand

Erweiterung

Blutgefäßen

damit

verbundene

Hautrötung

niedriger

Blutdruck/Blutdruckabfall

Durst, Schläfrigkeit

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt anzeigen (siehe Angaben weiter unten). Indem Sie

Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

5. Wie ist Magnesium Gluconicum G.L. aufzubewahren?

Nicht über 25°C lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und Umkarton angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Entsorgen

Arzneimittel

nicht

Abwasser

oder

Haushaltsabfall.

Fragen

Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Magnesium Gluconcium G.L. enthält

Der Wirkstoff ist: Magnesiumgluconat. 1 Ampulle mit 10 ml Lösung enthält 1000 mg

Magnesiumgluconat (entsprechend 4,8 mval = 2,4 mmol = 58,3 mg Mg

sonstigen

Bestandteile

sind:

Methyl-4-hydroxybenzoat,

Propyl-4-hydroxybenzoat,

Wasser für Injektionszwecke, Natriumhydroxid (zur pH-Wert Einstellung), Salzsäure (zur

pH-Wert Einstellung).

Wie Magnesium Gluconcium G.L. aussieht und Inhalt der Packung

Klare, farblose bis leicht gelbliche Lösung in farblosen Glasampullen zu 10 ml.

5 x 1 Ampulle

5 x 5 x 1 Ampulle (Bündelpackung)

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

G.L. Pharma GmbH, 8502 Lannach

Z.Nr.: 7.333

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im September 2018.

Die folgenden Informationen sind für medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Überdosierung

Symptome

Folgende Effekte können bei erhöhter Magnesium-Plasmakonzentration auftreten:

Mg-Plasmakonzentration

Symptome und unerwünschte

in mmol/l:

Wirkungen:

___________________________________________________________________

> 1,5

Blutdruckabfall, Brechreiz,

Erbrechen

> 2,5

ZNS, Depressionen

> 3,5

Hyporeflexie, EKG-Veränderungen

> 5,0

Beginnende Atemdepression

> 5,5

Koma

> 7,0

Herzstillstand, Atemlähmung

Behandlung

Treten Anzeichen einer Überdosierung auf, muss Magnesium Gluconicum G.L. sofort ab-

gesetzt werden.

Bei einer Hypermagnesiämie werden 10 bis 20 ml einer 10%igen Calcium-Gluconat-Lösung

injiziert.

Falls

erforderlich

ist,

muss

eine

Hämodialyse

durchgeführt

Flüssigkeitshaushalt ausgeglichen werden.

7-12-2018

Magnesium citrate malate as a source of magnesium added for nutritional purposes to food supplements

Magnesium citrate malate as a source of magnesium added for nutritional purposes to food supplements

Published on: Thu, 06 Dec 2018 The present scientific opinion deals with the assessment of the bioavailability of magnesium, from the proposed nutrient source, magnesium citrate malate (MgCM), when added for nutritional purposes to food supplements. MgCM is a mixed salt consisting of magnesium cations and citrate and malate anions, and with a magnesium content of 12–15%. MgCM is proposed to be used in food supplements that are intended to provide up to 300–540 mg/day magnesium. The data provided demonst...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

8-9-2009

Decision on future reimbursement status of medicinal products in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium compounds)

Decision on future reimbursement status of medicinal products in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium compounds)

On 3 september 2009, the Danish Medicines Agency decided on the future reimbursement status of medicinal products in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium compounds).

Danish Medicines Agency

4-5-2009

Consultation on the reimbursement status of medicinal products in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium hydroxide)

Consultation on the reimbursement status of medicinal products in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium hydroxide)

At the Danish Medicines Agency's request, the Reimbursement Committee has reassessed the reimbursement status of medicinal products authorised for marketing in Denmark in ATC group A06 (laxatives) and A02AA04 (magnesium hydroxide)

Danish Medicines Agency

18-12-2018


Calcium chloride / glutamic acid / glutathione / histidine / lactobionic acid / magnesium chloride / mannitol / potassium chloride / sodium hydroxide: List of nationally authorised medicinal products - PSUSA/00010390/201801

Calcium chloride / glutamic acid / glutathione / histidine / lactobionic acid / magnesium chloride / mannitol / potassium chloride / sodium hydroxide: List of nationally authorised medicinal products - PSUSA/00010390/201801

Calcium chloride / glutamic acid / glutathione / histidine / lactobionic acid / magnesium chloride / mannitol / potassium chloride / sodium hydroxide: List of nationally authorised medicinal products - PSUSA/00010390/201801

Europe - EMA - European Medicines Agency

12-12-2018


Magnesium sulphate heptahydrate, sodium sulphate anhydrous, potassium sulphate: CMDh scientific conclusions and grounds for variation, amendments to the product information and timetable for the implementation - EMEA/H/N/PSR/S/0016

Magnesium sulphate heptahydrate, sodium sulphate anhydrous, potassium sulphate: CMDh scientific conclusions and grounds for variation, amendments to the product information and timetable for the implementation - EMEA/H/N/PSR/S/0016

Magnesium sulphate heptahydrate, sodium sulphate anhydrous, potassium sulphate: CMDh scientific conclusions and grounds for variation, amendments to the product information and timetable for the implementation - EMEA/H/N/PSR/S/0016

Europe - EMA - European Medicines Agency

12-12-2018


Magnesium sulphate heptahydrate, sodium sulphate anhydrous, potassium sulphate: List of nationally authorised medicinal products - EMEA/H/N/PSR/S/0016

Magnesium sulphate heptahydrate, sodium sulphate anhydrous, potassium sulphate: List of nationally authorised medicinal products - EMEA/H/N/PSR/S/0016

Magnesium sulphate heptahydrate, sodium sulphate anhydrous, potassium sulphate: List of nationally authorised medicinal products - EMEA/H/N/PSR/S/0016

Europe - EMA - European Medicines Agency

1-6-2018

Valproate

Valproate

Valproate (Active substance: medicinal products containing substances related to valproate (sodium valproate, valproic acid, valproate semisodium, valpromide, valproate magnesium)) - Community Referrals - Art 31 - Commission Decision (2018)3623 of Fri, 01 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/A-31/1454

Europe -DG Health and Food Safety