Lotemax

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Lotemax 0,5% Augentropfensuspension
  • Einheiten im Paket:
  • 2,5 ml, Laufzeit: 24 Monate,5 ml, Laufzeit: 24 Monate,10 ml, Laufzeit: 24 Monate
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Lotemax 0,5% Augentropfensuspension
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Loteprednol
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-26328
  • Berechtigungsdatum:
  • 13-04-2006
  • Letzte Änderung:
  • 01-12-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Seite 1 von

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Lotemax 0,5% Augentropfensuspension

Wirkstoff: Loteprednoletabonat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind Siehe Abschnitt

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Lotemax 0,5% Augentropfensuspension und wofür wird sie angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Lotemax 0,5% Augentropfensuspension beachten?

Wie ist Lotemax 0,5% Augentropfensuspension anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Lotemax 0,5% Augentropfensuspension aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen.

1.

Was Ist Lotemax 0,5% Augentropfensuspension und wofür wird sie angewendet?

Lotemax 0,5% ist eine Augentropfensuspension.

Lotemax 0,5% Augentropfensuspension dient zur Behandlung von Entzündungen nach chirurgischen

Eingriffen am Auge.

Manchmal kann sich das Auge entzünden (Rötung und Schmerz). Loteprednoletabonat gehört zur

Arzneimittelgruppe der sogenannten Kortikosteroide. Es wirkt entzündungshemmend und lindert die

Symptome. Da es in geringen Dosen direkt an der entzündeten Stelle verwendet wird, wirkt es nur

dort.

2.

Was sollten sie vor der Anwendung von Lotemax 0,5% Augentropfensuspension

beachten?

Lotemax 0,5% Augentropfensuspension darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff (Loteprednol) oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie allergisch gegen ein anderes Kortikosteroid sind;

bei Viruserkrankungen des Auges, wie z. B. Herpes-simplex, Impfpocken (Vaccinia) und

Windpocken (Varizellen);

bei Infektionen des Auges durch Mykobakterien oder Pilze;

in der Stillzeit.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn bei Ihnen bereits ein grüner Star vorliegt.

Wenn bei Ihnen verschwommenes Sehen oder andere Sehstörungen auftreten, wenden Sie sich an

Ihren Arzt.

Seite 2 von

teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Schmerzen auftreten oder wenn sich Rötungen, Juckreiz oder

Entzündungen verschlimmern.

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn sich Ihre Symptome nicht innerhalb von 2 Tagen verbessert

haben. Es kann sein, dass er/sie Ihre gesundheitliche Verfassung neu beurteilen möchte.

Sie dürfen Lotemax nicht länger als 10 Tage anwenden, ohne Ihren Augeninnendruck von Ihrem

Arzt kontrollieren zu lassen.

Eine langfristige Anwendung von Lotemax oder anderer steroidhaltiger Augentropfen kann zu

einem grauen Star oder erhöhtem Augeninnendruck führen, was den Sehnerv schädigen kann oder

Probleme mit dem Sehvermögen oder einen grauen Star verursacht.

Eine langfristige Anwendung von Lotemax oder anderer steroidhaltiger Augentropfen kann Ihre

Infektionsabwehr schwächen und das Risiko einer Augeninfektion, einschließlich Herpes simplex,

erhöhen.

Die Anwendung steroidhaltiger Augentropfen wie Lotemax kann virusbedingte

Augenerkrankungen verschlimmern und verlängern.

Kontaktlinsen

Tragen

Kontaktlinsen

nach

einer

Kataraktoperation

wird

nicht

empfohlen.

Falls

normalerweise Kontaktlinsen tragen, wird Ihnen Ihr Arzt empfehlen, für eine gewisse Zeit nach der

Kataraktoperation eine Brille zu tragen, damit sich Ihr Auge von der Behandlung erholen kann. Ihr

Arzt wird Sie darüber beraten, ab wann Sie wieder Kontaktlinsen tragen können (beachten Sie hierzu

auch „Lotemax 0,5% Augentropfensuspension enthält Benzalkoniumchlorid“).

Anwendung von Lotemax 0,5% Augentropfensuspension zusammen mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden oder kürzlich

andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um Arzneimittel handelt,

die ohne ärztliche Verschreibung erhältlich sind. Informieren Sie Ihren Arzt vor allem, falls Sie

folgende Arzneimittel einnehmen/anwenden:

Anticholinergika, (zur Behandlung verschiedener Erkrankungen wie z.B. Magen-Darm-Krämpfe,

Muskelkrämpfe, Dranginkontinenz oder Asthma) .

Augentropfen zur Senkung des Augeninnendrucks.

Einige Arzneimittel können die Wirkungen von Lotemaxverstärken und Ihr Arzt wird Sie

möglicherweise sorgfältig überwachen, wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen (einschließlich einiger

Arzneimittel gegen HIV: Ritonavir, Cobicistat).

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen

schwanger zu werden fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat. Es ist möglich, dass Sie Lotemax dennoch erhalten, es ist jedoch auch möglich, dass Sie ein

anderes Arzneimittel erhalten.

Lotemax darf während der Stillzeit nicht angewendet werden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Augentropfen können zu Sehbeeinträchtigungen führen. Diese gehen normalerweise schnell vorüber.

Bewegen Sie kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Maschinen solange Sie nicht wieder klar sehen

können.

Lotemax 0,5% Augentropfensuspension

enthält Benzalkoniumchlorid:

Das Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid kann Reizungen am Auge hervorrufen.

Vermeiden Sie den Kontakt mit weichen Kontaktlinsen. Kontaktlinsen müssen Sie vor der

Anwendung entfernen und dürfen diese frühestens 15 Minuten nach der Anwendung wieder einsetzen.

Es ist bekannt, dass Benzalkoniumchlorid zur Verfärbung weicher Kontaktlinsen führt.

Seite 3 von

3.

Wie ist Lotemax 0,5% Augentropfensuspension anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an.

Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Behandlung mit Lotemax wird normalerweise 24 Stunden nach der Operation begonnen und

dauert zwei Wochen.

Die empfolene Dosis für Erwachsene und Personen im fortgeschrittenen Alter beträgt ein bis zwei

Tropfen, viermal täglich.

Für Erwachsene:

Lotemax vor der Anwendung gut schütteln.

Schauen Sie nach oben und ziehen Sie das untere Augenlid des/r betroffenen Auges/en vorsichtig

nach unten.

Geben Sie viermal täglich oder gemäß Anweisung des Arztes ein bis zwei Tropfen Lotemax

zwischen Augapfel und Augenlid.

Achten Sie darauf, dass die Spitze des Tropfers keine Oberfläche berührt, da dies zur

Verunreinigung des Arzneimittels führen kann.

Die Flasche ist nach Gebrauch sofort wieder zu verschließen.

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Ihre Behandlung mit Lotemax dauern wird.

Beenden Sie die Behandlung nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Lotemax darf bei Kindern und Jugendlichen nicht angewendet werden, solange keine weiteren Daten

zur Verfügung stehen.

Wenn Sie eine größere Menge von Lotemax angewendet haben, als Sie sollten

wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie die Anwendung von Lotemax vergessen haben

nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Dosis vergessen haben.

Warten Sie bis zum Zeitpunkt der nächsten Anwendung und setzen Sie die Anwendung weiter fort.

Wenn Sie die Anwendung von Lotemax abbrechen

Wenden sie Lotemax

immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Unterbrechen Sie die

Anwendung von Lotemax nicht, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

Seite 4 von

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken wie: Rötung, Juckreiz, Schwellung der

Membran, die den weißen Teil des Auges abdeckt und/oder des/der Augenlide(er) oder allgemeine

Symptome wie schweres Atmen, Schluckbeschwerden, Hitzewallungen oder Rötungen und

Schwellungen im Gesicht oder der Zunge dann sollten Sie die Anwendung des Arzneimittels

unverzüglich abbrechen und medizinischen Rat einholen. Es kann sich hier um Anzeichen einer

schweren allergischen Reaktion handeln.

Da Sie möglicherweise sofort medizinische Hilfe benötigen, sollten Sie Ihren Arzt umgehend

kontaktieren, falls Sie eine der nachfolgend aufgezeigten Nebenwirkungen bemerken.

Sich verschlimmernde Augenschmerzen, besonders wenn man hellem Licht ausgesetzt ist

und gerötete Augen bei Anwendung dieses Arzneimittels.

Es handelt sich hierbei möglicherweise um die Auswirkungen der Entzündung des farbigen

Teils des Auges, der sogenannten Iris. - Gelegentliche Nebenwirkung (kann bis zu 1 von

100 Behandelten betreffen)

Knoten oder Verdickungen im Brustbereich, Veränderungen von Größe, Form oder

Tastgefühl der Brust, Schwellung oder Knoten in der Achselhöhle oder Veränderung der

Form der Brustwarzen. Möglicherweise handelt es sich um Symptome für Brustkrebs, der

selten als Nebenwirkung auftreten kann (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

Unwillkürliche Muskelkontraktionen (Muskelzuckungen). - Seltene Nebenwirkung (kann

bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen).

Nervosität. – Seltene Nebenwirkung (kann bis zu 1 von 1000 Behandelten

betreffen)

Ohrgeräusche (Tinnitus), – Seltene Nebenwirkung (kann bis zu 1 von

1000 Behandelten betreffen)

Brustschmerzen. – Seltene Nebenwirkung (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten

betreffen).

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

Auswirkungen auf die Augen:

Hornhautdefekte, Flüssigkeitsabsonderung des Auges, Missempfindung, trockenes Auge,

Tränenträufeln, Fremdkörpergefühl im Auge, Rötung des Auges, Juckreiz, Brennen an der

Eintropfstelle und Erhöhung des Augeninnendrucks.

Allgemeine Nebenwirkungen:

Kopfschmerzen

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

Auswirkungen auf die Augen:

Sehstörungen, Bindehautschwellung, Bindehautentzündung, Entzündung der Iris, Reizungen,

Augenschmerzen, kleine Erhebungen der Bindehaut, Lichtempfindlichkeit, Augenentzündung,

Entzündung der Hornhaut und Bindehaut, Augeninfektion und Linsentrübung.

Allgemeine Nebenwirkungen:

Müdigkeit, rinnende Nase und Entzündungen im Rachenbereich

Seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

Allgemeine Nebenwirkungen:

Migräne, Geschmacksstörung, Schwindel, Taubheitsgefühl, Schüttelfrost, Fieber und

Schmerzen, Husten, Harnwegsinfektionen oder –entzündungen, Gesichtsschwellung,

Nesselsucht, Hautausschlag, Hauttrockenheit, Ekzem, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen,

Gewichtszunahme.

Seite 5 von

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

Auswirkungen auf die Augen:

Verschwommenes Sehen

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen.

Österreich

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: +43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Lotemax 0,5% Augentropfensuspension aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Die Flasche in aufrechter Position aufbewahren.

Nicht über 25 ºC lagern. Nicht einfrieren.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Flasche und dem Umkarton angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Nach Anbruch 28 Tage verwendbar.

BEI BESCHÄDIGTEM SCHUTZSIEGEL NICHT VERWENDEN!

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Lotemax enthält

Der Wirkstoff ist: Loteprednoletabonat.

In jedem Milliliter sind 5 mg (0,5%) Loteprednoletabonat enthalten.

Die sonstigen Bestandteile sind: Dinatriumedetat, Glycerol, Povidon, gereinigtes Wasser und

Tyloxapol.

Als Konservierungsstoff wurde Benzalkoniumchlorid (0,01%) hinzugefügt.

Natriumhydroxid und/oder Salzsäure dienen zur Einstellung des pH-Werts.

Wie Lotemax aussieht und Inhalt der Packung

Lotemax ist eine milchig-weiße Augentropfensuspension

Lotemax ist in einer Flasche zu 5 ml erhältlich.

Seite 6 von

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Dr. Gerhard Mann, chem.-pharm. Fabrik GmbH

Brunsbütteler Damm 165-173

13581 Berlin

Deutschland

e-Mail: kontakt@bausch.com

Z.Nr.: 1-26328

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Oktober 2017.

Verschreibungspflichtig

<Lotemax

ist ein eingetragenes Warenzeichen von Bausch & Lomb Incorporated oder ihrer

Tochterunternehmen. © Bausch and Lomb Incorporated>

(Logo Bausch & Lomb)