Lorano

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Lorano 10 mg - Schmelztabletten
  • Einheiten im Paket:
  • 4 x 1 Stück (Alu/Alu-Blister), Laufzeit: 36 Monate,7 x 1 Stück (Alu/Alu-Blister), Laufzeit: 36 Monate,10 x 1 Stück (Alu/Alu-Blis
  • Verschreibungstyp:
  • Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Lorano 10 mg - Schmelztabletten
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Loratadin
  • Produktbesonderheiten:
  • Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 1-26792
  • Berechtigungsdatum:
  • 20-12-2006
  • Letzte Änderung:
  • 10-08-2017

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Lorano 10 mg - Schmelztabletten

Wirkstoff: Loratadin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden

haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Lorano und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Lorano beachten?

Wie ist Lorano einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Lorano aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Lorano und wofür wird es angewendet?

Lorano ist ein Mittel gegen Allergien. Es trägt dazu bei, Ihre allergischen Reaktionen und deren

Beschwerden zu beherrschen.

Lorano

lindert

Beschwerden,

Beispiel

Heuschnupfen

oder

Allergie

gegen

Hausstaubmilben (allergische Rhinitis) auftreten, wie Niesen, Nasenlaufen oder Nasenjucken,

Gaumenjucken sowie juckende, gerötete oder tränende Augen.

Lorano wird außerdem zur Linderung der Beschwerden wie Juckreiz und Hautquaddeln (bei

chronischer Nesselsucht unbekannter Ursache) angewendet.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Lorano beachten?

Lorano darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Loratadin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Lorano einnehmen, wenn:

Sie eine schwere Lebererkrankung haben

bei Ihnen irgendwelche Hauttests durchgeführt werden müssen. In diesem Fall kann es

erforderlich sein, die Einnahme des Arzneimittels mindestens 2 Tage vor dem Test zu

unterbrechen, um sicherzustellen, dass das Ergebnis des Tests korrekt ausfällt.

Kinder

Lorano wird nicht für Kinder empfohlen, die jünger als 2 Jahre sind, da die Wirksamkeit und

Sicherheit nicht nachgewiesen wurde. Verabreichen Sie Lorano nicht an Kinder zwischen 2

und 12 Jahren, die weniger als 30 kg wiegen, da es geeignetere Darreichungsformen gibt.

Einnahme von Lorano zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren

Ihren

Arzt

oder

Apotheker,

wenn

andere

Arzneimittel

einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder

beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden

Mögliche Wechselwirkungen mit Arzneimitteln, die einige Leberenzyme weniger aktiv machen,

können

auftreten.

Dies

kann

Blutspiegel

Loratadin

erhöhen

dadurch

vermehrten Nebenwirkungen führen.

Einnahme von Lorano zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Lorano muss nicht mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten eingenommen werden. Weiters

kann Lorano unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Die Wirkung alkoholischer Getränke wird durch die Einnahme von Lorano nicht verstärkt.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Einnahme von Lorano während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen.

Wenn Sie Ihr Baby stillen, wird die Einnahme von Lorano nicht empfohlen, da Loratadin in die

Muttermilch übergeht.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

In klinischen Studien zur Beurteilung der Fahrtüchtigkeit konnte keine Einschränkung bei

Patienten, die Loratadin eingenommen haben, beobachtet werden. In der empfohlenen

Dosierung ist nicht zu erwarten, dass Lorano Sie müde macht oder Ihre Aufmerksamkeit

beeinträchtigt. In sehr seltenen Fällen entwickeln jedoch manche Personen Benommenheit,

was zu einer Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit oder der Fähigkeit zum Bedienen von

Maschinen führen kann.

Lorano enthält 0,5 mg Aspartam pro Schmelztablette

Aspartam

eine

Quelle

für

Phenylalanin.

kann

schädlich

sein,

wenn

eine

Phenylketonurie

(PKU)

haben,

eine

seltene

angeborene

Erkrankung,

sich

Phenylalanin anreichert, weil der Körper es nicht ausreichend abbauen kann.

Lorano enthält Lactose

Bitte nehmen Sie Lorano erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Sie unter einer

Zuckerunverträglichkeit leiden.

Lorano enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Schmelztablette, d.h. es ist

nahezu „natriumfrei“.

Lorano enthält weniger als 7 mg Sorbitol pro Schmelztablette.

3.

Wie ist Lorano einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker

ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Lorano sind Tabletten zum auf die Zunge Legen (siehe Abbildung unten) und zum Einnehmen.

Lorano sind leicht zerbrechlich. Deshalb dürfen Sie die Tabletten nur vorsichtig und mit

trockenen Händen anfassen.

Art der Anwendung:

Trennen Sie eine Blistereinheit entlang den Perforationen heraus.

Ziehen Sie die Abdeckung in Pfeilrichtung ab und nehmen Sie die Tablette

vorsichtig

heraus.

Tablette

darf

nicht

durch

Abdeckung

herausgedrückt werden.

Legen Sie die Tablette gleich nach der Entnahme aus der Verpackung auf

Ihre Zunge. Sie schmilzt direkt in Ihrem Mund. Wasser ist zum Schlucken

der Tablette nicht erforderlich.

Lorano löst sich bei Kontakt mit dem Speichel in Ihrem Mund sofort auf und die Tabletten

können

daher

ohne

Wasser

eingenommen

werden.

haben

einen

süßen

Orangengeschmack.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene und Jugendliche (12 Jahre und älter):

einmal täglich eine Tablette Lorano

Kinder von 2 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht über 30 kg:

einmal täglich eine Tablette Lorano

Kinder unter 2 Jahren oder mit einem Körpergewicht unter 30 kg:

Kinder unter 2 Jahren oder mit einem Körpergewicht unter 30 kg dürfen Lorano nicht

einnehmen.

Patienten mit schwerer Leberschädigung:

Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht über 30 kg sollten mit einer niedrigeren

Dosis beginnen: jeden zweiten Tag eine Schmelztablette Lorano (eine Tablette alle zwei

Tage).

Ältere Patienten und Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion:

Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Dauer der Behandlung

Nehmen Sie Lorano solange ein, wie es Ihnen Ihr Arzt gesagt hat.

Wenn Sie eine größere Menge von Lorano eingenommen haben als Sie sollten

Nehmen Sie Lorano nur wie es Ihnen verschrieben wurde ein. Wenn Sie mehr Lorano

eingenommen haben als Sie sollten, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker in

Verbindung.

Einnahme

mehr

empfohlenen

Dosis

Lorano

kann

Schläfrigkeit, raschen Herzschlag und Kopfschmerzen verursachen.

Wenn Sie die Einnahme von Lorano vergessen haben

Wenn Sie vergessen haben, Ihre Dosis rechtzeitig einzunehmen, holen Sie die Einnahme

sobald wie möglich nach und fahren Sie dann in Ihrem gewohnten Einnahmeschema fort.

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahre

sind (kann bis zu 1 von 10 Behandelte betreffen):

Benommenheit

Kopfschmerzen

Appetitsteigerung

Schlaflosigkeit

Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren sind

(kann bis zu 1 von 10 Behandelte betreffen):

Kopfschmerzen

Nervosität

Müdigkeit

Die folgenden sehr seltenen Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten

betreffen) wurden ebenso nach Markteinführung von Loratadin beobachtet:

schwere allergische Reaktionen (einschließlich Schwellungen)

Schwindel

Krämpfe

schneller oder unregelmäßiger Herzschlag

Übelkeit

trockener Mund

Magenverstimmung

Leberprobleme

Haarausfall

Hautausschlag

Müdigkeit

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):

Gewichtszunahme

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie

können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen.

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Lorano aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach

„Verwendbar bis“ bzw. „Verw. bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das

Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Entsorgen

Arzneimittel

nicht

Abwasser

oder

Haushaltsabfall.

Fragen

Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Lorano enthält

Der Wirkstoff ist Loratadin. Jede Schmelztablette enthält 10 mg Loratadin.

Die sonstigen Bestandteile sind: süßes Orangenaroma, Aspartam (E 951), wasserfreie

Zitronensäure (E 330), kolloidales wasserfreies Siliciumdioxid (E 551), getrocknete

Maisstärke, wasserfreie Lactose, Magnesiumstearat (E 470b), Croscarmellose-Natrium

468),

Mannitol

421),

Sorbitol

420),

Crospovidon,

kolloidales

hydriertes

Siliciumdioxid (E 551), Polysorbat 80 (E 433), Povidon (E 1201) und mikrokristalline

Cellulose (E 460).

Wie Lorano aussieht und Inhalt der Packung

Lorano 10 mg - Schmelztabletten sind weiße, runde und flache Schmelztabletten.

Die Packungen können 4, 7, 10, 14, 15, 20 oder 30 Schmelztabletten enthalten, verpackt in

perforierten Blisterpackungen mit Einzeldosen aus Aluminium/Aluminium.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Hexal Pharma GmbH, 1020 Wien, Österreich

Hersteller:

Lek Pharmaceuticals d.d., 1526 Laibach, Slowenien

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes

(EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Niederlande:

LORATADINE

SANDOZ

ORODISPERGEERBARE

TABLET

orodispergeerbare tabletten

Z.Nr.: 1-26792

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im September 2018.

14-11-2018

Desloratadine ratiopharm (ratiopharm GmbH)

Desloratadine ratiopharm (ratiopharm GmbH)

Desloratadine ratiopharm (Active substance: desloratadine) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)7603 of Wed, 14 Nov 2018

Europe -DG Health and Food Safety

24-10-2018

Loratadin-ratiopharm® 10 mg Tabletten

Rote - Liste

30-8-2018

Loratadin 10 Heumann

Rote - Liste

3-7-2018

Aerius (Merck Sharp and Dohme B.V.)

Aerius (Merck Sharp and Dohme B.V.)

Aerius (Active substance: desloratadine) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018) 4255 of Tue, 03 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/313/T/90

Europe -DG Health and Food Safety

3-7-2018

Azomyr (Merck Sharp and Dohme B.V.)

Azomyr (Merck Sharp and Dohme B.V.)

Azomyr (Active substance: desloratadine) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018) 4253 of Tue, 03 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/310/T/94

Europe -DG Health and Food Safety

19-6-2018

Aerinaze (Merck Sharp and Dohme Limited)

Aerinaze (Merck Sharp and Dohme Limited)

Aerinaze (Active substance: desloratadine; pseudoephedrine sulphate) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3930 of Tue, 19 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/772/T/37

Europe -DG Health and Food Safety

19-6-2018

Neoclarityn (Merck Sharp and Dohme Limited)

Neoclarityn (Merck Sharp and Dohme Limited)

Neoclarityn (Active substance: desloratadine) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3931 of Tue, 19 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/314/T/88

Europe -DG Health and Food Safety