Lubexyl

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Lubexyl Suspension
  • Darreichungsform:
  • Suspension
  • Zusammensetzung:
  • benzoylis peroxidum 40 mg, detergentia, excipiens ad suspensionem pro 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Lubexyl Suspension
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Acne vulgaris

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 49416
  • Berechtigungsdatum:
  • 15-09-1989
  • Letzte Änderung:
  • 02-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Lubexyl®

Permamed AG

Was ist Lubexyl und wann wird es angewendet?

Lubexyl ist eine Hautwaschemulsion mit dem Wirkstoff Benzoylperoxid.

Lubexyl reinigt die Haut und fördert den Heilungsprozess bei der Akne-Therapie.

Lubexyl besitzt für die Behandlung der Akne drei Angriffspunkte:

·Antimikrobieller Effekt: Die für die Entstehung der Akne mitverantwortlichen Bakterien werden in

ihrem Wachstum gehemmt.

·Antiseborrhoischer Effekt: Die bei der Akne gesteigerte Talgproduktion wird eingeschränkt.

·Kerato-/komedolytischer Effekt: Die verhornten und somit verschlossenen Talgdrüsen werden

geöffnet und die Pustelbildung unterbunden.

Bei regelmässiger Anwendung werden die Akne-Erscheinungen (Pickel, Pustel, Mitesser) beseitigt,

und dem neuerlichen Auftreten wird entgegengewirkt.

Wann darf Lubexyl nicht angewendet werden?

Bei Unverträglichkeit gegen den Wirkstoff Benzoylperoxid oder einen der Hilfsstoffe darf Lubexyl

nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Anwendung von Lubexyl Vorsicht geboten?

Das Präparat darf nicht mit den Augen, Augenlidern, Lippen oder Schleimhäuten in Berührung

kommen. Bei versehentlichem Kontakt soll die betroffene Stelle mit reichlich Wasser abgespült

werden. Bei Anwendung im Mund- und Nasenwinkelbereich ist Vorsicht geboten.

Bei Patienten mit allergischen Hauterkrankungen in der Vorgeschichte (z.B. atopisches Ekzem) ist

bei der Anwendung von Benzoylperoxid Vorsicht geboten, vor allem bei trockener Haut und bei

verminderter Talgproduktion.

Vom gleichzeitigen Gebrauch hautreizender oder austrocknender Mittel (z.B. andere Aknepräparate,

alkoholhaltige Präparate, stark trocknende Seifen und Kosmetika) und von intensiver UV-Licht-

Bestrahlung (Sonnenbad, Solarium) wird abgeraten, da es hierbei zu verstärkten Hautreizungen

kommen kann.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Medikamente (auch selbstgekaufte!) einnehmen

oder äusserlich anwenden.

Darf Lubexyl während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten. Wenn Sie schwanger sind, es werden möchten oder stillen, sollten Sie Lubexyl

ausschliesslich nach Rücksprache mit dem Arzt bzw. der Ärztin anwenden.

Wie verwenden Sie Lubexyl?

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre

Die Hautwaschemulsion wird wie flüssige Seife angewendet. Die Haut wird mit lauwarmem Wasser

leicht angefeuchtet, dann werden ein paar Spritzer Lubexyl mit sauberen Händen auf die

entsprechenden Hautareale aufgetragen, gut verteilt und nach 1–2 Minuten mit Wasser gründlich

abgespült.

Soweit nicht anders verordnet, wird das Präparat zweimal täglich angewendet. Die

Anwendungshäufigkeit und die Einwirkzeit können jedoch vom Arzt bzw. der Ärztin der

individuellen Hautempfindlichkeit und dem Schweregrad der Akne angepasst werden.

Kinder unter 12 Jahren

Klinische Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit in dieser Altersgruppe liegen nicht vor.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Lubexyl haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Lubexyl auftreten:

Das Einsetzen der Wirkung von Lubexyl kann in den ersten Tagen von Spannungsgefühl und leichter

Rötung der Haut begleitet werden, was nicht ungewöhnlich ist. Das bei empfindlicher Haut anfangs

leichte Brennen vergeht normalerweise im Laufe der Behandlung. Falls übermässige Rötung und

Brennen länger als 5 Tage anhalten, ist das Arzneimittel abzusetzen und der Rat des Arztes bzw. der

Ärztin einzuholen. Wenn die Reizerscheinungen abgeklungen sind, kann die Behandlung oft mit

weniger häufigem Auftragen bzw. mit kürzerer Einwirkzeit fortgesetzt werden. In seltenen Fällen

können allergische Reaktionen auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Beachten Sie beim Auftragen und Abspülen von Lubexyl, dass der Kontakt mit den Augen und den

Schleimhäuten (Lippen, Mund und Nasenhöhlen) zu vermeiden ist. Bei versehentlichem Kontakt ist

mit reichlich Wasser zu spülen.

Wegen seiner Bleichwirkung soll Lubexyl nicht an die Haare gelangen (Augenbrauen, Bart,

Haaransatz) und darf nicht mit farbigen Textilien in Berührung kommen, da es diese bleichen oder

verfärben kann.

Lubexyl bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Lubexyl enthalten?

1 g Lubexyl enthält 40 mg Benzoylperoxid, waschaktive Substanzen sowie Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

49416 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Lubexyl? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung.

Flaschen zu 150 ml.

Zulassungsinhaberin

Permamed AG, 4143 Dornach.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2008 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.