Lomudal

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Lomudal Lösung für einen Vernebler 20 mg-2 ml
  • Dosierung:
  • 20 mg-2 ml
  • Darreichungsform:
  • Lösung für einen Vernebler
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Lomudal Lösung für einen Vernebler 20 mg-2 ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • anti-astmatica über inhalation, antiallergica

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE110503
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

LOMUDAL 20 mg, Lösung für einen Vernebler

(Natriumcromoglycat)

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Anwendung dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen

Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist LOMUDAL und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von LOMUDAL beachten?

Wie ist LOMUDAL anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist LOMUDAL aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

WAS IST LOMUDAL UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

LOMUDAL ist ein Arzneimittel auf Basis des Wirkstoffes Natriumcromoglycat.

Natriumcromoglycat gehört zur Gruppe der Arzneimittel gegen Asthma, die durch Inhalation

eingenommen werden.

LOMUDAL wird als Erhaltungsbehandlung zur Vorbeugung von allergischem bronchialem

Asthma, allergischer Bronchitis und Anstrengungsasthma.

Positive Wirkungen wurden auch bei der Behandlung von asthmatischer Bronchitis und

infektiösem Asthma beobachtet, wenn ein allergischer Faktor dabei eine Rolle spielt.

LOMUDAL kann nur zur Vorbeugung von Asthmaanfällen angewendet werden und kann

somit zur symptomatischen Behandlung von akuten Asthmaanfällen nicht angewendet

werden.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON LOMUDAL BEACHTEN?

LOMUDAL darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Natriumcromoglycat oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Die Behandlung mit LOMUDAL muss

bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Natriumcromoglycat abgebrochen werden.

wenn eine schwere Verengung der Luftwege (Bronchospasmus) auftritt, wenn Sie

LOMUDAL anwenden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie LOMUDAL anwenden.

Wenden Sie LOMUDAL niemals an, um einen akuten Asthmaanfall zu behandeln.

Wenn Sie LOMUDAL zusammen mit Kortikosteroiden (Arzneimittel, die bestimmte

Hormone im Körper ersetzen) anwenden:

Die Dosis Kortikosteroide darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt erhöht oder

reduziert werden.

Wenn sich Ihre Symptome deutlich verbessern, ist es manchmal möglich, dass Ihr Arzt

entscheidet, Ihre Dosis Kortikosteroide zu vermindern oder die Einnahme dieser

Kortikosteroide völlig abzubrechen.

Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern, zum Beispiel im Falle einer Infektion, Stress

oder einer starken Zunahme der Substanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen,

kann Ihr Arzt entscheiden, die Dosis Kortikosteroide zu erhöhen.

Wenn Sie die Behandlung mit LOMUDAL abbrechen müssen. Der Abbruch der

Behandlung muss allmählich über einen Zeitraum von einer Woche und nur nach

Rücksprache mit Ihrem Arzt erfolgen.

Wenn Sie davor mit Kortikosteroiden behandelt wurden und deren Dosis jedoch

vermindert wurde oder das Arzneimittel abgesetzt wurde, ist es wichtig, dass Ihre

Symptome erst wieder mit Kortikoiden unter Kontrolle gebracht werden, bevor Sie die

Behandlung mit LOMUDAL abbrechen.

Wurden Sie vorher nicht mit Kortikoiden behandelt, wird Ihr Arzt eine andere

Asthmabehandlung einleiten.

Wenn eine eosinophile Pneumonie auftritt (eine Gruppe von Lungenerkrankungen, bei

der sich eine bestimmte Art von weißen Blutzellen im Lungengewebe anhäuft). In diesem

Fall muss die Behandlung abgebrochen werden.

Anwendung von LOMUDAL zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich

andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

anzuwenden.

Mischen Sie LOMUDAL Lösung für einen Vernebler nicht mit Bromhexinhydrochlorid

(angewendet bei festsitzendem Husten) oder mit Ambroxolhydrochlorid (angewendet bei

Halsschmerzen).

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels

Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft:

Wenden Sie LOMUDAL während der Schwangerschaft nicht an, es sei denn, Ihr Arzt

erachtet es für erforderlich. Es sind nämlich keine Daten über die Anwendung von

LOMUDAL bei schwangeren Frauen verfügbar.

Stillzeit:

Wenden Sie LOMUDAL während der Stillzeit nicht an, es sei denn, Ihr Arzt erachtet es für

erforderlich. Es ist nämlich nicht bekannt, ob Natriumcromoglycat in die Muttermilch

übergeht.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

LOMUDAL hat wahrscheinlich keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen

von Maschinen. Jedoch wurde über Fälle von Schläfrigkeit berichtet (siehe Punkt 4 "Welche

Nebenwirkungen sind möglich?").

3.

WIE IST LOMUDAL ANZUWENDEN?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder

Apotheker an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher

sind.

In welcher Menge ist das Arzneimittel einzunehmen?

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene und Kinder (ab ungefähr 2 Jahren):

4-mal pro Tag den Inhalt von 1 Ampulle durch Zerstäubung verabreichen.

Zwischen jeder Verabreichung müssen 4 bis 6 Stunden liegen.

In schwereren Fällen oder während Perioden, in denen viele Substanzen vorhanden sind,

die Überempfindlichkeitsreaktionen hervorrufen und wodurch die Symptome wieder

auftreten, ist es möglich, dass Ihr Arzt die Dosis erhöht. Die Zeitspanne zwischen den

Erkrankungen kann dann bis auf 3 Stunden vermindert werden und die tägliche Dosis kann

dann 8 Ampullen betragen.

Wann ist das Arzneimittel anzuwenden?

Es wird empfohlen, eine Dosis (= 1 Ampulle) unmittelbar vor dem Schlafengehen zu

inhalieren und eine morgens beim Aufstehen. Die übrigen Dosen wenden Sie am besten im

Laufe des Tages mit regelmäßigen Pausen.

Für die Behandlung von Belastungsasthma oder wenn bestehendes Asthma bei

Anstrengung schlimmer wird: inhalieren Sie eine Ampulle 10 bis 15 Minuten (sicher nicht

länger als 60 Minuten) vor der Anstrengung.

Wie ist das Arzneimittel anzuwenden?

LOMUDAL Lösung für einen Vernebler muss mit einem elektrischen Inhaliergerät

angewendet werden. Handbetätigte Zerstäuber dürfen nicht angewendet werden. Vor dem

Gebrauch muss das Inhaliergerät stets sauber und trocken sein. Befolgen Sie hierzu die

Anweisungen in der Bedienungsanleitung des Gerätes.

Am Ende dieser Gebrauchsinformation finden Sie bebilderte Anweisungen zur Anwendung

von LOMUDAL Lösung für einen Vernebler.

Wenn Sie eine größere Menge von LOMUDAL angewendet haben, als Sie

sollten

Wenn Sie versehentlich zu viel LOMUDAL angewendet haben, nehmen Sie sofort

Kontakt mit Ihrem Arzt, Ihrem Apotheker oder der Giftnotrufzentrale (Tel. 070 245

245) auf.

Bei Überdosierung reicht eine medizinische Überwachung.

Wenn Sie die Anwendung von LOMUDAL vergessen haben

Inhalieren Sie keine Doppeldosis, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Wenn die Zeit für die nächste Verabreichung bereits naht, sollten Sie die ausgelassene

Dosis nicht nachträglich inhalieren, sondern nur die nächste Dosis zur gewohnten Uhrzeit.

Wenn Sie die Anwendung von LOMUDAL abbrechen

BITTE BEACHTEN! LOMUDAL ist eine langfristige Behandlung, die zur Vorbeugung der

Symptome bestimmt ist: Es ist daher wichtig, dass diese Behandlung

nicht abrupt unterbrochen wird.

Wenn es erforderlich ist, die Behandlung mit LOMUDAL abzubrechen, muss dieses

schrittweise erfolgen, über eine Woche hinweg. Brechen Sie die Behandlung mit LOMUDAL

niemals ab und verändern Sie die verschriebene Menge von LOMUDAL nie, ohne vorher

den Arzt aufzusuchen. Siehe auch "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen".

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Folgende Nebenwirkungen wurden beobachtet:

Erkrankungen des Immunsystems

Ausnahmsweise:

Verschlimmerung von bestehender Nesselsucht oder Hautausschlag mit einer

Entzündungsreaktion der Lunge und Eosinophilie (Zunahme von einer bestimmten

Art von weißen Blutzellen).

Ödem (Flüssigkeitsansammlung) im Kehlkopf und in den Blutgefäßen.

Extreme Überempfindlichkeitsreaktionen (anaphylaktische Reaktionen).

Erkrankungen des Nervensystems

In manchen Fällen treten Kopfschmerzen auf.

Es wurde über Fälle von Schläfrigkeit berichtet.

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums

Gelegentlich kann es nach dem Inhalieren zu einem Reizungsgefühl des Halses oder

der Luftröhre kommen (Heiserkeit, Trockenheit im Hals, Husten, Niesen), vor allem

bei örtlicher Infektion.

Bei Patienten mit einer extremen Überempfindlichkeit kann ein starkes Gefühl von

Beklemmung auftreten.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Gelegentlich Übelkeit und Erbrechen. Für einige Patienten hat das Arzneimittel einen

bitteren Geschmack.

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

Fälle von Dysurie (schmerzhaftes Wasserlassen) wurden beobachtet.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

5.

WIE IST LOMUDAL AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Bei Raumtemperatur (15 - 25 °C) lagern und vor Licht schützen.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach "EXP" angegebenen

Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des

angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was LOMUDAL enthält

Der Wirkstoff ist: Natriumcromoglycat.

Der sonstige Bestandteil ist: gereinigtes Wasser.

Wie LOMUDAL aussieht und Inhalt der Packung

Packungen mit 48 Ampullen im Glas.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Sanofi Belgium

Leonardo Da Vincilaan 19

1831 Diegem

Tel.: 02/710.54.00

e-mail : info.belgium@sanofi.com

Hersteller:

Aventis Pharma Le Trait

Boulevard Industriel

76580 Le Trait

Frankreich

oder

Laboratoire Renaudin

Z.A. Errobi

64250 Itxassou

Frankreich

Zulassungsnummer: BE110503

Verkaufsabgrenzung: Verschreibungspflichtig

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 09/2016.

Anweisungen zum Gebrauch der Lomudal-Ampullen

Auf dem Glas ist eine dünne Linie an beiden Enden der Ampulle markiert. An diesen

Linien lässt sich die Ampulle mühelos mit dem beiliegenden Ampullenöffner

aufbrechen.

Halten Sie den Ampullenöffner fest in der

Hand, wie dies in der Zeichnung zu sehen

ist. Führen Sie ein Ampullenende bis zur

gelben Linie in den Ampullenöffner ein und

brechen Sie das Ende ab. Die Flüssigkeit

kann jetzt noch nicht aus der Ampulle

auslaufen.

Entfernen Sie die abgebrochene Spitze,

indem Sie den Druck auf den

Ampullenöffner verringern. Drehen Sie die

Ampulle so, dass das offene Ende nach

oben gerichtet ist.

Halten Sie die Öffnung gut mit dem

Zeigefinger verschlossen. Brechen Sie jetzt

das zweite Ende (das nach unten gerichtet

ist) mit dem Ampullenöffner auf, den Sie

erneut fest in der Hand halten, wie dies in

Punkt 1 beschrieben ist.

Halten Sie die Ampulle über die Füllöffnung

des Inhaliergeräts und nehmen Sie den

Zeigefinger von der Ampulle ab. Die Lösung

fließt jetzt aus der Ampulle.

Brechen Sie die Ampulle in keinem Fall über der Füllöffnung des Inhaliergeräts

auf!